Schlagwort-Archive: Häuser

Die dritte Dimension entschwindet. Was bedeutet das?

shatrsj

März 2015

Von Jim Self

Während das Wassermann-Zeitalter näher rückt, wird diese Nachricht immer wichtiger, denn die Zeit, die noch verbleibt, um in der dritten Dimension zu spielen, läuft uns buchstäblich davon.

Einfacher ausgedrückt: Die Art des Denkens, Fühlens und unseres Verhaltens, so wie wir es in der dritten Dimension kennen, entschwindet . Jeder wechselt über zu Bewusstsein und Erfahrung der vierten Dimension, und dann zu Bewusstsein und Erfahrung der fünften Dimension.

Die meisten Menschen auf diesem Planeten sind auf diesen Wandel jedoch nicht vorbereitet. Dennoch geschieht er, und für diejenigen, die sich nicht dessen bewusst sind, was vor sich geht, wird dies weder eine einfache noch eine bequeme Erfahrung werden.

Dennoch kann es eine wundervolle und angenehme Zeit sein. Mit einigen Informationen darüber, was der Shift ist und was „Dimensionen“ sind, und mit einfachen Werkzeugen zur Handhabung von Gedanken und Gefühlen, hat jeder die Möglichkeit, sein Bewusstsein zu entfalten und anmutig sowie freudevoll in die höher schwingenden Reiche zu schreiten.

Wenn du nicht weißt, was Dimensionen sind, dann bist du nicht alleine. Die meisten Menschen, die das Lebensspiel – bekannt als die dritte Dimension – spielen, spielen es ohne „Gebrauchsanweisung“, die die Regeln des Spieles erklären würde, um es erfolgreich spielen zu können.

Dieser Artikel bietet die fehlenden Grundlagen. Er erklärt, was die dritte, vierte und fünfte Dimension ist und warum sie gerade jetzt der wichtigste Faktor deines Lebens sind.

Wenn du die Struktur und das Spiel dieser Dimensionen verstehst, kannst du anfangen, sanft durch die noch nie da gewesenen Veränderungen des Shift zu gleiten, ohne Angst, ohne Anstrengung, ohne Anspannung und ohne Sorge, die einen großen Teil unseres täglichen Lebens ausmachen.

Zu aller erst möchte ich definieren, was Dimensionen nicht sind.

Dimensionen sind keine Orte, und sie sind keine übereinander gestapelten Ebenen – 3, 4, 5, 6 – wie ein die eines Pfannkuchen-Stapels. Und die dritte oder die vierte Dimension ist kein Stuhl, auf dem du sitzt, oder eine Wand, die dich umgibt, oder sogar die Erde selbst. Es ist ein Gebilde, das hauptsächlich in der dritten und vierten Dimension existiert, die weiterhin ein Teil des Spieles in der vierten Dimension sein wird, wenn die dritte Dimension keine Option mehr sein wird.

Grundsätzlich sind Dimensionen Bewusstseinszustände, für jedermann erreichbar, der in Resonanz mit bestimmten Frequenzen und der Fülle an Möglichkeiten der jeweiligen Dimension schwingt.

Man könnte sich die Dimensionen als Spiele mit unterschiedlichen Regeln vorstellen, als das, was möglich oder nicht möglich ist für Wesen, die sich entschieden haben, darin zu spielen und zu erschaffen.
Also, was ist die dritte Dimension?

Die dritte Dimension (3D) ist eine Box mit starren Überzeugungen, mehr oder weniger, mit relativ unflexiblen Regeln und Begrenzungen. Die meisten von uns spielen dieses Spiel seit unzähligen Leben, und so sind wir geneigt zu denken, dass es für uns das einzige mögliche Spiel ist. Doch nichts kann weiter von der Wahrheit entfernt sein. Einer der starren 3D-Glaubenssätze, die unser Leben bestimmen – unser Denken, Fühlen und Handeln – ist die lineare Zeit.

Lineare Zeit ist ein optionaler Glaubenssatz und eine Struktur, die uns die Erfahrung von Vergangenheit und Zukunft „leben“ lassen…. und dann sterben wir. Weil dieser Glaubenssatz die Standard-Annahme des 3D Massenbewusstseins ist – und die Ereignisse scheinen diesen Glauben zu verifizieren – denken und handeln die meisten von uns, als ob er wahr wäre.

Doch jetzt wachen wir aus der Illusion des allgegenwärtigen Glaubens auf. Und während wir bewusster werden, stellen wir fest, dass Zeit in 3D letztlich eine Zeitschleife ist. Was wir in der „Vergangenheit“ erfahren, ist ziemlich genau das, worauf wir unsere Aufmerksamkeit im Jetzt lenken. Wir projizieren diese Realität in die „Zukunft“ und erfahren sie deshalb immer und immer wieder von neuem.

Die Struktur der Zeit ist in der dritten Dimension also ziemlich speziell (und begrenzend), doch wenn wir uns in die höhere Dimensionen bewegen, ist unsere Erfahrung der Zeit ganz anders (und stärkend).

Im 3D-Bewusstsein ist alles sehr stark an Bedingungen geknüpft. Zum Beispiel existiert das Konzept der „bedingungslosen Liebe“ in der dritten Dimension nicht. Wenn du „bedingungslose Liebe“ oder „bedingungslosen Frieden“ erfahren hast, dann hast du dich in das vierdimensionale Bewusstsein begeben.
In der gegenwärtigen irdischen Erfahrung haben wir Zugang zu beiden, dem drei- und dem vierdimensionalen Bewusstsein, doch die meisten von uns verlassen selten die festen Gewohnheiten des 3D-Denkens und -Fühlens.

