Schlagwort-Archive: Gewissen

Von den „Glücken“ und „Tücken“ der Moral! – Warum der Bauer sich das Korn genau anschauen sollte, welches er pflanzt!

von Deutsches Mädchen

Veröffentlicht am 25/05/2018 von dimrond unter Allgemein

Liebe Tolerante, liebe „Moralhüter“,

prinzipiell möchte ich einmal etwas zum Thema „wahrhaftige Toleranz“ sagen! Jeder von uns hat mit Sicherheit seine „ganz persönlichen“ Vorstellungen davon, was zu tolerieren ist und was nicht. Und jeder von uns hat eine andere Auffassung darüber, welche Lebensweise die Richtige ist und welche die Falsche. Es ist gut und es ist auch wichtig, dass dies so ist! Denn erstens wäre diese Welt sonst nicht „bunt“ und zweitens steckt in allem ein Körnchen Wahrheit! Ich persönlich halte mich dabei gerne an einen alt bewährten Spruch:

„Alles ist Gift! Es kommt auf die Dosierung an!“

Dies bedeutet nicht, dass jeder alles schlucken muss. Doch es bedeutet zeitgleich, dass keiner einen anderen dafür zu verurteilen hat, was dieser zu sich nimmt, von sich gibt oder inwieweit er sein persönliches Leben zu gestalten hat! Um es einmal an einem Beispiel zu demonstrieren: Jahrelang wurde uns eingebläut, dass Marihuana Gift ist! Dabei wurde uns „wohlweislich“ verschwiegen, dass dieser pflanzliche Stoff, Schmerzen lindern kann, wie kein anderer und dabei keineswegs ungesund ist. Ich will hier niemanden zum Drogenkonsum ermuntern. Ich möchte Sie lediglich darauf hinweisen, dass man „immer“ kritisch hinterfragen sollte, was einem als richtig und gesund oder falsch und ungesund verkauft wird! Vor allem dann, wenn es von der „Lügenpresse“ kommt, die sich ihren Namen ja nun nicht umsonst verdient hat!

Ich persönlich bin ebenfalls noch nicht am Ende der Weisheit angekommen und ich sage es Ihnen ganz ehrlich: Es wäre ein Wunder, wenn ich dies bis zu meinem Lebensende schaffen würde. Das einzige was ich, oder auch Sie, tun können, ist „offen“ zu bleiben und vor allem nicht „vor- zu verurteilen!“ Und ganz grundsätzlich sollte man „keinen“ Menschen in Schubladen wie „pauschal tolerierbar“ und „pauschal nicht-tolerierbar“ stecken! Das Leben eines jeden von uns, besteht immerhin nicht nur aus einer einzigen Tat. Genauso wie der Charakter eines Menschen nicht nur aus einer einzigen Eigenschaft besteht! Ich wage sogar zu behaupten, dass die „Pauschal-Verurteilung“ von Menschen die Wurzel von wenigstens 90 Prozent allen Übels ist!

Bei allem Kampf für Gerechtigkeit, Wahrheit und Frieden, dürfen wir nicht vergessen, dass wir „alle“ nur Menschen und damit auch zwangsläufig „fehlbar“ sind. Wir können alle nur versuchen, das beste aus uns zu machen, soviel wie möglich zu lernen und nach bestem Wissen und Ge-wissen zu handeln. Doch wir sollten uns nicht zu jener Scheinmoral herab lassen, die aus Menschen wie Ihnen oder mir, „Könige“ gemacht hat, die von sich selbst meinen, sie hätten das Recht über andere zu urteilen, zu herrschen oder sie würden geistig in sonst einer Weise „über“ ihnen stehen! Denn genau jene Spezies ist dieselbe, die heute verantwortlich für Kriege, Leid und Armut auf der ganzen Welt ist und von sich selbst meint, sie hätte ein „Vorrecht“ in Bezug auf alle anderen! Insofern ist der Spruch Jesus (mag es ihn nun gegeben haben oder nicht) durchaus legitim:

„Wer sich erniedrigt, wird erhöht werden!“

Denn was bedeutet dies denn eigentlich? Es bedeutet keineswegs, dass ich mich öffentlich zu demütigen habe. Nein, ganz im Gegenteil, es bedeutet, dass ich von meinem hohen Ross runter komme und mich auf die selbe Stufe mit meinen Mitmenschen stelle! Im Grunde hat dies noch nicht einmal etwas mit „Erniedrigung“ zu tun, sondern etwas mit einer „Gleichstellung“ meiner Person mit jedem anderen lebenden und von Gott erschaffenen Wesen! Und genauso wie ein jeder von seinem göttlichen Recht Gebrauch machen sollte, sein Leben nach seiner Fasson und seinen Vorstellungen zu leben, sollte er dieses Recht auch anderen zugestehen. Wenn es bei diesem Thema „Grenzen“ geben sollte, dann lediglich jene, die dort Einhalt gebieten, wo die Lebensweise eines Menschen, die eines anderen „vorsätzlich“ und „kontinuierlich“ beeinträchtigt!

Gerade in jüngster Zeit werde ich immer wieder mit Menschen konfrontiert, die von sich meinen, das Recht zu besitzen, anderen sagen zu müssen, was diese zu tun und zu lassen haben! Nun, manchmal mögen diese Menschen Recht haben, mit ihren Vorstellungen! Manchmal vielleicht auch nicht! Was mich aber „immer wieder“ stört und mir am meisten aufstößt, ist: Diese Menschen, die für sich persönlich vielleicht „den richtigen“ Weg entdeckt haben, handeln doch gar nicht im Sinne „der Menschheit“! Denn wie hoch muss ein Mensch sich in den geistigen Gefielden der Moral verloren haben, um andere zu erniedrigen oder zu diskriminieren, die etwas tun, was er für sich selbst vielleicht ablehnt. Und vor allem dann, wenn diese anderen weder ihm noch sonst einem Menschen mit ihrem Verhalten schaden! Auch an dieser Stelle möchte ich nochmals einen schönen Spruch bringen:

Wer zu hoch über das Ziel hinaus schießt, fällt umso tiefer!

Was diese Menschen bei all ihren „heroischen“ Vorstellungen vergessen, ist, dass es genau solche Menschen wie sie selbst waren, die jetzt die Fäden über Krieg und Frieden, Recht und Unrecht, Richtig und Falsch in der Hand halten! Ganz einfach indem sie sich aufgrund einer persönlichen Scheinmoral selbst erhöht und andere erniedrigt haben und dies auch noch legal durchsetzen konnten! Wenn man als Mensch nicht die Größe besitzt, anderen zuzugestehen, dass sie Fehler machen (müssen) wie man selbst um lernen zu können und stattdessen über sie richtet oder sie im schlimmsten Fall sogar noch „hinrichtet“, und sich zu aller Absurdität auch noch auf „eine höhere Moral“ bezieht, dann darf man sich nicht wundern, wenn man eines Tages „das Gegenteil“ dessen erreicht hat, was man eigentlich erreichen wollte! Und auch hier wird eines Tages der „ewig gültige“ Grundsatz greifen:

Was ich ausgesät habe, das werde ich eines Tages auch ernten!

Also seien Sie vorsichtig damit, Menschen pauschal in eine Ecke zu drängen oder ihre Verhaltensweisen kollektiv als „richtig“ oder „falsch“ zu bezeichnen! Weder können Sie in die Köpfe dieser Menschen blicken, noch haben Sie eine Ahnung von ihren Geschichten und schon gar nicht können Sie wissen, was diese Menschen (außer dem Verhalten welches Sie so kritisierenswert finden) noch so leisten!

Lieber habe ich als Kameraden einen „Raucher“ und „Säufer“ an meiner Seite, der den Arsch in der Hose hat, seine Meinung zu sagen. Der sich nicht zu schade ist, sich für jene Menschen einzusetzen, die unrechtmäßig und auf unmenschlichste Weise hinter Gitter geschoben wurden, als einen pazifistischen, abstinenten Moralprediger, der sich noch nicht einmal traut, den Namen Ursula Haverbeck laut auszusprechen! Mag der Abstinenzler vielleicht auch Recht behalten, was seine Gesundheit oder die Gesundheit im allgemeinen betrifft, einen wirklichen Dienst für die Befreiung des Volkes hat er damit noch lange nicht geleistet!

