Schlagwort-Archive: Polizei

„Wenn Merkel die Wahl gewinnt, sind wir alle verloren!“ – Eine Insiderin aus der Migrationsbehörde packt aus


Nein, das ist nicht vor Troja, das spielt sich vor der europäischen Küste ab (Foto: Durch Alexyz3d/Shutterstock)

Flüchtlingsproblematik ohne Ende, weiterhin dramatische Bilder von der italienischen Küste, von der spanischen Grenze, aus all den Ecken vor unserer europäischen Haustür, vor denen sich wie nie zuvor in der Geschichte eine unglaubliche Völkerwanderung abspielt. Der Norden Afrikas, der gesamte südliche Mittelmeerraum und auch der Nahe Osten, das sind die Gebiete von denen sich seit 2015 Millionen (!) von Menschen aufmachen um nach Europa zu gelangen. Es ist eine „Flucht“ ins vermeintliche Glück, in den Wohlstand, in den Reichtum, in ein Leben, wo man ohne jede Anpassung und weitgehend ohne Sprachkenntnisse sein Ding machen kann. Das verkünden die Handys der heute weltweit vernetzten Erdenbürger pausenlos: In Germanistan ist demnach sogar die „Toleranz“ so groß, dass insbesondere Menschen mit Fanatismushintergrund und Spaß an der gelebten Intoleranz gegen alles und jede(n), der nicht den eigenen ethnisch-sozial-religiösen Vorstellungen entspricht, vollkommen begeistert und fasziniert sind. Insbesondere in Deutschland gibt es nicht unbedingt Arbeit, aber genügend Geld, ein Dach über dem Kopf und kostenlose medizinische Behandlung.

Polizei und Gerichte dort sind so harmlos und lächerlich, die alten Ureinwohner so wenig kampferprobt und eher feige, dass man schon mit einem alten Küchenmesser oder einer rostigen Schere munter metzeln kann – und dennoch auf freiem Fuß bleibt oder eine so lächerlich geringe Strafe erhält, dass sie denn eher lediglich Symbolcharakter hat. Über all dem kompletten gesellschaftlichen Irrsinn thront eine deutsche „Kanzlerin von Europa“, die „Weltkanzlerin“, welche klar und bestimmt und gegen alle Widerstände sagt: „Mit mir gibt es keine Obergrenze“. Das ist in etwa so, als wenn ein Bankdirektor zu einem Bankräuber sagen würde, nehmen Sie ruhig alles, es gibt keine Obergrenze hier im Safe, alles gehört Ihnen. Diese fatale Botschaft ist in allen Ecken der Welt angekommen. Von Eritrea über Kalkutta bis in den orientalischen Wüstenstaub – auf Europa und Deutschland ist ein RUN entstanden, der nur noch durch komplette Abschottung und einen totalen U-Turn in eine rigide und streng kontrollierte Einwanderungs- bzw. Ausweisungspolitik gestoppt und gedreht werden könnte. Daran aber glaubt keiner mehr. Vor allem keiner, der in deutschen Ämtern und Behörden mit dieser Problematik bereits jetzt konfrontiert ist.

Wer sich in den Fluren deutscher Behörden ein wenig auskennt, wer die Landratsämter kennt, die Ausländerbehörden, die Aufnahmestellen für sogenannte „Flüchtlinge“, der weiß, dass in diesen Tagen dort der schwarze Humor einen kräftigen Schub erhalten hat. Anders gesagt: In den für die unkontrollierte und vermutlich auch zunehmend unkontrollierbare Masseneinwanderung zuständigen deutschen Ämtern und Behörden ist der Teufel los. Das Chaos regiert und verschleißt die Mitarbeiter. Überall an den teuflischen „Hot Spots“, wo Übergriffe und Beschimpfungen der Mitarbeiter der Merkelsche „Wir schaffen das“-Alltag sind, häufen sich die Versetzungsanträge der Mitarbeiter, geht das „Burn Out Syndrom“ um wie der Schnupfen im Winter, landen die überstrapazierten Sachbearbeiter auf den Sofas der Psychiater oder brechen mit ihren Nerven komplett zusammen – oder schmeißen den Job hin und machen was ganz anderes.

JouWatch erhielt nun besonderen Einblick in die Lage vor Ort, was selbst dem hartgesottensten Kritiker von GroKo und Merkel die Sprache verschlägt und einen so richtig wütend machen kann. Aus einem Flächenbundesland kommt unsere Ansprechpartnerin, die verbeamtet ist und natürlich nichts sagen darf – in unserer deutschen „Demokratie“ wäre sie mit offenem Visier dann nämlich bereits ab morgen auf Hartz IV.

Diese Dame mittleren Alters gilt auch unter Kollegen als besonders engagiert, kümmert sich um Kinder und Greise, um Menschen mit erkennbaren Traumatisierungen oder körperlichen Verletzungen. Sie bearbeitet Anträge der sogenannten Flüchtlinge seit 2015. Doch in der jüngsten Zeit hat sich ihre Sichtweise auf all das erheblich verändert. „Da sind viele total in Ordnung und wirklich nett, aber da sind auch die anderen darunter, denen man überhaupt nicht konsequent begegnet.“ Diese ANDEREN sind laut Zeugin dieser Anklage vor allem diejenigen, die jetzt verstärkt kommen, jene Sorte von Menschen, die gerade mit Siegerposen einen spanischen Grenzposten überrannten. Es sind vorwiegend Afrikaner des nördlichen Bereichs, generell vielfach Muslime (aber nicht nur), die sich gezielt, geplant und clever an Recht und Gesetz vorbei benehmen.

„Es ist schon seltsam, wie das immer wieder hier abläuft, aber keiner sagt was, alle schweigen. Sagen dürfen wir nichts.“ Was die Öffentlichkeit nicht erfahren soll, läßt sich im Volksmund „Verarschung“ nennen. Da erhalten die Antragsteller auf Asyl einen Termin und werden zum klärenden und prüfenden Gespräch vorgeladen. Aber keiner kommt. Das wiederholt sich mehrfach (!) bis sich die endlos geduldigen deutschen Naivbehörden dann endlich mal zum Handeln entschließen, wenn man das denn noch „Handeln“ nennen kann. „Den Personen wird die Ablehnung ihres Antrags mitgeteilt oder angedroht …. und dann diese Ausreden … das Schreiben sei nicht angekommen, ihm sei an diesem Tag schlecht gewesen, man habe gedacht, das füllt dann der Sozialarbeiter aus usw….“ – unsere Beamtin an der deutschen Asylfront ist verzweifelt, denn in der Tat bräuchte man bei einem derart ausgehebelten Prüfungsverfahren gar keine Sachbearbeiter mehr. Einfach durchwinken, so wie an unseren sperrangelweit offenen Grenzen die Asylanten, das wäre ehrlicher – aber Ehrlichkeit und deutsche Politiker, die für diese gesammelten Rechtswidrigkeiten seit der ersten großen Einwanderungswelle zuständig waren und sind, das schließt sich gegenseitig aus wie Teufel und Weihwasser.

„Manchmal denke ich fast, die machen sich einen Spaß draus, denn die wissen ganz genau, das ihnen nichts passieren kann… dafür sorgen außerdem auch die zahlreichen Flüchtlingsanwälte, die die Antragsteller ja nicht bezahlen müssen und die uns überall bei diesen Verfahren gegenüber stehen.“ Was dann aber kommt, ist in der Tat heftig. Denn wird der Antrag nun wegen des Abtauchens vor Terminen bei dem jeweiligen „Asylanten“ abgelehnt, sitzt der kurz darauf beim Anwalt, der ihm gleich das nächste Formular überreicht, welches es – OH DEUTSCHE GRÜNDLICHKEIT – genau hierfür gibt. Ein Antrag auf Neubewertung des Vorganges und Wiederholung der Prüfung wird gestellt – und der Kandidat hat, Berechtigung her und hin, jede Menge Zeit in der neuen Heimat gewonnen, welche ihn sowieso letztlich kaum abschieben wird. Und so beginnt er sein heimtückisches Spiel von vorne. Das das geht, weiß jeder Flüchtlingsanwalt mit seinem prall gefüllten TRICKKOFFER, und das wissen auch alle Zuwanderer vom Hindukusch über Senegal bis zu den ehemaligen Hochburgen der ISIS-Kämpfer, die auch gerade ein neues Heim suchen.

Fatal sind aber neben dem oft haarsträubenden Arbeitsbedingungen in unseren Ämtern und dem schlicht lediglich verwalteten Chaos einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Zuwanderung, dann die Aussicht derjenigen vor Ort. Die Stimmung ist längst gekippt. We are only in it for the money. Man muß ja die Miete bezahlen. Augen zu und durch. Wird schon. Ich halte lieber den Mund und denke nicht darüber nach. Die Regierung wird das schon irgendwie richten. Irgendwann. Oder auch nicht. Der Fatalismus ist das letzte einigende Band der Deutschen, die sich offenkundig auch mental in Auflösung befinden. Der Blick zum Horizont aus einer deutschen Ausländerbehörde. Das dank Merkel-Regime untergegangene Prinzip Hoffnung, auch und offenbar nun gerade auch unter den einst Loyalsten und humanitär gesinnten Mitarbeitern, das lautet so: „Man kann niemandem mehr den Sinn unserer Arbeit vermitteln. Wir alle leiden unter einer Routine bei der alle Probleme von den Vorgesetzten ignoriert und ausgeblendet werden. Wobei es keiner wagt damit nach draußen zu gehen oder bei höheren Dienststellen die Probleme offen anzusprechen.“

Merkel schafft das alles. Aber das Schlimmste kommt noch: „Wir wissen das auch aus Gesprächen hier mit einigen Flüchtlingen, das vor Libyen und an den anderen Orten von denen man nach Europa kommen will, sich jetzt Hunderttausende, wenn nicht Millionen, sammeln. Hier spricht jeder darüber, aber kein Vorgesetzter macht das offen zum Thema, es heißt nur, wir sollten vorbereitet sein, dass wieder ‚mehr kommen‘. Diese Menschenmassen warten offenbar nur noch auf ein Signal, auf den Wahlsieg von Angela Merkel – wenn sie die Wahl im September gewinnt, dann überrollen sie uns, sie warten nur noch auf dieses Signal, dann gibt es kein Halten mehr, nirgends, das erwartet hier jeder….“

Von Hans S. Mundi
——————————————————————————————————————–
Eigener Kommentar :

Wer Merkel wählt, wählt den Krieg!

