Schlagwort-Archive: Wirtschaft

Der Terror hat einen Namen +++ ETWAS MEHR ZUM PRO-TÜRKISCHEN TERRORISTEN – DER DEN RUSSISCHEN PILOTEN ERMORDET HAT +++

Die nette Geschichte, dass es sich um sog. „Freiheitskämpfer“ aus der nord-syrischen Minderheit der sog. Türkemenen (Turkamanen) handelt – hört sich zwar nett an, ist aber grundlegend erlogen. Eine aalglatte Maske – wie vieles, wenn es um Erdogan & Davitoglu geht, wenn sie von „Brüdern“ sprechen.

Der Terrorist, der den russischen Piloten ermordet hat, heißt Alpaslan Celik – und ist ein gebürtiger Türke, der für die faschistisch-nationalistische türkische Organisation „Bozkurt“ arbeitet und tötet. Ja – ein Söldner, der den Terror in andere Länder bringt und von US-Sendern wie CNN & Fox hofiert wird.

Der türkische Terrorist stammt aus der türkischen Stadt Keban. Eine Stadt des gleichnamigen Landkreises in der türkischen Provinz Elazığ. Der Landkreis Keban liegt im Westen der Provinz und grenzt an die Provinzen Malatya und Tunceli.

Jetzt töten solche faschistische Pro-Erdogan Elemente offen in Reihen der Terroristen auf syrischem Territorium und führen Krieg gegen Syrien.

+++ UND PS: Ganz zufällig waren beim Abschuss des russischen Flugzeugs und der Ermordung des russischen Piloten TV-Sender aus den USA wie CNN, Fox und Reuters mit dabei. Ganz zufällig – waren sie live bei der Ermordung dabei. Ganz zufällig. Klatschend. Ihr versteht.

Und dann wundert man sich in Europa immer noch, dass in Paris & Co. Terroristen zuschlagen, wenn die westlichen Medien-Faschisten doch die gleichen blutigen Terroristen in Syrien & Co. hofieren. +++

Turkmen says his forces killed two Russian pilots

Turkmen commander Alpaslan Celik says the pilots of a Russian war plane downed in Syria were shot dead by his forces as they fell from the sky. Rough Cut (no reporter narration).

More from Syria: http://smarturl.it/SyriaAttack
Subscribe: http://smarturl.it/reuterssubscribe

———————————————————————————————————————-

Deutsche Übersetzung von Putins Rede zu dem Abschuß des Jet-Piloten und danach noch das „Auffinden des Piloten“, den die Rebellen noch in der Luft am Fallschirm erschossen haben.
——————————————————————————————————————-
EIGENER KOMMENTAR :
Man was für ein Kruppzeug… Hirobo rein und weg mit dem asozialen Gesocks, denn Menschen kann man diese Wesen nicht nennen !
Gruß an die „Bekämpfer“ dieser Wesen!
Kräutermume

 

Der Zweck der Pariser Anschläge Teil 1

Schaut euch mal das folgende Video an. Ihr seht zum ersten, daß der “IS” in riesigen Konvois durch die Wüste fährt, die natürlich leicht von Satelliten geortet werden können, weil es in der Wüste nun einmal keine Deckung gibt.

https://www.youtube.com/watch?v=KFFb5E22TvE&feature=youtu.be

 

Interessant ist aber, daß der Konvoi von einem amerikanischen Kampfhubschrauber begleitet wird.

Dieselben Amerikaner, die angeblich seit Längerem gegen den “bösen” IS kämpfen, begleiten ihn?

Das ergibt keinen Sinn.

Es ergibt nur dann Sinn, wenn man endlich akzeptiert, daß die Angelsachsen lügen, sobald sie ihr dreckiges Maul aufmachen und zwar IMMER!

Der IS ist eine Kreatur der USA, Israels und der NATO.

Auch islamische Staaten wie Katar, Saudi-Arabien und die Türkei sind Förderer des IS.

Der IS ist JEDERZEIT unter der Kontrolle der NATO und der USA.

Also folgt daraus logisch, daß der IS nur das macht, was diesen Gruppierungen nützt.

Warum gibt es den IS überhaupt?

Der IS wurde geschaffen, um die reguläre Assad-Regierung zu bekämpfen und den westlichen Staaten einen Vorwand zu liefern, in Syrien zu intervenieren.

Statt den IS zu bekämpfen, beschützen die USA ihn und versorgen ihn mit Munition, Proviant, etc.

Auch Israel versorgt die Kämpfer des IS in seinen Krankenhäusern.

Das ist übrigens der Grund, warum auf zionistischen, pro-amerikanischen blogs wie “PI” die ganze Zeit so ausgiebig über die Gräuel von IS-Kämpfern berichtet wird:

Je lauter man über die Verbrechen “des Islam” weint, desto mehr gerät in den Hintergrund, daß es die USA und Israel sind, die den IS überhaupt erst geschaffen haben und benutzen.

Die Täter schreien immer am lautesten, daß sie die Opfer seien.

Grundsätzlich.

Wenn nun also klar ist, daß der IS stets unter Kontrolle der USA ist, dann muss das auch für die von ihm angeblich verübten Anschläge in Paris gelten.

Daraus ergibt sich die Frage:

Wo ist der Nutzen für die USA, wenn sie den IS in Paris Anschläge verüben lassen?
Um die Frage zu beantworten, müssen wir nur anderthalb Jahrzehnte in der Geschichte zurückgehen.

Wo war der Nutzen für die USA, am 11. September 2001 vier Flugzeuge zu entführen, drei Gebäude zu sprengen und diese Taten “Al Qaida” in die Schuhe zu schieben?

Auf diese Weise hatten sie:

1) das Mitleid der Weltbevölkerung

2) konnten sich als Opfer darstellen

3) konnten ihre Angriffskriege im Nahen Osten als Verteidigungsaktionen darstellen

4) konnten einen nie endenden, globalen “War on terror” ausrufen

5) konnten mit Verweis darauf die Rechte der Bürger im eigenen Land beschränken (Patriot Act)

Aber militärisch gesehen das wichtigste war, daß sie einen quasi-NATO-Bündnisfall ausrufen konnten.

Sie mussten ihre Kriege im Irak und in Afghanistan also nicht alleine führen, sondern konnten zusätzlich auf die Kontingente der NATO zurückgreifen.

Äußerst praktisch.

Wenn man die NATO für sich kämpfen lassen kann, spart das eigenes Geld und eigene Ressourcen.

Ich gehe also davon aus, daß der wichtigste Grund für die Anschläge in Paris ist, einen “NATO-Bündnisfall” auszurufen.

Auf diese Weise hat man dann einen Vorwand geschaffen, NATO-Streitkräfte in Syrien und im Irak zu stationieren.

Nur darum ging es.

Daraus resultiert im Nahen Osten eine extrem explosive Situation.

Denn die Russen bekämpfen auf Einladung Assads wirklich die Terroristen in Syrien, und das sehr erfolgreich.

Dies führt zu einer Stärkung Assads und das ist vom Westen nicht gewollt.

Also überführt man nun NATO-Streitkräfte nach Syrien, um “den IS zu bekämpfen” und schon muss Russland extrem aufpassen.

Denn wenn es mit seinen Angriffen aus Versehen mal einen NATO-Konvoi trifft, der sich bei den “moderaten Rebellen” aufhält, dann hat man auf einmal nicht mehr die Situation:

Russland gegen Terroristen,

sondern Russland gegen die NATO.

Also den 3. Weltkrieg.

Man kann nur hoffen, daß die Russen nicht auf diese Provokation hereinfallen, aber es gibt dabei folgendes Problem:

Wenn die NATO erst einmal offiziell in Syrien stationiert ist, dann kann es natürlich dort auch zu “False Flags” kommen.

Sprich: Man beschießt seine eigenen Truppen mit einer Missile, sagt dann anschließend “Die Russen warens” und schon hat die NATO den Konflikt, den sie anscheinend will.

Und da kann Russland überhaupt nichts machen; die Westmedien sind gleichgeschaltet und wenn man erstmal Bilder von zerfetzten NATO-Soldaten über den Äther sendet, weinende Soldatenwitwen interviewt, dann setzt der Verstand der meisten Menschen aus.