Die dritte Dimension bietet keine Wahlmöglichkeiten. Wir wählen nicht in jedem Augenblick unsere Gedanken, Gefühle, Handlungen (dies sind Fähigkeiten der vierten und fünften Dimension), stattdessen reagieren wir aus unbewusstem Glauben, antrainiertem Verhalten und aus Situationen heraus, die vor uns in Erscheinung treten.

Dualität bietet weitere starre Struktur für 3D-Erfahrung. Oben/Unten. Links/Rechts. Sollte ich/sollte ich nicht. Seit dem Fall von Atlantis vor 12.500 Jahren wurden wir in unserem Leben sehr ängstlich, und in dieser Angst haben wir gelernt, gut und schlecht zu präzisieren, richtig und falsch, etc. Unbewusstes Urteil durchdringt das 3D-Denken.

Vielmehr nehmen wir unsere 3D-Erfahrung hauptsächlich mit der linken Hirnhemisphäre wahr, der Heimstätte des rationalen Verstandes, und nutzen so nur etwa 5 bis 10 Prozent unserer Gehirnkapazität, um das 3D-Spiel zu spielen. Die meisten von uns vermuten, dass der Rest unseres Gehirns etwas tun muss, aber wir haben letztlich keine Ahnung, was es tut und wie es funktioniert.

Tatsächlich bietet uns der Rest des Gehirns die Möglichkeit, in der vierten und fünften Dimension zu funktionieren, und darüber hinaus.

Wir haben bereits das Potential, all die notwendige Ausstattung und die Schaltungen, um in all diesen Dimensionen voll bewusst zu sein. Doch unsere Denk- und Gefühlsgewohnheiten, über viele Leben eingehämmert, lassen uns stumpf werden und begrenzen uns auf 3D-Erfahrungen. Unser rationaler Verstand der linken Gehirnhälfte weiß nur, was er weiß und weiß nicht, was er nicht weiß. Er arbeitet unermüdlich, um uns innerhalb der schmalen Bandbreite des objektiven 3D-Denkens und seiner Möglichkeiten zu halten. Doch haben diese Reise in weiten Strecken mitgemacht. Aber jetzt ist Schluss.

Die steigenden Lichtenergien und Schwingungen des Shift erneuern unsere Gehirne, um uns den Zugang zu weit größerer Bandbreite an Informationen und Möglichkeiten zu geben, als das was in der dritten Dimension vorhanden ist. Die Lichtenergien bereiten uns auf 4D- und 5D-Erfahrungen vor, während sie die starren 3D „Regeln“ aus unserem Bewusstsein tilgen.
Was ist die vierte Dimension?

Die „Regeln“ des 4-dimensionalen Bewusstseins bieten einen weiter gefassten Sinn von Leichtigkeit, Möglichkeiten und Fähigkeiten als die Strukturen der dritten Dimension.

Zum Beispiel ist Zeit in 4D immer Gegenwart. Der Fokus liegt immer nur auf diesem Augenblick, auf dem, was gerade jetzt geschieht. Unsere Körper kennen bereits nur diese Gegenwart: Sie kennen kein „gestern“ oder „morgen“, und als bewusste Wesen in unserer natürlichen Ausrichtung in der höheren vierten Dimension funktionieren wir nur in dem absoluten Gewahrsein und in der Aufmerksamkeit des „Jetzt“. Sobald unser Fokus zu Gegenwartsbewusstsein wird, wird es wieder Wahlmöglichkeiten geben. Wir können sämtliche Ereignisse unbeteiligt betrachten, nur als bloße Informationen ansehen, und von dieser stillen, übersichtlichen Plattform aus können wir dann – und nur dann – frei unsere Antwort wählen. In der höheren vierten Dimension werden wir „fähig zu antworten“ (respons-able).

In der Gegenwart des 4D-Bewusstseins werden das Konzept und die Möglichkeiten des Paradoxons verfügbar. Paradox bedeutet einfach, dass das was gerade eben noch wahr war, jetzt nicht mehr richtig ist. Und was gerade eben falsch war, nicht mehr falsch sein muss. Anstatt Ereignissen starre, vorgefertigte Definitionen anzuheften, wählen wir augenblicklich die von uns favorisierte Version und Schwingung.

Wenn wir in der Gegenwart unser Bewusstsein in 4D verlagern, mit der Macht der Wahl und Verantwortlichkeit, wie auch der Flexibilität des Paradoxons, wird uns die Möglichkeit zur Verfügung stehen, das Spiel zu ändern, um unsere Freude zu steigern.

Interessanterweise wird 4D-Bewusstsein keine Langzeitoption darstellen, nachdem der Shift die starren Strukturen des 3D-Bewusstseins ausgeräumt hat.

Die vierte Dimension stellt einen wesentlichen, aber kurzlebigen Zwischenschritt oder eine Schwingungsplattform dar, von der aus wir uns alle in das fünfdimensionale Bewusstsein bewegen. 5D ist das Ziel für die Erde und alle ihre Bewohner. Die Erzengel sagten, dass im Jahre 2015 das gesamte Bewusstsein der Erde ein fünfdimensionales Bewusstsein sein wird.

Auch wenn die fünfte Dimension das Ziel ist, ist die Erfahrung der vierten Dimension unentbehrlich. Wir können 5D nicht direkt aus 4D betreten. (Anm. d.Übers.: Hier ist wohl 3D statt 4D gemeint. Es dürfte sich um einen Tippfehler handeln.) Das gesamte emotionale Gepäck aus der dritten Dimension muss vor den Türen der vierten Dimension abgelegt werden. Wir können die fünfte Dimension nur betreten, nachdem wir Meister über unsere Gedanken und Gefühle in der vierten Dimension geworden sind.