Sonderschule Sonnen-Staat-Land-Stadt-Fluß SSL

Thema Sonder-Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß Schulung

Im InterNet machen diverse Kontoauszüge ihre Runde von den Sonderschülern Sonne-Staat-Stadt-Land-Fluß unter der Firmierung Sonnenstaatland GmbH & Co . KG, damit das Pseudonym, die Lüge des Schlechten weit verbreitet wird.

Ohne Aufklärung werden von Unmündigen diese Nachrichten wie Sand am Mehr verbreitet, so wie sich die Verursacher dieser Lügen sich alles vorstellen. Es kommt zu Diskussionen und Sonnenstaatland GmbH & Co . KG lebt durch die Dummheit in der Öffentlichkeit auf.

Unabhängig von diesen Lügen hat MenschenrechtTV diverse Nachforschungen bei der Commerzbank, bei der Anwaltskanzlei CMS und Amtsgericht Carlottenburg in Berlin betrieben, um das Ergebnis zu veröffentlichen.

Mit dem Wiki Sonnenstaatland (web) werden schwere Verbrechen gegen das Völkerrecht begangen, wobei die Straftaten durch die Staatsanwaltschaft Berlin nicht verfolgt werden. Die Kommissare für Menschenrecht werden zwar wegen Titelmißbrauch verfolgt, und das ist keine Straftat, da der Titel Kommissar für Menschenrecht staatlich nicht möglich ist, da sich Menscherecht im öffentlichen Teil des Grundrecht befindet.

Doch echte Titelmißbrauchsbezeichnungen von Dr. und med. werden gegen das Legalitäts- und Offizialprinzip nicht verfolgt.

Die Staatsanwaltschaft Berlin ist der Grund von diesen Menschenrechtverletzungen im weltweiten Netz, um Straftaten gegen das Völkerrecht öffentlich zu verüben.

Dazu benutzt die Justiz und Verwaltung die Parodie der Perversion.

Die Benutzung des Wortes Sonnenstaatland SSL ist untersagt worden, doch auch diese Straftaten lassen die Staatsanwaltschaft Berlin untätig. Würden einige Menschen die Wortmarke POLIZEI benutzen, würde die Staatsanwaltschaft sofort alles in Bewegung setzen, um die Untersagung auch gewaltsam durchzusetzen.

Bei Sonnenstaatland SSL ist das aber nicht notwendig, weil hinter dieser Organisation die Justiz selbst steht, denn die offensichtliche und offenkundige Absicht steht für die Vermutung, daß diese Straftaten von der Justiz gefördert und auch belohnend gebilligt werden.

Würde sich die Staatsanwaltschaft mit der InterNet-Seite mit der Sonderschulung Sonnenstaatland beschäftigen, würde sie erkennen, daß dort Einzelbilder mit böswillig-öffentlichen Verleumdungen mit Verletzung des Recht am eigenen Bild der Menschen an der Tagesordnung sind. Das Kriminelle dabei ist, daß die Menschen in diesen Beiträgen mit bösartigenVerleumdungen öffentlich in Verbindung gebracht werden, denn diese Straftaten dienen der Justz.

Zu den Ermittlungen:

1. Ergebnis Unserer Anfrage beim Handelsregister ist, Sonnenstaatland GmbH & Co. KG ist beim Amtsgericht Charlottenburg im Zentralhandelsregister A und B nicht eingetragen.

2. Auf Anfrage, ob das Konto von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG existiert, wollte die Commerzbank keine schriftliche Stellungnahme abgeben, obwohl sie wußten, daß damit öffentliche Straftaten verwirklicht werden.

3. Auf Anfrage bei CMS-Law-Consulting Berlin – Lennestraße 7, wo sich der Sitz von Sonnenstaatland GmbH & Co. KG befindet, wurde trotz Unserem Hinweis der Namensschädigung der Anwaltskanzlei weder eine Auskunft erteilt noch haben sich die Rechtsanwälte von dieser Organisation distanziert, die für Banken, den Mittelstand, die Großunternehmen sowie für die Bundes- und Landesregierung Berlin und Brandenburg tätig sind.

Auf Anfruf und Hinweis auf die schriftliche Anfrage wurden Wir gefragt, mit welchem Dezernat wir verbunden werden möchten……. Und als Wir Uns dann als Internationales Zentrum für Menschenrecht erklärten, brach das Gespräch bei CMS ab.

Uns ist das alles klar, was da passiert…., nur die Firma ist nicht registriert…..

Da Wir auf die Anfragen keine Antworten erhalten haben, können Wir öffentlich behaupten was Wir möchten, denn im zwingend-humanitärem Recht besteht Kontrahierungspflicht.

Sowohl für die Commerzbank, als auch für die Rechtsanwaltskanzlei, wäre die öffentliche Lüge schadhaft, doch sie konnten sich vom Zusammenhang mit Sonnenstaatland GmbH & Co. KG nicht distanzieren.

Die Kontoauszüge zeigen die Finanzierungen von Terrorakten.

 

Gefunden bei : http://brd-schwindel.org/sonderschule-sonnen-staat-land-stadt-fluss-ssl/
Danke an brd-schwindel

Quelle und Kommentare hier:

Deutsche Polizei wird von Linken und kurdischen PKK Anhängern vor der türkischen Botschaft in Frankfurt attackiert

DAS wird natürlich in keinem deutschen TV-Sender gezeigt , wie sich die in Deutschland aufführen ..
WARUM müssen die IHREN KAMPF gegen Erdogan BEI UNS austragen …? … DAS GEHT UNS NICHTS AN ….. Nur bei den Kosten ist der deutsche Steuerzahler fest dabei, denn die Polizeieinsätze müssen ja schließlich bezahlt werden …..

Deutsche Polizeiwird von Linken und kurdischen PKK Anhängern vor der türkischen Botschaft in Frankfurt attackiert

Deutschland wurde zum Schlachtfeld für die ganze Welt. Was für ein Desaster! PKK / Türkei Konflikt

Warum können wir hier im eigenen Land nicht einfach unsere Ruhe haben?!

Diese Linken Zecken sind schlimmer als Ungeziefer….


Eigener Kommentar :

WARUM SORGT IHR NICHT ENDLICH FÜR RUHE UND ORDNUNG ???

WARUM LAßT IHR EUCH DAS GEFALLEN, WERTE POLIZEI-BEDIENSTETEN???

HABT IHR DAS NÖTIG, WO IHR JEDEN TAG EUER LEBEN RISKIERT, WENN IHR EUREN DIENST ANTRETET???

Man geht endlich DENKEN und kommt ins HANDELN / bzw. ins TUN !

Jedoch als REICHSBÜRGER(das sind sie nämlich mit ihrem Bünzelausweis!) haben sie keine Rechte ….und da niemand außer SIE selber haften, wenn was passiert und auch für JEDEN EINSATZ, den Sie tätigen, da es keine Staatshaftung mehr gibt, bleibt ihnen nichts anderes übrig. als es sich gefallen zu lassen….oder endlich DEUTSCHER zu werden und alle hoheitlichen Rechte und Befugnisse zurückzuerhalten…
Werte Angestellte der FIRMA POLIZEI – denken, recherchieren und handeln hilft beim frei werden…. kommt ins Tun – WR BRAUCHEN EUCH !

Kräutermume

 

 

 

 

 

 

 

 

Bzgl. dieses ANGEBLICHEN Reichsbürgers, der vor ein paar Tagen 4 „Polizisten“ beim, Sturm in sein Haus angeschossen hatte…, hier mal eine Aufklärung aus dem Trockenen.

Ich kenne die Geschichte nicht selbst, aber ich lese hier nur Gewichtungen auf Angstmachendes und Sachen die man als falsch „empfinden“ könnte und frage mich deshalb wieder einmal, warum Ihr Volhonks immer wieder die ganz offfensichtlich „aufgehübschten“ Versionen der Mainstreammedien verbreitet. Naja, teilen ist halt einfacher als selber tippen…!? Kein Wunder, daß alles ist, wie es ist. Zu bequem, ein paar Minuten mit tippen zu verbringen und sich dann wundern, warum alles bleibt wie es ist…!
Fakten, die gegen die offizielle Version der Ereignisse, sprechen i.d.R. eine ganz andere Sprache. Fakten z.B. sind…:

1. Er besaß die Waffen ganz legal... also sogar nach BRD-Recht.

2. Er war als legaler Waffenbesitzer xx-fach überprüft und niemals auffällig

3. Er hat einen völlig legalen Staatsangehörigkeitsausweis gemacht, oder völlig legal seine Meinung geäussert, als auch lediglich um die Nennung bzw. Einhaltung geltender Gesetze durch die Behörden gebeten, für Sachen, welche die „Behörden“ erheben wollten, dies aber nicht konnten/wollten… Auf Deutsch: DIE BEHÖRDEN haben illegal gehandelt und wollten es nicht zu geben. ZUR STRAFE wurde er dann für nicht mehr geeignet erklärt, Waffen zu besitzen.

4. Er wurde nicht aufgefordert seine Waffen abzugeben, sondern sofort unangemeldet von bewaffneten Leuten in SEINER WOHNUNG überfallen

5. Als LEGALER Waffenbesitzer muss er übrigens sehr-scharfe Prüfungen in Bezug auf das Waffenrecht bestehen. Dieses sagt z.B. aus, daß er ZU HAUSE (oder seinen Geschäftsräumen) also auch seine Waffen offen tragen dürfte…!

6. Das Waffenrecht sagt explizit: Bei einem bestehenden Angriff auf das eigene (oder fremde) Leben, oder existenzielle Rechtsgüter, darf er die Schußwaffe einsetzen. Dies gilt erst Recht, wenn der Angreifer selbst bewaffnet ist….!

