Schlagwort-Archive: MENSCHENRECHTE

+++EILMELDUNG+++TEILEN+++Katalonien: Polizei geht gewaltsam gegen Wähler vor+++EILMELDUNG+++TEILEN+++

In verschiedenen Wahllokalen griff die Polizei massiv gegen Wähler durch.

Es begann am frühen Sonntagmorgen ruhig und friedlich. Menschen versammelten sich vor dem Wahllokalen. Doch nun greift die Polizei immer mehr durch. Vor einigen Wahllokalen kam es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen.

Hunderte strömen schon in den frühen Morgenstunden zu den Wahllokalen in Katalonien. In Barcelona bilden sich hunderte Meter lange Warteschlangen von Menschen, die an der Abstimmung teilnehmen wollen.

Zu Beginn herrschte eine ruhige, nahezu familiäre Atmosphäre. Es wurden Getränke verteilt, kleine Buffets wurden aufgebaut. Doch nach und nach kam es zu Meldungen von gewaltsamen Polizeieinsätzen in verschiedenen Wahllokalen in Katalonien. In einigen Wahllokalen außerhalb und auch direkt in Barcelona ist es zu Tumulten gekommen, als die Menschen an der Stimmabgabe gehindert und Wahlurnen beschlagnahmt wurden.

Die Polizisten setzten ihre Schilde ein, um den Menschen den Zugang zu den Wahllokalen zu verwehren. Befürworter des Referendums riefen „Wir sind das Volk des Friedens“ und „Wir haben keine Angst“. Auf Twitter kursierten sehr schnell Fotos und Videos der Zusammenstösse:

 

Die Polizeikräfte drangen auch in Girona in das Wahllokal ein, in dem der Chef der Regionalregierung Charles Puigdemont seine Stimme abgeben wollte. Bei den Polizisten handelt es sich überwiegend um Mitglieder der Guardia Civil, die von der spanischen Zentralregierung nach Katalonien geschickt wurde

Die katalanische Polizei „Mossos d’Esquadra“, die von der Generalstaatsanwaltschaft in Madrid den aufgefordert worden war, die Wahllokale vor ihrer offiziellen Öffnung um 9 Uhr abzusperren, kamen dem Befehl zunächst nicht nach, berichteten spanische Medien. Vor Ort konnte man immer wieder Mitglieder der „Mossos d’Esquadra“ sehen, die zwar neben den Wahllokalen standen, aber nicht eingriffen.

 

Quelle : http://news-for-friends.de/katalonien-polizei-geht-gewaltsam-gegen-waehler-vor/

Kräutermume sagt Danke!


NACHTRAGSINFORMATION :

Teilt es, macht es öffentlich !!! Das war die Bitte des Hochladers!!!

so geht man in Spanien mit den Wählern um, beim nächsten Mal auch im deutschen Theater…

Please share! Please listen us!!!
Annites MP

 

 

 

Eilmeldung:
Spanische Polizei beschießen jetzt die Katalanen, weil sie wählen gehen. Auf vielen anderen Videos sind auch zu sehen, wie brutal sie gegen Wähler vorgehen.
Menschen, die zur Wahl gehen, die über ihre Zukunft entscheiden, werden beschossen und verprügelt. Das ist unsere angebliche Demokratie, unser angebliches Europa….

—————————————————————————————————————-

Das IST FASCHISMUS IN SEINER REINSTEN FORM ! Bald auch bei uns hier in Deutschland!
República Catalana


DAS IST “ ZUWENIGE WAREN WÄHLEN, WEIL ES FÜR SIE, DIE KATALANIER, UNINTERESSANT IST“……… Auch diese Mördertruppen werden dafür bezahlen – und zwar EINS ZU EINS ! Mein Wort darauf!

 

Advertisements

Gutmensch spricht gestern die Nachrichten in der Tagesschau….

Deshalb muß ein Wechsel in Deutschland stattfinden.

-0:52
82.583 Aufrufe

„Ich gebe zu: Ich schäme mich! Ich schäme mich für diese Flüchtlingspolitik, die da heute in Paris verhandelt wurde. Eine Politik, die von der deutschen Bundeskanzlerin wesentlich mitbestimmt wird – und die eine einzige Schande ist – für dieses Land und für diesen Kontinent.

Es ist eine Schande, dass auch die Bundesregierung es offensichtlich billigt, dass libysche Milizen Flüchtlinge in Lager verfrachten, wo sie weiterhin misshandelt, gefoltert und vergewaltigt werden. Der Vorschlag, diese Lager unter die Obhut der UN zu stellen ist ein schlechter Witz, in einem Land das vom Bürgerkrieg zerrissen ist und nicht mal eine richtige Regierung hat.

Es ist eine Schande, daß Deutschland und Frankreich jetzt Waffen liefern wollen, ausgerechnet an afrikanische Diktaturen wie den Tschad, dessen Armee schwerste Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden.

Und ja, es ist eine Schande, daß Europa seine Außengrenze jetzt mitten durch Afrika ziehen will. Ein Bollwerk gegen Flüchtlinge, bewacht von Regimen, die mit europäischen Grundwerten wenig bis gar nichts zu tun haben.

Nein, mit dieser Politik wird das Flüchtlingselend nicht bekämpft. Es wird nur verlagert. Dorthin, wo keine Kameras mehr hinschauen: In die Wüste Afrikas, wo mittlerweile mehr Menschen sterben als im Mittelmeer.

Dabei gäbe es Alternativen: Zuallererst eine Afrikapolitik, die diesen Namen auch verdient. Die vor allem den Menschen hilft und nicht den Rendite-Erwartungen privater Investoren. Und die afrikanischen Unternehmen Zugang zum europäischen Markt gewährt, statt sie durch Freihandelsabkommen auszugrenzen.

So könnten Fluchtursachen wirklich bekämpft werden. Aber daran scheint diese Bundesregierung, diese Kanzlerin nicht wirklich interessiert zu sein. Ihr geht es darum, die Flüchtlingszahlen nach unten zu treiben. Koste es, was es wolle. Und sei es der Verzicht auf unsere grundlegenden Werte: Das Völkerrecht, die Menschenrechte, die Humanität.“

Kommentar: Georg Restle, WDR

 

Quelle : tagesschau

————————————————————————————————————————

Eigener Kommentar :

Soviel und so oft, wie ich mir das Essen auf Grund dieser Aussage noch mal durch den Kopf gehen lassen müßte, kann ich garnicht essen….