Wer würde Russland glauben, wenn es wahrheitsgemäß sagt: “Wir haben nicht geschossen, das wart ihr selber!”

Genau. Keiner.

Um es noch einmal auf den Punkt zu bringen:

Für mich besteht der einzige Grund für die Pariser Anschläge darin, die NATO nach Syrien und somit auf direkten Konfrontationskurs mit Russland zu bringen.

Danach braucht es bloß noch einen False Flag in dem Gebiet und schon hat man den gewünschten Konflikt:

Russland vs. NATO

Einfache Gemüter werden jetzt zweifeln und fragen:

“Glaubst du wirklich, die NATO bringt mit ihrem IS 150 unschuldige Franzosen um, nur um in Syrien den 3. Weltkrieg gegen Russland zu starten?!”

Und meine Antwort darauf lautet:

“Ja, natürlich!”

Ich bin gespannt, wie sich Russland aus der Affäre zieht.

Es kann entweder abziehen und Syrien im Stich lassen oder der NATO eine Partnerschaft anbieten, so daß russische und NATO-Soldaten gemeinsam an anti-Terror-Operationen teilnehmen.

Schwierige Sache.

LG, killerbee

gefunden bei : http://brd-schwindel.org/der-zweck-der-pariser-anschlaege/

Original-Quelle : https://killerbeesagt.wordpress.com/2015/11/16/der-zweck-der-pariser-anschlaege/
———————————————————————————————————

EIGENER KOMMENTAR (e.K.)

Fakten zum Anschlag in Frankreich | Verbreiten!

https://www.youtube.com/watch?v=_JLROf9HjnU&feature=youtu.be

Punkt 1 : killerbee hat Recht mit seiner Argumentation – nur so können sie unter Umständen doch noch ihre längst verlorene „NEUE WELTORDNUNG“ samt 3.Weltkrieg installieren !

 

Punkt 2 : „Terrorist der IS zerfetzt“ – Paß blieb natürlich unbeschädigt und lag „zufällig“ genau am Bombenort…. erinnert mich an WTC, Boston, Lady Diana…..

Punkt 3 : Tatort und Straßen samt „Schwerverletzten“ war klinisch steril…

 

Punkt 4 : Viele „satanische Erkennungszeichen“ fanden sich am „Tatort“ :
a) die „CIA – Plakette“ : der Eiffelturm im Kreis (..oder in leicht abgewandelter Form – das PEACE – Zeichen, welches  den Menschen hängend darstellt – das Zeichen für Tod, ritueller Mord in diesen Kreisen !) . Die rechte Hälfte des Kreises stellt das C da, der Strich in der Mitte das I und der 3 beinige Eifelturm gesamt das A = C I A !

 

 Punkt 5 : der „Schwerverletzte“ ohne Verletzungen oder Blut irgendwo, dafür mit einem fehlenden rechten Schuh und Barfuß darauf, der gestützt zum Krankenwagen humpelt….
rechter fehlender Schuh ist immer ein Ritualzeichen – meistens von den „Freien Maureren“ – also Freimaurern !
Es soll Angst einjagen in Form von : “ ….du warst böse und hast nicht gehorcht, wir sind jetzt aber sehr ärgerlich mit dir…laß das sonst passiert wirklich was, dann gehorchst du und kehrst zur „Mutter“ zurück

 

Punkt 6 : Auf dem Bürgersteig stehen direkt mitten am Attentatsort „Turnschuhe“ von angeblich „durch die Sprengung zerfetzen Menschen“ – nagelneu, steril sauber, mit offenen Schnürsenkeln – wie hingestellt – kein Tropfen Blut auf der Straße, nichts auf dem Gehweg, nichts an den Schuhen…etwas weiter steht ein rechter Turnschuh – ebenfalls wie die anderen mit offenen Schnürsenkeln – wie ausgezogen und hingestellt, kein Blut dran, kein Dreck, Staub oder irgendetwas, was auf so eine Situation oder so ein Geschehen hinweisen würde…vollkommen sauber und steril  – wie der Gehweg auch!
MERKE : Zwei Schuhe schräg nebeneinander gestellt = „allerletzte Verwarnung – nächstes Mal knallt es wirklich“…. dann der einzelne“ rechte Schuh = wir sind ärgerlich, es reicht….“

 

Punkt 7 : https://www.facebook.com/krankeneuewelt/videos/835544329851416/?hc_location=ufi

Obamas Diplomatie-Verständnis: »Wir müssen Gewalt anwenden!«
Wir müssen Gewalt anwenden, wenn Länder nicht das machen, was wir wollen! US-Präsident Barack Obama hat dem Fernsehsender Vox ein bemerkenswertes Interview gegeben. In diesem führt Obama aus, dass wegen dem “Bösen” in der Welt, die USA sich nicht immer an eine “regelbasierte” Außenpolitik halten können. Deswegen, so der US-Präsident mit einem süffisanten Lächeln weiter, müssen die USA Druck und Gewalt ausüben, “wenn Länder nicht das tun, was wir von ihnen wollen.”

In einem umfassenden Interview mit dem Fernsehkanal Vox hat der US-Präsident die Wirksamkeit einer rein „regelbasierten“ Außenpolitik mit der Argumentation verneint, dass “es da draußen böse Menschen gibt, die versuchen uns zu schaden.”

Aus der Sicht des Präsidenten hat die Realität dieser Bedrohungen die USA dazu genötigt, “das stärkste Militär der Welt” zu haben. Obama sagte weiter:

[…] Wir müssen gelegentlich den Arm von Ländern umdrehen, die nicht das tun, was wir von ihnen wollen. Wenn es nicht die verschiedenen wirtschaftlichen oder diplomatischen oder, in einigen Fällen, militärische Druckmittel die wir haben, gäbe, wenn wir diese Dosis Realismus nicht hätten, würden wir auch nichts erledigt bekommen.[…]

Obama behauptet weiter, die USA hätte keine „militärischen Lösungen“ für alle Herausforderungen der modernen Welt und fügte hinzu:

[…] Wir haben niemanden Ebenbürtiges haben im Sinne von Staaten, die die Vereinigten Staaten angreifen oder provozieren könnten. Am nächsten uns kommt offensichtlich Russland mit seinen Atomwaffen, aber allgemein gesehen, ragen sie in der Welt nicht so hervor, wie wir. China auch nicht. Wir geben mehr für unser Militär aus als die nächsten zehn Länder zusammen. […]

Auf die Frage zu den Grenzen der amerikanischen Macht, meinte Obama:

[…] Nun, die amerikanische Führung kommt teilweise aus unserer Anpackmentalität. Wir sind das größte, mächtigste Land der Erde. Wie ich schon in vorherigen Ansprachen betont habe, wenn Probleme auftauchen, ruft man nicht Peking. Man ruft nicht Moskau. Man ruft uns. Und wir nehmen diese Verantwortung bereitwillig an. Die Frage ist meiner Meinung nach, wie diese Führung ausgeführt wird. […]

Er schloss das Interview mit dem bemerkenswerten Satz:

[…] Meine Administration ist sehr aggressiv und internationalistisch: Wir intervenieren, übernehmen und versuchen die Probleme zu lösen. […]

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte bereits in einem Gast-Beitrag für die New York Times im September 2013 gewarnt:

[…] Es ist extrem gefährlich Menschen zu ermuntern sich selbst als etwas Besonderes anzusehen, egal warum. Es gibt große Länder und kleine Länder, reiche und arme, die mit langer demokratischer Tradition und solche, die ihren Weg zur Demokratie noch finden. Deren Politik unterscheidet sich auch. Wir sind alle verschieden, aber wenn wir um den Segen Gottes bitten, dürfen wir nicht vergessen, dass Gott uns gleich erschaffen hat. […]

 

Punkt 9 : Das Krankenhaus in Paris wurde informiert, das es sich „bereit halten sollte für eine außerordentliche Terrorübung mit vielen Verletzten“ …daher war alles schon bereit, als die „Schwerverletzten“ eingeliefert wurden….

