Schlagwort-Archive: GENOZID

UNO, EU und USA-Kreise planen seit Jahrzehnten die Massenmigration

„In der Politik geschieht nichts zufällig.
Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein,
dass es auch auf diese Weise geplant war.“
             Franklin D. Roosevelt (US-Präsident 1933-1945)

Die Mainstreammedien – fast täglich der Lüge und Täuschung überführt – stellen den unaufhörlichen Ansturm der Millionen von Menschen aus Asien und Afrika als „Flüchtlingskrise“ dar, die durch plötzliche heftige Kriege, Krisen und Hungerkatastrophen in ihren Heimatländern verursacht würden. Die totale Öffnung der Grenzen, so auch Bundeskanzlerin Merkel, sei da eine schlichte Sache der Humanität, der christlichen Nächstenliebe und der allgemeinen Menschenrechte. Viele Deutsche stimmten spontan gefühlsmäßig ein und hießen die Ankömmlinge z. T. jubelnd willkommen.

Kaum jemandem wollte auffallen, dass es sich bei den Ankömmlingen weniger um flüchtende Familien, sondern vielmehr zu 70-80% um junge, gut genährte Männer im wehrfähigen Alter und Jugendliche handelt, die überwiegend ihre Pässe weggeworfen hatten, aber alle mit Handys ausgestattet waren. Auch dass darunter ja islamische Terroristen aus dem Nahen Osten sein mussten und auch sind, brachte nur wenige Menschen in der gefühlsseligen Bevölkerung zum Nachdenken.

Herz ohne Vernunft jedoch führt zu nichts Gutem. Die politische Kaste in Deutschland indessen, als Teil der weltweit vernetzten Elite weiß, oder glaubt zu wissen, was sie tut. Und die gläubig am Tropf der Massenmedien Hängenden merken nicht, wie sie missbraucht werden. Wer den Blick nicht über den Tellerrand hinaus auf größere Zusammenhänge richtet, ist nicht auf der Höhe des Geschehens und wird in Illusionen gehalten.

Es seien im Folgenden globale Bestrebungen aufgeführt, die in ihrer Gesamtheit ein sprechendes Bild dessen ergeben, was hinter der gegenwärtigen Massenmigration steht.

I  Geopolitische Bestrebungen

1.  UNO 1999
Ein Licht auf Ziele der die UNO beherrschenden Eliten werfen Worte des UN-Sonderbotschafters im Kosovo Sergio Vieira de Mello von 1999, der ab 2002 UN-Hochkommissar für Menschenrechte und auf Fürsprache George W. Bushs UN-Sonderbotschafter im Irak war, wo er in den Nachkriegswirren am 19.8.2003 einem Bombenanschlag zum Opfer fiel. Am 4. August 1999 sagte er in einer Sendung des US-Radiosenders PBS (Public Broadcasting System):
„Ich wiederhole: Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.” 1 Es geht ja heute keinem Volk um die abstammungsmäßige „ethnische Reinheit“, sondern um den Erhalt der kulturellen Besonderheit und Identität des Volkes. Da ist die Aufnahme von Menschen anderer Nationen und Rassen, wenn sie in Maßen mit wirklicher Integration geschieht, gar kein Problem. Das Schreckensbild des nationalsozialistischen Rassismus wird bewusst verwendet, um in Wahrheit durch die völlige Vermischung die Auflösung der Völker und ihrer Kulturen überhaupt zu betreiben.

2.  UNO 2000
Bereits am 21. März 2000 veröffentlichten die Vereinten Nationen eine Studie, in der Überlegungen angestellt werden, wie dem Schrumpfen der Bevölkerung in besonders kinderarmen Ländern begegnet und deren Bestand durch eine entsprechende Migration erhalten werden könne. In der Studie heißt es: „Der Begriff Bestandserhaltungs-Migration bezieht sich auf die Zuwanderung aus dem Ausland, die benötigt wird, um den Bevölkerungsrückgang, das Schrumpfen der erwerbsfähigen Bevölkerung sowie die allgemeine Überalterung der Bevölkerung auszugleichen.“ 2

Um die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) konstant zu halten, werden in der Studie folgende jährliche Einwanderungszahlen als notwendig erachtet: für Italien 372.000, Deutschland 487.000 und die gesamte EU 1.588.000.
Um das „potenzielle Unterstützungsverhältnis“, d. h. das Verhältnis zwischen der Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) und der Zahl der Senioren (65 Jahre oder älter), zu erhalten, seien für Italien jährlich 2.268.000 Einwanderer, für Deutschland jährlich 3.630.000 und für die gesamte EU jährlich 13.480.000 erforderlich.