7. §113 Abs. 3 StGB – sagt GLASKLAR aus ,dass das Verbot sich gegen Vollzugsbedienstete (Polizei, Behörden etc) zu wehren, diese zu bedrohen, in die Nähe des Todes zu bringen usw.usw, welches in den ersten beiten Absätzen des 113 StGB behandelt wird NICHT GILT, wenn die Polizisten (etc) eine ILLEGALE Handlung durchführen. Und der Absatz 4 des besagten §§ 113 StGB sagt das die ersten beiden Absätze AUCH DANN NICHT Gelten, wenn der gegen die Polizisten vorgehende eigentlich davon ausgehen müsste, daß es sich um eine legale Aktion handelt. Sprich: Schießt jemand auf Polizisten die in Dienstkleidung sein Haus stürmen…, könnte er ja eigentlich davon ausgehen, daß sie eine legale (weil vom „echten“ Richter angeordnete) Überfallhandlung durchführen, dann ist er TROTZDEM im Recht, wenn er die Polizisten alle umlegt. Also sofern sie nicht einen 100% wasserdichten Auftrag von Richterschaft und Staatsanwalt haben. Und einen solchen Wasserdichten Auftrag habe ich bisher noch nicht zu Gesicht bekommen. Noch NIE.

8. Ich habe selbst schon genug Überfälle der sogenannten „Polizei“ erlebt und auch von meiner direkten Umgebung mitbekommen, wo die „Polizisten“ sich eben NICHT als Polizisten gemeldet, oder als Polizei zu erkennen gegeben haben… Stell Dir vor, es stürmen schwarz vermummte bewaffnete Typen in Dein Haus… Ich möchte denjenigen sehen, der da erstmal nach Name oder Ansinnen fragt….

9. WER GENAU, und WODURCH GENAU und vor allem WARUM... wurde er für nicht mehr geeignet erklärt, Waffen besitzen zu dürfen???
Richtig: Von jenen, die ihn zum Reichsbürger erklärten. Die Ihn damit wegen seiner politischen Meinung DISKRIMINIERTEN.…!
Und dann WEIL er ein „Reichsbürger“ wäre. Das ist aber im „schlimmsten Fall“ eine Meinung und für die darf man nicht verfolgt oder diskriminiert werden…. Zumindest nicht in einem „Rechtstaat“.

10.Normalerweise ist die „Polizei“ dazu angehalten die Gefahr für sich und andere zu minimiren. Jemand bewaffnet an einem Ort zu überfallen, an dem sich seine Waffen befinden, ist wohl kaum DIE VORGEHENSWEISE DER WAHL, um Gefährliche Situationen zu vermeiden….! Die richtige Vorgehensweise währe hier: Ihn über den den Entzug der Waffenrechtlichen Besitzerlaubnis zu informieren….!
NUR: Dagegen hätte er juristisch vorgehen können. Die Effektivität wäre also gegen NULL gegangen und die Auslöser der Situation, die örtlichen Behördenmitarbeiter hätten sich der Gefahr ausgesetzt der Verfolgung Unschuldiger, als auch der Vortäuschung von Straftaten und vieler anderer Dinge überführt zu werden.

11. Wäre DANN immer noch festgestellt worden, daß er psychisch nicht i.d.L. ist vernünftig mit Seinen Waffen umzugehen, hätte man ihn auch beim Gassigehen verhaften und später dann mit einem Schlosser völlig entspannd die Waffen beschlagnamen können…

12. Das trotzdem die für ALLE Beteiligten gefährlichste Variante des Einzugs der Waffen gewählt wurde ist hier KEIN ZUFALL. Vielmehr wurde hier eine Situation provoziert (Das provozieren von Straftaten, ist selbst ein STRAFBARER AKT!!!!!), die sich Medial in Szene setzen lässt.

DAS UND NUR DAS,
ist der einzige Grund für den Vorfall und in diesem Zusammenhang finde ich es einfach TOP, dass der Jenige den Pissern in Dienstkleidung gezeigt hat, daßsie nicht einfach tun und lassen können was sie wollen. Das auch sie nicht Kugelsicher sind. Auch wenn ich Gewalt selbst als Mittel zum Zweck ablehne, so war sie in diesem Zusammenhang die richtige Wahl und mehr als gerechtfertigt. Ich kenne den Mann nicht, finde aber TOP, daßer nicht einfach klein bei gegeben hat. Meiner Meinung nach, hat er absolut RICHTIG gehandelt.

Die DIENSTKLEIDUNGSTRÄGER sollten jetzt mal begreifen, daßsie nur Kanonenfutter für die über ihnen sind.

 

 

 

Quelle : FB
Rico Handta

 

Nachtrag :
nennt dich jemand Reichsbürger ist ne Anzeige fällig: StGB §241a Politische Verdächtigung
Reichsangehöriger ist dagegen OK – weil das so auch im GG definiert ist

 Art 116
(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat.

geschrieben von : das_ding (Sharkhunter #7810-2014

Die DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT kann man nur mit dm STAATSANGEHÖRIGKEITSAUSWEIS nachweisen!

Politik Die Revolution gegen Merkel beginnt bei der Polizei

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte verbreitet diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.