Es sind einige Arbeiten vonnöten.
Was ist die fünfte Dimension?
Zum größten Teil funktioniert die fünfte Dimension gänzlich anders als die dritte und vierte Dimension.

In 5D ist Zeit augenblicklich, was bedeutet, dass alles (alle Möglichkeiten) am gleichen Ort und im gleichen Moment erscheinen. In 5D fokussierst du deine Aufmerksamkeit und bekommst die Antwort oder Erfahrung genau dann und dort, wo du fokussierst.

Bitte und es wird dir gegeben.

In 5D brauchst du nirgendwo hinzugehen, um deine Antworten zu erhalten oder Erfahrungen zu machen. Alles kommt zu dir mit Leichtigkeit, ohne Anstrengung aufgrund der Aufmerksamkeit und Aufrechterhalten der gewählten Schwingung in der Jetzt-Gegenwart.

Wenn du im 5D-Bewusstsein schwingst, erschaffst du nicht mit Formen wie in der dritten und vierten Dimension, du erschaffst mit Licht, Lichtmustern und Lichtschwingungen. Du fügst Klang und Farben und geometrische Formen. Du interagierst bewusst mit dem Schöpfer und allen Lichtwesen.

In diesem höheren Bewusstsein spielt der rationale Verstand eine minimale Rolle. Er bekommt wieder den kleinen, spezifischen Fokus, für den er vorgesehen war, nämlich für das Wohlergehen des Körpers.

Wie wirst du Meister im 4D-Bewusstsein?
Die Werkzeuge der 4D-Gegenwart

Wie ich sagte, 4D ist das ‚Jetzt‘ der ‚Gegenwart‘. Doch die Gegenwart hat vier verschiedene Ebenen.

Die große Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten ist nicht vorbereitet darauf, Meister ihrer Gedanken, Gefühle und Handlungen in jedem Augenblick des Jetzt zu sein. Es gibt keine andere Option. Es ist eine notwendige, grundlegende Fähigkeit des höheren 4D- und 5D-Bewusstseins.

Einer der Gründe, weswegen die dritte Dimension erschaffen wurde, war das Anbieten eines „Spielfelds“, auf dem alle die Schwingungen ihrer Gedanken und Gefühle praktizieren und verfeinern können. Um das zu erreichen, hat das 3D-Spielfeld einen Puffer. Anstelle einer sofortigen Manifestation gibt es eine Zeitverzögerung zwischen dem Gedanken, den wir denken und der Manifestation oder Erfahrung dieses Gedankens. Meistens gehen wir sehr schlampig mit diesem Puffer um.

Anstatt uns auf das zu konzentrieren, was wir wollen und zu erlauben, dass es sich über die Zeit entfaltet, speien wir Wut, Frustration, Langeweile, Sorge, Furcht, Schuld, Angst – alle Arten der niedrigen, disharmonischen Gedanken und Gefühle. Wir benehmen uns, als ob wir straflos alles denken und fühlen könnten, weil wir die Ergebnisse unseres Denkens nicht sofort sehen.

Doch das ist jetzt vorbei. Während die lineare 3D-Zeit zu einem einzigen Punkt der Gegenwart kollabiert, kollabiert der Zeitpuffer ebenfalls. Wir haben weniger Gelegenheiten, das Gewahrsein unserer mentalen und emotionalen Gewohnheiten zu praktizieren, bevor das, was wir denken, zu dem wird, was wir bekommen. Das ist eine sehr große Herausforderung.

Glücklicherweise kann man sich jederzeit mit einigen wenigen Energiewerkzeugen helfen, die Gedanken und Emotionen zu handhaben, und somit vorbereitet sein auf ungeahnte Möglichkeiten und Herausforderungen des Lebens, in den höheren Dimensionen im Jetzt zu erschaffen.

Drei grundlegende Energiewerkzeuge sind auf unserer Webseite http://www.masteringalchemy.com frei erhältlich, doch lasst mich ein paar von ihnen exemplarisch erklären.
Erlaube dem Shift deine unbewussten Gedanken und Gefühle zu löschen

Einfach ausgedrückt: Der Shift benützt eine Welle von Lichtfrequenzen, um das, was wir nicht sind, zu löschen, und die andere Welle, um uns daran zu erinnern, wer wir sind. Der Shift weiß, wo wir unerwünschte, unbewusste Gedankengewohnheiten gespeichert haben, und das Licht entfernt all das aus unserer Schwingung.

Aber während diese niederen Gedanken und Gefühle gereinigt werden, werden sie uns bewusst und wirken wie ein Magnet auf Menschen und Umstände in unserer Umgebung, die uns die chaotischen Energien spiegeln. Wie gehst du mit diesen oft mächtigen Energien um, wenn sie aufkommen? Du lässt sie zu. Wenn du sie einfach ohne Anhaftung beobachten kannst – in dem Wissen, dass sie gerade kommen, um gelöscht zu werden – werden sie schnell gelöscht, und du wirst dich nicht mal erinnern, worum es bei diesem ganzen Wirbel ging.

Doch wenn du diese chaotischen Gedanken und Gefühle festhältst und dich in sie hineinziehen lässt, wenn du darauf bestehst, dich schuldig oder besorgt zu fühlen, wenn du weiterhin dabei bleibst, dass „ich nicht OK bin“ oder „sie nicht OK sind“, dann werden diese Energien aus deinem Umfeld nicht gelöscht werden – und der Shift in seinem Fortschreiten wird zu einem holprigen Weg, der kein leichter Weg für dich sein wird.