Abschließend heißt es u.a.: Die Wanderungsströme, die notwendig wären, um die Bevölkerungsalterung auszugleichen (d. h. um das potenzielle Unterstützungsverhältnis aufrechtzuerhalten) sind extrem groß, und es müssten in allen Fällen weitaus höhere Einwanderungszahlen als in der Vergangenheit erreicht werden.“ 2

3.  Tony Blair
Als erstes Land folgte die Regierung Großbritanniens den Vorgaben der UNO. Am 23.10.2009 deckte der „Telegraph“ auf, wie die Schweizer Expresszeitung schreibt, „dass es in Großbritannien bereits seit Ende 2000 ein vorsätzlich geheim gehaltenes Einwanderungsprojekt gab. Kein geringerer als Andrew Neather, seinerzeit Berater des Premierministers Tony Blair (1997-2007), bestätigte diese Operation gegenüber der Zeitung. Laut Neather war es das Ziel, aus dem Königreich unter sozialdemokratischer Herrschaft ein ´absolut multikulturelles Land` zu machen. Vor diesem Hintergrund habe allein Großbritannien am Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen.“ 3  

4.  Geheimplan der EU
Der „Daily-Express“ berichtete am 11.10. 2008 von einem „Geheimplan“ der Brüsseler Ökonomen in einem Bericht der EU-Statistikbehörde Eurostat, wonach bis 2050 in die EU 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa geholt werden sollen, um den Bevölkerungsrückgang auszugleichen:
„In dem Bericht fordert die französische Europaabgeordnete Françoise Castex, dass Einwanderer legale Rechte erhalten und Zugang zu Sozialleistungen wie etwa Zulagen erhalten. Frau Castex sagte: ´Es ist dringend notwendig, dass die Mitgliedstaaten der Einwanderung einen soliden Ansatz geben. Um „Ja“ zu sagen, brauchen wir Einwanderung … es ist keine neue Entwicklung, wir müssen sie akzeptieren.` …

In der Erklärung wird die EU aufgefordert, afrikanische Regierungen bei der Einrichtung von Migrationsinformationszentren zu unterstützen, ´um die Arbeitskräftemobilität zwischen Afrika und der EU besser zu managen`. Das erste war das am Montag in Bamako, der Hauptstadt von Mali, eröffnete Arbeitsamt. Weitere Zentren sollen bald in anderen westafrikanischen Staaten und später in Nordafrika eröffnet werden. …“
„Der französische Einwanderungsminister Brice Hortefeux hat alle 27 EU-Staaten …  in einer Reihe von Blitzbesuchen durch Westafrika vertreten, um zur Realisierung der Strategie beizutragen.“
„Der französische Präsident Nicolas Sarkozy will bis Ende des Jahres 2008 einen EU-weiten Einwanderungsplan umsetzen, bevor seine Amtszeit als Vorsitzender des Rates der Europäischen Union abläuft.“ 4

5.  Nicolas Sarkozy
Die wahren Motive hinter dem vorgeschobenen Arbeitskräftemangel äußerte Nicolas Sarkosy unverblümt am 17.12.2008 vor der Elitehochschule „École polytechnique“ in Palaiseau, einem Stadtteil von Paris:
„Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend!!! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen …, deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien, und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!“ 5

