Schlagwort-Archive: Natron

Hausmittel – 24 Tricks mit 6 verschiedenen Hausmitteln

Sie stellt ein Glas Natron in den Kühlschrank. Das Ergebnis macht jede Hausfrau dankbar.

 

Unsere Großmütter haben noch auf Hausmittel geschworen. Das geniale an ihnen ist, dass sie jeder zu Hause hat und vor allem, dass man mit ihnen besonders schonend reinigt. Denn hier greifen keine Chemikalien das Material an, das man putzen will.

Hier sind 24 unverzichtbare Tricks mit 6 verschiedenen Hausmitteln:

  1. Salz (am besten grobkörniges)
  2. Essig-Essenz
  3. Natron
  4. Zitronen
  5. Ätherische Öle
  6. Pflanzliches Öl (wie Olivenöl zum Beispiel)

SALZ

flickr/Mark

Pfannen entfetten. Um das Fett nach dem Braten aus der Pfanne zu bekommen, muss man nicht gleich Spülmittel verwenden. Einfach Salz in die Pfanne geben und dann mit einem Papiertuch auswischen.

Ofen reinigen. Wenn beim Pizzamachen Käse auf den Boden des Ofens tropft, kann das später in Arbeit ausarten. Wer allerdings direkt etwas Salz und Zimt auf die Unglücksstellen gibt solange der Ofen noch heißt ist, kann dann später wenn alles trocken ist alles mühelos wegwischen oder mit einer Bürste wegkratzen.

 

ESSIG-ESSENZ

amazon

Fugen reinigen. So sehr man die Kacheln auch poliert, die Fugen dazwischen werden mit den Jahren immer dunkler. Weiß wie am ersten Tag werden Fugen, die man mit einer Zahnbürste und Essig abschrubbt.

Küchengerüche eliminieren. Das einzige Argument dagegen, Fisch selber zuhause zuzubereiten, sind die unangenehmen Gerüche, die noch tagelang in der Luft hängen. Wer allerdings eine Schüssel mit Essig über dem Herd platziert, der hat dieses Problem nicht, denn der Essig wird diese Gerüche neutralisieren.

Wasserkocher reinigen. Nach einiger Zeit kann es vorkommen, dass man weiße Flocken in seinem heißgebrühten Wasser aus dem Wasserkocher findet. Wer nun seinen Wasserkocher reinigt, verzichtet gerne auf die Chemiekeulen, denn die will man ja die nächsten Male beim Tee nicht unbedingt mittrinken. Stattdessen gibt man 2 Tassen Essig und 2 Tassen Wasser in den Wasserkocher und lässt das Ganze 5 Minuten kochen. Nun lässt man es nur noch über Nacht einziehen, dann kann man es am nächsten Tag ausschütten und mit einem Schwamm die Überreste locker abwischen.

 

NATRON

amazon

Super-Flecken-Entferner. Bei wem die Knie von Rasen und Erde vor lauter Sport dreckig geworden sind, kennt das Problem: Man bekommt die dunklen Stellen einfach nicht mehr weg. Hier hilft es, etwas Natron ins Waschpulver beim nächsten Waschgang mit hineinzugeben und das Problem löst sich von selbst.

Das Deo für alles. Natron neutralisiert Gerüche. Ob im Kühlschrank, Mülleimer, in Abflüssen oder Spülmaschinen, einfach überall. Unbedingt ausprobieren!

 

ZITRONEN

flickr/J.P. C.

Wasserflecken entfernen. Bei Duschtüren kennt man das aus leidvoller Erfahrung: Die Wasserflecken machen das Glas trüb. Aber mit einer halben Zitrone kann man sie wegreiben. Und danach duftet es auch noch herrlich frisch.

Hautgerüche beseitigen. Wer kocht, kennt das Problem. Denn nach dem ganzen Geschnipple können die Hände schonmal riechen. Klug ist, wer danach die Hände in Zitronenwasser eintaucht. Das neutralisiert alle Gerüche.

Pimp dein Spülmittel:Dein Spülmittel bringt’s nicht wirklich? Mische ein bisschen Zitronensaft dazu, das gibt dem Spülmittel zusätzliche Power.

 

ÄTHERISCHE ÖLE

Auch wenn sie gut riechen, verwende sie verantwortungsbewusst und sparsam, weil sie wirklich intensiv sind!

amazon

Luft verbessern. Statt Duftkerzen kann man auch ein paar Tropfen einer Ölessenz in einer Spritzflasche mit Wasser geben und ein paar Mal in die Luft sprühen. Das ist nicht nur gut für die Luftfeuchtigkeit, sondern auch für den Geruch.

Kleidungsflecken entfernen. Einfach ein paar Tropfen einer Ölessenz auf den Fleck geben, einziehen lassen und dann ganz normal waschen lassen.

Spülmittel zum Selbermachen. Wer den Duft von z.B. Lavendel liebt, kann 30 Tropfen der entsprechenden Essenz auf einen halben Liter duftfreie Flüssigseife hinzugeben. Und schon duftet das Geschirr nach dem Lieblingsgeruch.

 

PFLANZLICHES ÖL

amazon

 

Bring deine Schuhe zum Glänzen. Wer Lederschuhe hat, darf sich freuen, denn er braucht nicht mehr extra Polituren zu kaufen. Öl macht das Leder nicht nur weicher und wirkt damit der Brüchigkeit vor, sondern bringt das Leder auch noch zum Glänzen.

Etiketten abkriegen. Wer z.B. an klebenden Etiketten auf Tassen oder Geschirr nach dem Kauf verzweifelt, braucht nicht seine Fingernägel zu malträtieren beim Versuch das abzurubbeln. Besser man gibt etwas Öl auf die Stelle, damit entfernt sich so ein Aufkleber fast von selbst.

Metall polieren. Schon ein paar Tropfen reichen um Metall zum Glänzen zu bringen. Das spart nicht nur Geld, sondern ist auch das natürlichste und damit das geeigneteste Mittel, gerade bei Besteck und anderen Gegenständen, die man zum Essen verwendet.

Allein für sich gesehen haben diese unscheinbar wirkenden Hausmittelchen schon einiges drauf. Aber was passiert wohl, wenn man die noch kombiniert und zusammen gegen Schmutz und Co antreten lässt?

ESSIG-ESSENZ & NATRON

flickr/Morgan Johnston

Silber polieren. Es sieht zwar sehr schick und antik aus, wenn die Silberohrringe angelaufen sind, aber frisch glänzend sind sie ein schönerer Blickfang. Lass den Schmuck und das Silber einfach für 2 oder 3 Stunden in einer Mixtur aus einer halben Tasse Essigessenz und 2 Esslöffeln Natron ziehen. Danach nur noch mit kaltem Wasser abwaschen und abtrocknen. Glanz!