Erinnere dich, meistens ist das, was hoch kommt, nicht mal deins, es gehört nicht zu dir. Erkenne es und wisse, dass es hochkommt, um geklärt zu werden…. für immer. Nimm ein paar tiefe Atemzüge, mach einen Spaziergang, höre Musik – aber richte deine Aufmerksamkeit auf etwas von höherer Schwingung.
Verstehen der Niederen und Höheren vierten Dimension

Um einen anderen wichtigen Aspekt des Shift zu vereinfachen, stellt euch vor, dass die vierte Dimension nur zwei Teile hat – die niedrigere vierte Dimension und die höhere vierte Dimension. (technisch gesehen ist dies nicht wahr, aber es ist eine nützliche Unterscheidung.)

Wie ich schon erwähnte, Gebilde bleiben, wenn die 3D verschwindet. Wir werden weiterhin Häuser, Autos und Bäume wahrnehmen. Doch Furcht, Urteile, Beschuldigung und Schuld, das Richtige und das Falsche werden verschwinden. All diese dichten emotionalen Energien, die das Einzige sind, was ums jetzt vom Spielen in den höheren Dimensionen abhält, werden einfach aus unserem Umfeld entfernt.

Doch abhängig von den Schwingungen der Gedanken, die du denkst, während 3D verschwindet, wirst du dich entweder in der niedrigeren vierten Dimension oder höheren vierten Dimension wiederfinden.

Die niedrigere vierte Dimension, die auch als Astralebene oder Traumland bezeichnet wird, enthält alle von jedermann je gedachten Gedanken in der dritten Dimension.

Wie du siehst, verschwinden Gedanken nicht, nachdem wir sie gedacht haben. Sie leben weiter in der niedrigeren vierten Dimension, mit einem besonderen Gewicht, Muster, Dichte und emotioneller Ladung. Sie verbinden sich mit allen anderen ähnlichen Gedanken.

Manche Gedanken – solche wie Vergewaltigung, Vormachtstellung, Sklaverei, Krieg, Hass – fühlen sich schwer, dicht und dunkel an. Umgekehrt fühlen sich Gedanken wie ‚Schmetterlinge‘, ‚spielende Kinder im Park‘ und ‚blühende Blumen an einem warmen Frühlingstag‘ leicht an und haben einfach eine luftige Schwingung. Leichte Gedanken sind selten im 3D-Bewusstsein. Denn um sich anzupassen und z.B. die Schwingung von ‚Schönheit‘ zu fühlen, müssen wir aus dem 3D-Bewusstsein heraustreten in die Gegenwart, in einen höheren 4-dimensionalen Raum.

Warte, wirst du sagen, ich kenne ‚Schönheit‘! Ja, das tust du, denn wir leben jetzt in beiden, in der dritten und der vierten Dimension gleichzeitig, aber wie oft passt du dich ihr an und verbleibst dort, in dem Gefühl der Schönheit?

Es ist eine 4D-Gegenwart-Fähigkeit, Gedanken wie ‚Licht‘, ‚luftig‘ und ’Schönheit‘ mit dem Herzen aufzunehmen. Diese Schwingungen existieren nicht in der Hast, Vergangenheit/Zukunft der dritten Dimension, in der es sehr schwierig ist, eine Pause in der Gegenwart einzulegen und eine Blume zu riechen.

Aber auf der anderen Seite hast du sicher bemerkt, dass diese schweren, unbequemen Gedanken wie ‚ich bin nicht gut genug‘, oder ‚sie mögen mich nicht‘, oder ‚ich werde nie erfolgreich‘ die Tendenz haben, länger im 3D-Bewusstsein zu verweilen. Das ist deswegen so, weil Gedanken elektrisch und Emotionen magnetisch sind. Lichtvolle, luftige Schwingungen wie ‚Schönheit‘ oder ‚Dankbarkeit‘ haben eine niedrige, weiche elektrische Ladung, die expansiv und flüssig ist. Wobei schwerere, hässliche Gedanken hoch aufgeladen kommen, eingehüllt in hoch magnetische Emotionen. Diese Gedanken sind nicht nur schwieriger zu löschen als schöne, liebevolle Gedanken; sie verbinden sich magnetisch mit allen anderen ihrer gleichen Gedanken in der niedrigen vierten Dimension.

So viele der magnetischen Felder, durch die wir uns bewegen – ich bin nicht OK, du bist nicht OK – haben sehr wenig mit dem zu tun, wer wir wirklich sind. Es ist nur der Magnetismus eines schweren, unbewussten Gedanken, der sich anhaftet an ähnliche schwere, unbewusste Gedanken.

Jetzt beginnst du zu verstehen, warum es lebenswichtig ist, sich der Gedanken, die du denkst, sowie der Emotionen, die du in diesen Schwingungsmix einwirfst, bewusst zu werden.

Glücklicherweise macht die zweite Shift-Welle es immer einfacher. Während wir die schwereren Energien dessen, Wer Wir Nicht Sind, gehen lassen, bildet das Licht neue Schaltungen, lässt uns in die höhere vierte Schwingungsdimension eintreten, wo niedrigere Gedanken und Emotionen keine so große Ablenkung in unserer allgemeinen Erfahrung sind.

Wir fangen an, im Einklang mit unserem Herzen zu leben, und erfahren die Schwingungen und Ergebnisse solcher Konzepte wie ‚ich mag mich‘, ‚ich bin glücklich‘, ‚ich bin mit mir zufrieden‘.