Großer Ursprung, gib ihm wenigstens eine Erbse als Gehirn, damit er den Müll, den er da von sich gibt, auch aufzukehren weiß…

Recht gebe ich ihm allerdings beim Waffenhandel mit dem Tschad,  daß diese Kanzlerin eine Schande für das Land ist und weg muß, jedoch genau wegen dem, was sie tut mit diesen Land und seinen Menschen, das ist auch schon alles…

Weiß die FAKEPRESSE – hier der „Nach-Richten-Sprecher“ Georg Restle vom WDR (wie kann es auch anders sein?!) eigentlich, WAS MILIZEN sind? Nein, sonst würde er das libysche Militär nicht als solche bezeichnen.

Und ja, es genügt, wenn sie die Grenzen um die eigenen Länder bauen, dafür brauchen sie nicht nach Afrika, zumal die Bewohner ja fast alle schon hier sind …

….wo sie weiterhin misshandelt, gefoltert und vergewaltigt werden… deswegen tun sie es ja auch in den Ländern, die sie aufnehmen und ihnen „Schutz“bieten… ah ja… wie würde es denn aussehen, wenn er deren Unarten bei seinem EIGENEN VOLK und LAND anprangert????

Wo nicht mal eine richtige Regierung ist…. nun ja, die haben wir auch nicht, also – was ist da so verwerflich dran? Hier regt sich doch auch keiner von ihnen auf, weder er noch seine „NACH-RICHTEN-Kollegen!

————————————————————————————————————————

Werter Herr Georg Restle,

wie wäre es, wenn Sie vor der eigenen Tür kehren, sich mal auf Gesetzesseiten begeben und sich bilden – lesen bildet ja bekanntlich, zumal Sie wieder korrektes Deutsch in Wort und Schrift bekämen und das macht ganz viel aus bei der Verständigung mit den Mitmenschen.

Sonst wüßtes Sie auch, daß „ss“ weder ständig als solches geschrieben wird, schon garnicht an einem SATZANFANG gehört!

Die „vereinfachte Schreibweise“ gilt nur für Schüler, jedoch nicht für ERWACHSENE, BEHÖRDEN INTERN (WARUM wohl???) und für den internationalen sowie nationalen Schriftweg/Postweg …..
Wie gesagt, das aneinanderreihen von Buchstaben – in „Fachkreisen“
lesen genannt – und umsetzen des gelesenen Satzes in „begreifen des Satzinhaltes“, bildet Synapsen am Gehirn, mehrt die grauen aktiven Zellen und regt sie zur Arbeit an… das nennt man Bildung unter den Wissenden…. !

Sie sollten besser Hausaufgaben machen, Sie sind viel zu liderlich!

Kräutermume

 

Mehr Patriotismus wagen!

Deutschland ist ein großartiges Land. Warum tun wir uns so schwer damit, stolz auf dieses Land zu sein? Kaum ein Volk hat das schlechte Gewissen wegen seiner eigenen Identität so verinnerlicht wie die Deutschen. Die perfektionierte Selbstverleugnung und der ängstliche Eifer, bloß nicht »typisch deutsch« daherzukommen, wirken auf andere genau so: typisch deutsch. Und das macht uns in der Welt nicht beliebter, sondern lässt das Misstrauen wieder wachsen.

Für einen Italiener oder Briten, einen Franzosen oder Polen ist Stolz auf das eigene Land eine Selbstverständlichkeit.

Es ist die Grundlage eines Zusammengehörigkeitsgefühls, über das man nicht erst diskutieren muß.

Sie stehen zu ihrem Land, mit allen historischen Höhen und Tiefen, und sind gerade deswegen gute Europäer, weil sie ihren festen Platz kennen.
Die Sehnsucht, den eigenen Staat und die eigene Identität in einem nebulösen europäischen Superstaat auflösen zu wollen und nur noch »gute Europäer« zu sein, ist eine deutsche Besonderheit. Sie kommt den Nachbarn verdächtig vor – mit gutem Grund. Denn sie alle verfolgen ihre eigenen nationalen Interessen, wenn sie sich auf die europäische und internationale Bühne begeben.
Je mehr die seltsamen deutschen Politiker beteuern, nur dem europäischen Gedanken, den Menschenrechten und dem Weltfrieden zu dienen und dabei keine eigenen Interessen im Sinn zu haben, desto argwöhnischer unterstellt man ihnen, einen Geheimplan zur Weltherrschaft in der Schublade zu haben.
Denn der Nationalstaat ist alles andere als überholt. Politik ist auch im globalen 21. Jahrhundert Staatenpolitik. Die Staaten sind die handelnden Figuren auf der politischen Bühne, auch wenn sie sich – als EU oder UNO, als afrikanische, nordamerikanische, asiatische oder eurasische Organisationen – zu überregionalen Staatenbündnissen zusammenschließen.
Denn nur die Staaten haben völkerrechtliche Legitimität und nur im Nationalstaat kann es auch Demokratie und Sozialstaat geben.

Ohne Nationalstaat kein Staatsvolk, ohne Staatsvolk keine demokratische Legitimation und Willensbildung und keine soziale Solidarität.

Wenn die Kanzlerin behauptet, jeder gehöre zum Volk, und die SPD auch noch jedem Immigranten das Wahlrecht nachwerfen will, legen sie die Axt an die Wurzeln der Demokratie.

Nationalstolz ist normal und kein Verbrechen

Wir Deutschen haben keinen Grund, unseren Staat und das, was Generationen aufgebaut haben, leichtfertig an alle Welt zu verschenken und zu verschleudern. Fast ein Dreivierteljahrhundert nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist es höchste Zeit, die deutschen Nationalneurosen zu überwinden.