 

ESSIG-ESSENZ & SALZ

Teppichflecken entfernen. So lässt du unschöne Erinnerungen im Teppich an die letzt Party verschwinden. Löse 2 Esslöffel Salz in einer halben Tasse Essig-Essenz auf und reib es vorsichtig auf die Flecken. Lass die Lösung trocknen und staubsauge dann.

 

ESSIG-ESSENZ & ZITRONE

flickr/francois schnell

Glasreiniger. Im gleichen Verhältnis mischt man Zitronensaft und Essig-Essenz, um Fenster perfekt zu reinigen. Besonders gut geht es, wenn man das ganze mit (nicht farbigen) Zeitungspapier abwischt.

 

ESSIG-ESSENZ & ÄTHERISCHE ÖLE

YouTube/ Knallerfrauen

Harte Böden säubern: Wenn doch nur Aschenputtel davon gewusst hätte. Man mische ¼ Tasse Essig-Essenz in einem Eimer mit warmen Wasser und fügt nochmal 10 Tropfen ätherischer Öle hinzu. Die Böden werden nicht nur glänzen, sondern auch einen wohligen Duft verbreiten. Wie man Parkett sauber kriegt, steht hier:

 

ZITRONE & OLIVENÖL

YouTube/Ivica Parketi

Holzmöbel oder Holzböden polieren. Vielleicht kennst du das noch von Oma. Mische 2 Teile Olivenöl mit einem Teil Zitronenwasser und polier die Möbel dann mit einem Stück Stoff. Das ganze funktioniert natürlich auch wunderbar bei Parkett.

 

NATRON & ZITRONE

Entferne Flecken von Küchenbrettern. Rote Beete verewigt sich gerne auf Holz. Man behebt das Problem aber, wenn man ein bisschen Natron auf die Stelle streut und dann mit einer halben Zitrone abrubbelt.

 

ZITRONE & SALZ

flickr/David J

Die Spüle reinigen. Die Spüle hat eigentlich ständig Flecken. Am besten entfernt man sie mit Salz und Zitrone. Diesen Trick kann man auch verwenden um Chrom, Kupfer oder Messing zu putzen. Ganz ohne ätzende Chemiekeulen.

Aus 6 Hausmitteln mach 24 Haushaltstipps. Effizienter geht es kaum. Und das Beste ist, dass man nicht mit Chemie in Berührung kommt, sondern die Natur einfach mal machen lässt.

Quelle : http://www.genialetricks.de/6-hausmittel-und-24-wege-sie-zu-nutzen/

Kräutermume sagt danke!

Advertisements

Natron stoppt Haarausfall und fördert Haarwachstum innerhalb von kurzer Zeit!

Natron stoppt Haarausfall und fördert Haarwachstum innerhalb von kurzer Zeit!

Es ist kein Geheimnis, dass Natron vielseitig einsetzbar ist. Du kannst es um dein Haus herum zum Kochen oder Reinigen verwenden oder sogar für die Behandlung von bestimmten medizinischen Problemen. Aber hast du jemals darüber nachgedacht, es in dein Haar zu geben?

Ja, das ist richtig. Natron hat einige erstaunliche Vorteile für dein Haar! Du kannst es anstelle von deinem Shampoo verwenden. Es ist ein sicheres und erschwingliches Produkt das natürlich reinigt dein Haar gesünder macht.

 

1. NATRON ENTFERNT RÜCKSTÄNDE

Natron wird dir helfen, alle verbliebenen Rückstände aus deinem Haar zu entfernen. Rückstände bleiben von Shampoo, Spülung oder Haarspray und machen dein Haar beladen und fettig. Natron ist das perfekte Mittel um sicherzustellen, daß dein Haar wirklich sauber ist.

2. NATRON ENTFERNT CHLOR

Wen du häufig schwimmen gehst, weißt du wie wahrscheinlich es ist, daß Chlor deine Haare schädigt. Es kann sogar die Farbe deines Haares verändern! Natron hilft dabei, Chlor von deinem Haar und deiner Kopfhaut zu entfernen und schützt es zudem vor Schäden.

3. NATRON FÖRDERT DAS HAARWACHSTUM

Wenn dein Haar beladen ist mit Rückständen oder Chemikalien kann es den Haarwuchs hemmen. Natron ist in der Lage dein Haar besser zu reinigen als Shampoo! Natron zu verwenden um jeden zusätzlichen Schmutz loszuwerden kann deinem Haar helfen, lang und stark zu wachsen!

Hier siehst du wie du Natron Shampoo verwendest um deine Kopfhaut und dein Haar zu reinigen:

  1. Mische Natron mit Wasser im Verhältnis 1:3 in einer kleinen Flasche. Je mehr Haare du hast, desto mehr wirst du brauchen. Für schulterlanges Haar, verwende 1 Eßlöffel Natron und 6 Eßlöffel Wasser.
  2. Du kannst Natron entweder auf trockenem oder nassem Haar verwenden. Beginne mit der Einarbeitung der Mischung an deinen Wurzeln und massiere es bis in deine Haarspitzen ein.
  3. Laß die Mischung ein paar Minuten einwirken und wasche sie dann mit warmem Wasser ab.
  4. Spüle dein Haar mit einer Mischung aus Apfelessig und Wasser. Das Verhältnis sollte 1:4 sein. Füge ein paar Tropfe ätherisches Öl hinzu wenn du möchtest.
  5. Um die Apfelessig-Mischung anzuwenden, neige deinen Kopf nach hinten um zu vermeiden, dass der Apfelessig in deine Augen gelangt.

Natron ist erschwinglich, sicher und chemikalienfrei. Es ist das perfekte Peeling um dein Haar zu revitalisieren, vor allem, wenn es ein wenig düster oder fettig aussieht.

Quellen:

David Wolfe

Good Morning Center
Livestrong
Dr. Axe
Livestrong

GEFUNDEN BEI : Erhöhtes Bewusstsein

Backsoda gegen Krebs

Ein italienischer Arzt schockierte die Welt: Krebs ist ein Pilz, der mit Backpulver behandelt werden kann

Nach italienischen Arzt Tulio Simoncini, Krebs ist nur ein Pilz, die mit Backpulver beseitigt werden kann. Dr. Simonchini nutzte diese Methode, um Tausende von Patienten mit verschiedenen Krebsarten zu heilen und behauptet, dass es 100% effektiv ist.

Die Therapie ist überhaupt nicht schädlich und lasst uns das sagen – du hast nichts zu verlieren. Die schmerzliche Wirklichkeit von mehr und mehr Krebsfällen ist irgendwie mit den Ausfällen der Onkologie verbunden. „Wir müssen beweisen, dass die moderne Onkologie nicht in der Lage ist, alle Fragen zu beantworten, die Krebspatienten haben. Es ist unsere moralische und ethische Verpflichtung, die wirkliche Heilung für die härtesten und tödlichsten Krankheiten unserer Zeit zu finden „, sagt Dr. Simonchini.