Wenn Sie dennoch der Meinung sind, dass Sie einen Mitbürger „missionieren“ müssen (benutzen Sie dieses Wort einmal wenn Indianer anwesend sind, dann wird von Ihnen vermutlich nur noch Ihr Skalp übrig bleiben) und dabei auch noch etwas wirklich „Menschliches“ tun möchten, dann gebe ich Ihnen den dringenden Rat, dies „diskret“ zu machen und vor allem mit Feingefühl! Wenn Sie sich dafür hergeben, Ihr „Wissen“ dafür zu nutzen, um andere öffentlich zu demütigen oder bloß zu stellen, dann schmieden Sie sich dadurch genau jenes Damoklesschwert, welches unsichtbar über Ihrem Kopf schweben und Ihnen eines Tages zum Verhängnis werden wird!

Verstehen Sie mich nicht falsch: Sie sollen „Unrecht“ auch „Unrecht“ nennen! Aber Sie dürfen damit „niemals“ jene magische Grenze überschreiten, die Sie selbst in Bezug auf andere „höher“ stellt! Und Sie dürfen „niemals“ den Fehler machen, einen Menschen nach nur einer einzigen „bestimmten Charaktereigenschaft“ oder „Verhaltensweise“ pauschal abzuurteilen! Sie sind nicht im Besitz der Weitsicht einer nicht auf dieser Welt lebenden Gottheit, die in einer Sekunde dazu in der Lage ist, alles richtig zu beurteilen! Sie sind lediglich ein Mensch, der nach bestem Wissen und Gewissen und im wohlwollenden Streben für die Freiheit, den Frieden und das Recht „aller“ Menschen kämpfen sollte!

Dies beinhaltet „selbstverständlich“ im Zweifelsfall einen wirklichen Verbrecher auch ordnungsgemäß zu verurteilen! Doch es bedeutet „nicht“ Menschen wegen Kleinigkeiten oder Abweichungen von Ihrem persönlichen Moral-Empfinden, aufgrund vereinzelter Handlungen pauschal abzuurteilen und sogar noch öffentlich zu demütigen! Wenn Sie sich dafür hergeben, dann machen Sie sich zu dem, von dem Sie vorgeben, es doch eisern bekämpfen zu wollen!

Es ist mir selbstverständlich vollkommen klar, dass jetzt nicht „jeder“ diesen Text versteht und schon gar nicht, „warum“ ich ihn geschrieben habe! Dennoch halte ich es nicht für notwendig, diese Gründe zu nennen, denn die „Quintessenz“ stimmt „immer“! Prinzipiell können Sie sich an eine einfache (geistig-gesetzmäßige) Faustregel halten: Wer seine „Macht“ in welcher Form auch immer, missbraucht und anderen damit schadet, dem wird sie eines Tages (geistig-gesetzmäßig) auch wieder entzogen werden! Dies wird das unweigerliche Schicksal unserer derzeitigen „Machthaber“ sein. Sehen Sie zu, dass dies nicht auch eines Tages „Ihr“ Schicksal sein wird. Denn dies wird „Ihnen“ das Genick auf eine Weise brechen, die Sie sich ganz sicher nicht wünschen!

Ein Deutsches Mädchen

Kräutermume sagt danke! Damit gehe ich 100% konform!
Wundervoll geschriebener Beitrag!

 

Quelle : https://lichterschein.com/2018/05/25/von-den-gluecken-und-tuecken-der-moral-warum-der-bauer-sich-das-korn-genau-anschauen-sollte-welches-er-pflanzt/

 

Advertisements

Brief an die amerikanischen Soldaten und an alle anderen Soldaten ebenfalls!