 

Punkt 10 : Frankreich fliegt mit Russland Einsätze in Syrien gegen ISIS (gegen den Willen der USA), Frankreich wollte aus dem TTIP austeigen – ohne Frankreich geht das aber alles nicht, dann ist dieses Projekt gestorben – davon mehr im Teil 2 dieses Berichtes….
Präsident Hollande: „ISIS ist der Feind, nicht Assad“

Vor Paris Terror: Frankreichs Geheimdienstchef und CIA und NSA Chef treffen sich: Ehem. israelischer Sicherheitsberater und britischer Geheimdienstchef auch dabei
Quelle der beiden Links : de.scott.net

Punkt 11 : Der „Sprenggürtel“ in der Konzerthalle war sauber, ungebraucht und ordentlich geöffnet am Boden… keine Spur von Gebrauch… sehr ominös !

Punkt 12 : Die Band war einen Tag vor dem Auftritt in Israel bei Netanjahu….und eigenartiger Weise bekommen sie nicht einen Kratzer ab, obwohl mittendrin im Geschehen ?!

 

Mensch Leute, werdet wach – die versuchen gerade alle Völker der Erde aufeinander zu hetzen, um „ihren 3.Weltkrieg“ und somit doch noch die „New World Order – die Neue Weltordnung“ einzuläuten… fallt nicht auf ihre Spiele rein !

Wenn wir alle uns gegenseitig abschlachten, nützt es vor allem nur den Versallen, der „Elite“, niemand anderem, so brauchen die es nicht tun!

Weil dann vielleicht endlich die „VÖLKER DER ERDE“  als „EIN VOLK“ Schulter an Schulter zusammenstehen und die wahren Schuldigen bekämpfen würden – und somit FRIEDEN – ein WELTFRIEDEN – einkehren könnte ?!

Ich weiß es ist schwer, ruhig und objektiv an soetwas ranzugehen, wenn dieses geschieht, doch laßt es erst sacken, atmet tief durch und überlegt : WEM NUTZT ES ? WAS SIND DIE HINTERGRÜNDE dafür ? WARUM GERADE DA und WARUM GERADE JETZT ?

UND BITTE : NEHMT DIESE „EIFFELTÜRME UND SOLIDARITÄTSFLAGGEN“ aus EUren Profilbildern – laßt Euch nicht zu ihren HANDLANGERN machen… TERRORANSCHLAG BEDEUTET ANGST zu haben – ANGST bedeutet MACHT FÜR DIE KABALEN ! IHRE MACHT bedeutet für UNS, die VÖLKER DER ERDE – SKLAVEREI UND TOTALÜBERWACHUNG IN EINER WIDERLICH PERVERSEN USRAEL – DIKTATUR, KNECHTSCHAFT und FRONDIENSTE leisten zu müssen….
Wenn ihr trotzdem Eure Solidarität bekunden möchtet, dann setzt eine Weltkugel in Euer Profil, denn überall werden Menschen getötet und alle Menschen sind gleich wertvoll – jeder ist einer zuviel !

Gruß an die Wissenden und an die Völker der Erde!
Kräutermume

 

 

 

 

Oberbürgermeister Martin Wilke: „WE LOVE VOLKSTOD“ für Frankfurt (Oder)

Die BILD-Zeitung zeigt, von Abscheu geschüttelt, die Fotos von Facebooknutzern, die sich ausfällig gegen den Flüchtlingsstrom äußern, bisweilen auch wirklich haßerfüllte Kommentare abgeben und in ihrer Angst einfach jede Grenze des Anstandes und der Menschlichkeit überschreiten. Ihre Existenz wird durch Strafanzeigen, Gefängnisstrafen, Kündigung, soziale Ächtung, Beleidigungen, Drohungen vernichtet.

linkes-dreckspack-volkstodWas aber passiert einer gewählten Volksvertreterin, die von unseren Steuergroschen lebt und öffentlich den Tod des eigenen Volkes fordert und fördert?

Richtig! Nichts.

Jene Volksvertreterin veranstaltete zusammen mit der Antifa in Frankfurt/Oder eine Demo beim Innenstadtfest. Genau die Antifa, die mit Schlagwörtern wie „Menschenrechte“, „Toleranz“ „Meinungsfreiheit“ und „Antifaschismus“ gerne loszieht, um die Menschenrechte ihrer (deutschen) Mitmenschen im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen zu treten, die bis zum Totschlag intolerant gegen alles und jeden wütet, der nicht ihrer Auffassung ist und Meinungsfreiheit nur für sich und ihre Meinung gelten läßt.

Isabelle VandréIn der Umsetzung ihrer Vorstellung bedienen die Schlägertrupps sich schlimmster, faschistischer Terror- und Gewaltmethoden und unter dem Motto „gegen Rassismus“ praktizieren sie in übelster Weise nicht nur Rassismus gegen alles was der „weißen Rasse“ angehört, sondern fordern sogar den Tod des deutschen Volkes, also Völkermord.

Die Dame Volksvertreterin, Isabelle Vandré (Linkspartei, Bild rechts), kreuzte doch tatsächlich in einem schicken weißen Transporter der Partei „die Linke“ auf, an der ein dickes Transparent hing mit der Aufschrift

„WE LOVE VOLKSTOD“.

Das Ganze unter dem Motto „Wir zeigen Flagge für Weltoffenheit“, präsentierte sie dieses Transparent.

Martin Wilke

Der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), Martin Wilke, lud auch noch zu diesem Fest ein, auf dem Isabelle Vandré und die Antifa den Tod aller Deutschen öffentlich fordern durfte.

Unter den Augen der Polizei und der Bürger.

Martin Wilke hält dann auch noch eine Ansprache, daß Frankfurt eine „weltoffene Stadt“ sei, offen für die „Zusammenarbeit mit allen Menschen aus allen Teilen der Welt“.

Auch mit Deutschen? Oder soll das, wie der Eindruck ganz intensiv entstand, am besten ohne die Deutschen stattfinden, die nur noch stören – und wie der Kassler Politiker Lübcke ja so schön auf einer Flüchtlings-Aufnahme-Informationsveranstaltung zu den anwesenden Bürgern sagte – einfach aus Deutschland verschwinden sollen, wenn ihnen der Flüchtlingszustrom nicht paßt?

Denn, wie Anwesende in Frankfurt berichteten, wurde die gesamte „Weltoffenheitsveranstaltung“ stark und spürbar von der Partei „Die Linke“ und der bedrohlich auftretenden „Antifa“ beherrscht.

Der Lautsprecherwagen der Linken mit dem „VOLKSTOD“-Transparent wurde kurzerhand von der Linken unter dem Gejohle der Antifa zum Mittelpunkt des ach-so-fröhlich-weltoffenen „Festes“ erklärt.

Anwesende Bürger (deutsche Untermenschen und zur Ausrottung vorgesehen) berichten, daß die Antifa hochaggressiv auftrat und wehrlose Bürger und die Polizei angriff – gesteuert und angeheizt von der Dame Isabelle Vandré. Die sich auf ihrer Webseite an die „lieben Bürgerinnen und Bürger“ wendet.

Bitte, nochmal zum Mitmeißeln:

Diese Frau ist eine von unseren Steuergeldern bezahlte „Volksvertreterin“.
Sie begrüßt öffentlich einen Völkermord an uns Deutschen.

Schon aus dem ganzen Zusammenhang entsteht der dringende Eindruck, daß die ungebremste, unkontrollierte Aufnahme der Zuwanderer für Frau Vandré ein willkommener Schritt in Richtung dieses „Volkstodes“ der Deutschen zu sein scheint.

Aber sie ist natürlich gegen Rassismus!

Während jede kritische Äußerung der (offenbar durchaus berechtigten – siehe oben) Angst und Sorge wegen dieser Einwanderung mit Empörung in den Mainstreammedien niedergebrüllt und als Volksverhetzung gebrandmarkt wird, darf Frau Vandré öffentlich den Völkermord an Deutschen feiern und die Medien schweigen???

Es wird NICHTS darüber berichtet. Totenstille in den Medien und in der Politik.
Qui tacet, consentire videtur. Wer schweigt, scheint zuzustimmen.

Protest findet nur auf dem Facebook-Account  und auf der Internetseite der AfD statt. Und der ist noch sehr maßvoll.