Der Einklang mit dem Herzen wird natürlich, denn es ist bereits unsere natürliche Ausrichtung in der höheren vierten, fünften und sechsten Dimension.

Dennoch gibt es einiges zu tun.

Jegliche Begrenzungen, Urteile, Ablehnung, Beschuldigung, Schuld, oder Verbitterung, die jeder immer noch auf die eine oder andere Weise hegt, werden ähnlich einem Ballast bei einem Heißluftballon. Sie begrenzen die Höhe, in der wir uns in der vierdimensionalen Schwingungsbandbreite hinauf bewegen können.

Jeder von uns ist in diesem Prozess zu 100 Prozent verantwortlich. Je mehr Gewicht – niedrigere Schwingungsmuster von Worten, Gedanken und Emotionen – wir entfernen, desto höher reisen wir in die expansive Erfahrung der höheren vierten Dimension. Hier ist es, als ob wir hinter die Grenzen schauen würden, die immer die Beobachtungsgewohnheit in 3D waren. Es ist ein weitreichenderer Ausblick, ein ruhigerer Ausblick und ein ruhigeres Bild. In der höheren vierten Dimension kannst du zwischen Angst und Sorge wählen und in die niedrigere vierte Dimension fallen….aber das willst du nicht.

Sobald du anfängst, mit dem Herzen im Einklang zu sein, sehr natürlich – ‚ich mag mich‘ – wirst du herausfinden, es gibt keinen Grund oder Zwang, dich für eine unbequeme Aufmerksamkeit in der niedrigeren vierten Dimension zu entscheiden. Sie kommt natürlich und bereitwillig, weil das die Sprache und Schwingung deines natürlichen Wohlbefindens ist – wenn du sie lässt, und wenn du dich darauf fokussierst.

Es ist eine Wahl.

Während der Shift zunimmt, die Zeit kollabiert und alles sich in der Gegenwart befindet, könntest du immer noch – ganz nach dreidimensionaler Gewohnheit – unbewusst deine Gedanken und Gefühle wählen und hättest die Gelegenheit, das Unbehagen im vollem Ausmaß sofort in Erfahrung bringen.

Oder du kannst in jedem Augenblick deine Gedanken und Emotionen mit Fokus und Bewusstsein wählen und in der Gänze dieser Erfahrung leben.

Mit anderen Worten, es ist für dich von Vorteil, die Möglichkeit zu praktizieren und zu integrieren, die Inhalte deines Bewusstseins gerade jetzt zu wählen, bevor es wirklich darauf ankommt – und dieser Augenblick ist nicht allzu weit entfernt.

Alles liegt bei dir.

Bis jetzt war das Zentrum deines Kopfes, der Platz, an dem du deine Gedanken und Aufmerksamkeit wählen kannst, im Voraus belegt durch Gedanken anderer. Deine Mutter, dein Vater, Lehrer, Minister liebten dich und hatten eine Meinung dazu, wie du am besten dein Leben lebst, und während ihre Gedanken sich in deinem Kopf einisteten, zogst „Du“ aus.

Jetzt ist es an der Zeit, das Eigentum im Zentrum deines Kopfes zurückzunehmen. Sobald du es bemerkst und die unnatürlichen Gedanken loslässt, die sagen ‚Oh ich kann dieses nicht‘ und ‚ich kann jenes nicht‘ und ‚ich muss das machen‘, wirst du herausfinden, dass all diese Gedanken mit ihren klebrigen, verzahnten Verbindungen in der niedrigeren vierten Dimension verschwinden.

Die Ausrichtung deiner Aufmerksamkeit in der Gegenwart auf ‚Schönheit‘ und ‚Wohlbefinden‘, oder eben nur ‚glücklich‘ zu sein in einem Zustand der ‚Leichtigkeit‘, eliminiert die niedrigeren Schwingungen, gespeichert in den niedrigeren Astralebenen der vierten Dimension.

Fange an mit der Schwingung zu spielen, die ich Lebende Wörter nenne. Die Erzengel haben sehr bewusst und präzise Wörter ausgewählt – Wörter wie Sicher, Fähig, Beachtlich, Gegenwärtig, Höhergestellt, Liebenswürdigkeit und Glücklich – so dass du meistens leicht all die unbewussten Schwingungen aus deinem Umfeld löschen kannst.

Wähle jeden Tag eines dieser Worte und lebe einen Tag damit, denke es und fühle es oft.

Wenn du jetzt das Denken und Fühlen dieser Schwingungen praktizierst, solange es noch nicht wichtig ist, wird es zur Gewohnheit, wenn sie wichtig werden.

Du beginnst, dich elegant mit der Ganzheit von „Dir“ wieder neu auszurichten, und dein natürlicher Zustand des Wohlbefindens erhebt dich in die höhere vierte Dimension.

Leicht? Gewissermaßen.

Simpel? Ja.

Erfordert es Aufmerksamkeit und Wahl aus der Gegenwart heraus? Absolut.

Kannst du im Abseits herumsitzen und darauf vertrauen, dass sich alles von allein ändert? Nein.

Steigende Pegel des elektromagnetischen Lichtes aus den höheren Dimensionen strömen in uns alle ein. Viele Menschen in der dritten Dimension können mit diesem Anstieg nicht umgehen und entscheiden sich, ihre Körper zu verlassen.

Und viele, viele mehr werden folgen, während der Shift zunimmt.

Siehst du, alle kehren heim in die vierte und dann in die fünfte Dimension, aber nicht alle kehren auf derselben Timeline und mit derselben Leichtigkeit und Anmut heim.

Was wählst du?