Auch die Deutschen haben eine Geschichte, auf die sie stolz sein können, ohne die finsteren Jahre des Nationalsozialismus und seine Verbrechen dabei auszublenden. Die deutsche Einheits- und Freiheitsbewegung, die in der Aufklärung wurzelt, die Reformer und Freiheitskämpfer des 19. Jahrhunderts, das Hambacher Fest und die Märzrevolution von 1848 hervorgebracht hat, die Republik von 1919, der Widerstand gegen Hitler und gegen die kommunistische »DDR«-Diktatur bis zur friedlichen Revolution und zum Mauerfall 1989 bieten Anknüpfungspunkte genug, um selbstbewusst in die Zukunft zu gehen.
Der »German Genius«, dem ein britischer Historiker unlängst ein respektvolles Standardwerk gewidmet hat, wird in der Welt ebenso geschätzt wie deutsche Tüchtigkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Effizienz, eine der Grundlagen des weltweiten Erfolgs unserer Industrieprodukte und damit unseres Wohlstands.

»Typisch deutsch« ist in weiten Teilen der Welt noch immer ein Ausdruck der Anerkennung.

Wir sollten uns nicht selbst schlechter machen, als andere uns sehen und endlich mehr Patriotismus wagen.

Verspielen wir nicht unser Erbe!

Erinnert sich noch jemand an das »Sommermärchen« 2006? Deutschland als Austragungsort der Fußball-WM in einem fröhlichen Meer von Schwarz-Rot-Gold, die Welt zu Gast bei Freunden, Erleichterung im europäischen Ausland: Die Deutschen sind endlich normal geworden und haben ein entspanntes, positives Verhältnis zu ihrem Land und ihren Nationalsymbolen gefunden.

Das war gerade mal ein halbes Jahr nach Angela Merkels erster Wahl zur Bundeskanzlerin. Nach zwölf Merkel-Jahren hat sich das Bild dramatisch geändert. Die Szene, wie die Parteichefin nach ihrem dritten Wahlerfolg 2013 ihrem linkischen damaligen Generalsekretär Hermann Gröhe am Wahlabend ein Deutschlandfähnchen entwindet und es verärgert von der Bühne wirft, steht dafür als Symbol: Deutschland ist zur Abwicklung freigegeben.

Mit einer Mischung aus ungläubigem Staunen, verhaltenem Entsetzen und da und dort auch heimlicher Schadenfreude beobachtet die Welt seit Jahren, wie Deutschlands politische Klasse das eigene Land und seine Stärken demontiert:

  • wie sie den Wohlstand und das Volksvermögen der eigenen Bürger verpfändet, um gescheiterte Krisenstaaten in der Euro-Währungsunion zu halten und sich dafür auch noch als »Unterdrücker« beschimpfen lässt;
  • wie sie mit einer irrationalen »Energiewende« die sichere deutsche Energieversorgung zerschlägt, Bürgern und Industrie unerträglich hohe Energiekosten aufbürdet und die europäischen Stromnetze bis an die Belastungsgrenze strapaziert;
  • wie sie noch eine »Mobilitätswende« obendrauf setzen will und im Griff grün-linker Öko-Ideologen einen Vernichtungsfeldzug gegen den Dieselmotor und damit gegen die eigene Automobilindustrie führt;
  • wie sie die Kontrolle über die eigenen Grenzen aufgegeben hat, millionenfache Einwandererströme eingeladen hat und andere EU-Staaten moralisch erpressen will, sich an der Aufnahme dieser Ströme zu beteiligen.

Dieser Moralimperialismus hat Deutschland politisch isoliert und einen tiefen Keil zwischen die europäischen Staaten getrieben. Noch 2013 bewunderte der damalige Londoner Bürgermeister Boris Johnson Deutschland als Vorbild für Europa. Inzwischen ist Großbritannien wegen der Berliner Asylpolitik aus der EU ausgetreten, Austrittsbefürworter Johnson ist Außenminister, und der britische Politologe Anthony Glees schüttelt den Kopf über den »gefühlsgeleiteten Hippie-Staat« Deutschland, der alle Regeln bricht.

Mit ihrer »Willkommenskultur« hätten die Deutschen »ihr Gehirn verloren«.

Im Norden und Osten der EU formiert sich erbitterter Widerstand gegen die Merkel-Politik, weil Dänemark das Land der Dänen, und Polen das Land der Polen bleiben soll. Damit wir als Deutsche die Achtung der Welt nicht vollends verlieren, müssen wir diesen Sonderweg aufgeben, uns zur eigenen Identität bekennen und zu einem gesunden Patriotismus zurückfinden.

 

Quelle : http://www.deutschland-kurier.org/mehr-patriotismus-wagen/


Eigener Kommentar :

Ich bin Deutsche, ich bin stolz darauf, Deutsche zu sein und ich  liebe mein Land !
Ich bin weder „NaZi“ (National Zionist) noch „Reichs-Bürger“ (ich bürge für kein Reich),
ich bin Patriot – und ich bin es gerne !

Kräutermume

ARD-Chefredakteur Kai Gniffke kündigt vor laufender Kamera

von

Kai-Gniffke-Tagesschau-143840

 

Kai Gniffke war als Hardliner in Sachen Propaganda bekannt und verrufen.Unvergessen seine monatelange Weigerung eine allzu offensichtliche Lügengeschichten des alkoholkranken Russland-Korrespondenten Udo Lielischkies in den tagesthemen richtigstellen zu lassen.

Unter Gniffkes Ägide durfte in den Hauptnachrichten- und Sondersendungen der ARD in geschmackloser Weise gegen Russland gehetzt und Geschichte gefälscht werden. Gniffke ist laut Medien- und Politik-Experten aufgrund der Hetze und Desinformation, die er in der ARD verbreiten ließ, einer der medialen Hauptverantwortlichen für den von den USA betriebenen Putsch und Bürgerkrieg in der Ukraine, Krieg und Massenmord in arabischen Staaten, sowie dem daraus resultierenden Terror und unvorstellbarem Flüchtlingselend.

Das erste Opfer eines jeden Kriegs ist die Wahrheit und Gniffke war in den vergangenen Jahren der hauptverantwortliche Mörder der Wahrheit in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (GEZ, ARD, ZDF). Menschenrechtsexperten schätzen, dass die über transatlantische Netzwerke gesteuerte Kriegshetze und Desinformation in ARD und ZDF allein seit 2001 für bis zu 2 Millionen Tote, 8,5 Millionen Verletzte, Verkrüppelte und Traumatisierte und weit über 10 Millionen Vertriebene verantwortlich ist. Unschwer kann man sich vorstellen, in welch friedlicher Welt wir heute leben könnten, wenn es die westlichen Kriege und Verbrechen vom Irak über Libyen bis in die Ukraine nicht gegeben hätte.