Stellt Euch bitte nur einen Moment vor, irgendjemand postierte sich mitten in einer Stadt und würde die Grausamkeit und Unmenschlichkeit aufbringen, den Tod aller Flüchtlinge zu begrüßen …

gefunden bei : http://brd-schwindel.org/oberbuergermeister-martin-wilke-we-love-volkstod-fuer-frankfurt-oder/
—————————————————————————————————————————————–
Eigener Kommentar :
Tja…was wäre da für ein Geschrei…ihr würdet bis in euer Nanoatom zerrissen werden und könntet nur noch in der Burka rumlaufen, damit ihr zum „Lynchfest der Gutmenschen mit Euch als Lynchopfer“ unerkannt bleibt, um überleben zu können…

Kleine Verkerssünder werden von unserer „Pol-Ente“ sofort dingfest gemacht, übel beschimpft und evtl. sogar noch verprügelt, um ihren Frust abzulassen…
doch solche Dreckschweine bleiben auf freiem Fuß, die öffentlich zum Mord aufrufen sowie auffordern?!

Solche Viecher (Mensch ist anders !!!) haben nur eins verdient : „Eine Belobigung außer der Reihe mit Blick ins Mündungsfeuer !“

Auch solche Wesen bekommen noch ihren gerechten Lohn…sie werden zur Rechenschaft gezogen für das, was sie dem deutschen Volk angetan haben und antun – und die Strafe dafür wird „Meteorgesteinshart“ sein – doch das ist gerecht – Handeln und Konsequenz sitzen auf einem Sofa ! Das Mauseloch, in das sie sich dann am liebsten verkriechen würden, werden sie auf der ganzen Erde nicht finden – weil sie sie finden werden, egal wo sie sich versteckt halten !

 

Gruß an die „Hoch,- und Volksverräter  sowie den Völkermördern und den Anti-Fanten“ – wir bekommen EUCH alle ! Gruß „Euer Deutsches Volk“ !
Kräutermume

Meldung über Sperrung von Facebook für deutsche Nutzer!

Laut eines Artikels des VIP Magazins soll Facebook für komplett Deutschland abgeschaltet werden.

facebook-deutschlandHier der Artikel:

Immer mehr Stimmen werden Laut, die eine Sperrung des sozialen Netzwerks “Facebook” fordern! Grund für diese Forderung sind stetig geposteten Videos die laut Datenschützern und Jugendbeauftragte nicht zumutbar sind.

In den vergangenen Wochen machten Videos die Runde, die zeigten wie Menschen in Kriegsgebieten misshandelt und ermordet werden, Videos die Schlägereien unter deutschen Jugendlichen zeigten und es werden immer mehr.

(e.K.: Das ist nun mal die Wahrheit – es ist ein Völkermord, der seinesgleichen sucht in der Geschichte der humanoiden Rasse auf dem Planeten Erde ! Und ja – unsere Jugendlichen werden immer brutaler, „Seelenloser / Emotionsloser“ , sie haben „Spaß daran gefunden“ andere zu quälen, zu terrorisieren und fühlen sich „groß und stark“…arme Wichte!)

Gestern erst wurde erneut ein Video gepostet in dem ein totes Kind zu sehen ist. Dies darf nicht unter die Augen von Jugendlichen und Minderjährigen gelangen. Generell sollte niemand sich solche Videos zumuten dürfen. Das fordern nun Gegner des Social Media Riesen Facebook.

(e.K.: Ach…ein totes Kind darf nicht gezeigt werden?! Doch intelligenzallergische „ANTI – FASCHISTEN “ (diese Gehirnlosen sollten mal den Kopf in die Patsche stecken, damit was in den Rüben drin ist, wenn auch nur Matsche. Was sagt das WORT ANTIFASCHISMUS denn aus? GEGEN FASCHISTEN – solche ZECKEN wie SIE sind …. man , wenn Ihr Antifanten ’ne Fliege verschluckt, habt Ihr mehr im Magen als im Kopf…doch alles hat mal mein Ende, auch die Zeckenplage – Zecken werden zerquetscht oder abgeflämmt, gelle ?!), die zum Völkermord, zur Vergewaltigung von deutschen Frauen und KINDERN aufrufen und auffordern, das dürfen die „lieben Kleinen ohne Bedenken sehen und hören“…?!

In der Tat kann es in den nächsten Tagen oder Wochen zu einer vorübergehenden Vollsperrung von Facebook für deutsche Nutzer geben. Laut unbestätigter Quelle wurde uns mitgeteilt, dass bereits erste Schritte zur Abschaltung von Facebook Deutschland eingleitet wurden.

Es bleibt abzuwarten ob sich dieses Gerücht tatsächlich bewahrheitet. Wir berichten rein aufgrund von Informationen die uns aus unbestätigter Quelle übergeben wurden. Sollte Facebook tatsächlich gesperrt werden so sind es in Deutschland rund 40 Millionen betroffene Profile und Facebookseiten!

Da ist man jetzt hin- und hergerissen, denn es gab wirklich schon dahingehend Gespräche im Bundestag. Nur waren die bislang immer erfolglos ausgegangen. Das könnte sich aber jetzt, wo sich die weltpolitische Situation zuspitzt und es immer noch keine Einigung in der Flüchtlingsdebatte gibt ändern.

Aus Angst irgendwann einmal ohne der zur sozialen Gemeinschaft wichtig gewordenen Plattform agieren zu müssen, wandern jetzt vermehrt deutsche Nutzer nach VKontakte ab. Zudem ist vk.com nicht nur dem Facebook ähnlich, sondern bietet sehr viel mehr Möglichkeiten als es die etablierte amerikanische Version bietet. Die russische Plattform ist auch in deutsch benutzbar und bietet auch eine App, mit der man wie gewohnt mit dem Smartphone und Tablet von unterwegs aus arbeiten kann.

Vor allem aber, und das berichten ausschließlich alle Nutzer von VKontakte, werden dort kaum Profile gesperrt oder Inhalte gelöscht (zensiert). Ich persönlich bin dort auch schon einen längeren Zeitraum und kann solche Aussagen nur bestätigen. Während dieser Blog ( von brd-schwindel.org !) hier sogar bei Facebook schon komplett verboten wurde und etliche meiner Artikel zensiert wurden, wurde bei vk.com nichts dergleichen unternommen.

Also, bevor man sich noch weiter über das Agieren Facebooks und unserer Bundesregierung aufregen muss, wechselt man doch ganz einfach zum besseren Netzwerk:

vk

 

Gruß an die VK Nutzer….wir kommen rüber !
Kräutermume

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/meldung-ueber-sperrung-von-facebook-fuer-deutsche-nutzer/

Personalnot bei Bundeswehr und EU-Armeen mit Flüchtlingen beheben

Keine Laien bei der Bundeswehr Bundesadler Ursula von der Leyen Flintenuschi-qpress72dpiBad Gendersheim: Es ist hinlänglich bekannt, dass die Europäer alle viel zu satt sind und kaum mehr Bock haben sich für Volk, Vaterland und Multi-Kult® aufreiben zu lassen (®ist der Kult um die Multis, nicht mit Multi-Kulti zu verwechseln). Heute aber, wo die Facharbeiter in rauen Mengen aus allen Regionen dieser Welt zu uns herüberquellen, könnte auch dieses Problem alsbald der Vergangenheit angehören. Damit es nicht ganz so anrüchig wirkt, fangen wir einfach in einem uns nahestehenden Bedarfsgebiet an, in der Ukraine. Dort macht sich angesichts des offenen Bürgerkrieges und der Lustlosigkeit der Einheimisch am Krieg der Personalmangel bei den Berufsmördern besonders stark bemerkbar. Sie haben jetzt quasi das Rad neu erfunden.