Brief an die amerikanischen Soldaten und an alle anderen Soldaten ebenfalls

Mit Bestürzung mußte ich erfahren, das nun amerikanische Bodentruppen an der Ostgrenze Polens und fast allen Ländern dieser Erde – also meilenweit entfernt von eurer Heimat, stationiert sind und werden.

Ihr, die wie immer behauptet wird, traditionelle amerikanische Werte verteidigt, seid diejenigen, die gegen alle christlichen Gebote verstoßen!


Nehmen wir das sechste Gebot: DU sollst nicht töten!


Die Realität sieht anders aus.
Ihr seid es, die den Tod, die Zerstörung bringen, in Länder, welche bis dato friedlich gelebt haben. Ihr seid es, die das Recht eines jeden Menschen, friedlich nebeneinander zu leben, zu arbeiten, sich wohl zu fühlen buchstäblich mit Füßen treten.
Nun beschwört Ihr und Eure Vorgesetzten im Auftrage einer Regierung, die weder Euer Wohl, noch das Wohl der Menschheit im Sinne hat, einen neuen Weltkrieg herauf.
Es ist Euer Handeln, das Handeln jedes Einzelnen von Euch, was diesen Planeten an den Abgrund führen wird.
Dieses Mal habt Ihr Euch einen echten Gegner ausgesucht, dessen Stärke Ihr Euch nicht im Ansatz bewußt seid.

Dererste Schuß von Euch wird millionenfach beantwortet werden. Unddieser Gegner heißt nicht nur Russland, es sind die Völker der Welt, die Ihr gegen Euch aufbringt.
Diesmal wird der Krieg, den Ihr entfesselt, aufEuer eigenes Territorium zurück kommen.
Im 1. sowie im 2. Weltkrieg wurden die Vereinigten Staaten von Amerika verschont, in einemerneuten Krieg wird genau das mit Euren Familien , mit Euren Frauen, Kindern, Vätern, Großeltern geschehen, was Ihr in die Welt tragt. TOD und ELEND…
Ich frage jeden Einzelnen von Euch, ungeachtet des Ranges, ob General oder einfacher Soldat:

FÜR WEN zieht Ihr in den Krieg ?

Fragt Euch bitte selbst, WEM nützt es, wenn es Millionen Tote gibt –
( auch in Euren Reihen )?

Wendet Eure Waffen gegen die, die am lautesten nach einem Waffeneinsatz schreien,
nutzt Euer Gewissen, und vor allem –  fragt Euch selbst – WOFÜR nehmt Ihr, bevor Ihr in ein Gefecht zieht, Medikamente, die Euren freien Willen unterdrücken?

Gegen Radioaktivität oder Nervengas helfen auch keine chemischen Medikamente!

Benutzt bitte Euer Hirn, welches Euch vom Schöpfer gegeben, zum Denken und handelt nicht wie willenlose Werkzeuge.

Möge der Ursprung allen Seins schützend seine Hände über uns alle halten!

 

 

Holger Greiner 19.04.2014
( heute aktueller als zu der Zeit, in der dieser Brief geschrieben wurde…)

 

 

Gefunden bei : rsvdr.wordpress.com

Danke an Arshan…

Irgendwo vor einem Supermarkt in Deutschland – Augenzeugenbericht- WAS SOLLEN WIR UNS NOCH GEFALLEN LASSEN???

Von S…

 Ich hoffe das ich später aufwachen und feststelle, dass dies alles nur ein schlechter Traum war. Heute gegen 20:20 Uhr wurde ich von meinen Mitstreitern um Unterstützung gebeten ,welche sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrer täglichen Route durch unsere Gemeinde machten.

Eine Gruppe von Afghanen und Afrikaner, es waren ca. 12-15, hatten vor unserem hiesigen Großmarkt Rewe Center früher Toom eine deutsche Frau mit ihrer 11-jährigen und 13-jährigen Tochter, welche sich mit einem vollen Einkaufswagen über den Parkplatz zu ihrem Auto bewegten eingekreist.