Krebs ist ein Pilz!

„Vor etwa einem Jahrhundert gab es eine große Theorie, dass Krebs durch fehlerhafte Gene verursacht wird, was bedeutet, dass die Krankheit intrazellulär ist. Allerdings ist meiner Meinung nach Krebs eine Pilzinfektion und ein spezielles zelluläres Phänomen“ , sagt Dr. Simonchini, der mit seinem Anspruch Schockwellen um die medizinische Gemeinschaft geschickt hat.

Candida

In der Pflanzenwelt wird das Karzinom durch Pilzinfektionen verursacht, und das gleiche geschieht beim Menschen. Pilze tragen immer einen Tumor mit ihnen – das ist sowohl in vivo als auch in vitro untersucht. Allerdings glauben die Wissenschaftler, dass sie sich entwickeln, nachdem die Krankheit erschienen ist. Dr. Simonchini glaubt, dass sie schon da waren – Pilze, die Krebs erzeugen, unser Immunsystem schwächen und dann den ganzen Körper anzugreifen. Jede Art von Krebs wird durch den Candida-Pilz verursacht, was durch mehrere Studien bestätigt wurde, und seine histologische Struktur ist ein Ergebnis der Abwehrmaßnahmen gegen die Invasion. Im Laufe der Zeit sind unsere Gewebe geschwächt und müde, und sie beginnen, nicht identifizierte Zellen zu produzieren. Nach Dr. Simonchini, Krebs ist ein „Geschwür“, wo deformierte Zellen akkumulieren und bilden Kolonien.

Backsoda

Die üblichen Antimykotika sind gegen Krebs wirkungslos, da sie nur die Oberfläche der Zellen angreifen. Die Hauptinfektion ist stärker als ein einziges Bakterium, weshalb Pilzinfektionen so lange dauern. „Ich habe die Dinge identifiziert, die diese Kolonien von Pilzen angreifen können – für Krebs ist es Backpulver, und eine Jodtinktur ist die beste Substanz für Hautkrebs“, sagt Dr. Simonchini. Viele Studien haben die intrazelluläre Wirkung von Backpulver gegen Krebs bestätigt.

Die Behandlung

„Ich habe die Behandlung bei meinen Patienten seit mehr als 20 Jahren angewendet. Viele dieser Patienten haben sich vollständig von der Krankheit erholt, auch wenn Ärzte ihnen keine Chancen gegeben haben. Der beste Weg, um einen Tumor zu beseitigen, ist, daß er in Kontakt mit Backpulver kommt, der als Einlauf für Verdauungskarzinome, intravenöse Injektion für Gehirn- und Lungentumoren und Inhalation für Tumore der oberen Atemwege angewendet werden kann.

Brust, Lymphsystem und subkutane Tumore können mit einer lokalen Perfusion behandelt werden. Interne Organtumoren sollten mit Backpulver behandelt werden, indem man sie direkt in die Arterien einbringt, und es ist auch wichtig, jede Art von Krebs mit der richtigen Dosis zu behandeln „, erklärt Dr. Simonchini und fährt fort:“ Für Phlebolite brauchst du etwas 500 cm von 5% oder 8,4% Lösung; In einigen Fällen muss die Mischung nur salzig genug sein. Bei jeder Behandlung ist es wichtig zu wissen, dass Tumorkolonien zwischen  3 und 4 Tagen zurückkommen und einen Zusammenbruch zwischen  4 und 5 Tagen erleiden, so daß mindestens 6 Tage Behandlung erforderlich sind. Die Behandlung sollte für 4 Zyklen wiederholt werden und hat keine anderen Nebenwirkungen außer Durst und Schwäche. “

„Für Hautkrebs sollten Sie eine 0,7% Jodtinktur auf den betroffenen Gebieten 20-30 mal am Tag reiben. Danach wird der Tumor nicht zurückkehren „, sagt Dr. Simonchini.

Hier sind die wichtigsten Symptome der Candida-Infektion:

Chronische Müdigkeit;
Zwangsstörung;
Angst und Reizbarkeit;
Gehirnnebel und Übelkeit;
Chronische Hautstörungen;
Chronische Verdauungsstörungen;
Stimmungsschwankungen;
Heißhunger auf Stärke und Zucker .
Wenn Sie mindestens 2 dieser Symptome bemerkt haben, können Sie ein fortgeschrittenes Stadium der Candida-Infektionen haben, die zu Krebs führen können, also sollten sie niemals ignoriert werden.

Behandlung und Prävention von Candida-Infektionen

Die Pilzentwicklung muss in Schach gehalten werden. Unbehandelt kann Candida zu einer Candidiasis führen, die zu Symptomen führen kann, die andere Krankheiten nachahmen und zu einer Perforation im Darm und auslaufendem Darmsyndrom führen. Dies ermöglicht es dem Protein, Ihre Blutzellen anzugreifen. Um weitere Probleme zu vermeiden, müssen wir zunächst die Lebensmittel, die Candida – Zucker und Stärke füttern, beseitigen. Das bedeutet kein Brot, Süßigkeiten, frisches Obst, Pasta und Reis für eine WeileKonzentrieren Sie sich auf das Essen von rohem Obst und gedünstetem Gemüse, und einige Leute haben große Ergebnisse mit Grapefruit Samen gehabt. Dr. Simonchini empfiehlt, aluminiumfreies Backpulver zur Behandlung von Krebs zu verwenden. Es kann in fast allen Gesundheits-Shops und Apotheken gefunden werden.

Wie die Therapie funktioniert

Backpulver erhöht deutlich die Alkalinität Ihres Blutes, das die Pilze zerstört. Aus diesem Grund zerstört das Backpulver schnell den Tumor und lässt ihn ohne Verteidigung zurück.

Für Magen, Dickdarm, Rektum und Mundkrebs, müssen Sie 1 Teelöffel Backpulver in ein Glas Wasser jeden Morgen und Abend für einen Monat zu sich nehmen. In den meisten Fällen ist das genug Zeit, um den Tumor zu beseitigen. Die Therapie sollte 3-4 Wochen dauern und nicht mehr.  Dr. Simonchinis Therapie erfordert in der Regel auch intravenöse Injektionen.

Für beste Ergebnisse benötigen Sie 500 ml. von 5% Backpulver-Lösung in der Vene direkt jeden Tag angewendet. Machen Sie dies für 24 Tage, dann gehen Sie für einen Scan. Vaginale Pilzinfektionen sind heutzutage ziemlich häufig geworden und nach Dr. Simonchini sind sie der Hauptschuldige für Gebärmutterhalskrebs und Vaginaltumoren. Um diese Probleme zu behandeln, müssen Sie Ihre Vagina mit einer Mischung aus 2 l  gefiltertes Wasser und 2 Esslöffel Backpulver waschen.