Man muss schlussendlich nur Eins und Eins zusammenzählen, dann kann man schnell auf die Lösung kommen. Die verhassten, bösen Putin-Russen sind gerade dabei, die für horrendes Geld ausgebildeten IS-Fachkräfte aus Syrien zu vertreiben. Diese besonders auch religiös motivierten Halsabschneider drohen also arbeitslos zu werden. Da die Ukraine nunmehr die Zugangsbeschränkung zu ihrer eigenen Armee aufhebt (Bedarf anmeldet), was man hier nachlesen kann: Ukraine öffnet Armee für Ausländer und Staatenlose [DWN], müssen wir einfach nur die Zeichen der Zeit erkennen. Derzeit sind mehrere Fliegen auf einen Streich erreichbar. Erstens haben diese IS-Jungs den nötigen Groll auf die Russen, weil sie doch in Syrien mächtig in ihrer Ehre gekränkt wurden, als sie dort vor dem russischen Bären stiften gehen mussten. Zweitens sind sie (wenn in der Ukraine) Europa schon mal um einiges näher, wenn es darum geht auch hier einen neuen, aufrechten Gottesstaat wachsen zu lassen. Mithin dürfen wir bei diesen Fachkräften, gut begründet, eine sehr hohe Motivation unterstellen.

Darüber hinaus können wir unschwer erkennen, dass man bei diesen Betrachtungen nur den gesunden Menschenverstand, nebst erlernter Kalkulationskünste obsiegen lassen muss. Und was für die Ukraine und die dort in Regierungsdiensten kämpfenden Neo-Nazis als Verstärkung gut ist, dass muss auch für uns gut sein. Könnten wir uns sonst so rührend um die Ukraine kümmern, die uns doch sonst am Allerwertesten vorbeiginge, wenn wir nicht wenigstens ein gemeinsames Feindbild hätten? Naja, daß die Nazis nun Seit’ an Seit’ mit den Islamisten gegen die Russen marschieren, kommt im ersten Moment schon etwas verstörend rüber. Aber was soll’s, so in etwa wird es wohl auch aussehen wenn der Teufel anfängt Fliegen zu fressen, weil gerade nichts besseres mehr verfügbar ist.

Kampf Bundesadler new german powerWenn wir es nicht schaffen uns alsbald von der leyenhaften Führung unserer Truppe zu befreien, ist die identitätskriselnde Bundeswehr noch vor dem ersten großen Feuerwerk Geschichte. Aber bleiben wir bei den Optionen für Deutschland und dem hinlänglich bekannten Personalmangel bei der Bundeswehr. An dieser Stelle müssen wir einfach den Pragmatismus obsiegen lassen. Die zu uns stoßenden Fachkräfte sind ohnehin zu mehr als 3/4 männlich und gerade im richtigen Kanonenfutter-Alter, also auf dem Zenit ihres Testosteronpegels. Damit ist der Personalmangel bei der Bundeswehr idiotensicher zu beheben. Mit ein wenig Geschick könnten wir sogar die Besoldung nochmals ordentlich nach unten drücken (Wettbewerb durch Überangebot, ugs. Humankapital) oder wenigstens vom Arbeitsamt als Integrationsmaßnahme bezuschussen … dafür dann gleich solidarisch die doppelte Menge einstellen.

Aber spinnen wir den seidenen Faden weiter. Erstens werden zur Zeit ohnehin schon sehr viele Flüchtlinge in Kasernen untergebracht, da sind sie schon mal bedeutend näher an den Waffen am Arbeitsgerät, wir müssen ihnen jetzt nur noch ein dutzend deutscher Kommandos beibringen und schon sind sie feuerbereit gegen alles was das System hier stören könnte. Bezüglich ihrer Verwendung oder Verwertung (je nach dem) ergeben sich aufgrund ihrer bisherigen Ausbildung ganz interessante Einsatzgebiete. Wenn wir beispielsweise unseren Afghanistan-Trip verlängern wollen, hätten wir damit sogar schon Personal, welches dort sprachlich einwandfrei zurechtkommt, um hernach unsere Ostfront am Hindukusch auf 1.000 Jahre zu sichern.

Aber auch für den Fall, dass wir uns entschließen sollten eine Friedensmission in Syrien zu starten, also wie gewohnt mit Gewalt zu befrieden, wäre diese Personalgrundlage ideal. Die überwiegende Mehrheit hat bereits entsprechende Orts- und Sprachkenntnis, was Kriege eben erheblich leichter und verständlicher macht. Mit so einer Grundlage sollten wir Syrien eigentlich locker in einem typisch deutschen „Blitzkrieg” befreien können und so die Welt wieder ein Stück besser machen. Genau genommen ergäbe sich für die Jungs ja gar keine Änderung, nur das ihre Besoldung endlich wieder gesichert ist und sie diesmla mit dem richtigen Wimpel rumlaufen (zur Klarstellung, die deutsche Reichs-Friedens-Flagge). Ob sich die muttersprachlich deutschen Bundeswehrsoldaten dann an den Halsabschneidungen dort beteiligen müssen, dass lassen wir für den Moment einfach mal aus ästhetischen Gründen offen, aber Kulturaustausch ist ja schließlich zum Lernen da.

In jedem Fall dürfen wir jetzt die Chancen zur Gestaltung einer besseren Welt für unsere Eliten nicht einfach vorüberziehen lassen. Das wäre eine grobe Missachtung all ihrer Investitionen in uns und die Flüchtlinge. Wenn wir weiterhin Mord und Totschlag als Maxime der Menschheit anerkennen, wofür doch allerhand Ereignisse rund um uns herum sprechen, dann dürfen wir jetzt nicht zögern. Eine hemmungslose Anwerbung der Jungspunde für unsere Berufsmörderabteilung darf kein Tabu mehr sein. Ganz im Gegenteil, wenn die sich hier nicht anständig verhalten, dann sollten wir mal über eine gesetzliche Grundlage nachdenken, dass die als Neubürger einfach für die Bundeswehr dienstverpflichtet werden. Aus der Not gilt es nunmehr eine Tugend zu machen und maximalen Profit Nutzen daraus zu generieren.

In diesem Rahmen könnte man auch die ein oder andere Trauma-Therapie noch integrieren, denn mit einem realen Ballermann in der Hand kann man die erlittene Geschichte womöglich rückabwickeln oder gänzlich neu schreiben. Man darf einfach die Hoffnung und auch die sich jetzt ergebenden Chancen nicht fahrlässig aus der Hand geben. Wenn wir eines von unseren besten Freunden gelernt haben sollten, ist es das, dass wir eine bessere Welt (für die Elite) nur mit Waffengewalt und partieller Selbstvernichtung der Menschheit bewerkstelligen können. Auf einen wachsenden Verstand der Menschen zu setzen wäre mehr als töricht, denn sie könnten sich irgendwann auch gegen das System verbünden, was ja niemand wirklich wollen kann.

Krieg Macht Pruegelpolizei Schlachten lassen noetigung Verweigerung stell dir vor es ist Krieg und nur die Kriegstreiber muessen hingegehenDeshalb ist es besser, nach dieser altbewährten Methode weiterzumachen. Es gefährdet die Herrschaft am allerwenigsten und dünnt dafür die widerspenstige Dummvolkmasse ordentlich aus, schafft Arbeit, Wohlstand und Wiederaufbauwachstum durch Zerstörung, Vernichtung und gesetzlich sauberen wie auch zulässigen Massenmord (ugs. Krieg). Insoweit muss man der Ukraine vermutlich für diese grandiose Vorreiterrolle bei der Öffnung der Armee für internationale Einflüsse besonders danken. Es beweist darüber hinaus sehr eindrucksvoll, dass ein IQ von unter 100 das System erheblich stabiler macht und das Interessen heute frei von Nationalitäten sind und sich nur am Geld orientieren.

 

Gruß an unsere Soldaten und Befreiungshelfer ! Netten Gruß an unsere(?) Lutze! Sehr interessant ist es, daß der PC bzw. der Tab abstürzt, wenn das Wort UKRAINE (oder überhaupt ein Wort oder Satz!!!) hervorgehoben wird ! Man, man, man – Ihr lernt aber auch nicht dazu, liebe Lutze… doch GELD REGIERT DIE WELT – und für DEN HUNGERLOHN, den IHR für diesen Mist, den Ihr macht , bekommt – ist EUCH DIESE ARBEIT SO WICHTIG??? Man werdet doch mal erwachsen und hört auf zu spielen !
Willkommen im Leben, liebe Lutze !