6.  Erklärung der europäischen Freimaurerlogen 2015
Sarkozy wird gelegentlich als Freimaurer bezeichnet, was allerdings trotz vieler Anhaltspunkte nicht nachgewiesen ist. Doch hat er eine unbestreitbare Nähe zu vielen Mitgliedern der okkulten Loge des Grand Orient, deren starker Einfluss auf die Politik Frankreichs in den letzten Jahrhunderten allgemein bekannt ist. So wurden 2012 in Sarkozys Wahlkampfentourage 13 Freimaurer gezählt, 8 davon wurden Minister in seinem Kabinett. Sarkozy selbst ist eng mit Alain Bauer verbunden, der Großmeister des Grande Orient von Frankreich war.6

Es ist bemerkenswert, dass 28 Freimaurerlogen Europas von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen in einer gemeinsamen Presseerklärung vom 7.9.2015 offene Grenzen für unbeschränkte Zuwanderung fordern und damit eine Übereinstimmung mit den Strategien der EU und der UNO offenbaren. Eine Deckungsgleichheit, wie sie offiziell in diesem Ausmaß zwischen Freimaurerei und politischen Entscheidungsträgern selten so offen zum Ausdruck gebracht worden ist. Die Überflutung der europäischen Völker und ihre Durchmischung muss für ihre Ziele eine außerordentliche Bedeutung und Wichtigkeit haben.7

7.  UN-Sondergesandter für Migration Peter Sutherland
Als einer der einflussreichsten globalen Strategen innerhalb der EU und der UNO wirkte der Ire Peter Sutherland (* 25.4.1946; † 7.1.2018). Er war u.a. EU-Kommissar, Chef der WTO, Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger und von 2006-2017 UN-Sondergesandter für Migration.8

Bei einer Befragung durch den Unterausschuss für innere EU-Angelegenheiten des britischen  Oberhauses im Juni 2012 sagte u.a.: Eine alternde oder zurückgehende einheimische Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder der südlichen EU sei das „Schlüsselargument – und ich zögere, das Wort zu verwenden, weil es zum Gegenstand von Angriffen wurde – für die Entwicklung von multikulturellen Staaten.“ 8 Mit anderen Worten: Die Demographie ist der Schlüssel, die Massenmigration zu begründen und in Gang zu bringen, das Ziel ist die Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten.

Am 30. September 2015 war P. Sutherland zu einer Tagung über das Thema „Eine globale Antwort auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeerraum“ in den US-Think Tank „Council on Foreign Relations“ geladen. Dort sagte er u.a.:
„Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»dead bloody right«) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“ 9

8.  EU-Kommissare
Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, forderte während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe, sonst stelle man den Frieden in Europa in Frage. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ 10

Der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos erklärte nach einem Bericht der Salzburger Nachrichten vom 3.12.2015, wegen der Vergreisung Europas seien „in den nächsten zwei Jahrzehnten (…) mehr als 70 Millionen Migranten nötig.“ 11 Das wären also 3,5 Millionen jährlich. Am 18.12.2017 schrieb er in der aus den USA stammenden Brüsseler Lokalzeitung Politico, die sich an die Bewohner des europäischen Regierungsbezirks richtet, einen Artikel unter dem Titel „Europas Migranten sind hier, um zu bleiben „. Darin heißt es:
Es ist Zeit, sich der Wahrheit zu stellen. Wir können und werden die Migration niemals stoppen können. Die Flüchtlingskrise in Europa könnte nachlassen, aber die weltweite Migration wird nicht aufhören. … Es ist dumm zu glauben, dass die Migration verschwinden wird, wenn man eine harte Sprache anwendet. Es ist naiv zu denken, dass unsere Gesellschaften homogen und migrationsfrei bleiben, wenn man Zäune errichtet. … wir müssen auch sicherstellen, dass sie (die Migranten) ein Zuhause finden. Dies ist nicht nur ein moralischer Imperativ. Es ist auch ein ökonomischer und sozialer Imperativ für unseren alternden Kontinent – und eine der größten Herausforderungen für die nahe Zukunft. … Schließlich müssen wir alle bereit sein, Migration, Mobilität und Vielfalt als neue Norm zu akzeptieren und unsere Politik entsprechend zu gestalten.“ 12