 

für Übersetzungen in andere Sprachen: http://tradukka.com/translate

 

Quelle : http://news-for-friends.de/ein-italienischer-arzt-schockierte-die-welt-krebs-ist-ein-pilz-der-mit-backpulver-behandelt-werden-kann-video/

 

Wundermittel Natron – das Hausmittel unserer Großmütter

Wundermittel Natron - das Hausmittel unserer Großmütter

Seit einem halben Jahr nehme ich selbst täglich reines Natron in Form von Tabletten und Pulver – vorrangig war die Entscheidung gesundheitsbedingt, aber auch die angenehmen Nebenwirkungen  für die Schönheitspflege und im Haushalt kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

natron_saa0tb60Natron kennt eigentlich jeder. Nämlich als Backtriebmittel für Kuchen, Gebäck und manchmal auch für Brot. Dass Natron auch ein wertvolles Hilfsmittel im Haushalt oder sogar ein wirksames Heilmittel und Schönheitsmittel sein kann, ist den wenigsten bekannt. Natürliches Natron wurde früher bei verschiedenen Gebrechen verordnet und seit einigen Jahren ist es erfolgreicher Bestandteil mancher alternativer Krebstherapien.

Früher war Natron (genaue Bezeichnung: Natriumbicarbonat) als Hausmittel in fast jedem Haushalt in größeren Mengen zu finden, denn unsere Großmütter wussten Natron als Allround-Hausmittel zu schätzen. Heutzutage ist Natron als preiswertes und dennoch hochwirksames Hausmittel leider in Vergessenheit geraten – zu Unrecht, denn Natron ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar und dabei ganz natürlich und umweltschonend. Natron ist schlichtweg ein Multitalent!

Es gibt zahlreiche Gebiete in denen Natron zur Anwendung kommen kann, denn Natron ist ein echtes Multitalent. Zudem ist Natron preiswert und leicht zugänglich, weil man es rezeptfrei in einer Apotheke, Drogerie oder im Supermarkt kaufen kann.

Natron ist mild alkalisch. Natron bindet und neutralisiert alle Säuren und wandelt sie in neutrale Salze und Kohlensäure um. Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat zählt daher zu den säurebindenden Mitteln. Im Körper setzt es so genanntes Bicarbonat frei und bindet auf diese Weise überschüssige Säure.

Aufgrund der säurebindenden Wirkung von Natron bzw. Natriumhydrogencarbonat ist es ein bewährtes Therapeutikum bei Erkrankungen, die auf eine übermäßige Bildung von Säure zurückzuführen sind.

Menschen, die unter einer schlechten Gesundheit leiden und zu Erkrankungen aller Art neigen, sind gewöhnlich übersäuert, das heißt, die pH-Werte ihrer Gewebe sind eher niedrig. Nehmen sie basisches Natron ein, so können die überschüssigen Säuren neutralisiert werden und die Körper-pH-Werte steigen wieder an.

Wundersame Verwendungsmöglichkeiten für Gesundheit und Wohlbefinden

  • Bei Grippe und Erkältungen hilft es, wenn sie einen halben bis einen ganzen Teelöffel mit Wasser mischten und diese Lösung über einige Tage hinweg mehrmals täglich tranken.
  • Natron im Fussbadewasser macht schmerzende oder müde Füsse munter.
  • 50 bis 100 Gramm Natron als Zusatz im Vollbad haben eine verjüngende Wirkung.
  • Natron in Schuhe gestreut, vertreibt Schweissgeruch.
  • Haut – auch im Gesicht – wird glatt und weich, wenn man sie mit Natronlösung wäscht.
  • Deodorants sind überflüssig, wenn man sich Natron in die Achselhöhlen puderte.
  • Nach üppigen Mahlzeiten oder ungewohnten Speisen (z. B. im Ausland) genügt ein Teelöffel Natron in einem Glas Wasser und Völlegefühl oder Unwohlsein verschwinden.
  • Eine Messerspitze Natron hilft Ihnen, wenn Sie nach schwer verdaulichen Speisen ständig aufstossen müssen.
  • Mundspülungen mit Natron machen Mundgeruch den Garaus und hemmen die Bildung von Karies.
  • Oft werden auch die Zähne mit Natron geputzt, was binnen kürzester Zeit zu strahlend weissen Zähnen führt. Allerdings ist dieser Tipp nur bei wirklich perfektem Zahnschmelz ratsam, da Natron den Zahnschmelz unter Umständen angreifen könnte und bei Zahnschmelzdefekten diese verstärken könnte.
  • Natron in Zitronenwasser hilft gegen Sodbrennen. Doch darf man nicht zuviel Natron einnehmen – insbesondere nicht unmittelbar vor oder nach den Mahlzeiten – weil dann die Magensäure neutralisiert werden könnte und dadurch die Verdauung behindert würde. Daher wird empfohlen, das Natron entweder ordnungsgemäss zu dosieren oder mit Zitrone, Melasse oder Ahornsirup zusammen einzunehmen.

natron peeling

Natron in der Krebstherapie

Der Arzt Mark Sircus erklärt in seinem Buch “Sodium Bicarbonate: Rich Man’s Poor Man’s Cancer Treatment” (Natriumbicarbonat: Die Krebstherapie für reiche und arme Leute) die Anwendung von Natriumhydrogencarbonat als billigstes, sicherstes und vielleicht wirkungsvollstes Krebsmedikament, das je existiert habe. Natriumhydrogencarbonat könne laut Dr. Sircus Krebszellen vernichten.

Interessanterweise werde es auch in der schulmedizinschen Krebstherapie eingesetzt. Er berichtet von Onkologen, die Bicarbonat in Kombination mit Chemotherapie verabreichen. Sie tun das deshalb, weil Bicarbonat dabei hilft, lebenswichtige Organe vor dem Gift der Chemotherapie zu schützen. Er sagt sogar, dass alle Chemotherapie-Patienten ohne die Beigabe von Bicarbonat sterben würden.

Dr. Sircus selbst verabreicht seinen Patienten das Natron oral (in Verbindung mit Ahornsirup) und intravenös. Er empfiehlt ausserdem hohe Magnesium-Dosierungen – in der Regel über die Haut in Form von flüssigem Magnesiumchlorid – als Heilungsunterstützung nicht nur bei Krebs, sondern genauso bei vielen anderen Krankheiten.

Der in Rom lebende Onkologe Dr. Tullio Simoncini dagegen injiziert Natriumhydrogencarbonat direkt in die karzinösen Tumorregionen, um diese regelrecht „auszuwaschen“. Simoncini hält die orale Einnahme von Natriumhydrogencarbonat nur bei solchen Erkrankungen für hilfreich, die sich an irgendeiner Stelle im Verdauungstrakt – vom Mund bis zum Anus – breit gemacht haben. Beide Wissenschaftler konnten bereits grosse Erfolge bei ihren Krebspatienten verzeichnen.