Die Bedeutung der aus Washington gesteuerten Kriegspropaganda in den deutschen Medien kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, ist Deutschland doch das zentrale und dominierende Land der EU. Massenproteste wie 2003 vor dem Irakkkrieg sollte es nie wieder geben und Gniffke war der Mann der letzten Jahre, der diesen Rückhalt an der Heimatfront sicherstellen sollte. Unter seine Leitung wurden mehr Programmbeschwerden eingereicht, als in den 50 Jahren zuvor, seit die ARD 1950 unter Führung der Besatzungsmächte errichtet wurde, um die deutsche Bevölkerung im Sinne der angloamerikanischen Siegerstaaten umzuerziehen.

Nun hat Gniffke den Druck offenbar nicht mehr ausgehalten und die überfälligen Konsequenzen gezogen. In seiner wohl ersten wahrhaftigen Äußerung vor laufender Kamera gestand Gniffke ein, was Beobachtern längst bekannt war: „Wir machen Propaganda“.

Kai Gniffke: „Sehr geehrte Zuschauerinnen und Zuschauer, seit Wochen und Monaten quäle ich mich mit einer schwerwiegenden Entscheidung, deren Folgen für mich und meine Familie kaum abzusehen sind, aber nach Jahren des Wegschauens und Verdrängens moralischer Bedenken, die mir schon lange im Magen liegen, kann ich nun nicht mehr weiter und erkläre hiermit meine Kündigung als verantwortlicher Chefredakteur ARD-aktuell und werde mich künftig im Umfeld der deutschen Friedensbewegung für wahrhaftige Aufklärung und Völkerverständigung engagieren.

Der Druck der öffentlichen Meinung, die Angst, in den Augen von Freunden und Bekannten insgeheim als Kriegshetzer und Propagandist verachtet zu werden, hat mir in den  vergangenen Monaten den Schlaf geraubt und meiner physischen und psychischen Gesundheit schweren Schaden zugeführt. Als mein eigenes Kind mich zu Ostern fragte, Papa, wie viele Kinder sind wegen dir verkrüppelt, versklavt, vergewaltigt und ermordet worden, traf es mich wie ein Schlag und ich erwachte im doppelten Sinne erst Tage später auf der Intensivstation.

Mir war klar geworden, dass es so nicht weiter geht. Ich überlegte zunächst, mich unter dem Vorwand einer Krankheit zurückzuziehen, wie Monika Piel dies getan hatte, aber mir war klar, dass ich dann bis ans Ende meines Lebens mit dieser ungesühnten Schuld leben und weiter lügen müsste. Selbst den eigenen Kindern müsste ich weiter in ihre unschuldigen Augen lügen und diese Vorstellung war mir unerträglich.

Deshalb sitze ich nun hier, um reinen Tisch zu machen, mein egoistisches, verlogenes und rücksichtsloses Leben hinter mir zu lassen und mich künftig für die Opfer von Krieg und Propaganda zu engagieren. Wir haben zuhause viel geweint, als ich meiner Familie diesen Entschluss erklärte, aber wir waren uns einig, dass dies der richtige Schritt ist und ich habe in diesem Moment den vollen Rückhalt meiner Frau und Kinder.

Ich möchte mich aufrichtig und aus tiefstem Herzen bei all jenen Zuschauerinnen und Zuschauern entschuldigen, die wir jahrelang angelogen und mit dem Verschweigen wichtiger Informationen in die Irre geführt haben. Heute schäme ich mich zutiefst und frage mich, ob ich dies jemals auch nur annähernd wieder gut machen kann.

Selbstverständlich hatte der Putsch in Kiew und der Krieg der von den USA errichteten Junta gegen die Bürger der Ostukraine nichts mit Demokratie zu tun, selbstverständlich ging es weder im Irak, noch in Libyen oder Syrien um Demokratie und Menschenrechte. Es ging und geht immer nur um die Ausweitung des US-amerikanischen Machtbereichs und dabei spielen Menschenleben überhaupt keine Rolle.

Freunde haben mir eindringlich von diesem Schritt abgeraten. Unter vorgehaltener Hand warnten sie mich, man könne mich auf die eine oder andere Weise aus dem Weg räumen. Auch das ist mir bewusst und ich habe auch trotz dieser Bedrohung meines Lebens und meiner Gesundheit den vollen Rückhalt meiner Familie.

Ich möchte an diesem Tag all jene Kolleginnen und Kollegen, die noch einen Funken Anstand und Gewissen haben, die ihren Kindern gerade in die Augen schauen wollen, auffordern, meinem Beispiel zu folgen. Hört auf, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen! Macht Schluß mit Kriegshetze, Heuchelei und Lügen! Besinnt euch auf Wahrhaftigkeit und Humanismus, anstatt eure Seelen für Imperialismus und Massenmord zu verkaufen!

Ich bitte Sie, verehrte Zuschauerinnen und Zuschauer, abschließend aus vollem Herzen um Verzeihung und versichere Ihnen, dass ich von nun an alles tun werde, um künftig ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft zu werden. Vielen Dank für ihr Verständnis.“

 

 

Quelle ; https://www.mzw-widerstand.com/ard-chefredakteur-kai-gniffke-kuendigt-vor-laufender-kamera/

 

 

Gruß an die die noch Anstand und Gewissen haben
Kräutermume

EU-Kommission will Staaten bestrafen, die keine Flüchtlinge aufnehmen


Procyk Radek / Shutterstock.com

 

Wer jetzt noch an souveräne EU-Mitgliedsstaaten glaubt, sollte einmal die aktuellen Handlungen der EU-Kommission hinsichtlich der Flüchtlingskrise genau beobachten. Nunmehr sollen nämlich alle EU-Staaten mittels Sanktionen bestraft werden, welche sich weigern, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. Bis zu 250.000 Euro Strafe erwarten jene Staaten pro verweigertem Flüchtling. Damit bestätigen EU-Verantwortliche erneut, dass sie den Mitgliedsstaaten keine Souveränität zugestehen und Europa eindeutig zerstören will.