9.  UN-Generalsekretär
Der Portugiese Antonio Guterres, von 1999 bis 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale und von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, hatte bereits am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl zum neuen Generalsekretär der UNO, in Lissabon genau das Gleiche zu verstehen gegeben. Er sagte, dass die „Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung“. Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. „Es muss anerkannt werden, dass Migration unausweichlich ist und nicht aufhören wird.“ „Wir müssen [die Europäer] davon überzeugen, dass die Migration unausweichlich ist, und dass es multiethnische Gesellschaften sind, die auch multikulturell und multireligiös sind, die den Wohlstand erzeugen.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.13

Wir sehen, welche wahren Ziele EU und UNO verfolgen und dass alle anderslautenden Äußerungen, gerade auch solche, die von Sicherung der EU-Außengrenzen reden, Lügen und Täuschungen sind.

II  US-Geostrategie

1.  Migration als Teil der Kriegsstrategie
Im Jahre 1992 forderte Steven R. Mann in einem Fachartikel einen Paradigmenwechsel in der Strategie der nationalen Sicherheit der USA. Er propagierte, immer mehr zu einer Strategie des „gelenkten Chaos“überzugehen. Komplexe gesellschaftliche Konfliktpotentiale, die in infrage kommenden Ländern bestehen, sollten gezielt gesteuert werden, um Gesellschaften in chaotische Phasen hineinzutreiben, da sie dann im Interesse der USA formbar seien. Je mehr Konfliktpotential vorhanden sei, desto schneller und leichter könne man in einer Gesellschaft einen gewünschtenZustandswechsel herbeiführen. Bezüglich des Konfliktpotentials kann man an die Unterstützung von Oppositionellen überall in der Welt, an die Unterstützung „gemäßigter Rebellen“ oder auch an Flüchtlings- und Migrantenströme denken, die das Konfliktpotential in einem Land unübersehbar erhöhen.14

Steven R. Mann ist nicht irgendwer. Er ist ein Diplomat höchsten Ranges, ein ausgezeichneter Absolvent des National War College, das nur Spitzenabsolventen der Militär-Akademien aufnimmt, die sich zudem im Kriegseinsatz bewährt haben. Sie werden für die wichtigsten strategischen Aufgaben der USA eingeplant. Steven R. Mann schloss 1991 die Elite-Schmiede für Strategen mit Auszeichnung ab. Und 1992 kam sein Artikel über die Strategie des gelenkten Chaos heraus, offenbar eine Zusammenfassung seiner Abschlussarbeit, für gut befunden und ausgezeichnet von US-Strategen auf höchster Ebene.14

2.  Kriegsführung der vierten Generation
Parallel dazu traten Flüchtlingsströme und Massenmigration als Teil moderner Konflikte in die Wahrnehmung von Kriegstheoretikern mit der Prägung des Begriffs „Kriegsführung der vierten Generation“, der 1989 von einem Team amerikanischer Militäranalysten unter Beteiligung des Militärberaters William S. Lind verwendet wurde. Der Terminus meint eine Konflikt-Strategie, in der die Grenzen zwischen Krieg und Politik, Kämpfern und Zivilisten überschritten und verwischt werden.
Sie wollten damit aber eher die USA vor einer Strategie anderer warnen, insbesondere des Islam.15

Lind schrieb am 15.1.2004, über die Folgen des Irak-Krieges reflektierend: „Der Krieg der vierten Generation ist auch dadurch gekennzeichnet, dass hier Kulturen und nicht nur Staaten in Konflikt geraten. Wir sehen uns jetzt dem ältesten und standhaftesten Gegner des christlichen Westens gegenüber, dem Islam. Nach etwa drei Jahrhunderten strategischer Defensive, nach dem Scheitern der zweiten türkischen Belagerung von Wien im Jahr 1683, hat der Islam die strategische Offensive wieder aufgenommen und sich in alle Richtungen ausgedehnt. Im Krieg der dritten Generation kann die Invasion durch Einwanderung mindestens so gefährlich sein wie die Invasion durch eine staatliche Armee.“   