Kräutermume

 

Quelle : http://qpress.de/2015/11/04/personalnot-bei-bundeswehr-und-eu-armeen-mit-fluechtlingen-beheben/

Neu-Aleppo? Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“ mit Moschee?

Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult
Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult

Wenn man denkt, der Irrsinn ist am Höhepunkt angelangt, dann kommt der nächste um die Ecke und setzt einen drauf. Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“? Moschee in der Mitte? Das ist wirklich ernsthaft gemeint? Was soll das am Ende werden? Ein Staat im Staat, eine Art Gazastreifen mit Waffenlager, von dem aus immer Angriffe auf die Bundesrepublik geführt werden können? Und der einzige Kontakt zur einheimischen Bevölkerung findet im Sozialbüro statt, wo die Anträge auf Kindergeld und Sozialhilfe bearbeitet werden? Warum soll man eine Stadt für Leute bauen, die kein Aufenthalts- oder Asylrecht hier haben (Dublin Abkommen, sichere Drittländer, schon vergessen?).

Auf der einen Seite geht es darum, daß einige Branchen sich eine goldene Nase auf Steuerzahlerkosten verdienen möchten. Es geht nicht um die Flüchtlinge, sondern um Konzepte, wie man am ehesten an Steuergelder herankommt. Was danach kommt ist denen völlig egal, denn bis dahin sind die Rechnungen bereits bezahlt. Ob es nun der Verband der Fahrlehrer ist, der Führerscheine auf Staatskosten fordert für Flüchtlinge, oder Baufirmen, Versicherungen, Mobilfunkfirmen etc. Sie alle wollen nur eins, dass die Konzerne Geld verdienen zur Freude der Aktionäre und Teilhaber. Es geht wie gesagt nicht um Menschenfreude oder selbstlose Hilfe in einer Notsituation, sondern ums Geld.
(e.K.: Es ist noch nie um Humanität oder selbstlose Hilfe gegangen – das tun nur die „Einheimischen“, sondern um Ausrottung der „Einheimischen Bevölkerung!)

Auf der anderen Seite eine Mehrheit von Armutsflüchtlinge, die nicht deswegen nach Deutschland gekommen sind, nur um Deutsch zu lernen, 45 Jahre für eine kleine, nicht-garantierte Rente zu buckeln und Steuern zu zahlen. Die haben alle Internet und wissen ganz genau, dass in Deutschland Leistung nicht mehr zählt. „Keinem soll es schlechter gehen.“ ist einer der Merkel Sprüche. Heißt nichts anderes, als dass morgens früh aufstehen, mit dem kostenintensiven Auto 30 Km zur Arbeit fahren, dort 8 Stunden und mehr buckeln, um abends hundemüde ins Bett zu fallen, mit Rückenschmerzen und Sorge um den Arbeitsplatz, eigentlich sehr dumm ist. Warum nicht bis Mittag schlafen, Soap gucken, mal zu McDonalds, Zigaretten qualmen usw. Mietkosten? Heizkosten? Pah! Zahlt alles die Stütze. Dann noch Ermäßigungen, Gutscheine usw.
(e.K.: Warum stehen dann den Einheimischen diese Sachleistungen nur ganz begrenzt im Ausnahmefall zur Verfügung? „Keinem soll es schlechter gehen.“ )

Zugegeben, ist sehr spitz formuliert, doch aus Sicht von 3.000 km entfernten Armen muss Deutschland wie ein Paradies erscheinen. Besser leben, aber ohne Arbeit, geht auch. Den Rest bezahlt die Stütze. Also auf nach Deutschland. Also, wer da noch in der afrikanischen oder vorderasiatischen Pampa bleibt, ist selbst schuld. Integration? Vergessen Sie’s. Zur Parallelwelt „Regierungsviertel“ kommen noch viele weitere Parallelwelten hinzu.

Welt Online berichtet:

Die Stadt für Flüchtlinge will Osterwald mit allem ausstatten, was eine Stadt ihren Bewohnern nur bieten kann: Wohnungen, Supermärkte, Schulen und Krankenhäuser, Sportplätze, Kinos und Werkstätten, viel Grün und vor allem einen zentralen Platz mit einer Moschee. Die Flüchtlinge sollen sich zu Hause fühlen. Und nicht nur das. Sie sollen die neue Stadt mitplanen, mitbauen, mitverwalten. Quasi ein Trainee-Programm, um sich in Deutschland zurechtzufinden.
(e.K.: Warum wird soetwas nicht für „einheimische Obdachlose getan?“ Keinem soll es schlechter gehen – wir erinnern uns…?!)

 

Rund 500 Millionen Euro würde es nach Osterwalds Berechnungen kosten, eine solche Stadt für 30.000 Flüchtlinge zu errichten. Hell und farbenfroh, mit architektonischen Elementen aus der Heimat der Bewohner – damit sie ihre Identität wiederfinden, wie er sagt. Haben Behörden und Bauträger erst einmal „grünes Licht“ gegeben, würde es mit vorgefertigten Bauteilen kaum mehr als ein Jahr dauern, bis die ersten Bewohner einziehen und mit Sprach- und Integrationskursen beginnen könnten.
(e.K.: Ihre Identität finden sie vor allem in IHREN HEIMATLÄNDERN wieder – ein fremdes Land mit anderem Glauben, einer anderen Identität und einer anderen Kultur ist da denkbar schlecht geeignet für…!)

So optimistisch wie Osterwald sehen die Verantwortlichen in den Kommunen derzeit nicht in die Zukunft. Sie sind noch vollauf damit beschäftigt, von heute auf morgen winterfeste Notunterkünfte zu schaffen, damit die täglich ankommenden Flüchtlinge überhaupt erst einmal ein Bett zum Schlafen haben. Da bleibt kaum Zeit, an übermorgen und eine dauerhafte Unterbringung zu denken – zumal noch gar nicht absehbar ist, wie viele Menschen tatsächlich bleiben werden. Doch Architekten und Planer haben schon damit begonnen, erste Konzepte zu entwickeln: von der Sanierung bestehender Plattenbauten über den Bau einzelner Mehrfamilienhäuser bis zur Errichtung völlig neuer Siedlungen.
(e.K.: Diese Architekten, Planer und Verantwortlichen im allgemeinen Sinne benehmen sich nicht anders hier in Deutschland als Zionstaat Israel in Palästina – „Siedlungspolitik“ nennen sie es – „Ausrottung und ethnische Säuberung “ ist es !)

Einzelne Wohneinheiten sollen kombinierbar sein

Allein in diesem Jahr werden in Deutschland etwa 270.000 neue Wohnungen entstehen. Für das kommende Jahr rechnet Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) als Folge der Zuwanderung bereits mit einem deutlich erhöhten Bedarf von 350.000 Wohneinheiten, der Deutsche Mieterbund geht sogar von mindestens 400.000 aus. Wobei es nicht darum geht, Sonderlösungen für Flüchtlinge, sondern bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen. Aber wo soll gebaut werden? Und wie?
(e.K.: Wie wäre es, wenn alle Verantwortlichen mit bestem Beispiel voran gehen und IHRE Häuser, Wohnungen, Bungalows, Feriendomizile und Regierungspaläste dem armen Heimatlosen anbieten? Schließlich sollt IHR doch VORBILD sein für die BÜRGER!)

Diese Fragen treiben auch Reinhard Wölpert um. Er ist stellvertretender Planungschef der Stadt Leipzig und leitet die Taskforce „Asylräume“, die sich um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert. Die Stadt stellt sich darauf ein, dass mindestens 5400 Flüchtlinge dauerhaft bleiben werden. Noch gibt es im Zentrum Leipzigs leer stehende Wohnungen, aber Wölpert ist bereits auf der Suche nach geeigneten Standorten, um neue Wohnungen zu bauen: schlicht, nur mit dem Nötigsten ausgestattet und ohne Keller, weil das Kosten spart.
(e.K.: Na wenigsten ist er kostensparend beim Verschleudern UNSERER STEUERGELDER!)