Aber auch im Haushalt leistet Natron wertvolle Diensteals Reinigungskraftverstärker, Geruchsneutralisator, Reinigungsmittel für Silber oder Entsäuerungsmittel. Mit seiner Unterstützung lassen sich all die giftigen Dämpfe teurer chemischer Reinigungsmittel vermeiden.

natron haushalt

  • Natron bindet üble Gerüche im Abfluss, in Teppichen und im Kühlschrank: Stellen Sie dazu eine Schale mit Natron in den Kühlschrank und streuen Sie ein wenig davon in den Abfluss und auf ihre Teppiche. Letztere müssen bei der Behandlung trocken sein. Lassen Sie das Natron einige Zeit einwirken und saugen Sie es dann ab.
  • Verstopfte Abflüsse werden mit Natron und Essig wieder frei.
  • Auch Aschenbecher riechen nicht mehr so unangenehm, wenn Sie auf deren Boden etwas Natron streuen.
  • Ton-Blumentöpfe mit weissen Kalkspuren auf der Aussenseite stellt man einfach in ein warmes Wasserbad mit darin aufgelöstem Natron.
  • Geschirr, insbesondere Holzgeschirr, verliert Fisch- oder Zwiebelgerüche, wenn es in einer Natronlösung gespült wird.
  • Dem Waschwasser für Obst und Gemüse beigefügt, macht Natron diese Lebensmittel sauberer.
  • Heisses Wasser mit Natron lässt muffige Gerüche in Thermoskannen verschwinden.
  • Wenn Sie einen Topf auf dem Herd vergessen, dann lösen Sie angebrannte Speisereiste, indem Sie im entsprechenden Topf ein wenig Natron in Wasser aufkochen.

gefunden bei : http://alpenschau.com/2015/11/05/wundermittel-natron-das-hausmittel-unserer-grossmuetter/

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Gruß und danke an alle Großmütter, die noch das Wissen weitergeben und allen anderen Weiterträgern auch !
Kräutermume

Die Zitronensaft-Kur: Entschlackt, entgiftet und heilt

Die Zitronensaft-Kur: Entschlackt, entgiftet und heilt!
Es ist keine DIÄT im Sinne von einer Abmagerungskur !

 

Die Zitronensaft-Kur: Entschlackt, entgiftet und heilt

Die Grundursache von Krankheiten ist kein Geheimnis mehr: Falsche Ernährung, fehlende Bewegung, negative Gedanken und ein Mangel an Spiritualität bewirken Vergiftungszustände und Fehlfunktionen unseres Körpers. Der einfachste Weg zur Heilung und zur Gesundheit ist, die Krankheitsursachen zu beheben.

Entgiftungsdiäten wie die Zitronensaft-Kur, auch Master Cleanse Diät genannt, sind in Mode.

Die Zutatenliste ist überschaubar:
Zitronensaft, Ahornsirup, Cayennepfeffer und Wasser. Innerhalb von 10 Tagen kann der Körper damit entgiftet werden, und ganz nebenbei purzeln die überschüssigen Kilos.

Doch was ist dran an der Zitronensaft-Kur von Stanley Burroughs? Kann sie tatsächlich entgiften und von Schlacken befreien? Eignet sie sich wirklich zum Abnehmen? Kann die Master Cleanse auch zu Komplikationen führen? Worauf Sie bei der Zitronensaft-Kur achten sollten, erfahren Sie hier und hier.

Zitronensaft

Der Ursprung der Master Cleanse Diät

Die Master Cleanse Diät, auch bekannt als Zitronensaft-Kur, MC-Fasten, Lemon Detox oder Limonadendiät, wurde in den 1940er Jahren von Stanley Burroughs (1903-1991) entwickelt – und zwar ursprünglich zur etwas ungewöhnlichen Behandlung von Magengeschwüren.

Der amerikanische Heilpraktiker testete die Kur zunächst an einem Patienten, der seit drei Jahren an Magengeschwüren litt und nicht mehr weiter wusste. Nach nur elf Tagen war der Patient vollständig geheilt – ganz zum Erstaunen seines Internisten.

Es folgten viele weitere Fälle mit demselben einheitlichen und erstaunlichen Effekt, der meist innerhalb von zehn Tagen eintrat.

Burroughs veröffentlichte 1976 unter dem Titel “The Master Cleanser” ein Buch, in dem er seine Zitronensaft-Kur einerseits als Heilmittel gegen Magenbeschwerden, andererseits aber auch zur Heilung weiterer Krankheiten und zum Abnehmen anpries – da jeder, der sie durchführte, immer auch automatisch überflüssige Kilos los wurde.

Schnell war die sogenannte Master Cleanse Diät in aller Munde und findet bis heute begeisterte Anhänger.

Erfahrungen mit Master Cleanse

Im Jahr 2009 erfuhr Burroughs Buch, das eher kompliziert erscheint, durch dessen Freund und Schüler Tom Woloshyn gewissermassen eine Fortsetzung. Erfahren Sie mehr zu erstaunlichen und neuen Erkenntnissen hier.

In “Die Grundreinigungserfahrung” (“The Master Cleanse Experience”) geht Woloshyn unter anderem auf seine persönlichen Erfahrungen und auf die positiven gesundheitlichen Effekte der Zitronensaft-Kur ein.

Er erwähnt hierbei mitunter den besseren Nachtschlaf, die positivere geistige Grundeinstellung, den klareren Verstand und auch die Freiheit von Suchtzuständen (z. B. von Zucker, Fast Food, aber auch von anderen Lastern wie Nikotin und Alkohol – natürlich je nach Schwere der vorhandenen Sucht).

Master Cleanse – Das Originalrezept

Es gibt sehr viele Rezepte, die mit der Master Cleanse Diät in Verbindung gebracht werden, aber nur ein einziges Originalrezept, das folgendermassen lautet:

Zutaten:

  • 2 EL Zitronen- oder Limettensaft (Bio und frisch gepresst)
  • 2 EL echter Ahornsirup
  • 1/10 TL Cayennepfeffer (= Chilipulver)
  • 300 ml Wasser (warm oder kalt, aber nicht heiss)

Zubereitung und Anwendung:

  • Vermischen Sie die Zutaten miteinander.
  • Bereiten Sie den Zitronensaft immer frisch zu.
  • Trinken Sie über den Tag verteilt pro Tag mindestens sechs bis zwölf Gläser à 200 ml dieser Mixtur.
  • Trinken Sie den Mix immer dann, wenn Sie Hunger verspüren.
  • In “The Master Cleanser” wird dazu geraten, die Zitronensaft-Kur für ein Minimum von zehn Tagen durchzuführen, um spür- und sichtbare Erfolge zu erzielen.