Segen,
Jim Self

Wer mehr von Jim lesen möchte – Hier das 24seitige Buch (PDF) von Jim frei zu runterladen :

http://www.masteringalchemy.com/sites/default/files/SHIFT_german_RevA.pdf

 

Quellen : http://in5d.com/what-do-you-mean-the-3rd-dimension-is-going-away/

http://wirsindeins.org/2015/03/16/die-dritte-dimension-entschwindet-was-bedeutet-das/

Gefunden bei : https://seelenliebe.wordpress.com/2015/03/16/die-dritte-dimension-entschwindet-was-bedeutet-das/

 

Gruß an die die im höheren Bewußtsein leben
Kräutermume

 

 

Advertisements

Neu-Aleppo? Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“ mit Moschee?

Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult
Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult

Wenn man denkt, der Irrsinn ist am Höhepunkt angelangt, dann kommt der nächste um die Ecke und setzt einen drauf. Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“? Moschee in der Mitte? Das ist wirklich ernsthaft gemeint? Was soll das am Ende werden? Ein Staat im Staat, eine Art Gazastreifen mit Waffenlager, von dem aus immer Angriffe auf die Bundesrepublik geführt werden können? Und der einzige Kontakt zur einheimischen Bevölkerung findet im Sozialbüro statt, wo die Anträge auf Kindergeld und Sozialhilfe bearbeitet werden? Warum soll man eine Stadt für Leute bauen, die kein Aufenthalts- oder Asylrecht hier haben (Dublin Abkommen, sichere Drittländer, schon vergessen?).

Auf der einen Seite geht es darum, daß einige Branchen sich eine goldene Nase auf Steuerzahlerkosten verdienen möchten. Es geht nicht um die Flüchtlinge, sondern um Konzepte, wie man am ehesten an Steuergelder herankommt. Was danach kommt ist denen völlig egal, denn bis dahin sind die Rechnungen bereits bezahlt. Ob es nun der Verband der Fahrlehrer ist, der Führerscheine auf Staatskosten fordert für Flüchtlinge, oder Baufirmen, Versicherungen, Mobilfunkfirmen etc. Sie alle wollen nur eins, dass die Konzerne Geld verdienen zur Freude der Aktionäre und Teilhaber. Es geht wie gesagt nicht um Menschenfreude oder selbstlose Hilfe in einer Notsituation, sondern ums Geld.
(e.K.: Es ist noch nie um Humanität oder selbstlose Hilfe gegangen – das tun nur die „Einheimischen“, sondern um Ausrottung der „Einheimischen Bevölkerung!)

Auf der anderen Seite eine Mehrheit von Armutsflüchtlinge, die nicht deswegen nach Deutschland gekommen sind, nur um Deutsch zu lernen, 45 Jahre für eine kleine, nicht-garantierte Rente zu buckeln und Steuern zu zahlen. Die haben alle Internet und wissen ganz genau, dass in Deutschland Leistung nicht mehr zählt. „Keinem soll es schlechter gehen.“ ist einer der Merkel Sprüche. Heißt nichts anderes, als dass morgens früh aufstehen, mit dem kostenintensiven Auto 30 Km zur Arbeit fahren, dort 8 Stunden und mehr buckeln, um abends hundemüde ins Bett zu fallen, mit Rückenschmerzen und Sorge um den Arbeitsplatz, eigentlich sehr dumm ist. Warum nicht bis Mittag schlafen, Soap gucken, mal zu McDonalds, Zigaretten qualmen usw. Mietkosten? Heizkosten? Pah! Zahlt alles die Stütze. Dann noch Ermäßigungen, Gutscheine usw.
(e.K.: Warum stehen dann den Einheimischen diese Sachleistungen nur ganz begrenzt im Ausnahmefall zur Verfügung? „Keinem soll es schlechter gehen.“ )

Zugegeben, ist sehr spitz formuliert, doch aus Sicht von 3.000 km entfernten Armen muss Deutschland wie ein Paradies erscheinen. Besser leben, aber ohne Arbeit, geht auch. Den Rest bezahlt die Stütze. Also auf nach Deutschland. Also, wer da noch in der afrikanischen oder vorderasiatischen Pampa bleibt, ist selbst schuld. Integration? Vergessen Sie’s. Zur Parallelwelt „Regierungsviertel“ kommen noch viele weitere Parallelwelten hinzu.

Welt Online berichtet:

Die Stadt für Flüchtlinge will Osterwald mit allem ausstatten, was eine Stadt ihren Bewohnern nur bieten kann: Wohnungen, Supermärkte, Schulen und Krankenhäuser, Sportplätze, Kinos und Werkstätten, viel Grün und vor allem einen zentralen Platz mit einer Moschee. Die Flüchtlinge sollen sich zu Hause fühlen. Und nicht nur das. Sie sollen die neue Stadt mitplanen, mitbauen, mitverwalten. Quasi ein Trainee-Programm, um sich in Deutschland zurechtzufinden.
(e.K.: Warum wird soetwas nicht für „einheimische Obdachlose getan?“ Keinem soll es schlechter gehen – wir erinnern uns…?!)

 

Rund 500 Millionen Euro würde es nach Osterwalds Berechnungen kosten, eine solche Stadt für 30.000 Flüchtlinge zu errichten. Hell und farbenfroh, mit architektonischen Elementen aus der Heimat der Bewohner – damit sie ihre Identität wiederfinden, wie er sagt. Haben Behörden und Bauträger erst einmal „grünes Licht“ gegeben, würde es mit vorgefertigten Bauteilen kaum mehr als ein Jahr dauern, bis die ersten Bewohner einziehen und mit Sprach- und Integrationskursen beginnen könnten.
(e.K.: Ihre Identität finden sie vor allem in IHREN HEIMATLÄNDERN wieder – ein fremdes Land mit anderem Glauben, einer anderen Identität und einer anderen Kultur ist da denkbar schlecht geeignet für…!)