„Tatsächlich kann eine ganze Völkerschaft eine militärische Waffe werden. Der Krieg durch Migration ist heute nicht weniger wirksam als gegen das Römische Reich. … Die unmittelbarste Herausforderung ist der Islam, und hier wird die Herausforderung kaum eine friedliche sein. Der Islam breitet sich heute von seinen traditionellen Kerngebieten in jede erdenkliche Richtung aus. (…) Was ist Amerikas Antwort? Wir verurteilen europäische Maßnahmen zur Kontrolle der Einwanderung, bedrohen die Serben im Namen der bosnischen Islamisten und warnen Russland vor jedem Versuch, die Kontrolle in seinem Süden wieder herzustellen. Zumindest bedeutet dies, dass eine veränderte strategische Situation nicht verstanden wird. Manche nennen es einen kulturellen Todeswunsch.“ 16
Offenbar hatte er keine Ahnung, dass es auch die Strategie der USA selbst war.

3.  Clash of Civiliazations
1993 hatte bereits Samuel Huntington in Foreign Affairs, dem Sprachrohr des Coucil on Foreign Relations (CFR), der zentralen Denkfabrik der USA, einen programmatischen Aufsatz „The Clash of Civilazations?“ veröffentlicht. Er prophezeihte in wissenschaftlicher Verbrämung, was man herbeizuführen beabsichtigte: weltweite Konfrontationen mit dem Islam. Flankierend dazu warnte ebenfalls 1993 der CFR-Geostratege Brzezinski in einem Buch davor, der islamische Fundamentalismus könnte die religiösen Feindseligkeit gegenüber dem american way of life ausnutzen, einige prowestliche Regierungen im Nahen Osten unterminieren und schließlich amerikanische Interessen in der Region gefährden.17

„Wie bestellt eröffneten mit einem gigantischen Paukenschlag die Ereignisse vom 11.9.2001, die ohne Nachweis als fundamentaler Angriff islamischer Kämpfer auf die USA („America unter attac“) dargestellt wurden, den prophezeihten Kampf des Islam gegen die westliche Zivilisation. Angeblich durchschlugen – medial weltweit ins Bewusstsein der Menschen eingebrannt – Aluminium-Flugzeuge dicke Stahlträger und brachten mit dem entstehenden Feuer die feuerfesten Türme des World Trade Centers und das gar nicht getroffene Hochhaus Nr. 7 zum (harmonischen) Einsturz. … Die US-Elite hinter Präsident Bush jr. nahm das Ereignis zum Anlass, den weltweiten Kampf gegen den Terror als gleichsam dritten Weltkrieg zu verkünden, in dem es nur ein Für oder ein Wider Amerika geben könne.“ 17

4.  Rassenvermischung
Thoma B. M. Barnett, Harvard-Absolvent und von 1998 bis 2004Militärstrategie-Forscher und Professor am U.S. Naval War College, der Seekriegsakademie der US-Marine, hatte ebenfalls bereits vor dem Anschlag 2001 den radikalen Islam als möglichen künftigen Hauptfeind der Weltmacht USA dargestellt. „Dieser theoretische Ansatz stieß zunächst kaum auf Interesse, gewann aber durch die Ereignisse des 11. September 2001 überraschend an Bedeutung.“ (Wikipedia) Nur wenige Tage nach 9/11 erfolgte Barnetts Versetzung ins Pentagon als Berater von Kriegsminister Rumsfeld für Strategiefragen.18

In verschiedenen Veröffentlichungen ab 2004 propagiert er eine umfassende Globalisierung, die er als ein System gegenseitiger Abhängigkeiten bezeichnet, das dazu führe, dass Nationen und die in ihnen stattfindenden wirtschaftliche Prozesse wie auch der einzelne Mensch nicht mehr selbstbestimmt agieren, sondern nur noch durch Einflüsse von außen gesteuert werden, ja die Nationen sich letztlich auflösen. Dies müsse durch eine Vermischung mit anderen Rassen geschehen, die natürlich mit provozierten Flüchtlingsbewegungen muslimischer Menschen verbunden sind.  Der Widerstand gegen die Rassenvermischung, die Angleichung der Kulturen und die Aufgabe ethnischer Identitäten sei irrational, amoralisch und auch sinnlos. „Jawohl, ich rechne irrationale Akteure in meine Weltsicht ausdrücklich mit ein. Und wenn sie der globalen Ordnung Gewalt androhen, dann sage ich: Legt sie um.“ 19