Wenn Sie die Zitronensaft-Kur machen möchten, sollten Sie in jedem Fall das Originalrezept verwenden. Jede Veränderung kann die Wirksamkeit der Kur – so zeigen es die Erfahrungen von Anwendern – deutlich verringern.

Pitcher of cool lemonade with glass on table

Selbstverständlich ist die Zitrone als heilender Kurbestandteil keine Erfindung von Burroughs und Woloshyn. Die Zitrone ist schon sehr viel länger ein altbekanntes Heilmittel – nicht zuletzt durch ihren natürlichen Vitamin-C-Gehalt.

  • Vitamin C ist im Körper auch als Antioxidans unterwegs. Es schützt vor freien Radikalen, schützt die Zellen/Zellwände und stellt die Zellgesundheit wieder her. Anders als Vitamin E und Carotinoide, die in den fetthaltigen Zellteilen anzutreffen sind, ist das Vitamin C in allen wässrigen Teilen in und um die Zelle aktiv, da es ein wasserlösliches Vitamin ist – sprich: es gelangt in jeden Winkel unseres Körpers und selbst in die feinsten Blutbahnen.
  • Vitamin C ist u. a. auch an der Produktion von Hormonen undNeurotransmittern (Nervenbotenstoffen) beteiligt.
  • Vitamin C aktiviert die Entgiftungsprozesse der Leber.
  • Mit Vitamin C kann man aber auch erfolgreich Schwermetalle ausleiten.
  • Vitamin C hindert mindestens fünfzig potenziell gefährliche Stoffe im Körper an ihrer Wirkung. Es sind dies Stoffe wie Cadmium, Blei, Quecksilber, Arsen, Ozon, Zyanid und giftige Stoffwechselausscheidungen von Bakterien. In einer Studie mit bleibelasteten Frauen konnte durch Vitamin C der Bleigehalt der Plazenta um 90 Prozent gesenkt werden.
  • Des Weiteren sollen hohe Vitamin C-Gaben die Toleranz gegenüber Ozonund anderen gefährlichen Atemluftbestandteilen steigern.
  • Verhindert zu 100 Prozent die Umwandlung von Nitrat und Nitrit in diekrebserregenden Nitrosamine.
  • Vitamin C ist für die Bildung von Kollagen und bei der Steroidsynthese ein wichtiger Faktor.
  • Vitamin C ist ein natürlicher Feind von Krebszellen (auch durch die vorher schon beschriebenen Wirkungen) und schützt Zellen vor Mutationen.

Ahornsirup ist neben der Zitrone der zweite wichtige Bestandteil der Zitronensaftkur. Hierbei handelt es sich meist um den eingedickten Saft des Zucker-Ahorns (Acer saccharum). Das natürliche Süssungsmittel enthält neben Wasser vor allem Saccharose und Fructose, aber auch wenige Mineralstoffe.

ahornsirup-ist-eine-gute-alternative-zu-zucker-und-suessstoff-

Da der Ahornsirup eine ausgewogene Mischung positiven und negativen Zuckers darstellt, darf er innerhalb der Kur nicht durch etwas anderes ersetzt werden (glaub mir – ich habe es z. B. schon mit Agavendicksaft und anderen Varianten versucht – aber leider war die Wirkung bei weitem nicht so gut).

Darum noch ein kurzes Wort zu Ahornsirup:

„Grad A“ ist die erste Zapfung, süß und mild im Geschmack, aber mit weniger Mineralstoffen als die beiden anderen Sorten. Es ist teurer und weniger empfehlenswert, darf jedoch verwendet werden.

„Grad B“ stellt die zweite Zapfung dar und ist stärker in Mineralgehalt und hat einen intensiveren Geschmack, der allerdings nicht allen Leuten zusagt. DIES IST DIE IDEALE SORTE für die Kur, da sie am meisten Mineralien enthält.

“Grad C”. Grad-C-Sirup ist auch hervorragend als Süßmittel für Speisen geeignet, wobei sich der starke Ahorngeschmack gut mit anderen Geschmacksnoten verträgt. Man kann es auch verwenden – wirkungsvoller ist aber laut der Ur-Quelle B.

Wie wirkt Ahornsirup?

  • Ahornsirup enthält eine große Anzahl verschiedener Mineralstoffe und Vitamine. Natürlich ist der Vitamin- und Mineraliengehalt abhängig von der Gegend und von der Bodenqualität. Ahornsirup aus Vermont enthält z. B. Folgende Mineralstoffe: Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan, Eisen, Kupfer, Phosphor, Schwefel, Fluor und Silizium. Die Vitamine A, B1, B2, B6, Nikontinsäure und Pantothensäure sind ebenfalls im Ahornsirup enthalten.
  • Liefert schnell Energie – durch langkettige Zucker aber auch länger andauernde Energie. Abgeschlagenheit und Schlappheit wird dadurch vorgebeugt (und neben Cayenne-Pfeffer und Vitamin C bewirkt es im Gegensatz zum reinen Wasserfasten, dass es “Energiekrisen” eben überhaupt nicht gibt. Vom ersten Tag an ist man frisch und aktiv – und sogar mehr aktiv als gewöhnlich. Auch Frieren wird vorgebeugt, was durch reines Wasserfasten oft passieren kann).

Diese Kombination macht den Ahornsirup zu einer interessanten Zutat einer Entgiftungskur. Er liefert Kohlenhydrate, die den Kreislauf und Stoffwechsel in Schwung halten und versorgt zusätzlich noch mit einer gewissen Mineralstoffmenge.

Cayennepfeffer (auch als Chilipulver bekannt) liefert den sekundären Pflanzenstoff namens Capsaicin. Cayennepfeffer erregt die Schmerz- und Wärmerezeptoren der Haut und Schleimhaut, wodurch die Durchblutung gesteigert und ein wärmender Effekt ausgelöst wird.

der-cayennepfeffer-wird-aus-den-chilischoten-hergestellt-

Capsaicin ist ein sogenanntes Alkaloid und stammt aus der Gruppe der Capsaicinoide (schärfste Substanzen der Welt) und bewirkt (bei regelmäßigem Verzehr) vor allem folgendes:

  • Natürlicher Stimmungsheber.
  • Regt Fettzellen zur Freisetzung von Fett an und fördert so das Abnehmen
  • Zellschutz (antioxidative Wirkung)
  • Entzündungshemmung
  • Hilft bei Verdauungsschwäche
  • Fördert den Kreislauf und bewirkt eine bessere Durchblutung.
  • Capsaicin senkt den Blutzucker.
  • Capsaicin senkt den Cholesterin-Spiegel.
  • Cayenne-Pfeffer wirkt laut dem Original daher “wärmeerzeugend und schleimlösend und führt dem Körper viele Vitamine der B- und C-Gruppe zu.”
  • wirkt “natürlich” blutverdünnend (natürlicher Vitamin-K-Antagonist) (Blutverdünnungspatienten wissen wovon ich da spreche)
  • Hilft daher auch bei Hauterkrankungen, Blasenschwäche, Bluthochdruck und Geschwüren.
  • Neueste Untersuchungen zeigen auch, dass es verblüffende Wirkungen im Zusammenhang mit dem Absterben von Krebszellen und gesenkten Blutfettwerten hat.
  • hilft äußerlich bei der Behandlung schmerzhafter Muskelverspannungen sowie bei Schmerzen im Schulter-Arm-Bereich und im Bereich der Wirbelsäule
  • bewirkt das Lösen innerlicher Verspannungen , die mit einer Entgiftung einhergehen können.