Vor allem aber sollte der Wohnraum „variabel“ sein. Was zum Beispiel bedeutet, die Grundrisse von Reihenhäusern so zu konzipieren, dass sie zunächst von jeweils zwei Familien bewohnt werden – und später ohne viel Aufwand zu einer Wohneinheit zusammengelegt werden können. Auf keinen Fall sollten die Neubauten irgendwo im „Niemandsland“ stehen, sondern möglichst stadtnah, mit sozialer Infrastruktur, ärztlicher Versorgung und guten Einkaufsmöglichkeiten. Es müsse jetzt schnell gehen, sagt Wölpert, aber es dürfe auch nichts überstürzt werden.
(e.K.: Warum nicht im Niemandsland – schließlich sollte ein jeder Mensch unter dem ihn bekannten Lebens,- Kultur,- und Glaubensbedingungen leben dürfen und sie in Ruhe ausüben können…Christen haben nun mal eine vollkommen andere Lebens,- Kultur,- und Glaubensrichtung als die Einreisenden, welche nicht miteinander vereinbar ist!)

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Deutschland schon einmal vor der Herausforderung, zwölf Millionen Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten unterzubringen. Um neuen Wohnraum zu schaffen, wurde das Bauen mit staatlichen Geldern gefördert. Zunächst fanden die Flüchtlinge vor allem Aufnahme in Kleinstädten und ländlichen Regionen, die vom Krieg weitgehend verschont geblieben waren. Doch schon bald setzte eine regelrechte Binnenwanderung ein, weil die Menschen in die Nähe der Arbeitsplätze zogen.
(e.K.: EHEMALIGEN DEUTSCHEN OSTGEBIETEN?????? Es waren Menschen die zu unserer Bevölkerung, zu unserem Land, zu DEUTSCHLAND gehör(t)en ! Es waren und sind DEUTSCHE!)

Mit einer ähnlichen Entwicklung rechnet der Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs, auch in der aktuellen Flüchtlingskrise. Auf der Suche nach Arbeit würden sich die Menschen aus Syrien, dem Irak oder Eritrea auf lange Sicht in Richtung von Ballungsräumen wie Frankfurt orientieren. Umso wichtiger sei es, den sozialen Wohnungsbau über den ganzen Ballungsraum hinweg anzukurbeln und die Flüchtlinge gleichmäßig verteilt anzusiedeln. „Wir wollen keine Gettos“, sagt Krebs.
(e.K.: Naja…die meisten haben einen IQ unter dem eines haarigen Baumhängers – wie sollen sie dann arbeiten…“Deutsches Dummbürgervolk“ zahlt doch und arbeit für sie…schon vergessen?! Mein Lehrer sagte damals im  Deutschunterricht : „Wie heißt das : Laßt mir oder laßt mich arbeiten ?“ Antwort : „Laß die blöden Deutschen arbeiten…“ ! Halt – ich vergaß – es ist nur ein Prozent davon – die anderen sind ja alles Fachkräfte! Stimmt, sind sie : im Schmarotzen, Abzocken, Verbrechen ausüben, Morden, Vergewaltigen, Frauen und Kinder zusammenschlagen, Diebstahl, Raub…ach sie haben soviele Qualifikationen, die kann man bei weitem nicht alle hier aufzählen…bitte seht es mir nach!)

Aberwitzige Vorschriften verhindern schnellen Bau

Auch Christine Langenfeld, Vorsitzende des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), warnt davor, spezielle Quartiere für Flüchtlinge einzurichten: „Es ist wichtig für die Integration von Flüchtlingen, dass sie möglichst rasch in Kontakt zur einheimischen Bevölkerung kommen und am Alltagsleben teilnehmen.“ Das müsse sich auch in der Wohnsituation widerspiegeln.
(e.K.: Haben sie doch, haben sie doch…die sind so erfreut, unsere Einreisenden, uns zu treffen, daß es oft so richtig ins Auge, in die Zähne oder ins Gesicht geht, da sie vor Freude der Integrierung und am Alltagsleben teilnehmen können vergessen, ihre beiden „Reiche“ zwecks „Umreichung“ auseinander zu machen…sie sind mittendrin und nicht nur dabei…!)

Wie mühsam es jedoch sein kann, Flüchtlinge dezentral unterzubringen und dafür auch bestehende Häuser herzurichten, zeigt ein elfstöckiger DDR-Plattenbau in Berlin-Prenzlauer Berg. Das Gebäude diente einst als ein Sportinternat und steht seit zehn Jahren leer. Es gibt keine sanitären Einrichtungen mehr, Diebe haben Heizkörper, Metallrohre und Kabel herausgerissen. Sollen neue Wohnungen entstehen, müssen erst einmal Küchen eingebaut werden.
(e.K.: ja….so ein Haus habe ich auch mal unbeabsichtigter Weise angemietet…so wie es sich anhört, sprechen die und ich von dem selben Gebäude…?! Wie klein die Welt doch ist…)

Der mit dem Umbau beauftragte Architekt Grant Kelly fühlt sich durch die geltenden Vorschriften bei der raschen Umsetzung der Pläne behindert. Wenn er, wie bisher üblich, erneuerbare „Primärenergiequellen“ nachweisen und den Einbau von Gasthermen umweltfreundlich kompensieren müsse, „kostet das Zeit und Geld“. Er fordert den Verzicht auf diese Vorgaben.
(e.K.: Na jetzt aber wirklich : Herr Grant Kelly, Herr Arthur Numrich : Sollten Sie etwa unseren Einreisenden nicht den gleichen sicheren Standart bieten wollen, den wir hier haben??? Wo ist denn IHR Verantwortungsbewußtsein gegenüber unseren traumatisierten Einreisenden ? Haben sie nicht genug Traumata erlebt??? Sie sollten sich wirklich schämen, so verantwortungslos handeln zu wollen, nur um Zeit zu sparen !)

Zudem könnten schneller erteilte Baugenehmigungen etwa zwei Monate Zeitgewinn bringen. Auch Kellys Kollege Arthur Numrich klagt über die „oftmals aberwitzigen Regularien“, allen voran die von der „Wärmedämmlobby“ durchgesetzten „weit überzogenen Anforderungen der Energieeinsparverordnung“. Die „Vergabeordnung“ mit EU-weiten Ausschreibungen, so Numrich, müsse dringend entschlackt werden.
(e.K.: Die zwei Monate machen es auch nicht…ich bitte Sie – Keinem soll es schlechter gehen – also was faseln Sie von aberwitzigen Regularien – soll das heißen, das es Nonsens, Blödsinn ist, was die EU zu unser aller Sichheit beschließt und verordnet?! Meine Herrn, jetzt gehen Sie zu weit!)

Derartige gesetzliche Hürden bringen Osterwald nicht von der Vision einer „Smart Home City“ ab. Er hofft, Bund und Länder für das Projekt begeistern zu können. Vor allem setzt er auf Mitstreiter aus der Wirtschaft, die an Ort und Stelle ihre künftigen Fachkräfte ausbilden. Die Stadt ist für die Flüchtlinge ohnehin nur als Übergang gedacht; sie sollen sich später gut vorbereitet andernorts in Deutschland niederlassen. Das Projekt soll Vorbild sein und in möglichst vielen Ländern Nachahmer finden. Auch rund um Syrien könnten Flüchtlinge in solchen Städten unterkommen. Osterwald denkt eben groß.
(e.K.: Na das ist doch mal ein Lösungsvorschlag – da sind sie nahe der Heimat und ihren Landsleuten…Großartig, Herr Osterwald!)

—————————————————————————————————————————————–

EIGENER KOMMENTAR :

Suchen die Planer und Erbauer eventuell ihren Verstand ? So wie es aussieht, haben sie ihn völlig verloren….können und dürfen wir „Einheimischen“ vielleicht beim Suchen und Finden helfen, da wir uns ja in unserem DEUTSCHEN Land viel besser auskennen…

Gruß an die „Erbauer und Planer „!
Kräutermume

Quelle : http://www.welt.de/politik/deutschland/article147740932/Willkommen-in-Neu-Aleppo-der-Stadt-fuer-Fluechtlinge.html

Quelle : https://www.netzplanet.net/neu-aleppo-eine-stadt-bauen-fuer-fluechtlinge-mit-moschee/

Friedensnobel-Preis für Adolf Hitler?

Friedensnobel-Preis für Adolf Hitler?