 Joachim Sondern

Getreu Merkel-Kurs bittet die EU-Kommission ausgerechnet die Türkei um Hilfe zwecks Bewältigung der Flüchtlingskrise. Machte Ankara gar einige unbekannte Zugeständnisse. Tja, wer keine Argumente hat, dem bleiben nur Sanktionen sowie Verbote. Der große Austausch schreitet ungehindert voran, weil etliche Bürger Ängste hegen, dieser gesteuerten Flüchtlingskrise etwas entgegenzusetzen.

Europa gehört dem Volk, nicht den Politikern

Brüssels Marionetten dürfen aber keine Staaten dazu zwingen, neue Flüchtlinge aufzunehmen, denn damit verstoßen sie gegen geltendes Völkerrecht. Dank des Vertrags von Lissabon steht Europas Gerichtshof jedoch offensichtlich über allem. Dies erinnert mitunter an dunkle Jahre internationaler Geschichte, wo Gewaltenteilung ebenfalls abgeschafft wurde, zwecks Durchsetzung politischer Interessen. Was Westpolitiker gerne anderen Nationen vorwerfen, nämlich dass diese Völkern ihre Rechte absprechen, vollziehen sie gerade selber radikal – natürlich unter dem Deckmantel angeblicher Menschenrechte. Doch wodurch entstand die Flüchtlingskrise? Richtig, haltlose US-NATO-Angriffskriege legten ganze Nationen in Schutt und Asche.

Europa gehört den Europäern, nicht dem Islam, keinen gekauften Politikern oder irgendwelchen eingeschleusten jungen afrikanischen Männern, fernab jedweder Kriegsgefahr, die europäische Frauen gnadenlos vergewaltigen, Einheimische, mittels Gewalt, laufend einschüchtern. Sicherlich nutzen diverse dieser bewußt nach Europa geschleusten Flüchtlinge lediglich jenen von der EU gewährten Freiraum aus, aber jeder Mensch weiß, wie man sich benimmt, wenn man freundlich aufgenommen wird und Hilfe erhält. Selbst echte Flüchtlinge zeigen allerdings kaum Dankbarkeit, tragen ihren Konflikt inmitten europäischer Staaten aus. Wer keinen Frieden will, muß Europa verlassen, ganz einfach, da diese gewaltbereiten Menschen anscheinend gar keine Harmonie wünschen.

EU-Kommission provoziert Bürgerkriegszustände

Bundesbürgern bzw. anderen Völkern aufgrund ihrer daraus verständlicherweise aufkommenden Unzufriedenheit fehlende Hilfsbereitschaft vorzuwerfen, gleicht einer Farce sondergleichen. Was war denn Mitte der 90er Jahre, als Kosovo-Albaner, Afghanen sowie unzählige andere Völker die Europa aufsuchten, Deutschland damals bereits Massen aufnahm? Schließlich erfolgt der große Austausch nicht erst seit gestern, wurde spätestens nach der Wiedervereinigung stetig verschärft. Völker verteidigen ihre Familien, schützen Werte. Flüchtlinge haben Angst vor Ablehnung oder Gewalt? Warum lehnen sie dann die Kultur des Landes ab, welches Hilfe gewährt? Warum setzen die meisten unter ihnen auf Gewalt als Kommunikationsmittel? Verhängt die EU-Kommission am Ende wirklich solche Strafen, herrscht in Europa Bürgerkrieg.

 

Quelle : http://www.patriotenstimme.de/2016/05/eu-kommission-fluechtlinge-strafe/

 

Gruß an die Vorsorger
Kräutermume

Über die Bedeutung der Taufe, den gelb/weißen Schein, warum wir keine Menschen mehr sein sollten, die Feder mächtiger ist als das Schwert und die Intelligenz immer siegt!

von Markus


Teil 1

Schon oft wurde mir nahegelegt, Vorträge zu halten, einen Informationsseite einzurichten oder Handlungsempfehlungen zu erstellen.

Daher werden diese Bitten zum Anlaß genommen, hier einmal eine Ausführung zu erstellen, die meiner Ansicht nach der Realität recht nahesteht.

Um den folgenden Text richtig einordnen zu können, sehe ich es als geboten an, wenigsten eine kleine Auswahl an Begriffsbestimmungen vorweg zu schicken, da juristisch eine Sprache ist, die wir in ihrer gesamten Bandbreite nicht sprechen.

Juristisch verwendet die selben Begriffe wie wir, jedoch bedeuten sie etwas völlig anderes als in unserer Sprache.

Ich werde im Nachstehenden die Schreibweisen der Begriffe wie folgt verwenden:

I. Begriffsbestimmungen:

MENSCH = Monster gem. Ballentine’s Law Dictionary 1st Edition aus 1930, versklavt durch die Menschenrechte aus 1947

m e n s c h = natürliche Person gem. BGB aus 1900, aus der Art der MENSCHEN hervorgegangen als Mann / Frau, kein MENSCH, sondern eine Menschheit (mankind) = geistiges Seelenwesen in Fleisch und Blut

Schreibweise S p e r r s c h r i f t = Bedeutung: l e b e n d

„Normale“ Schreibweise = Bedeutung: tot

II. Die Taufe

Zeitlebens war ich nie ein Bibelfreund.

Möglicherweise stellt sich das nun als Fehler heraus, den ich jedoch korrigieren darf.

Sollte es kein Fehler gewesen sein, dient die Bibel als Verdeutlichung dessen, was wirklich mit uns im Todesritual „Taufe“ geschieht.

  • Für all jene, die nun meinen, aufgrund von Nichttaufung fein darzustehen, sei hier folgendes erwähnt: Das Personenstandsregister ist ein kirchliches Register. Da die BRvD eine vatikanische Verwaltungseinheit im heiligen römischen Reichsverwaltungsgebiet Deutschland ist, kommt ein Eintrag in dieses Register einem Taufritual gleich. (warum die BRvD den Amerikanern gehört, die Amerikaner den Briten und die Briten dem Papst, erläutere ich hier nicht weiter, da es an anderen Stellen, bspw. im Video „Sklaven ohne Ketten“ bereits ausführlich dargestellt ist).
  • Für all jene, die weder getauft noch registriert sind, darf ich anmerken, daß sie immer noch MENSCHEN → see Monsters sind:

BALLENTINE’S LAW DICTIONARY (1930):

human being: See MONSTER:

Monster: A human being by birth, but in some part resembling a lower animal. A monster hath no inheritable blood, and cannot be heir to any land.