Master Cleanse ist eine Heilfastenkur

Die Master Cleanse Diät ist – trotz ihres Namens – natürlich keine Diät, sondern eher eine Art Saftfastenkur, die auch nur über einen kurzen Zeitraum durchgeführt wird – nämlich höchstens 10 Tage lang. Man könnte sie also auch als eine spezielle Form des Heilfastens bezeichnen.

heilfasten-642x300

Derart kurzfristige Kuren unterscheiden sich von Diäten insofern, dass vorübergehend komplett auf Nahrung verzichtet wird und man nur (gesunde) Flüssigkeiten zu sich nimmt.

Unter Fasten wird ein Verzicht im Ganzen verstanden, wobei der damit zusammenhängende Gewichtsverlust eher als “Nebenwirkung” angesehen wird. Man verzichtet also nicht nur auf Nahrung, sondern auch auf andere oft belastende Dinge, wie z. B. Fernsehen, Internet, Stress, Kaffee etc.

  1. Wenn nun verinnerlicht wird, dass während der Master Cleanse Kur für 10 Tage außer Zitronensaft, Ahornsirup, Cayenne und Wasser nichts in den Magen kommt, wird schnell klar, dass es sich um eine wahre physische und auch psychische Herausforderung handelt und nicht jeder die mentalen Fähigkeiten besitzt, die Kur auch wirklich durchzuziehen.

Da beim Heilfasten und so auch bei der Zitronensaft-Kur der meist gewohnte Kaffee gemieden werden muss, führt der nun einsetzende Koffein-Entzug oft zu Kopfschmerzen. Diese können beispielsweise durch die zusätzliche Einnahme von Pantothensäure (Vitamin B5) verhindert oder gelindert werden. Oder siehe beiden letzten Linkergänzungen!

Zitronensaft-Kur leitet Giftstoffe und Schlacken aus

Die Entschlackung und die Entgiftung sind zwei zentrale Elemente des Heilfastens. Während eine reine “Abmagerungskur” nur den Gewichtsverlust zum Ziel hat, geht es bei der Zitronensaft-Kur also um viel mehr.

Schlacken und Gifte sind Stoffwechsel-Abfall- oder Endprodukte, die ständig im Körper anfallen und normalerweise auch vollständig ausgeschieden werden.

Arbeitet der Stoffwechsel nun – aus welchen Gründen auch immer – zu langsam oder unvollständig, oder sind die Ausleitungsorgane womöglich zeitweise überfordert, dann fallen mehr Abfallprodukte an, als vom Organismus ausgeleitet werden können. Diese Abfallprodukte nennt man jetzt Schlacken.

Die Schlacken werden im Fett- und Bindegewebe, in den Sehnen, Kapseln, Muskeln und Organen eingelagert, wodurch sich die Versorgung dieser Organe und Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen zunehmend verschlechtert und das Krankheitsrisiko wächst.

Mithilfe der Zitronensaft-Kur nun werden die Verdauung sowie die Nierenfunktion angeregt. Infolgedessen beschleunigt sich die Ausleitung von Toxinen und Schlacken über den Darm und die Nieren.

Da keine Nahrung eintrifft, ist der gesamte Verdauungs- und Entgiftungsapparat des Körpers (inkl. der Leber) stark entlastet und kann sich nun vollkommen der Gift- und Schlackenausleitung widmen.

Um die körpereigene Entgiftungsfähigkeit während der Zitronensaft-Kur zu verstärken und um eine mögliche Rückvergiftung durch im Darm befindliche Schlacken zu vermeiden, sollte der Kur – wie das meist beim Fasten der Fall ist – eine Darmreinigung vorangehen.

Darmreinigung vor der Zitronensaft-Kur

zitat-heilfasten_Bevor mit der Zitronensaft-Kur begonnen wird, sollten zunächst ein bis zwei Entlastungstage eingelegt werden. Das bedeutet, man bereitet sich in diesen Tagen mental auf die Fastenzeit vor und reduziert schon jetzt die tägliche Nahrungsmenge, die aus vegetarischen Lebensmitteln bestehen sollte.

Die eigentliche Kur beginnt mit der Darmreinigung, die dem Körper das Signal gibt, von der “äusseren” auf die “innere” Ernährung umzustellen, um also von den eigenen Depots zu zehren. Auch wird die genannte Rückvergiftung durch eine Darmreinigung verhindert. Wenn nämlich nichts gegessen wird, reduzieren sich die Darmbewegungen stark. Aus diesem Grund finden im Darm nun verstärkt Zersetzungsprozesse durch Bakterien statt. Die Gifte würden ins Blut gelangen und sich äusserst schlecht auf den Körper und auch die Psyche auswirken. Dies alles kann durch eine Darmreinigung verhindert werden.

Eine solche kurzfristige Darmreinigung kann beispielsweise mit Natron (z. B. Bullrichsalz nach Anleitung auf der Verpackung) durchgeführt werden. Burroughs empfiehlt überdies, während der Zitronensaft-Kur immer am Abend einen abführenden Kräutertee und am Morgen ein Glas Salzwasser (zwei Teelöffel Sole gemischt in 250 ml lauwarmem Wasser) zu trinken.

Da eine Darmreinigung jedoch keine Fastenkur ist, kann man währenddessen mindestens zwei Mahlzeiten täglich zu sich nehmen. Eine detaillierte Anleitung finden Sie hier: Darmreinigung – Die Anleitung.

Fastenbrechen nach der Zitronensaft-Kur

Nach Ende der Zitronensaft-Kur sollte für drei bis vier Tage langsam wieder auf feste Nahrung umgestellt werden. Um den Körper in dieser Zeit wieder mit Eiweiss zu versorgen, wird das Essen von sehr leicht bekömmlichen Eiweisslieferanten empfohlen, wie z. B. Shakes mit Reis- oder Lupinenprotein oder auch ein leichtes Haferporridge mit geriebenem Apfel.