So optimistisch wie Osterwald sehen die Verantwortlichen in den Kommunen derzeit nicht in die Zukunft. Sie sind noch vollauf damit beschäftigt, von heute auf morgen winterfeste Notunterkünfte zu schaffen, damit die täglich ankommenden Flüchtlinge überhaupt erst einmal ein Bett zum Schlafen haben. Da bleibt kaum Zeit, an übermorgen und eine dauerhafte Unterbringung zu denken – zumal noch gar nicht absehbar ist, wie viele Menschen tatsächlich bleiben werden. Doch Architekten und Planer haben schon damit begonnen, erste Konzepte zu entwickeln: von der Sanierung bestehender Plattenbauten über den Bau einzelner Mehrfamilienhäuser bis zur Errichtung völlig neuer Siedlungen.
(e.K.: Diese Architekten, Planer und Verantwortlichen im allgemeinen Sinne benehmen sich nicht anders hier in Deutschland als Zionstaat Israel in Palästina – „Siedlungspolitik“ nennen sie es – „Ausrottung und ethnische Säuberung “ ist es !)

Einzelne Wohneinheiten sollen kombinierbar sein

Allein in diesem Jahr werden in Deutschland etwa 270.000 neue Wohnungen entstehen. Für das kommende Jahr rechnet Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) als Folge der Zuwanderung bereits mit einem deutlich erhöhten Bedarf von 350.000 Wohneinheiten, der Deutsche Mieterbund geht sogar von mindestens 400.000 aus. Wobei es nicht darum geht, Sonderlösungen für Flüchtlinge, sondern bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen. Aber wo soll gebaut werden? Und wie?
(e.K.: Wie wäre es, wenn alle Verantwortlichen mit bestem Beispiel voran gehen und IHRE Häuser, Wohnungen, Bungalows, Feriendomizile und Regierungspaläste dem armen Heimatlosen anbieten? Schließlich sollt IHR doch VORBILD sein für die BÜRGER!)

Diese Fragen treiben auch Reinhard Wölpert um. Er ist stellvertretender Planungschef der Stadt Leipzig und leitet die Taskforce „Asylräume“, die sich um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert. Die Stadt stellt sich darauf ein, dass mindestens 5400 Flüchtlinge dauerhaft bleiben werden. Noch gibt es im Zentrum Leipzigs leer stehende Wohnungen, aber Wölpert ist bereits auf der Suche nach geeigneten Standorten, um neue Wohnungen zu bauen: schlicht, nur mit dem Nötigsten ausgestattet und ohne Keller, weil das Kosten spart.
(e.K.: Na wenigsten ist er kostensparend beim Verschleudern UNSERER STEUERGELDER!)

Vor allem aber sollte der Wohnraum „variabel“ sein. Was zum Beispiel bedeutet, die Grundrisse von Reihenhäusern so zu konzipieren, dass sie zunächst von jeweils zwei Familien bewohnt werden – und später ohne viel Aufwand zu einer Wohneinheit zusammengelegt werden können. Auf keinen Fall sollten die Neubauten irgendwo im „Niemandsland“ stehen, sondern möglichst stadtnah, mit sozialer Infrastruktur, ärztlicher Versorgung und guten Einkaufsmöglichkeiten. Es müsse jetzt schnell gehen, sagt Wölpert, aber es dürfe auch nichts überstürzt werden.
(e.K.: Warum nicht im Niemandsland – schließlich sollte ein jeder Mensch unter dem ihn bekannten Lebens,- Kultur,- und Glaubensbedingungen leben dürfen und sie in Ruhe ausüben können…Christen haben nun mal eine vollkommen andere Lebens,- Kultur,- und Glaubensrichtung als die Einreisenden, welche nicht miteinander vereinbar ist!)

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Deutschland schon einmal vor der Herausforderung, zwölf Millionen Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten unterzubringen. Um neuen Wohnraum zu schaffen, wurde das Bauen mit staatlichen Geldern gefördert. Zunächst fanden die Flüchtlinge vor allem Aufnahme in Kleinstädten und ländlichen Regionen, die vom Krieg weitgehend verschont geblieben waren. Doch schon bald setzte eine regelrechte Binnenwanderung ein, weil die Menschen in die Nähe der Arbeitsplätze zogen.
(e.K.: EHEMALIGEN DEUTSCHEN OSTGEBIETEN?????? Es waren Menschen die zu unserer Bevölkerung, zu unserem Land, zu DEUTSCHLAND gehör(t)en ! Es waren und sind DEUTSCHE!)

Mit einer ähnlichen Entwicklung rechnet der Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs, auch in der aktuellen Flüchtlingskrise. Auf der Suche nach Arbeit würden sich die Menschen aus Syrien, dem Irak oder Eritrea auf lange Sicht in Richtung von Ballungsräumen wie Frankfurt orientieren. Umso wichtiger sei es, den sozialen Wohnungsbau über den ganzen Ballungsraum hinweg anzukurbeln und die Flüchtlinge gleichmäßig verteilt anzusiedeln. „Wir wollen keine Gettos“, sagt Krebs.
(e.K.: Naja…die meisten haben einen IQ unter dem eines haarigen Baumhängers – wie sollen sie dann arbeiten…“Deutsches Dummbürgervolk“ zahlt doch und arbeit für sie…schon vergessen?! Mein Lehrer sagte damals im  Deutschunterricht : „Wie heißt das : Laßt mir oder laßt mich arbeiten ?“ Antwort : „Laß die blöden Deutschen arbeiten…“ ! Halt – ich vergaß – es ist nur ein Prozent davon – die anderen sind ja alles Fachkräfte! Stimmt, sind sie : im Schmarotzen, Abzocken, Verbrechen ausüben, Morden, Vergewaltigen, Frauen und Kinder zusammenschlagen, Diebstahl, Raub…ach sie haben soviele Qualifikationen, die kann man bei weitem nicht alle hier aufzählen…bitte seht es mir nach!)