Wenn wir vom „System Merkel“ sprechen, meinen wir damit nicht nur Merkels Politik, sondern das von den Siegermächten gegen die Deutschen eingerichtete politische BRD-System. Zum antideutschen Siegersystem gehört natürlich die Blockpartei CDUCSUSPDGrüneLinkeFDP. Dazu gehören aber auch Typen wie Frauke Petry mit ihren Mitläufern von der AfD, die derzeit erfreulicherweise aber einen schweren Stand gegen den nichtgekauften Deutschen Björn Höcke haben. Die NPD unter dem neuen Bundesvorsitzenden Frank Franz fällt nicht sehr auf. Das kann daran liegen, dass die Partei mit Unauffälligkeit das gegen sie eingeleitete Verbotsverfahren überstehen möchte, oder aber der neue Vorsitzende versucht, die Partei auf einen dem System gerechten REP-Kurs zu bringen, was allerdings nicht sehr wahrscheinlich ist. Dass die AfD in den Medien in aller Munde ist, liegt vor allem daran, dass das System bereits emsig hinter den Kulissen daran arbeitet, die Partei als neuen Systemträger umzuarbeiten. Merkel, so wird kolportiert, ist sich sicher, dass echte Leute wie Höcke ausgeschaltet und System-Charaktere wie Frauke Petry für das System aufgebaut werden können. Merkel ist ebenfalls fest davon überzeugt, dass die kommenden Wahlen elektronisch derart manipuliert werden können, dass ein der allgemeinen Stimmung entsprechender Absturz der CDU/CSU nicht stattfinden wird. Deshalb bleibt Merkel auch unverschämt verbrecherisch standhaft mit ihrer Flut-Politik. Ob das alles nach Merkels Vorstellungen gelingen wird, bleibt für das System dennoch fraglich. Der Deutsche Höcke und die NPD stellen für den Bürger sichtbar die alleinige Alternative zum tödlichen Flutsystem dar. Letztlich müssen wir mit viel mehr rechnen, als nur mit Wahlergebnissen. Die kommende Zeit dürfte mehr revolutionär als wahlgelenkt verlaufen. Der entscheidende revolutionäre Antrieb liegt im Aufwachen der Massen, im Erkennen der Systemlügen. Den letzten Erweckungsanstoß lieferte Merkel mit ihrem Flutprogramm. Plötzlich wurden 90 Prozent der Deutschen von der Erkenntnis heimgesucht: die lügen uns ja dauernd an. Die wollen uns ja in Wirklichkeit kaputt machen. Und wer einmal zu dieser Grundeinstellung gekommen ist, der geht nicht mehr zurück zum System, sondern fragt natürlich auch weiter und findet die Antworten mittlerweile fast überall. Und je mehr Deutsche das Flutsystem erkennen, desto mehr fühlt sich das System ertappt, desto ängstlicher werden die Akteure. Horst Tsipras versuchte es mit neuen Lügen, mit lächerlichen Tages-Ultimaten gegen Merkel, was die Menschen nur noch misstrauischer macht. Aber wenn das Wackeln des Systems fühlbar wird, drängen auch System-Leute nach vorne, die mit Fundamental-Kritik ihre eigene Chance zum politischen Aufstieg wittern. Und so brechen die Lügenmauern mehr und mehr ein. Wenn einmal der Erosionsprozess an irgendeiner Stelle begonnen hat, ist er nicht mehr aufzuhalten. Das wird deutlich daran erkennbar, wie sich in der CSU Leute wie Alexander Dobrindt und Anderas Scheuer gegen Seehofer in Szene setzen. Das ist normal, wenn ein System Schwäche zeigt, geht die Kontrolle für die oben verloren. Sobald ein System wackelt, zücken auch die „Freunde“ die Messer zum Dolchstoß. Nehmen wir nur den unappetitlichen Döner-Buffet-Minister und Vizekanzler Sigmar Gabriel als Beispiel. Gabriel war jener Zeitgenosse, der Merkel dazu drängte, die Grenzschleusen zu öffnen. Anschließend lobte er Merkel hymnisch für diese kriminelle Tat. Und jetzt greift er Merkel dafür sogar frontal an. Merkels Schleusenöffnung sei Wahnsinn gewesen und müsse sofort korrigiert werden, erklärt Gabriel unverfroren, während er fünf Döner auf einmal vertilgt. An einem Beispiel verdeutlicht: Wenn eine Bankräuberbande jahrelang erfolgreich Banken ausraubt, aber beim letzten Raubzug in eine Fall tappt und die Polizei hinter ihnen her ist, ist die alte Einigkeit dahin, zerrissen. Plötzlich macht jeder jedem Vorwürfe, was jeder schon immer gesagt haben will, was falsch gewesen sei. So verhält es sich auch mit der Polit-Bande in Siegerdiensten, die einst angetreten ist, uns ethnisch zu vernichten. Also das immer noch gültige Kriegsziel Nummer eins der Alliierten zu vollenden, die Deutschen durch Ansiedlung fremder Völker, insbesondere Männer, abzuschaffen.“ Aber die Bande wurde erkannt, wie in unserem Beispiel die Bankräuber bei ihrem letzten Überfall. Wer hätte noch vor zwei Jahren geglaubt, dass eine politische Partei in der Bereicherungs-BRD bei Wahlen Stimmen nur damit gewinnen könnte, wenn sie sich gegen die Multikultur artikuliert. Noch vor Kurzem waren Stimmen nur zu erzielen, indem sich alle heuchlerisch zur tödlichen Multikultur bekannten. Und heute? Wer derzeit sogar als System-Partei nicht von einer sogenannten multikulturellen Flut-Begrenzung schwafelt, der ist draußen – sogar die kaputt-verbrecherischen Grünen. Die AfD-Chefin, die Merkel als heimliche Verbündete gilt, musste sich sogar dem Vorwurf der Lügenpresse aussetzen, die AfD sei eine „Krisenprofiteurin“. Politisch korrekt widersprach Petry in WELT.de am 19. Januar 2016: „Der Zuspruch speist sich nicht nur aus dumpfem Protest. Wir erhalten zunehmend auch Kontaktanfragen von Gewerbetreibenden und Hochschulmitarbeitern, also von Angehörigen aus der klassischen bürgerlichen Mitte, die jetzt aus ihrer Wohlfühlzone heraustreten.“ Das ist natürlich ausgemachter Blödsinn. Selbstverständlich verdankt die AfD ihren jetzt ermittelten Stimmenhöheflug allein den Aussagen des Björn Höcke. Selbst der Co-Vorsitzende und AfD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl in Baden-Württemberg, Jörg Meuthen, war ehrlicher als Petry. Meuthen erklärte: „Wahrscheinlich profitieren wir von den Ängsten, aber wir lösen sie nicht aus.“ Wahlerfolge werden mittlerweile also allein durch eine klar definierte Feindschaft zur multikulturellen Untergangspolitik der System-Parteien erzielt. Was die deutschen Vasallen der Alliierten nicht begreifen wollen ist, dass die aktiven Polizeikräfte mehrheitlich Familie haben und ihre Frauen und Kinder durch die Flut-Politik ebenfalls tödlich bedroht sind. Dadurch wird die Polizei logischerweise zum ideologischen Verbündeten von AfD und NPD. Wer glaubt, man könne die jungen Polizisten damit motivieren, dass man ihre Gehälter zur Ernährung ihrer Familien auf einem Armutsniveau hält und ihnen mit dem täglichen Anschauungsunterricht vermittelt, dass ihre Kinder schon jetzt zu Merkels Flutopfern gehören, der gehört in die Irrenanstalt. Sollen bei diesen Polizisten die zum Brechreiz führenden Phrasen von den „demokratischen Werten“ noch verfangen? Krank! Der bei der Polizei nun sichtbar gewordene Beginn der Aufkündigung der Loyalität dem System gegenüber war absehbar. Wer derart auf die Polizei eindrischt, indem die Politik die Beamten als Ausländerhasser anprangert, sie schlecht bezahlt und ihren Familien nur Untergang bieten kann, der darf keine echte Gefolgschaft mehr erwarten. Die derzeitige Lage ist noch kein offener Aufstand, sondern eine Art heimliche Revolution unter dem Leitgedanken „Dienst nach Vorschrift“. Aufgrund der abenteuerlichen Unterbesetzung der Polizei wegen der leeren Kassen (das Steuergeld wird zur Alimentation der Flut-Invasoren und für den Wall-Street-Tribut benötigt), kann die Polizei die ihr gestellten Aufgaben „natürlich nicht mehr in vollem Umfang erfüllen“. Ein vollkommen frustrierter Polizist sagte uns vor drei Tagen: „Diese Berliner Bande haut auf uns ein, bezahlt uns so miserabel, dass wir unsere Familien nicht mehr ernähren können und überschwemmt uns mit Verbrechern, gegen die wir uns noch nicht einmal wehren können, da unsere Ausrüstung immer funktionsunfähiger wird. Wir sollen dazu da sein, Merkels Arsch zu retten, während sie uns mit diesen Massen überflutet, wie krank ist das denn? Aber Merkel soll sich mal nicht täuschen, auch wir kennen das Gutachten von Herrn di Fabio. Wir wissen jetzt, dass wir einem kriminellen System dienen sollen. Wenn sich diese Typen von Politiker da mal nicht täuschen.“ Wir fragten nach: „Denken bei Ihnen in Frankfurt noch mehr Kollegen wie Sie?“ Er antwortete: „Fragen sie lieber, ob es welche gibt, die nicht so denken?“ Kein Wunder, dass die Polizei die BRD-Politbande am liebsten dem Flut-Mob überlassen würde. Das kann aber noch kommen, denn die Polizisten pflegen ja auch intensiven Kontakt mit Richtern, von denen sie heute vielfach über die rechtlosen Zustände in der BRD aufgeklärt werden. Die Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt, Frau Dr. Annette Boerner, stellt für die Polizei klar: „Jeder auf dieser Erde, insbesondere Menschen, die in ihren Heimatländern Verfolgung ausgesetzt sind, weiß, dass Anordnungen von Polizeibeamten zu befolgen sind. Hier ist keinerlei Aufklärung erforderlich. Die zunehmende und inzwischen massenhaft offen gezeigte völlige Respektlosigkeit gegenüber – nicht nur weiblichen – Polizeibeamten ist geeignet, den Rechtsstaat auszuhebeln. Für die Polizeibeamten in Köln war die Situation schrecklich, für die Hilfsbedürftigen, denen die Polizeibeamten in dieser Lage nicht mehr helfen konnten, furchtbar, und dieses Phänomen wird sich mit unabsehbaren Folgen noch deutlich ausweiten.