AUF DEUTSCH : Monster: Ein Mensch von Geburt, aber in einigen Teilen, die ähnlich eines niedrigeren Tieres. Ein Monster hat kein vererbbares Blut und darf nicht(kann nicht) sein Erbe zu jedem Land .( Land besitzen noch vererben!)

Um nun zu verstehen, was die Taufe in Wirklichkeit ist und welche Fiktion sie erschafft, stelle ich hier den mir zugedachten Taufschein ein:

taufbeschlegros

Nun zum Trick:
Auf dem Taufschein wird folgendes festgeschrieben:
1. Es erfolgt die Taufe eines jenseitigen (umstehend genannten) Kindes

2. Es wird ein diesseitig lebender M a r k u s erwähnt, der jedoch offensichtlich nicht getauft wurde, sondern wohl lediglich als Teil des Rituals diente.
Ein Blick in die Totenverordnung „Jugendschutzgesetz“ genügt, um zuerst einmal das jenseitige Kind der Taufe zu definieren:

§ 1: „Kinder im Sinne dieses Gesetzes sind Personen…“
Aha, also im Jenseits existieren Personen. Wie sieht die getaufte Person nun aus?

taufbeschlegros2

Die jenseitige Person, also das tatsächlich getaufte Objekt, ist ein toter Markus Martin Legros, (siehe Schriftordnungs-Bestimmung)

geboren am 8. Dezember 1974 durch das Standesamt Dinslaken.

  • Diesseits = l e b e n d
  • Jenseits = tot

Da ein Toter offensichtlich geboren wurde, schauen wir mal, was denn so geboren wird:
de.wikipedia.org/wiki/Orderpapier

„Orderpapiere sind auf einen Namen lautende Wertpapiere…“

„Wertpapierrechtlich wird zwischen geborenen und gekorenen Orderpapieren unterschieden.“
=> Am 8. Dezember 1974 wurde also das Wertpapier Markus Martin Legros geboren und am 5. Januar 1975 dem Papst übertragen.

Nun stellen sich jedem, dem noch ein Fünkchen Restintelligenz innewohnt, natürlich zwei Fragen:

  1. Warum wurde ein Wertpapier geboren?
  2. Was hat der diesseits lebende M a r k u s damit zu tun?

Da wir nun wissen, daß Personen offensichtlich Tote sind und der Verstand uns nahelegt, daß Tote nicht auf Bäumen wachsen, muß also zwingend zuerst einmal jemand, der l e b t , sterben, damit ein Toter entsteht.

Schauen wir also, was der Papst, Herrscher über und Erfinder von L e b e n und Tod (jedenfalls GLAUBT er es als eigenermächtigter Vertreter Gottes auf Erden selbst!) dazu beisteuern kann:

DIE RECHTSSTELLUNG PHYSISCHER PERSONEN

Can. 96 — Durch die Taufe wird der m e n s c h der Kirche Christi eingegliedert und wird in ihr zur Person…
So, durch das Ritual Taufe wird also ein m e n s c h zur Person.

Da das canonische Recht deutlich älter als der derzeitige Juristenkram ist, habe ich mir erlaubt, zum Verständnis die Schreibweise anzugleichen.

Warum der m e n s c h trotzdem noch zum MENSCH werden mußte, führe ich später aus.

=> Durch die Taufe wird also ein vormals angeblich L e b e n d e r offensichtlich zu einem körperlichen Toten = physische Person

Schauen wir weiter:

JURISTISCHE PERSONEN
Can. 114 — § 1. Juristische Personen entstehen entweder aufgrund einer Rechtsvorschrift selbst oder aufgrund einer durch Dekret gegebenen besonderen Verleihung seitens der zuständigen Autorität, und zwar als Gesamtheiten von Personen oder Sachen, die auf ein Ziel hingeordnet sind, das mit der Sendung der Kirche übereinstimmt und die Zielsetzung Einzelner übersteigt.

=> Die vatikanische Verwaltung BRvD gebirt also juristische Personen und faßt die Gesamtheit selbiger unter der Bezeichnung „DEUTSCH“ zusammen.

Entsprechend werden Ausweisdokumente korrekt ausgestellt!

Beschäftigen wir uns nun mit der Ritual der Taufe / Personenstandsregistratur selbst:
de.wikipedia.org/wiki/Taufe

Es passiert also folgendes:

Wir werden

  • im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes (also nicht in unserem, sondern im Namen anderer)
  • auf den Namen Jesu, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt trägt
  • in den Tod Jesu Christi

getauft und mit ihm begraben!
Damit wissen wir nun, was die Taufe wirklich ist:

Die fiktive Kreuzigung eines lebenden m e n s c h e n , die Sünde der Welt auferlegt bekommend, und sein Tod am Kreuz, wodurch er in das Totenreich Personenkult gelangt!

Jeder, der nun in die Kirche rennt, betet SICH SELBST am Kreuz hängend an und huldigt seinem Tod!

Denn es ist Jesus am Kreuz und durch die Taufe wird jeder selbst zu Jesus!
An dieser Stelle könnte ich nun die Ausführung beenden, wir sind alle gekreuzigte Sklaven des Papstes.

Damit könnte man sich nun auch begnügen und bei Brot und Spielen im Totenreich umeinander laufen, jedoch:
Laut Bibel ist das nur die halbe Wahrheit

„Am dritten Tage auferstanden von den Toten und aufgefahren in den Himmel, zur Rechten Gottes des Vaters…“

Das Totenreich zu betreten ist nicht das Problem, sondern es wieder zu verlassen!
Der Papst und seine Kirche dienen keinem anderen Zweck, als genau DAS zu verhindern und sie spielen dieses Spiel, ob man nun daran glaubt oder nicht, bis zum letzten Spielzug in erbarmungsloser Konsequenz zu Ende!