Aberwitzige Vorschriften verhindern schnellen Bau

Auch Christine Langenfeld, Vorsitzende des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), warnt davor, spezielle Quartiere für Flüchtlinge einzurichten: „Es ist wichtig für die Integration von Flüchtlingen, dass sie möglichst rasch in Kontakt zur einheimischen Bevölkerung kommen und am Alltagsleben teilnehmen.“ Das müsse sich auch in der Wohnsituation widerspiegeln.
(e.K.: Haben sie doch, haben sie doch…die sind so erfreut, unsere Einreisenden, uns zu treffen, daß es oft so richtig ins Auge, in die Zähne oder ins Gesicht geht, da sie vor Freude der Integrierung und am Alltagsleben teilnehmen können vergessen, ihre beiden „Reiche“ zwecks „Umreichung“ auseinander zu machen…sie sind mittendrin und nicht nur dabei…!)

Wie mühsam es jedoch sein kann, Flüchtlinge dezentral unterzubringen und dafür auch bestehende Häuser herzurichten, zeigt ein elfstöckiger DDR-Plattenbau in Berlin-Prenzlauer Berg. Das Gebäude diente einst als ein Sportinternat und steht seit zehn Jahren leer. Es gibt keine sanitären Einrichtungen mehr, Diebe haben Heizkörper, Metallrohre und Kabel herausgerissen. Sollen neue Wohnungen entstehen, müssen erst einmal Küchen eingebaut werden.
(e.K.: ja….so ein Haus habe ich auch mal unbeabsichtigter Weise angemietet…so wie es sich anhört, sprechen die und ich von dem selben Gebäude…?! Wie klein die Welt doch ist…)

Der mit dem Umbau beauftragte Architekt Grant Kelly fühlt sich durch die geltenden Vorschriften bei der raschen Umsetzung der Pläne behindert. Wenn er, wie bisher üblich, erneuerbare „Primärenergiequellen“ nachweisen und den Einbau von Gasthermen umweltfreundlich kompensieren müsse, „kostet das Zeit und Geld“. Er fordert den Verzicht auf diese Vorgaben.
(e.K.: Na jetzt aber wirklich : Herr Grant Kelly, Herr Arthur Numrich : Sollten Sie etwa unseren Einreisenden nicht den gleichen sicheren Standart bieten wollen, den wir hier haben??? Wo ist denn IHR Verantwortungsbewußtsein gegenüber unseren traumatisierten Einreisenden ? Haben sie nicht genug Traumata erlebt??? Sie sollten sich wirklich schämen, so verantwortungslos handeln zu wollen, nur um Zeit zu sparen !)

Zudem könnten schneller erteilte Baugenehmigungen etwa zwei Monate Zeitgewinn bringen. Auch Kellys Kollege Arthur Numrich klagt über die „oftmals aberwitzigen Regularien“, allen voran die von der „Wärmedämmlobby“ durchgesetzten „weit überzogenen Anforderungen der Energieeinsparverordnung“. Die „Vergabeordnung“ mit EU-weiten Ausschreibungen, so Numrich, müsse dringend entschlackt werden.
(e.K.: Die zwei Monate machen es auch nicht…ich bitte Sie – Keinem soll es schlechter gehen – also was faseln Sie von aberwitzigen Regularien – soll das heißen, das es Nonsens, Blödsinn ist, was die EU zu unser aller Sichheit beschließt und verordnet?! Meine Herrn, jetzt gehen Sie zu weit!)

Derartige gesetzliche Hürden bringen Osterwald nicht von der Vision einer „Smart Home City“ ab. Er hofft, Bund und Länder für das Projekt begeistern zu können. Vor allem setzt er auf Mitstreiter aus der Wirtschaft, die an Ort und Stelle ihre künftigen Fachkräfte ausbilden. Die Stadt ist für die Flüchtlinge ohnehin nur als Übergang gedacht; sie sollen sich später gut vorbereitet andernorts in Deutschland niederlassen. Das Projekt soll Vorbild sein und in möglichst vielen Ländern Nachahmer finden. Auch rund um Syrien könnten Flüchtlinge in solchen Städten unterkommen. Osterwald denkt eben groß.
(e.K.: Na das ist doch mal ein Lösungsvorschlag – da sind sie nahe der Heimat und ihren Landsleuten…Großartig, Herr Osterwald!)

—————————————————————————————————————————————–

EIGENER KOMMENTAR :

Suchen die Planer und Erbauer eventuell ihren Verstand ? So wie es aussieht, haben sie ihn völlig verloren….können und dürfen wir „Einheimischen“ vielleicht beim Suchen und Finden helfen, da wir uns ja in unserem DEUTSCHEN Land viel besser auskennen…

Gruß an die „Erbauer und Planer „!
Kräutermume

Quelle : http://www.welt.de/politik/deutschland/article147740932/Willkommen-in-Neu-Aleppo-der-Stadt-fuer-Fluechtlinge.html

Quelle : https://www.netzplanet.net/neu-aleppo-eine-stadt-bauen-fuer-fluechtlinge-mit-moschee/