“ [1] Das sind die Zustände, die von der offiziellen BRD-Politik willentlich und fahrlässig geschaffen wurden. Es ist die mutwillig herbeigeführte Rechtlosigkeit der Deutschen. Warum soll die Polizei diesem System noch dienen wollen? Wenn wir uns vor Augen halten, dass im Jahr 2015 etwa 700 Flüchtlingsheime brannten, aber nur ganz wenige dieser Vorfälle „aufgeklärt“ werden konnten, dann dürfte das darauf zurückzuführen sein, dass die Polizei „Dienst nach Vorschrift“ macht. „Es fehlen die Kräfte zur Ermittlungsarbeit“, heißt es offiziell. Am 12. Januar 2015 stoppte die Polizei bei Leipzig ein Auto mit Systemverbrechern. Im Kofferraum fanden die Beamten außer Pflastersteinen zwei Reisetaschen mit Brecheisen, Hämmern, Teleskopschlagstöcken sowie mehrere Gasdruckpistolen mit Munition. Außerdem fanden sie eine Schussweste, mehrere Funkgeräte und einen GPS-Störsender. Gemäß Polizeibericht ergab die Überprüfung der verdächtigen Personen, dass zwei davon als „linksmotivierte Straftäter“ registriert waren und auf dem Weg in das Leipziger Zentrum waren, wo am Abend der Pegida-Ableger Legida demonstrieren wollte. Die waffengleichen Gegenstände wurden von der Polizei beschlagnahmt und der Bericht über die Aktion wurde in das zentrale Bearbeitungssystem der Polizei gestellt. Ein dem Polizeibericht angehängtes Foto fand nur kurze Zeit später den Weg zur NPD, die das Bild des Verbrechers über Twitter mit folgendem Kommentar veröffentlichte. „Polizei stellt bewaffnete linke Terroristen auf dem Weg nach #le1101“. Die Abkürzung „le1101“ steht für „Leipzig, 11. Januar“. Die an diesem Tag in Leipzig angemeldete Legida-Demonstration galt auch dem Jahrestag der Bewegung, die an diesem Tag ein Jahr alt geworden war. Auf dem Foto waren die Klarnamen sowie persönliche Daten der Kontrollierten zu sehen. Zwar löschte die NPD die Veröffentlichung bald wieder, doch sie tauchten abermals auf dem Twitter-Kanal von Legida auf, zusammen mit einem zweiten Foto, das die beschlagnahmten Gegenstände zeigte. Bereits ein Jahr zuvor sickerte durch, dass es Verbindungen zwischen Polizeikräften und nationaldemokratischen Aktivisten gibt. Der frühere Stadtratskandidat der NPD, Alexander Kurth, war vernetzt mit Leipziger Polizeibeamten und Beamten der Bereitschaftspolizei. Und auch im Fall „le1101“ ergibt sich ein Bild des polizeilichen Widerstandes gegen Merkels kriminelles System. Die Polizei arbeitet vielfach mit den demokratisch-nationalen Widerstandskräften zusammen, wie sonst hätten diese internen Daten an die betroffenen deutschen Helden des Widerstandes gelangen können? Die Leipziger Polizei bestätigte die Echtheit der veröffentlichten Dokumente. Der Leipziger Polizeisprecher Andreas Loepki: „Wir nehmen die Sache sehr ernst. Dass die Information abfotografiert wurde, steht außer Frage, nur der Weg ist noch völlig unklar.“ Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass ein internes Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf Geheimnisverrat eingeleitet worden sei mit dem Hinweis: „Leider ist der Kreis potentieller Täter sehr groß.“ Damit gibt die Polizeiführung zu, dass die Revolution bereits in Gang gekommen ist, dass die Polizei dem kriminellen Merkel-System nicht mehr loyal zur Seite steht. Mittlerweile wurde das interne Ermittlungsverfahren in die sogenannte „Schlafstation“ eingewiesen, also in einen Verfahrensvorgang, der nicht mehr weiterbearbeitet wird. Die internen Drohungen, die Polizei könnte ihre Einsätze auf den „Dienst nach Vorschrift“ herunterfahren, sodass das Bürgertum völlig nackt den Heeren von Migranten-Verbrechern ausgeliefert sei, blieb nicht ohne Wirkung. Von ganz oben wurde auf weitere Maßnahmen gegen die mit der NPD zusammenarbeitenden Polizeibeamten verzichtet, denn wenn die ideologische Nähe zum nationalen Deutschland bei der Polizei zu Sanktionen führen würde, müssten 90 Prozent aller Beamten entlassen werden. Und ohne Polizei würde das Halali auf die Merkel-Bande geblasen werden. Also bleibt man lieber still und hofft auf „bessere Zeiten“. Vor diesem Hintergrund und der Ohnmacht der Politik gegen die heimliche Polizei-Revolution gab es einen Aufschrei bei den Grünen Volksmördern. Der innenpolitische Sprecher der Grünen, Valentin Lippmann, schrie geradezu in die Mikrofone: „Das, das ist ein handfester Skandal. Ja, ein Skandal, ein fataler Skandal, denn das ist nicht das erste Mal, dass aus der Polizei Informationen an Privatpersonen weitergegeben werden, die dies politisch für sich nutzen. Ein Skandal, ein Skandal.“ Er spielte damit auf weitere interne Polizeiinformationen an, die im Mai 2015 an Legida und im September an Pegida weitergebgeben wurden. In beiden Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, die aber ebenfalls auf die „Schlafstation“ verlegt wurden. In Polizeikreisen wird überhaupt kein Geheimnis mehr daraus gemacht, dass man Sympathien für Bewegungen wie NPD, AfD und Pegida hegt. Vor der eigenen politischen Ohnmacht kapitulierend, denn ohne Polizei sind, wie der Frankfurter Kollege so schön sagte, „die Ärsche der kriminellen Politiker nicht mehr geschützt“, jammerten die Koalitionspartner CDU und SPD über einen„unglaublichen Vorgang, den wir nicht tolerieren dürfen. Geheimnisverrat bei der Polizei ist unter keinen Umständen akzeptabel,“ so der hilflos dreinschauende Innenminister Markus Ulbig (CDU). Trotzig fügte er hinzu. „Wir werden das entschieden verfolgen.“ Und die antideutsche Linkspartei wiederum forderte, auch polizeiintern zu prüfen, inwieweit „ein Netzwerk von Beamten und Bediensteten, die enge und aktive Kontakte zur rechten und gewaltbereiten Szene unterhalten, in der Leipziger Polizei sein Unwesen treibt“. Aber es bleibt wohl bei der „moralischen Entrüstung“, denn die Polizei hält letzten Endes die Macht in der Hand, und nicht die antideutschen Äffchen der Israel-Lobby in den Parlamenten. Am 13. Januar 2016 strömten etwa 3000 Menschen in Erfurt zur AfD-Kundgebung. Trotz der herrschenden Eiseskälte kamen so viele Menschen auf dem Domplatz zusammen, um Björn Höcke zu hören. Der von dem Oberfreimaurer Jorge Mario Bergoglio, besser bekannt als Papst Franziskus, 2014 zum Bischof von Erfurt ernannte Ulrich Neymeyr demonstrierte an diesem Tag für die Ertränkung der ethnischen Deutschen unter der Merkel-Flut auf dem Domplatz gegen die AfD. Der Freimaurer-Bischof musste sich von einem AfD-Redner den Hinweis gefallen lassen: „Der Bischof kuschelt mit den Falschen im Bett, weil er sich im sogenannten ‚Bündnis für Mitmenschlichkeit‘ mit Gewerkschaften, Arbeitgebern, Rot-Rot-Grün sowie evangelischer Kirche und Jüdischer Gemeinde eingelassen hat.“ Der Freimauer-Bischof Neymayr ließ an diesem Mittwochabend den Dom verdunkeln, was er als Widerstand gegen die Vertreter der am Dom versammelten Interessensvertreter des deutschen Volkes ansah. Aber die AfD-Anhänger hatten ihre Handlampen mitgebracht und erleuchteten ihrerseits den Dom. Björn Höcke, der thüringische AfD-Vorsitzende, rief den versammelten Deutschen in Abgrenzung zu den erbärmlichen Bischof-Mitläufern zu: „Das ist unser Dom. Das ist der Dom des Volkes. Wir werden hier die Demokratie und die Bürgerfreiheiten verteidigen. Selbstverständlich sind die Deutschen offen, aber Toleranz ist nicht mit Selbstaufgabe zu verwechseln. Das Heimatrecht ist ein unveräußerlicher Teil der Menschenwürde. Die Zukunft hängt vor allem davon ab, ob die selbstmörderische Politik der Altparteien gestoppt werden kann. Ich werde alles tun, dass sich der Kulturbruch vom Kölner Dom nicht vor dem Erfurter Dom wiederholen wird. Die Altparteien, allen voran die CDU, sind verantwortlich für die Parallelgesellschaften und die multikulturelle Revolution, die die Geschichte unseres Landes jetzt beenden soll.“ An die Bundespolizisten gewandt, prophezeite Höcke: „Sie werden eines Tages vor Gericht stehen, weil sie unsere Grenzen nicht geschützt haben. Merkel wird zu diesem Zeitpunkt schon im Flugzeug ihre Reise nach Südamerika angetreten haben – als Flüchtende. Folgen Sie dieser Frau nicht länger. Kehren Sie um, Deutschland ist ein gescheiterter Staat.“ Um ja nicht als NS-Anhänger in der Lügenpresse zu erscheinen, so tief sitzt die Feigheit und Angst bei den AfD-Recken, schwenkten viele von ihnen Plakate, auf denen der kommunistische Massenmörder Ernst Thälmann zitiert wird. Ausgerechnet jener Thälmann wird von ihnen als Feigenblatt für ihre Feigheit benutzt, der in den 1920er Jahren seine Kommunisten-Bande mit sowjetischen Maschinengewehren bei Demonstrationen auf „sein geliebtes deutsches Volk“ schießen ließ, wenn sie nicht mit dem jüdischen Kommunismus marschierte. Die AfD zitiert den Massenmörder auf den Plakaten wie folgt: „Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk, und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation.“ Thälmann entdeckte seine „Liebe“ zum Deutschen Volk erst dann, als Dank der Wiederherstellung des Rechtsstaates durch Hitler ihm das Mordhandwerk gelegt wurde. Mit seiner vorgeschützten „Volksliebe“, wo er als Kommunistenführer die Abschaffung der Deutschen lauthals gefordert hatte, versuchte er sich bei den Nationalsozialisten einzuschmeicheln. Thälmann genoß im Gefängnis tatsächlich alle Annehmlichkeiten unter Hitler. Gleichzeitig stand auf einem anderen AfD-Plakat der Standardsatz der Thüringer AfD zu lesen: „Angela muss weg“. Das wäre nichts außergewöhnliches, wenn nicht neben dem Wort „Angela“ zwei blaue Davidsterne hingemalt worden wären. Ein Hinweis darauf, dass Merkel jüdische Wurzeln hat und sich den Zielen des Weltjudentums (wie sie 2008 in der Knesset in Israel gelobte) verschrieben habe. Die Logik dieser Denkrichtung ist natürlich auch von der AfD als Vorwurf gemeint. Erfreulich ist, dass mittlerweile weite Teile der AfD auch dahingehend beginnen aufzuwachen. Vielleicht müssen sich die anderen, die Thälmann-Zitierer, schon bald schämen. Was wir derzeit weltweit erleben, ist ein Erwachen vom jüdischen Joch. Überall gewinnen die Gedanken Adolf Hitlers an Boden, sein Weltwerk MEIN KAMPF wird überall auf dem Erdenrund nachgedruckt, gilt als Leitlinie für Hunderte von Millionen von Menschen auf der Welt. Selbst dort, wo es verboten ist, werden jährlich Hundertausende von Exemplaren verkauft, wie beispielsweise in der Türkei. Das Buch, das die jüdischen Geheimnisse preisgibt, wird aber auch in Israel nachgedruckt, denn dort weiß man von der Kraft dieses Buches, von der Magie, die es auf die Menschen ausübt. Und nachdem der Druck zur Aufhebung der Unterdrückung immer größer wurde, wurde im Januar 2016 auch in der BRD ein Nachdruck von MEIN KAMPF in Umlauf gebracht. Aber zwei Drittel des 2000-Seiten-Wälzers sind