Auch Wesley Clark, Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte im Kosovo-Krieg und Präsidentschaftskandidat 2004, sagte bereits zu Beginn dieses Krieges: “Es gibt keinen Platz in einem modernen Europa für ethnisch reine Staaten. Das ist eine Idee aus dem 19. Jahrhundert, und wir versuchen, den Übergang in das 21. Jahrhundert zu gestalten, und das werden wir mit multiethnischen Staaten machen.“ 20 

5.  Migration als Waffe
2008 erschien eine Studie des „Belfer Center for Science and International Affairs“ an der Harvard University, deren Direktor Graham Allison stellvertretender Verteidigungsminister in der Clinton-Administration war, mit dem Titel „Strategische Entwicklung der Migration als Waffe des Krieges“. Die Studie der Autorin Kelly Greenhill wurde im Civil Wars Journal (Bürgerkriegs Journal) veröffentlicht, offenbar weil Migrationsströme leicht in Bürgerkriege münden.21 Die Harvard-Absolventin Prof. Kelly Greenhill lehrt heute an den Universitäten Stanford und Taft und erhielt 2011 für ihr Buch über die Migrationswaffe „Weapons of Massmigration“ den „Best Book of the Year Award“ (Wikipedia).

In ihrem Buch führt Kelly Greenhill, wie die ExpressZeitung schreibt, „Zusammenhänge auf, die sich wie eine Beschreibung dessen lesen, was zur Zeit in Deutschland und anderen europäischen Ländern passiert. Die Bedeutung dieser Forschungen reicht aber auch in andere Richtungen, da Greenhill die Motivlage für den US-französischen Krieg gegen Libyen neu ausleuchtet und andeutet, dass dieser Waffengang einzig und allein deshalb geführt wurde, weil man die in Libyen aufgebaute Migrationsmauer für Europa einreißen wollte.“ 22
Gaddafi hatte immer wieder die EU um Unterstützung gebeten, um die „Armee afrikanischer Migranten“ aufzuhalten, die in sein Land drängten. Doch nur Italien gewährte ihm eine Milliarden Dollar. Und er ahnte, was man mit Libyen vorhatte und sagte 2011: „Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.“ 23  Doch eben dies war die Planung.

Sowohl mit den Flüchtlingsströmen, die durch die US-Kriege in Afghanistan, Irak und Syrien ausgelöst wurden, als auch mit der Öffnung des Tores für die afrikanischen Migranten werden zwei Ziele angesteuert: die Vermischung der Rassen und Völker sowie die Konfrontation Europas mit dem Islam. Beide sollen zur Eliminierung der europäischen Völker und ihrer Kulturen führen.

6.  Einzigartiges Experiment
Der in Deutschland geborene Harvard-Dozent für Politische Theorie Yascha Mounk sagte am 26.9.2015 gegenüber dem Spiegel: „Vor allem geht es um mehr als ein kurzes, fremdenfreundliches Sommermärchen. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monoethnische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wirwissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“ 24
Am 20.2.2018 wiederholte er dies in den Tagesthemen der ARD mit der Variation, dass er schon in Bezug auf das  Wagen des Experiments von „wir“ sprach. Er sagte, einer der Gründe für den Zerfall der Demokratie und den Aufstieg des „Rechtspopulismus“ in Deutschland sei, „dass wirhier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ 25
Was kann eindeutiger auf eine globale Planung hinweisen?
Die vielen „Gutmenschen“ bekommen in der „subjektiven Befindlichkeit ihrer moralischen Ansprüche, die sie zum Maß politischer Vernunft erheben“, das eigentliche Geschehen nicht in den verhangenen Blick, was der Philosoph Rudolf Brandner als den psychopathologischen Befund des „politischen Trottels“ diagnostizierte.26 Doch das ist nicht nur ihr persönliches Dilemma, sondern die Tragik des ganzen Landes, das mit seiner Kultur damit an der paradoxen Erscheinung moderner Medien-Demokratie zugrunde zu gehen auf dem Wege ist. Ob rechtzeitig noch genügend Menschen aufwachen, ist die Schicksalsfrage Mitteleuropas.
—————————————————–

Der obige Artikel ist eine gestraffte und erweiterte Fassung des am 2.4.2016 veröffentlichten Aufsatzes „Globale Planung der Massenmigration“.