Da wir wissen dass dieses Einkaufszentrum von diesen Einwanderer stark frequentiert wird, befinden sich dort ab 18:00 Uhr ständig 2 unserer Kameraden vor Ort. Die besagten Einwanderer haben versucht, dieser Frau den Einkaufswagen zu entreißen. Nachdem sich diese Frau heftig und tapfer gewehrt haben musste, sind diese Einwanderer dazu übergegangen, die Frau als auch beide minderjährigen Mädchen sexuell zu belästigen.

Nachdem die beiden Kameraden, welche sich vor Ort befanden, sich wagemutig zwischen diesen Verbrechern und der Frau und dessen Kinder stellte, wurden 2 weitere Kameraden als auch ich per Funk darüber informiert, dass es Probleme gibt.

Ca. 7 Minuten später waren wir vor Ort und eine wilde Schlägerei war schon im Gange. Glücklicherweise hat einer unserer Kameraden wie auch ich , seinen Hund dabei. Aufgrund dieser Hunde und unser aggressives Auftreten diesen Verbrechern gegenüber haben diese dann abgelassen und wollten sich vom Tatort entfernen. Es gelang uns einen dieser Verbrecher dingfest zu machen ,ihn festzuhalten  und umgehend der Polizei zu übergeben.

Dieser Tumult blieb sicherlich nicht unbemerkt, so das der Geschäftsführer auch eintraf und uns aufs Übelste beschimpfte! Auch umstehende Passanten bezeichneten uns als Rassisten und Nazis. Der Geschäftsführer vertrat die Meinung, die Frau und die Kinder wären ja wohl nicht aus Seife, man würde dieses Erlebnis schon überstehen und bot einen Einkaufsgutschein von 50 € an.

Zwischenzeitlich war die Polizei eingetroffen, welcher wir die festgesetzte Person übergeben haben. Diese Person wurde von der Polizei ohne weitere Konsequenzen wieder laufen gelassen und uns drohte man an Anzeige wegen Freiheitsberaubung zu erstatten. Leider ist auch Blut geflossen, einer unserer Kameraden hat eine etwa 3 cm lange Platzwunde am Hinterkopf.

Quelle : Per Skype , Namen werden aus Personenschutzgründen nicht genannt !

Gruß und danke an die, die sich mutig entgegenstellen!

Kräutermume
————————————————————————————————————————————

EIGENER KOMMENTAR (e.K.) :

An unsere Bediensteten der Firma „POLIZEI“ :
Bei Asylanten ist den Herrn Bediensteten auf einmal klar, daß sie keine hoheitlichen Rechte besitzen – daher werden solche Individuen auch ohne strafrechtliche Konsequenzen laufen gelassen und die Helfenden zu Tätern erklärt, welche EURE ARBEIT tun, zu der IHR anscheinend nicht in der Lage seid – nämlich für SICHERHEIT und ORDNUNG im Land zu sorgen und die Bevölkerung zu SCHÜTZEN!!! WOZU SEID IHR EIGENTLICH DA???

Bedenkt jedoch eines, die nächsten Opfer könnten EURE Frauen und Kinder sein !

Würdet IHR dann genauso reagieren ?!

Jeder Bedienstete, der noch ein GEWISSEN hat, würde in solch einem Fall seinen Job an den Nagel hängen – denn Unterstützung wäre garantiert (mehr als IHR denkt ) da !

An dieses Wesen (Mensch sein ist anders !) von Geschäftsführer  dieses REWE-Marktes :
Ich hoffe, SIE werden alsbald genau dieselbe Freude von den „Okkupanten“ bekommen  – hoffentlich finden SIE dann so mutige Menschen, die dann dagegen einschreiten – oder evtuell fällt denen dann IHR Satz ein und SIE bekommen zu hören :
„Sie sind doch nicht aus Seife, Sie werden diese Erfahrung (welche Sie machen wollen, sollen und müssen) schon überstehen, stellen Sie sich nicht so an.
Hier haben Sie einen Kaugummi, dann geht das alles wieder und Sie haben es schon vergessen…ist doch nicht so schlimm !“

Vielen Dank den mutigen Helfern – von EUCH müßte es Tausende geben – dann wäre wieder die SICHERHEIT und ORDNUNG in unserem Land hergestellt !

Kräutermume