Lügenkommentare, so groß ist die Angst des Systems vor dem„gefährlichsten Buch der Welt“ (Spiegel). Ja, für diese Bande, die den Gegenentwurf zur Menschheit repräsentiert, sind Hitlers Worte tatsächlich „die gefährlichsten der Welt“, denn sie bringen die Menschheit zum Erwachen und leuchten den Völkern als Leitstern auf ihrem irdischen Weg. Der in London Germanistik lehrende Israeli Jeremy Adler wollte sogar die mit den zwei Drittel Lügenkommentaren ausgestattete BRD-Version noch am 7. Januar 2016 stoppen. Adler fürchtet, trotz der zwei Drittel Lügenkommentare des Wälzers, dass Hitlers verbliebene Worte „eine Würde erlangen, wie wir sie Homer und Platon, Bibel und Talmud zuordnen“. Da täuscht sich Herr Adler. Die Würde von Homer und Platon können neben Hitlers MEIN KAMPF existieren, aber nicht die Bücher des Hasses und des Blutdurstes des Alten Testaments und des grausamen Talmud. Die Lobby-Lügenwelt ist außer sich, schäumt vor Wut, fürchtet den Untergang ihrer Lügen und damit den Untergang ihres Systems. Selbst diese grausam entstellte Lügenversion von MEIN KAMPF flößt den Menschenfeinden noch so viel Furcht ein, dass in den Monaten vor Veröffentlichung der IfZ-Version Journalisten, Diplomaten und Politiker die Verantwortlichen des IfZ bestürmten. Douglas Davidson war vor Ort, der Sonderbeauftragte des US-Außenministeriums für Holocaustfragen, auch Dan Shaham, der israelische Generalkonsul in München, sowie die Grünen-Fraktion des Bayerischen Landtags. Sie sind fassungslos, sie fürchten, die Welt könnte sich an Hitlers Weltsicht orientieren? Das wäre ihr Ende. Der SPIEGEL verbindet Hitlers MEIN KAMPF mit Pegida und Björn Höcke, weil die Lügenpresse von der Angst getrieben ist, Hitlers Gedanken könnten die Menschen zum Erwachen bringen und ihr Schicksal wieder selbst in die Hand nehmen. Es heißt in der Spiegel-Ausgabe Nr. 2/2016: „Aber wie gefährlich ist ‚Mein Kampf‘ heute wirklich? Werden die Pegida-Leute hier neuen Stoff für ihre Hetze finden? Wird ein Ausländerfeind wie der AfD-Mann Björn Höcke seinen biologischen Rassismus (‚Unsere Substanz wird aufgezehrt in allen Bereichen‘) in Zukunft mit ‚Mein Kampf‘ begründen? Werden sich Deutschlands latente Antisemiten – nach Umfragen etwa 20 Prozent der Bevölkerung – ab sofort auf Hitlers Buch berufen?“ Diese Frage ist natürlich ausgemachter Humbug. Derzeit wird sich niemand im politischen Aktivlager auf Adolf Hitler berufen oder seine Politik offen mit Adolf Hitler begründen. Das wissen die Verantwortlichen des Lügen-Spiegel auch. Aber Hitlers Geist und seine Inspiration werden selbstverständlich in die Gedankenwelt der kommenden Großen einfließen, was mit dem Ende der Anbetung des Judentums enden wird. Und nur davor zittern sie alle, die Machtjuden und ihre nichtjüdischen Schranzen. Der Lügen-Spiegel liefert eine Kostprobe davon, wie die neue, verunstaltete Auflage von MK „Hitlers Lügen aufdeckt“. Eine von Hitlers Lügen sei gewesen, dass er sich als 7. Mitglied der NSDAP bezeichnet hätte. Im SPIEGEL heißt es dazu: „Hitler selbst sei NSDAP-Mitglied Nr. 7 gewesen. Auch falsch (seine Mitgliedskarte trug die Nummer 555).“ Wer hier lügt, ist der SPIEGEL und die Fälscher vom IfZ, denn zum Zeitpunkt von Hitlers Parteibeitritt gab es erstens die NSDAP noch gar nicht, vielmehr hieß die Partei bei Hitlers Eintritt noch DAP (Deutsche Arbeiter Partei). Hitler war das siebente Mitglied des „Arbeitsausschusses der DAP“. Als 55. Mitglied der Partei erhielt er die Mitgliedsnummer 555, da die Mitgliedsnummern erst mit 501 begannen. [2] Soweit die „Aufdeckung von Hitlers Lügen“ in der kommentierten MK-Ausgabe von 2016. Wer fälscht also? Aber auch der Lügen-Spiegel muss zugeben, dass die Deutschen damals von Hitlers Buch sehr eingenommen waren. Ein Pastor dankte gar Gott „für die Stunden, in denen ich Adolf Hitlers Buch ‚Mein Kampf‘ studieren konnte.“ Und im Lügen-Spiegel weiter: „Der Diplomat Ernst von Weizsäcker, der Vater des späteren Bundespräsidenten, war von der Lektüre offenbar so beeindruckt, dass er in einem Brief Hitlers ‚Warmherzigkeit gegenüber dem sozialen Elend‘ pries.“ Aber auch die Unterstellung, Hitlers Schreibstil sei ungebildet gewesen (obgleich sich Hitler nicht für einen Literaten hielt), wird von dem Literaturwissenschaftler Helmuth Kiesel widerlegt. Kiesel bekennt in der FAZ: „Hitler verfügte über ein breites Register an rhetorischen und stilistischen Mitteln. Er war kein Stümper, sondern ein wirkungsbewusster Schreiber.“ Gerade heute, im Angesicht von Merkels Vernichtungskrieg gegen den deutschen Menschen, öffnet Adolf Hitler vielen Deutschen die Augen dahingehend, dass Merkels Flut zurückgeht auf den Krieg gegen Hitler-Deutschland. Hitler warnte in seiner letzten Radio-Botschaft am 30. Januar 1945 vor den Menschenfeinden, die im Falle ihres Sieges dann die asiatischen Fluten über uns bringen würden. Der Reichskanzler wörtlich: „Die Geister, die die Demokratien aus den Steppen Asiens gerufen haben … Und all die kleinen europäischen Nationen, die im Vertrauen auf alliierte Zusagen kapitulierten, gehen ihrer völligen Ausrottung entgegen.“ Hitler hatte das Bild von heute schon damals vor seinem astralen Auge gehabt. Und genau das wird immer mehr Menschen von heute bewusst, deshalb ist die Erweckung – wie zum Beispiel durch MEIN KAMPF – für die ewigen Menschenfeinde so „gefährlich“. Was für uns erlösend ist, ist für sie gefährlich, das ist wahr. Und wenn jetzt ein gewisser Horst Seehofer verbal gegen Merkel in den Ring steigt, dann handelt es sich dabei um einen Schaukampf. Seehofer will natürlich „merklich“ nichts ändern an unserem Todesurteil, ausgesprochen von der Welt-Lobby. Es war schließlich Seehofer, der freudig im Fernsehen erklärte, dass er einer nichtgewählten Macht als gewählter Politiker diene. Seehofer will Merkel zur Befriedigung seines persönlichen Ehrgeizes vor sich auf die Knie zwingen, will sie zum Geständnis treiben, dass sie falsch gehandelt hat. Dann wird er sich als „Drachentöter“ den Massen zum BRD-Kanzler empfehlen, um das alte Lobby-Programm unter einer anderen Bemäntelung fortzusetzen. Nicht umsonst spricht er davon, per Obergrenze immer mehr fremde Völkerschaften auf deutsches Land holen zu wollen. Alle großen Denker, alle wirklichen Philosophen, kennen das satanische Treiben der Pan-Europa-Idee (EU), die weißen Menschen zu vernichten. Wollen wir einen klaren Verstand behalten, müssen wir nur eine einzige Forderung aufstellen: „30 Millionen fremder Menschen müssen aus der BRD zurück- oder auswandern.“ Alle internationalen Verträge über „Flüchtlingshilfe“ sind zu kündigen, denn sie dienen unserer Vernichtung. Obgleich wir ohnehin nicht dazu verpflichtet sind, auch nur einen einzigen sogenannten Flüchtling nach der Internationalen Menschenrechtskonvention aufzunehmen, wie die FAZ am 19. Januar 2016 enthüllt: „Jedenfalls ist auch nach der Menschenrechtskonvention kein Land dazu verpflichtet, Flüchtlinge aufzunehmen. Und auch die Straßburger Richter heben hervor, dass jeder Staat frei ist, wie er sein Recht zur Ein- und Ausreise regelt.“ Wenn wir helfen wollen, dann nur vor Ort, und wem das nicht passt, der hat Pech gehabt. Zu uns dürfen diese Massen an Vergewaltigern, Verbrechern, Terroristen und Flüchtlingen jedenfalls nicht mehr kommen. Nach dieser Maxime muss jede wirkliche deutsche Regierung der Zukunft handeln, zumal gemäß Grundgesetz und EU-Gesetz ebenfalls kein einziger dieser Invasoren ein Eintrittsrecht in die BRD hat. Wenn ein Volk von verbrecherischen Politikern regiert wird, dann hat jedes Volk das Recht auf Selbstverteidigung gegenüber einer solchen Bande, die das Volk willentlich oder fahrlässig kaputt macht. Jedes Volk hat das Recht, wenn eine scham- und verantwortungslose Regierung einen Notstand mit Ausnahmezustand herbeiführt, die Verantwortlichen davonzujagen. Und die Merkel-Bande hat den Ausnahmezustand eingeleitet wie selbst die FAZ offen feststellte: „Während die Bundeswehr sich in Syrien eher symbolisch engagiert, soll sie anlässlich der sexuellen Übergriffe von Köln verstärkt im Inland Polizeiaufgaben übernehmen. … Das Land steuert auf eine Notlage zu. Und was symbolisiert den Ausnahmezustand kriegerischer als Militär auf den Straßen? Aber die deutschen Streitkräfte werden schon jetzt dauerhaft überfordert. Und jetzt sollen Bundeswehrsoldaten auf der Kölner Domplatte Streife gehen? … Die Flüchtlingslawine jedenfalls, die Schäuble unlängst von einem ‚etwas unvorsichtigen Skifahrer‘ losgetreten sah, donnert weiter ins Tal.“ [3] Angesichts dieser Zustände kann unmöglich von der Polizei und vom Militär verlangt werden, dieser Regierung noch loyal zu folgen. Umgekehrt, Militär und Polizei haben jetzt die Pflicht, diese Regierung abzusetzen, um eine noch größere Notlage zu verhindern, um die Freiheit und Demokratie wieder herzustellen. Lassen wir uns leiten von dem Philosophen und großen esoterischen Yoga-Lehrer, dem Altmeister des Yoga in Deutschland, Sigmund Feuerabendt. Wenn wir uns die Lehren von Feuerabendt zu Gemüte führen, verstehen wir, warum es die Verfolgung der für die Rettung der deutschen Menschen kämpfenden Aktivisten so exzessiv gibt. Feuerabendt schreibt: „Und allerorts lauern Satane, noch gnadenloser den Menschen zu verknechten … Ohne Rücksichtslosigkeit gibt es keine Wahrheit. Wir erkennen: Nur was über Generationen in Tradition gewachsen ist, aus Bedürfnissen oder menschlicher Natur geboren, überdauert die kurze Zeit eines Menschenlebens. Was der Verstand ministerieller Kulturstrategen zusammenzimmert zur Rettung der Völker, ist Illusion. … Der Mensch bekenne: Zu seiner Rettung kann werden, was das Ganze erfasst, weil die Natur stets ganz ist. Nicht der Einzelne besitzt Wert, wenn er für sein leibseelisches, existenzielles Wohl bangt und sorgt; nur das Bekenntnis zum Ganzen, zu einer Gemeinschaft, zu einem Volk, dem man angehört, ohne die anderen Völker zu verachten, macht uns glücklich.“ [4]