Weiterführende Artikel zur Steuerung und Lenkung der Massenmigration:
Gelenktes Fliehen
Das Netzwerk des George Soros
Die organisierte Seenotrettung

Anmerkungen:
1    Vgl. Expresszeitung Februar 2018, S. 10; Peter Helmes 8.9.2016
2    un.org Bestanderhaltungsmigration
3    ExpressZeitung 14.2.2018 S. 13
4    express.co.uk 11.10.2008
5    https://www.youtube.com/watch?v=E8QsOz4u54M
6    katholisches.info 1.2.2012
7    katholisches.info 12.9.2015
8    Ausführlich: Wikipedia
9    Nach Friederike Beck:
https://plus.google.com/102362902270752381288/posts/NagD4Nej5sE
10  Vgl. quer-denken.tv 6.5.2016 und https://www.youtube.com/watch?v=t9_VSp3_564
11  sn.at 3.12.2015
12  politico.eu 18.12.2017
13  Inselpresse.blogspot.de 26.11.2016 
14  Vgl. analitic.de 25.10.15
15  Vgl. http://www.dnipogo.org/fcs/4GW_another_look.htm
16  original.antiwar.com 15.1.2004
17  Vgl. Die US-Strategie, Konfrontationen zu inszenieren
18  Vgl. Anm. 3, S. 17
19  Zitiert nach ExpressZeitung 14.4.18, S. 18
20  http://www.thesocialcontract.com/artman2/publish/tsc0904/article_805.shtml
21  stratetic-culture.org 26.10.2015
22  wie Anm. 19 S. 19
23  heise.de 23.4.2015
24  spiegel.de 26.9.2015
25  https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ
26  Vgl. mesop.de

 

 

Quelle: https://fassadenkratzer.wordpress.com/2018/04/20/uno-eu-und-usa-kreise-planen-seit-jahrzehnten-die-massenmigration/?blogsub=confirmed#blog_subscription-2

Akif Pirincci zur neuesten Bevölkerungs-Statistik: Über Deutsche wird das Grauen kommen

Obige Grafik zeigt:

Bis zum Alter von etwa 40 Jahren sind die Deutschen schon in der Minderheit. Nur bei den über 40-Jährigen bilden sie noch die Mehrheit. In spätestens 30 Jahren werden die Deutschen  die absolute Minderheit im eigenen Land sein. und hier nichts mehr zu sagen haben.

Das Ganze ist ein Genozid an der deutschen Ur-Bevölkerung per Bevölkerungsaustausch. Geplant, organisiert und durchgeführt von der deutschen Regierung. (MM)

Das oben abgebildete Diagramm stellt die Ergebnisse des Mikrozensus‘ für das Jahr 2016 dar.

Man achte auf die Feinheiten.

Darin werden Deutsche nun mehr als „Personen ohne Migrationshintergrund“ bezeichnet und stehen gleichauf neben „Personen mit Migrationshintergrund“. Damit sind sie sprachformell gleichrangig mit den Migrantenbestandteilen der Bevölkerung. Umgangssprachlich verfestigt sich diese Gleichstellung seit einiger Zeit mit den Begriffen „Neu-Hinzugekommene“ und „Die schon länger hier sind“. Das betont ebenso die Gleichwertigkeit. Bis vor kurzem hätte die Beschriftung des Diagramms vom Statistischen Bundesamt gelautet: „Deutsche“, „Ausländer“ und „gesamt“.

Ein brillanter Essay von Akif Pirincci über das Grauen, das Deutsche erwartet: Nämlich das Grauen, ihren eigenen Untergang miterleben zu müssen. Ein absolutes Lese-Muss!