Da das hl. Römische Reich nie untergegangen ist, sondern vielmehr der corpus iuris civils und der corpus iuris canonici 1929 in der Erschaffung des Vatikans eins wurden, sowie jegliche Staatsgründung von den Jesuiten zur Versklavung der m e n s c h e n vorangetrieben wurde, sollte es nicht verwundern, daß jeder Kaiser und seinesgleichen entweder vom Papst gekrönt wurde oder aber dem Papst bereits von Haus aus hörig war.

Während 1530 der letzte Kaiser des hl. röm. Reiches deutscher Nationen, Karl V., vom Papst gekrönt wurde, waren alle seine Nachfolger von Haus aus bereits papstunterwürfig, wodurch eine Krönung durch den Papst unnötig wurde.

Dieses Spiel durchbrach ein Mann, dem dieses Spiel nur allzu gut bekannt war, der König Wilhelm von Preußen gerufen wurde und dem Deutschen Kaiserreich vorstehen sollte…

Es war wohl ein kalter Neujahrsmorgen. Wir schrieben das Jahr 1900, als ein auf römischem Recht basierendes, von einem jungen, ambitionierten und intelligenten älteren Herrn mittleren Alters im Auftrag eben jenes Preußen verfasstes Gesetz in Kraft trat, das den Lauf der Geschichte für immer verändern sollte.

Den Herrn nennen wir „von Bismarck“, das Gesetz „Bürgerliches Gesetzbuch“, kurz BGB.
Es war weniger der Inhalt des Buches, der den Zorn des Herrschers der Totenwelt heraufbeschwor, als vielmehr die Überschrift des ersten Paragraphen:

III. Natürliche Personen

Das Totenreich Personenkult wird vom Papst regiert, jedoch schon ein oberflächlicher Blick in den corpus iuris canonici offenbart die alles entscheidende Wahrheit:
Natürliche Personen sind mit keiner Silbe im Buch der Toten erwähnt!
Vielmehr war es mit einem Schlag möglich, sowohl das Totenreich mit einer Maske zu betreten, als auch in der Welt der L e b e n d e n zu verweilen.

Weiterhin forderte der Eigentümer der natürlichen Person, Kaiser Wilhelm, nun nicht die Herrschaft über die Deutschen, sondern machte jeden Deutschen zum Miteigentümer der natürlichen Person.

Die Deutschen waren nun in der Lage, in der hier auf Erden herrschenden Totenwelt zu agieren, jedoch ohne ihr angehören zu müssen. Wer nun den wahren Grund für inzwischen über 100 Jahre andauernden Weltkrieg sucht, er hat ihn jetzt und hier gefunden!

Zuerst entbrannte der Kulturkampf, in dem der Papst die Übertragung das natürlichen Person an ihn forderte, aufgrund der fruchtlosen Forderung danach der Weltkrieg.

Mit der Einrichtung der päpstlichen Verwaltung „Weimarer Republik“ wurde diese Möglichkeit nicht gelöscht, lediglich überblendet. Ein Mann jedoch sah sich 1933 veranlasst, diese Überblendung rückgängig zu machen, den Kaiser zu reaktivieren und die Deutschen als alleinige Eigentümer der natürlichen Person zu erklären.

Das Schicksal dieses Mannes liegt jedoch verborgen im Nebel, lediglich wilde Geschichten über ihn machen die Runde…

Der m e n s c h war nun in der Lage, anstatt einer Totengemeinschaft des Vatikans als juristische Person angehören zu müssen, die natürliche Person zu nutzen.

Damit war dem Papst der körperliche Tote, die physische Person entzogen und der Deutsche war frei vom Sklaventum der Kirche, ohne jedoch dem Kaiser als Sklave untertänig zu sein!

Nachdem nun das BGB inkraft getreten war, übernahmen eine Vielzahl von römischen Reichsverwaltungseinheiten = Länder/Staaten dieses Gesetz auch für sich.

Es begann eine wahre Sklavenflucht.
Jedoch gehörte (und gehört) die natürliche Person ausschließlich den Deutschen im allgemeinen und den Preußen im speziellen.

Einer weiteren Erklärung, warum bis heute alles deutsche als abgrundtief schlecht und Preußen als Kriegstreiber dargestellt wird, bedarf es daher wohl nicht.

Anti – Matrix: oben ist unten, Lüge ist Wahrheit, schlecht ist gut, Krieg ist Frieden…

IV. Die Schaffung der Geburtstreuhand und das Spiel der Finanzelite

Nachdem sich nun der Totenherrscher beruhigt hatte, mußte ein Plan her, der die natürlichen Personen wieder in den Totenkult überführte.

Das war die Geburtsstunde der Geburtstreuhand „NAME/Sozialversicherungsnummer“. Das Orderpapier war geboren!
Um ein Wertpapier jedoch zu gebären, muß es einen Wert enthalten. Eine Treuhand ohne Wert ist nicht existent.
Hier kommen all die Abscheulichkeiten ins Spiel, die zur heutigen Zeit Gang und Gäbe sind:

Da zwar das M e n s c h h e i t s w e s e n wieder gekreuzigt werden kann, nach deutschem Recht jedoch „am dritten Tage aufersteht“ und damit als L e b e n d e r sein Erbe einfordern kann, welches aber der Papst als sein Eigentum betrachten möchte, bleibt diesem nichts anderes übrig, den Wert eines Menschenlebens errechnen zu lassen, diesen Wert als Startkapital durch die Finanzelite in einer Geburtstreuhand fiktiv erschaffen zu lassen und zu Gunsten des Gekreuzigten bis zu seiner Auferstehung zu verwalten.

Der Papst ist nichts weiter als der Truchsess unseres Erbes!

V. Der gelb/weiße Schein

Um diesen Schein, der so unbeschwert den Namen „Staatsangehörigkeitsausweis“ trägt und bei dem selbst in seiner Kosenamensform „gelber Schein“ noch über seine wahre Bedeutung hinweggetäuscht wird, ranken sich viele Mythen und Legenden.

Welche das alles sind, führe ich nicht weiter aus, denn sie sind alle falsch!
Warum dieser Schein nicht gelb, sondern gelb/weiß ist, erschließt sich hier:
de.wikipedia.org/wiki/Flagge_der_Vatikanstadt

Die Schreibweise der Person sieht wie folgt aus (oder sollte so aussehen!):

taufbeschlegros3

=> Die Ausstellung des gelb/weißen Scheins in dieser Form ist der Auftrag des Papstes an seine Verwaltung BRvD, die eigentlich tote Person l e b e n d zu erklären!