1) FAZ, 19.01.2016, S. 6

2) 1. Mitgliedsliste der NSDAP. Ehemaliges Hauptarchiv der NSDAP, Bundesarchiv Koblenz, NS 26/230

3) FAZ, 19.01.2016, S. 1

4) Sigmund Feuerabendt, Die Macht des Yoga, Ulrich-Verlag KG, 8360 Deggendorf, 1980, Einleitung.

Weiterlesen: https://www.mzw-widerstand.com/politik/die-revolution-gegen-merkel-

 

Nachtrag:

„Ein vollkommen frustrierter Polizist sagte uns vor drei Tagen:
„Diese Berliner Bande haut auf uns ein, bezahlt uns so miserabel, dass wir unsere Familien nicht mehr ernähren können und überschwemmt uns mit Verbrechern, gegen die wir uns noch nicht einmal wehren können, da unsere Ausrüstung immer funktionsunfähiger wird.
> Wir sollen dazu da sein, Merkels Arsch zu retten, während sie uns mit diesen Massen überflutet, wie krank ist das denn?
Aber Merkel soll sich mal nicht täuschen, auch wir kennen das Gutachten von Herrn di Fabio.
> Wir wissen jetzt, dass wir einem kriminellen System dienen sollen.
Wenn sich diese Typen von Politiker da mal nicht täuschen.“
Wir fragten nach: „Denken bei Ihnen in Frankfurt noch mehr Kollegen wie Sie?“ Er antwortete: „Fragen sie lieber, ob es welche gibt, die nicht so denken?“
> Was die deutschen Vasallen der Alliierten nicht begreifen wollen ist, dass die aktiven Polizeikräfte mehrheitlich Familie haben und ihre Frauen und Kinder durch die Flut-Politik ebenfalls tödlich bedroht sind.
> Dadurch wird die Polizei logischerweise zum ideologischen Verbündeten von AfD und NPD.
Wer glaubt, man könne die jungen Polizisten damit motivieren, dass man ihre Gehälter zur Ernährung ihrer Familien auf einem Armutsniveau hält und ihnen mit dem täglichen Anschauungsunterricht vermittelt, dass ihre Kinder schon jetzt zu Merkels Flutopfern gehören, der gehört in die Irrenanstalt.
Sollen bei diesen Polizisten die zum Brechreiz führenden Phrasen von den „demokratischen Werten“ noch verfangen? Krank!
Der bei der Polizei nun sichtbar gewordene Beginn der Aufkündigung der Loyalität dem System gegenüber war absehbar.
> Wer derart auf die Polizei eindrischt, indem die Politik die Beamten als Ausländerhasser anprangert, sie schlecht bezahlt und ihren Familien nur Untergang bieten kann, der darf keine echte Gefolgschaft mehr erwarten.“

Brandenburg bekommt arabischsprachige Anti-Terroreinheit

Am 1. November 2016 erhält der brandenburgische Staatsschutz eine neue Anti-Terroreinheit. Die Ausrüstung der Spezialisten für den Anti-Terrorkampf passt in einen Rollkoffer (Screenshot: rbb AKTUELL)
Am 1. November 2016 erhält der brandenburgische Staatsschutz eine neue Anti-Terroreinheit. Die Ausrüstung der Spezialisten für den Anti-Terrorkampf passt in einen Rollkoffer (Screenshot: rbb AKTUELL)

Arabischsprachige Mitarbeiter und eine zeitgemäße Ausrüstung, die in einen Rollkoffer passt: Kalaschnikow-schußsichere Weste, Nachtsichtgerät und schwerer Helm. Dazu eine Maschinenpistole. Brandenburg bekommt nun eine Anti-Terror-Einheit. Das neue Dezernat soll unter anderem islamistischen Terror aufklären und bekämpfen. Es ist eine Konsequenz aus den IS-Attentaten von Paris. Wie Berlin Journal berichtete, sind ein Dutzend IS-Terroristen mit Rakka-Pässen aus der syrischen Fälscherwerkstatt des IS in Deutschland unterwegs, wie sie die Attentäter in Paris benutzten. Sie leben nun mit falscher Identität unter uns. Mario Heinemann vom Polizeipräsidium Potsdam sagte Nina Bednarz von Brandenburg Aktuell: „Wir wissen: Terroristen agieren auch mit langen Waffen. Mit Kalaschnikows. Deshalb haben wir etwas entgegengesetzt. Das ist die MP5. Wir haben die Munition getauscht. Wir haben jetzt nicht mehr Mann-Stopp-Munition, sondern Hartkernmunition.“ Also Munition, die durch Schutzwesten durchschlägt.

Rückblick: In Eisenhüttenstadt nahm die Polizei im August 2016 zwei Männer fest, die im Verdacht stehen, einen Anschlag auf das Stadtfest geplant zu haben. In Giesdorf in Märkisch-Oderbruch wurde im Juni 2016 ein Syrer verhaftet, weil er einen Anschlag auf das Düsseldorfer Zentrum geplant haben soll. Terroristen, die einst beim sogenannten IS aktiv waren, sollen laut Polzei unter anderem in Brandenburg sein. Die Behörden stufen etwa ein Dutzend von ihnen als Gefährder ein. Brandenburg hat insbesondere ein Problem mit tschetschenischen Islamisten, wie Berlin Journal berichtete.

Zur besseren Abwehr stockt die Polizei die Anzahl der Spezialeinsatzkräfte nicht nur auf 60 auf. Hans-Jürgen Mörke, Polizeipräsident des Landes Brandenburg aus der Kaiser-Friedrichstraße 143 in Potsdam (rund 8.000 Bedienstete): „Der zweite Bereich ist der, dass wir zum 1. November 2016 ein Dezernat in der Abteilung Staatsschutz des Landeskriminalamtes bilden, das sich ausschließlich mit der Aufklärung und Bekämpfung des islamistischen Terrors beschäftigt. Wir nehmen Informationen aus der Bevölkerung auf. Wir recherchieren im Internet. Wir bearbeiten Ermittlungsverfahren. Also der gesamte Strauß der Maßnahmen, der sich sowohl aus dem Polizeigesetz, wie aber auch aus der Strafprozessordnung ergiebt.“

Illusionen macht sich die Polizei aber nicht. Auch eine bessere Ausrüstung und mehr Anti-Terrorspezialisten garantieren keine hundertprozentige Sicherheit vor einem möglichen Terroranschlag

Quelle: https://www.berlinjournal.biz/brandenburg-bekommt-arabischsprachige-anti-terroreinheit/

Schweden – 80% der Polizisten wollen kündigen

Vor Jahren habe ich schon aufgezeigt, Schweden verwandelt sich in das, was die Globalisten, Linksfaschisten und die Verräter an Europa generell mit allen Staaten vorhaben. Es ist ein Musterbeispiel dafür, wo die Reise hingeht, was die Neue Weltordnung (NWO) mit uns vor hat. Das Land ist im Begriff sich selber zu zerstören, seine Identität und Kultur komplett zu verlieren. Schweden ist ein Hort der Kriminalität, der Gewalt und des Chaos geworden. Der Staat ist nicht mehr Herr der Lage, die Polizei ist machtlos. Eine neue Umfrage zeigt, 80 Prozent der Polizeibeamten überlegen den Job zu quittieren, weil ihr Beruf zu gefährlich geworden ist. In schwedischen Städten gibt es viele Gebiete, wo sich die Polizei gar nicht mehr traut reinzugehen. Vergewaltigung, Raub und Totschlag ist alltäglich und wird in den Stadtteilen mit mehrheitlich Migranten nicht mehr verhindert oder verfolgt. Die Polizei untersucht die Verbrechen nicht mehr und rückt bei Notrufen nicht aus. Bei nur 25’000 Kronen monatlichen Anfangsgehalt (2600 Euro) und 28’000 Kronen nach sechs Jahren Dienst (2’800 Euro), ist es verständlich, wenn die Beamten nicht ihr Leben riskieren und sich einen neuen Job suchen.

Die Zahl der Gewaltverbrechen ist dramatisch gestiegen. 2014 fanden 82 Morde statt, 2015 waren es 103, eine Steigerung um 26 Prozent. Bisher in diesem Jahr wurden 107 Menschen getötet, mehr als im gesamten Vorjahr. In der Region von Göteborg ist die Kriminalität besonders gestiegen, von 11 Morde in 2014 auf 24 in 2015. Jetzt wurde Göteborg von Mafia-Exekutionen und mehreren Attacken mit Handgranaten getroffen. Ein 8-jähriger Bub wurde bei einer dieser Attacken getötet.

Malmö ist der Mikrokosmos von allen Dingen, die falsch laufen mit der Multikultur. Die neue Klasse an hauptsächlich moslemischen Einwanderern haben keinerlei Absicht sich zu integrieren oder Schweden zu werden. Statt die Gesellschaft positiv zu unterstützen, zu arbeiten und ihren Teil beizutragen, saugen sie die Staatskasse mit dem Kassieren der üppigen Sozialleistungen leer. Gewaltverbrechen, Schiessereien, Bandenkriminalität, Vergewaltigung und Brandstiftung ist weit verbreitet, in einem Land, das vorher für seine gesetzestreuen Bürger bekannt war.

Malmö hat 300’000 Einwohner, davon sind 40 Prozent Ausländer, die hauptsächlich aus den moslemischen Ländern des Mittleren Osten und aus Nordafrika stammen. Malmö war einmal ein Ort wo man sicher auf der Strasse sich bewegen und seine Kinder in den Parkanlagen spielen lassen konnte. Jetzt ist es ein Ort wo Angst herrscht und sich die wenigsten raus trauen. Einige Strassen gehören den ausländischen Banden und die Behörden haben dort nichts mehr zu sagen.

Laut eines Berichts der Gesellschaft für Kriminalitätsprävention (BRÅ), wurde jeder vierte Bürger von Malmö ein Opfer eines Verbrechens vergangenes Jahr. Glen Sjögren von der Stadtpolizei schätzt, 200 Menschen werden jeden Monat ausgeraubt. Dazu, jeder vierte Rentner verlässt seine Wohnung nicht mehr, aus Angst, ein Verbrechensopfer zu werden. Vor 20 Jahren war diese unhaltbare Situation völlig undenkbar. Die Stadt geht in der Gesetzlosigkeit unter.

Malmö ist heute die „multikulturellste“ Stadt Schwedens. Das politische Establishment hat mit ihrer aggressiven Propagierung der Multikultur die Stadt zu einem Zentrum des Mordes, der Vergewaltigung und der Brandstiftung gemacht. Für die Polizei finden jeden Tag, neben den Exekutionen auf offener Strasse, das Anzünden von Autos und von Schulen und sonstigen Gebäuden statt. Wenn sie ausrücken werden Steine auf sie geworfen und auf Leute die versuchen zu helfen.

In anderen Worten, es herrscht eine kriegsähnliche, feindliche Atmosphäre, verursacht durch jugendliche ausländische Banden, welche bestimmte Stadtteile übernommen haben. Wie zum Beispiel Rosengård, wo die Polizei sich nicht mehr hineintrau, denn die Jugendlichen haben der schwedischen Gesellschaft den Krieg erklärt.