Ganz konkret sehen die Tage nach der Zitronensaft-Kur so aus:

Tag 1: Über den Tag verteilt mehrere Gläser frisch gepressten Orangensaft trinken.

Tag 2: Morgens und nachmittags Orangensaft trinken, der mit Reis- oder Lupinenprotein angereichert werden kann, zum Abendessen gibt es eine selbst gemachte Gemüsesuppe oder Gemüsebrühe.

Tag 3: Morgens Orangensaft trinken, zu Mittag Haferporridge oder Gemüsesuppe mit 2 bis 4 Reiswaffeln essen und am Abend Gemüse, Salat oder Früchte (z. B. Avocado).

Fleisch, Fisch, Eier, Brot, Gebäck, Kaffee, Tee und Milch sollten noch gemieden werden.

Ab Tag 4: Es kann theoretisch wieder alles gegessen werden.

Das Ziel einer Fastenkur sollte aber sein, grundsätzlich langfristig auf eine gesunde Ernährung umzustellen.

Abnehmen mit der Zitronensaft-Kur

Wie bereits angedeutet, sollte beim Heilfasten nicht das Idealgewicht im Vordergrund stehen, sondern der gesundheitliche Aspekt. Ziel ist es, den Körper, aber auch die Seele und den Geist von unnötigem und schädlichem Ballast zu befreien. Nichtsdestotrotz geht die Master Cleanse Diät natürlich mit einem Gewichtsverlust einher, der in Bezug auf die Gesundheit und das Selbstwertgefühl auch begrüssenswert sein kann.

Ein Glas der Zitronensaftmixtur enthält etwa 100 Kalorien, die in erster Linie durch den Ahornsirup aufgenommen werden. Abhängig von der individuellen Konstitution ist bei strengem Fasten ein Gewichtsverlust von 6 bis 12 kg möglich, schließlich wird ja nichts gegessen. Das Problem liegt jedoch – wie bei jeder Diät – darin, dass man sich nach der Zitronensaft-Kur in Bezug auf das Essen zurückhalten bzw. die Ernährung umstellen sollte, um nicht Opfer des gefürchteten Jo-Jo-Effektes zu werden und damit die verlorenen Kilos dort bleiben, wo sie sind – nämlich weit weg.

Zitronensaft-Kur “light”

Nun ist es bestimmt nicht jedermanns Sache, eine Fastenkur wie die Zitronensaft-Kur durchzuziehen. Vielfach wird vom Heilfasten generell abgeraten, wenn bereits gewisse Krankheiten vorliegen, z. B. bei Anorexia nervosa (Magersucht) oder einer fortgeschrittenen Leber- oder Niereninsuffizienz.

Doch es gibt auch sanftere Möglichkeiten, um eine Zitronensaft-Kur durchzuführen. In diesem Sinne kann eine Kombination aus Nahrungsreduktion und Ernährungsumstellung ins Auge gefasst werden. Hierbei werden beispielsweise einfach zwei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks für zwischendurch mit dem Trinken der Zitronensaftmixtur (morgens) verbunden. Erlaubt sind aber nur Vollkornprodukte, kalt gepresste Öle (z. B. Leinöl oder Walnussöl), Obst und Gemüse.

Die Zitronensaft-Kur kann zu diesem Zweck hervorragend mit dem intermittierenden Fasten kombiniert werden – informieren Sie sich hier: Intermittierendes Fasten – Der gesunde Essrhythmus.

Kritische Aspekte der Zitronensaft-Kur

Die Master Cleanse Diät wird nicht nur von Schulmedizinern, sondern auch von Ernährungswissenschaftlern und Heilpraktikern als kritisch betrachtet, insbesondere wenn damit lediglich eine radikale Art des Abnehmens verfolgt wird. Vordergründig wird die Einseitigkeit der Zitronensaft-Kur hervorgehoben, die negative Folgen für die Gesundheit mit sich bringen kann.

Wird nämlich für einen längeren Zeitraum ausschließlich Zitronensaft konsumiert, ist der Körper einem Mangel ausgesetzt, da ihm fast nur Kohlenhydrate in Form von Zucker (Ahornsirup) zugeführt werden. Zwar liefern Saft und Sirup auch gewissen Vitamin- und Mineralstoffmengen, doch sind sie insgesamt zu gering, um den Tagesbedarf zu decken. Eiweisse, essenzielle Fette, komplexe Kohlenhydrate (z. B. in Hülsenfrüchten, Vollkorngetreide, Pseudogetreide, Nüssen etc.), Ballaststoffe, viele lebenswichtige Vitamine, Mineralien und Spurenelemente bleiben dabei also auf der Strecke.

Da die Zitronensäure und der Zucker aus dem Ahornsirup den pH-Wert des Speichels stark absinken lassen und somit den Zahnschmelz angreifen können, sollte der Mund nach jedem Glas Zitronensaft mit Wasser ausgespült und dann langsam ein Glas Wasser nachgetrunken werden.

Zitronensaft-Kur – das Für und Wider

Das Konzept der Master Cleanse Diät beruht darauf, dass Giftstoffe aus dem Körper gespült werden, die wiederum für Krankheiten verantwortlich sind.Da es bis heute mit den üblichen medizinischen Diagnosetechniken nicht möglich ist, die nicht ausscheidbaren Schlacken und Giftstoffe im Frühstadium zu erkennen, leugnet die Mehrheit der Schulmediziner der Einfachheit halber deren Existenz und hält somit eine heilsame Entschlackung von vornherein für unmöglich.

Dagegen sprechen aber zahlreiche Studien. So deuten Daten aus grösseren Beobachtungsstudien in fast allen spezialisierten Fastenkliniken auf einen relevanten therapeutischen Effekt des Fastens bei chronischen Schmerzerkrankungen des Bewegungsapparates hin. Bei rheumatoider Arthritis konnte daher die klinische Wirksamkeit von Fastentherapien bereits durch mehrere kontrollierte Studien bestätigt werden.

Resümierend kann also gesagt werden, dass die Zitronensaft-Kur eine interessante Möglichkeit zur Entschlackung, Entgiftung und Entlastung des Körpers darstellt, allerdings nur dann, wenn sie mit Bedacht durchgeführt wird und die anschließende Ernährung entsprechend gestaltet wird, um die guten Eigenschaften der Kur nicht wieder gleich zunichte zu machen.

So geht die Master Cleanse Zitronensaft-Diät

Quellen: vegan&lecker und Zentrum der Gesundheit

Hier noch mehr Infos und einen Tagebuchschreiber :
weiterführende Links: http://dieumsteiger.blogspot.de/2012/09/master-cleanser-diat.html
http://dieumsteiger.blogspot.de/2012/09/master-cleanser-tagebuch.html


Gruß an die mutigen Safttrinker, die durchhalten !  Sie werden mit Gesundheit und guter Figur belohnt !   :))
Kräutermume