Holocaust®Lobby in Bedrängnis wegen neuer Enthüllungen

Von Michael Collins Piper

In Israel und Großbritannien spricht man in den Medien ausgiebig über ein neues, in England erschienenes Buch, während die amerikanischen und deutschen Zeitungen die außergewöhnlichen Enthüllungen des Buches totschweigen. Es handelt sich um das Buch des renommierten englischen Marine-Historikers Peter Padfield, der darin belegt, dass Adolf Hitler alles unternahm, 1941 mit Groß Britannien Frieden zu schließen. Padfield konstatiert, dass Hitlers Friedensangebot von Premierminister Winston Churchill hintertrieben wurde.

Israels Ynet-Internet-Nachrichtendienst sowie die beiden englischen Tageszeitungen The Daily Telegraph und The Daily Mail berichteten über diese sensationellen Enthüllungen tiefschürfend. Es handelt sich um Enthüllungen, die dazu führen werden, dass die „offizielle“ Geschichtsschreibung des Zweiten Weltkriegs umgeschrieben werden muss. Dieses Buch bestätigt, was unabhängige revisionistische Historiker schon seit Jahren geschrieben und gesagt hatten.

Hess wurde in die Falle gelockt, weil Hitler Frieden wollte
Hess wurde von Churchill in die Falle gelockt, weil Hitler Frieden mit England wollte. Das Buch wird in der BRD totgeschwiegen.
In Padfields Buch, Hess, Hitler und Churchill – Ein wirklicher Wendepunkt des 2. Weltkriegs –  Eine Geheimgeschichte,
 bekräftigt der renommierte Schriftsteller, dass die legendäre „Friedensmission“ von Hitlers loyalem Stellvertreter im Mai 1941 tatsächlich von Hitler genehmigt war. Hess hatte bei seinem Flug nach Schottland ein Angebot Hitlers bei sich, das vorsah, dass die deutschen Truppen sich aus den besetzten Gebieten in Westeuropa zurückziehen und Groß Britannien im Gegenzug den bevorstehenden deutschen Angriff auf die Sowjetunion unterstützt. Der Angriffszeitpunkt, nämlich fünf Wochen nach Hess‘ Friedensflug, wurde in Hitlers Friedensangebot an England offen genannt.

Hitlers Vorschlag war formal in der Sprache eines Friedensvertrages abgefasst und auf Hitlers Briefpapier getippt. Der Vorschlag garantierte Groß Britanniens Unabhängigkeit und schlug eine freundliche Neutralität beider Länder zueinander vor. Genau das, was Hitler schon seit langer Zeit angestrebt hatte.

Obwohl, wie der Telegraph unterstreicht, dass Hess‘ Reise bekanntlich als die „Mission eines einzelnen, geistig verwirrten Mannes“ hingestellt wird, was allerdings schon seit Jahren von unabhängigen Autoren (basierend auf unbeachteten bzw. ignorierten oder von den System-Medien und der Wissenschaft unterdrückten Daten basierend) bestritten wird. Hitler entschied sich dafür, zu verschweigen, dass er über die Friedensmission Bescheid wusste, falls das Unternehmen scheitern würde, das hatte er mit Hess vereinbart.

Nachdem Hess sein Flugzeug nach der Bruchlandung verlassen hatte, erwartete er britische Abgesandte der Regierung, die ihn, wie Hess annahm, zu den Friedensverhandlungen bringen sollten. Es kamen aber nur Churchills Agenten, die Hess gefangen nahmen. Von diesem Tag an verbrachte Hess 46 Jahre in Einzelhaft als Kriegsgefangener der Siegermächte. Die Inhalte des Friedensvorschlags, den Hess bei sich hatte, wurden von der Regierung Churchill sofort unter die höchste Stufe der Geheimhaltung gestellt.

Padfield macht geltend, dass Hess das Opfer einer britischen Geheimdienst-Operation wurde, die von Churchill nicht nur genehmigt, sondern auch erdacht worden war, um den deutschen Friedensstifter nach Großbritannien zu locken.

Padfield beschreibt, was andere als das klassische „auf’s Kreuz legen“ bezeichnen, vom britischen Geheimdienst geplant und durchgeführt wurde. Der britische Geheimdienst kann auf eine lange und erfolgreiche Tradition solcher Komplotte zurückblicken.

Mit jenen Deutschen, die sich der Verun-glimpfung des deutschen Opfervolkes schuldig gemacht haben, wird ganz bestimmt vor Gericht abgerechnet werden. Hier ein Beispiel für die Täterlisten zur Erstellung von Anklageschriften, sobald wir wieder in einem Rechtsstaat leben:

„Als er vor anderthalb Jahren in Hamburg war, begab sich Joe Sacco auf die Suche nach einem Denkmal für die Luftkriegsopfer des Zweiten Weltkriegs. Er fand keines. Das verwunderte den 1960 auf Malta geborenen Amerikaner, denn so viel wusste auch er: Diese Stadt hatte im Juli 1943 einen verheerenden Angriff zu erdulden gehabt. Die Erklärung seines deutschen Gesprächspartners, dass es angesichts des weitaus schlimmeren Judenmords in Deutschland nur selten an prominenter Stelle Gedenkstätten für die viel weniger zahlreichen Bombenkriegstoten gebe, akzeptierte Sacco nicht. Man müsse an alle erinnern, die dem Wahnsinn des zwanzigsten Jahrhunderts zum Opfer gefallen sind.“
FAZ, 31.12.2013, S. 32
Gemäß Padfield handelt es sich bei einer seiner Quellen um einen nicht mit Namen genannten englischen Akademiker, der damals für Churchill den Friedensvorschlag übersetzen musste, obwohl Hess eine englische Übersetzung bei sich hatte. Churchill wollte aber eine Übersetzung aus seinem operativen Umfeld haben.

Wie der Telegraph berichtet, „gibt es in keinem der offiziellen Archive einen Hinweis auf Hitlers Friedensangebot, obwohl die Sache schon lange bekannt ist“. Padfield glaubt, dass Hitlers Friedensangebot nur deshalb nicht freigegeben wird, weil man die Reputation von historischen Persönlichkeiten nicht beschädigen möchte. Wichtig: Padfield trug auch andere Beweise zusammen, die die Existenz von Hitlers Friedensangebot beweisen. Überdies ist Padfield auch im Besitz der schriftlichen Anweisungen, das Friedensangebot Hitlers unter Verschluss zu halten.

Padfield zitiert, wonach Churchill eine „moralische Entscheidung“ gewählt hätte, Hitlers Friedensangebot abzulehnen. Dabei stellt er fest, dass Churchill von dem glühenden Willen getrieben war, gegen Hitler Krieg zu führen und die Vereinigten Staaten mit in den Konflikt hineinzuziehen.

Im Gegensatz dazu machten Churchills Kritiker deutlich, dass dieser Trieb, gegen Hitler Krieg führen zu wollen – im Gegensatz zu den Wünschen des englischen Volkes und der königlichen Familie stand, die alle keinen Krieg wollten – darauf zurückzuführen ist, dass Churchill einige Jahre zuvor finanziell bankrott ging, sogar sein geliebtes Ahnenhaus verlor, und dann von einer Gruppe jüdischer Finanziers, bekannt als „der Focus“, von seinen Schulden befreit wurde. Dafür musste Churchill deren Politik betreiben.

Wäre die Friedensmission von Hess damals bekannt geworden, schreibt Padfield, wären die Kriegspläne Churchills zusammengebrochen.

Hess wurde vor dem Nürnberger Tribunal nach dem Krieg wegen „Kriegsverbrechen“ abgeurteilt, obwohl er gar keine Kriegsverbrechen begangen haben konnte, da er sich während des Krieges in britischer Gefangenschaft befand.

Zu lebenslanger Haft verurteilt, starb Hess 1987 im Spandauer Gefängnis. Offiziell wurde sein Tod als Selbstmord ausgegeben, obwohl neue Beweise feststellen, dass (was viele schon lange wussten) der alte Mann in Wirklichkeit von britischen Geheimdienst-Killern ermordet wurde.

 

gefunden bei: http://globalfire.tv/nj/14de/zeitgeschichte/01nja_friedensnobelpreis_fuer_hitler.htm