Mehrfach ist es zu gewaltsamen Angriffen auf Journalisten und Kamerateams gekommen, die über die Zustände in den von Terror heimgesuchten Stadtteilen berichten wollten, wie folgendes Foto zeigt:

Die lokale Feuerwehr hat seine Einsatzpolitik komplett deswegen geändert. Früher sind die Einsatzkräfte sofort zu einem Notfall geeilt. Da aber die Mitglieder der Feuerwehr jetzt von moslemischen Jugendbanden mit Steinen beworfen werden und auch ihre Fahrzeuge, rücken sie erst aus, wenn eine Polizeieskorte zum Schutz sie begleitet.

Vor 100 Jahren sind die Schweden nach Malmö gezogen, um ein neues Leben zu beginnen, haben Geschäfte eröffnet und ihre Familien gegründet und grossgezogen. Heute fliehen die Menschen aus der Stadt. Stadtteile wie Rosengård sind von den einheimischen Schweden komplett verlassen worden, weil es einfach zu gefährlich geworden ist dort zu leben. Die Politiker der Stadt und des Staates wollen nicht sehen, was sie mit der ungezügelten Einwanderungspolitik angerichtet haben.

Einer der wenig verbliebenen schwedischen Familien hat auch entschieden aus Rosengård wegzuziehen, nachdem ihr Sohn von 10 moslemischen Jugendlichen bewusstlos geschlagen wurde. Seine Schwester ist auf einem Ohr taub, weil eine Gruppe von Moslems Spass daran hatte, Feuerwerkskörper auf ihren Kopf zu werfen. Jeden Tag musste sie jahrelang bereits eine Tirade an Beschimpfungen auf dem Weg zur und von der Schule ertragen, wie „f.ck deine Mutter“ und „schwedische Hure„.

Ein ASR-Leser hat mir folgende Zeilen geschrieben:

Ich lebe in Schweden und es ist ein Land, dass in eine dritte klasse Bananenrepublik sich verwandelt hat, in weniger als zwei Jahrzehnten. Es ist jenseits jeder Fassungskraft und hauptsächlich wegen der Gleichgültigkeit und Blödheit der Bürger, dank den Sozialdemokraten und anderen linken Parteien. Ich bin jetzt damit beschäftigt auszuwandern. Der Rest von Europa ist auch zerstört worden, das gleiche überall auf dem Kontinent; Frankreich, Deutschland, England und so weiter.

Obwohl die Zustände in Schweden unhaltbar geworden sind, wird die Propaganda gesteigert und die Schweden dazu aufgefordert, gesellschaftlichen Selbstmord zu begehen. Die neueste Kampagne forciert die Kolonisierung Schwedens durch Moslems in einem Video das „Det Nya Landet” (das neue Land) heisst, produziert von der schwedischen Organisation IM. Diese will die Schweden dazu zwingen, ihre Kultur zu ändern, ihre Traditionen und Werte aufzugeben, um den Fremden entgegenzukommen, die aber ihre Kultur, Traditionen und Werte NICHT verändern und aufgeben wollen.

Mittlerweile werden auch die christlichen Symbole und Einrichtungen systematisch in Schweden angegriffen und zerstört. Am 26. Juni drang ein Moslem in die St. Pauli Kirche im Zentrum von Malmö ein und beschädigte die Einrichtung und schlug die Fenster ein. Als die Polizei ankam griff der Mann die Beamten an. Während seines Vandalismus schrie der Mann „Allahu akbar“ und er müsse die Symbole der Ungläubigen zerstören.

Der Vertreter der schwedischen Polizei, Sergeant Peter Larsson, hat gegenüber norwegischen Medien gesagt, 80 Prozent seiner Kollegen wollen kündigen. „Wir haben eine grosse Krise. Viele Kollegen haben entschieden zu gehen. Wir sind nicht in der Lage Verbrechen zu untersuchen oder zu bekämpfen, wir haben keine Zeit, um für die Notrufe auszurücken. Die verschlechterten Arbeitsbedingungen bedeuten, viele Kollegen suchen was neues.

Larsson betont dabei die Gewalt, der die Hilfskräfte ausgesetzt sind. „Die Gewalt gegen uns Polizisten und gegen die Sanitäter und Feuerwehrmänner ist schlimm geworden. Es geht dabei um das Werfen von Steinen, Gewalt und Brände. Es ist immer schlimmer in den letzten Jahren geworden.

Mittlerweile gibt es über 50 „No-go-Areas“ in Schweden, wo ausländische Clans und Banden die Polizei nicht als Ordnungsmacht dulden. Die Beamten haben aufgegeben sich in solche Gegenden hineinzuwagen. Die Regierung macht nichts dagegen und verstärkt sogar den Zuzug der Ausländer noch.

Die schwedische Regierung weigert sich das Wort „Krise“ für die aktuelle Situation zu verwenden. Larsson ist nicht davon überzeugt, die Regierung, die eine skandalöse Vergangenheit an Vertuschung von Kriminalität durch Migranten hat, will die Ursachen des Problems wirklich angehen. Er warnt, „wenn sie nicht das Ruder herumreissen, dann wird es in einem Desaster enden.

Schweden ist der Vorbote, wie es überall in Europa werden wird und teilweise schon ist. Dieser falsch verstandene und als Irrsinn eingeredete „Humanismus“ führt zur gesellschaftlichen Selbstzerstörung. Die Lösung für die Flüchtlingskrise ist doch nicht, eine ungezügelte Flut an Migranten nach Europa zu lassen. Absolute Priorität muss sein, ihre durch „uns“ zerstörten Länder wieder aufzubauen, damit sie in ihre Heimat bleiben können.

Und umgekehrt, wer sich nicht integrieren will, wer sich nicht ändern will, wer in Gettos leben will, wer sich nicht an die Verfassung und Gesetze halten will, wer seine fremde Tradition, Kultur und Religion unbedingt ausleben will, wen christliche Symbole stören, das Männer und Frauen gleichberechtigt sind, der soll in ein Land gehen, wo die Mondsichel in der Flagge steht.

Bereits vor einem Jahr habe ich berichtet, was die Polizisten in Deutschland alles erleben und wie sie nichts darüber erzählen dürfen. „Gutmenschentum führt Deutschland in den Abgrund„.

In Deutschland bekommen die Polizisten noch weniger Gehalt als ihre Kollegen in Schweden. 1900 Euro Einstiegsgehalt und im gehobenen Dienst 2200 Euro. Ohne Überstunden und Schichtzulagen kann man unmöglich damit auskommen.

———————-

Hört euch an, was der moslemische Geistliche, Abdallah Ayed, in der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem neulich gesagt hat:

Oh Amerika, lasst mich euch vom Tag erzählen, wo der Ruf zum Gebet von der Spitze des Weissen Haus und vom Kreml in Moskau zu hören sein wird. Wir werden ‚Allahu akbar‘ von dort rufen, weil Allah uns beide Orte versprochen hat. Allah hat Mohammed versprochen, der Islam wird die ganze Welt beherrschen. Oh Allah, in diesen gesegneten Tagen und von deiner Al-Aqsa-Moschee, das Zentrum der Segnungen, streben wir nach deinem Schutz. Wir suchen Obdach und Zuflucht bei dir. Wir bitten dich, Amerika und Russland zu besiegen. Oh Allah, spreng ihre Hauptstädte und Flugzeuge in die Luft, pulverisiere ihre Schiffe und töte ihre Soldaten. Oh Allah, wir bitten dich sie zu unterwerfen und sie zu verbrennen, genau wie sie uns unterdrückt und unsere Kinder mit Napalm verbrannt haben. Oh Allah, verbrenne alles was sie haben mit deinem Feuer, genau wie sie unsere Kinder verbrannt haben mit ihrem Feuer. Dein Feuer ist stark. Du bist der stärkste. Du bist der mächtigste. Mach unsere Erniedrigung ein Ende. Oh Gott, bring bald das Kalifat. Oh Gott, töte unsere Feinde. Oh Gott, mach unsere Mudschaheddin mächtig und vereinige sie unter deinem Banner und dem Banner deines Propheten Mohammed. Oh Allah, verbrenne unsere Feinde und reiss ihre Banner nieder und erteile ihnen eine Lektion in dieser Welt und in der nächsten.“

Ja, Islam bedeutet „Frieden“ … der Frieden eines Friedhofs!

Eigener Kommentar:

Werte schwedische Polizisten und auch alle anderen Polizeiangestellen,

WOFÜR habt Ihr dieses Teil an Eurer Seite, welches sich WAFFE nennt???

Kennt Ihr deren Funktion im Dienst?

Sie steht zu Eurer freien Verfügung, jederzeit – allzeit bereit – Euch und auch dieBevölkerung – nämlich Eure eigene Bevölkerung, die Schweden,
die Franzosen,die Deutschen usw. zu SCHÜTZEN !!!

WARUM MACHT IHR DAVON KEINEN GEBRAUCH ?

Sorgt endlich für das,wozu Ihr in diesen Dienst eingetreten seid –

nämlich für RECHT und ORDNUNG, SICHERHEIT und SCHUTZ

der BEVÖLKERUNG einzustehen!

An Unterstützung von Seiten EURER BEVÖLKERUNG
wird es dann Euch gegenüber nicht mangeln!
Schützt Ihr die eigene Bevölkerung, schützt diese Euch,
so einfach ist das Gesetz der Straße !

Vertrauen unsererseits müßt Ihr Euch erst wieder verdienen,
denn für unser Mißtrauen Euch gegenüber
habt Ihr erfolgreich selber genug getan…

Denkt mal etwas schneller darüber nach – und handelt endlich,
damit Ihr Euch wenigstens noch im Spiegel in die Augen schauen könnt
und Euren Kindern, sofern vorhanden, ins Gesicht und in die Augen,
ohne den Blick und den Kopf senken zu müssen.

Es kann sonst auch Eure Lieben treffen….und das ist sehr schmerzhaft –
vor allem in der Herzgegend und im Kopf,
denn IHR habt sie dann auf dem Gewissen….

Kräutermume

——————————————————————————————————