Und nochmal auf den Taufschein zurückkommend:
Was bedeutet es für den einst lebenden Ritualsteilnehmer M a r k u s , wenn die Person, in die er gestorben werden sollte, nicht tot ist?

Und in das Ballentine’s Law Dictionary schauend:
Was kann ein Toter nicht, sondern nur ein L e b e n d e r , und was ist somit ein L e b e n d e r nicht, sondern nur ein Toter?

Die Antworten auf diese beiden Fragen beinhalten die wahre Bedeutung des sogenannten StaG – Ausweises / gelben Scheins!

Um abschließend noch einmal den Bogen zur Bibel zu schlagen:
Jesus ist nicht gestorben, um dann im Himmel ewiges Leben zu erfahren.

Jesus ist gestorben, am dritten Tage auferstanden von den Toten und DANACH in den Himmel aufgefahren.

Jesus bezeichnete sich auch nie selbst als Gottessohn, sondern als MENSCHENSOHN (schreibweise an heutige Definition angeglichen!). Um zum G o t t e s s o h n zu werden, mußte er erst auferstehen.

Wie ich bereits eingangs erwähnte – ich war nie ein Bibelfreund.

Während jedoch der Großteil noch in der Matrix mit GEZ, Gerichten, Gerichtsvollziehern, Behörden und was weiß ich mit welchem fiktiven Unsinn noch alles spielt, lohnt sich ein Blick über den Matrixtellerrand, um zu begreifen, auf welcher Ebene dieses Spiel hier tatsächlich gespielt wird…

 

Quelle : http://brd-schwindel.org/ueber-die-bedeutung-der-taufe-den-gelbweissen-schein-warum-wir-keine-menschen-mehr-sein-sollten-die-feder-maechtiger-ist-als-das-schwert-und-die-intelligenz-immer-siegt/

 

Gruß an die lebenden m e n s c h e n!
kräutermume

Zugriff auf die Bürger: Frankreich setzt Menschenrechts-Konvention aus

Frankreich hat nach den Anschlägen von Paris die Menschenrechts-Konvention teilweise ausgesetzt. Welche Teile ausgesetzt wurden, wurde nicht mitgeteilt. Damit haben die Behörden, die Polizei und das Militär faktisch uneingeschränkten Zugriff auf die Bürger. Rechtliche Gegenwehr ist nicht möglich.

abo-pic

Alle Macht den Regierenden: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Francois Hollande am Mittwoch in Paris. (Foto: dpa)

Alle Macht den Regierenden: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Francois Hollande am Mittwoch in Paris. (Foto: dpa)

Nach den Pariser Anschlägen hat Frankreich die Europäische Menschenrechtskonvention teilweise ausgesetzt. Davon habe die Pariser Regierung den Generalsekretär des Europarats, Thorbjörn Jagland, in Kenntnis gesetzt, teilte ein Sprecher der paneuropäischen Staatenorganisation am Mittwoch in Straßburg mit. Einzelheiten über die ausgesetzten Artikel wurden zunächst nicht bekanntgegeben.

Frankreich begründet die Maßnahme mit dem nach den Anschlägen vom 13. November ausgerufenen Ausnahmezustand, der mittlerweile auf drei Monate verlängert wurde. Dabei beruft sich die Pariser Linksregierung auf Artikel 15 der Konvention. Demnach können Unterzeichner der Konvention von den darin enthaltenen Verpflichtungen „abweichen“, wenn „das Leben der Nation durch Krieg oder einen anderen öffentlichen Notstand bedroht“ wird und die Lage im Land dies „unbedingt erfordert“. Ausgenommen ist davon allerdings das Folterverbot, das unter keinen Umständen ausgesetzt werden darf.

Unter Berufung auf Artikel 15 könnte Frankreich beispielsweise die Inhaftierung eines Verdächtigen ohne richterlichen Beschluss rechtfertigen. Dem Sprecher des Europaparts zufolge ist es Aufgabe des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu prüfen, ob die Aussetzung eines Artikels im Einzelfall berechtigt ist oder nicht.

Der Ausnahmezustand ermöglicht in Frankreich unter anderem Ausgangssperren, Wohnungsdurchsuchungen ohne richterlichen Beschluss auch in der Nacht und Hausarrest für Menschen, deren „Aktivität“ sich als „gefährlich für die Sicherheit und die öffentliche Ordnung erweist. Außerdem können Versammlungsverbote verhängt und Konzertsäle und Kinos geschlossen werden.

Frankreichs Präsident Francois Hollande hatte unmittelbar nach den Pariser Anschlägen den Ausnahmezustand verhängt. Damit haben Sicherheitsbehörden und Militär faktisch freie Hand im Umgang mit den Bürgerrechten. Der Ausnahmezustand dauert bis Ende Februar.

Bereits nach Charlie Hebdo waren die Franzosen unter militärische Kuratel gestellt worden. Allerdings hat die massive Präsenz von Militär und Polizei nicht verhindert, dass es erneut zu Anschlägen gekommen ist. Die Geheimdienste, die vorgeblich zum Schutz der Bevölkerung da sind, haben nach den Anschlägen beklagt, von den Ereignissen völlig überrascht worden zu sein.

Geheimdienste haben in der Vergangenheit immer wieder mit Spezial-Aktionen erreicht, dass die Bürger verängst werden, um ihnen dann die Einschränkungen ihrer Rechte als Geschenk zu verkaufen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte Frankreichs Präsident am Mittwoch uns sicherte ihm die volle Unterstützung im Kampf gegen den IS zu. In Deutschland ist die Menschenrechts-Konvention aktuell ohne Einschränkungen in Kraft.

Dieses Vorgehen ist möglich, wenn eine Regierung erklärt, dass die Sicherheit eines Landes etwa durch einen Krieg oder andere Notstandssituationen gefährdet sei. Auch die von der EU finanzierte Regierung der Ukraine in Kiew hat einige Artikel der Europäischen Menschenrechtskonvention außer Kraft gesetzt.

Quelle : http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/11/26/zugriff-auf-die-buerger-frankreich-setzt-menschenrechts-konvention-aus/

Gruß an die Franzosen
Kräutermume