***

Von Akif Pirincci, 

Auf die Perspektive kommt es an

Akif Pirinçci: Ins Grauen

Sehen Sie das Diagramm da oben? Es stellt das Grauen dar, welches sich über uns schon innerhalb der kommenden 10 Jahre senken wird.

Ein Detail daran beweist es. Doch bevor ich darauf zu sprechen komme, ein kleiner Ausflug zum Ursprung dieser verhängnisvollen Entwicklung.

Der hängt mit der Gleichheit bzw. Gleichwertigkeit aller Menschen zusammen, die anzuerkennen in der westlich zivilisierten Welt als selbstverständlich gilt.

Mag sein, daß die Behauptung von der Gleichheit aller Menschen inzwischen etwas aus der Mode gekommen ist und angestaubt wirkt. Denn selbst der grün-links Versiffteste und Multikultigste bestreitet heutzutage kaum mehr, daß Menschen von Natur aus verschieden sind. Es gibt dumme und schlaue, fleißige und faule und friedfertige und aggressive Menschen. Und so weiter und so fort. Die Behauptung, alle Menschen seien gleich, ist somit das Allerletzte, womit sich die Flutung Europas, speziell Deutschlands mit Moslems und Afros rechtfertigen ließe.

Im Gegenteil, gerade Vertreter der Migrationsindustrie beharren darauf, daß die „Zuwanderer“ sich zwar mit den Einheimischen auf einen gemeinsamen Nenner einigen sollten – hierbei gelten die deutsche Verfassung und das Grundgesetz als die Klassiker -, aber ihre Andersartigkeit zugunsten einer wie auch immer gearteten deutschen Leitkultur nicht ablegen müßten. Siehe der sich immer mehr ausbreitende islamische Lebenswandel in unserem Land.

Aber wie sieht es mit der Gleichwertigkeit aller Menschen aus?

Nun, das kommt drauf an und bedarf der Erklärung. Wenn ein Kind in Afrika oder im Nahen Osten das Licht der Welt erblickt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß es im Laufe seines jungen Lebens unter Unterernährung leiden, geschlagen, vergewaltigt, verstümmelt, gefoltert, durch eine Granate zerfetzt oder erschossen wird oder einfach verhungert. Aus der Perspektive derjenigen, die es in eine solche Lage bringen, ist sein Leben wertlos. Von Gleichwertigkeit des Menschen keine Spur. Wenn jedoch dasselbe Kind hier bei uns geboren ist, besitzt sein Leben den gleichen Wert wie das aller Kinder im Lande, egal ob deutsch oder nicht-deutsch.

Man sieht, die Gleichwertigkeit des Menschen ist keineswegs eine feststehende Naturkonstante, sondern hängt davon ab, ob Menschen anderen Menschen eine Gleichwertigkeit zugestehen wollen oder nicht.

In unserer Gesellschaft führt dieses Zugeständnis dazu, daß auch Menschen, die aus was für Gründen auch immer für ihren eigenen Lebensunterhalt nicht aufkommen können oder wollen, durch den Staat mit elementaren Dingen wie einer Wohnung, Geld für regelmäßiges Essen oder Kleidung, Mobiliar usw. versorgt werden bzw. damit auf einem gar nicht mal auf beschämend niedrigem Niveau gleichwertig mit alle anderen Menschen leben können. Diese Menschen haben auch nicht weniger Rechte als jene, die sich selber versorgen. Schon gar nicht müssen sie deshalb ihrer Religion abschwören, ihre Weltanschauung ändern oder ihr So-Sein aufgeben.

Das alles ist jedoch nur möglich, weil die arbeitende Bevölkerung, konkret die Netto-Steuerzahler den Gedanken der Gleichwertigkeit aller Menschen verinnerlicht haben, ihn gutheißen und nichts dagegen haben, daß man ihnen einen Teil ihres erarbeiteten Lohns für diesen Zweck wegnimmt.

Heißt, die Gleichwertigkeit eines jeden Menschen wird hierzulande in Wahrheit nicht durch einen zivilisatorischen Quantensprung oder eine abstrakte hehre Idee gewährleistet, sondern durch etwas sehr Archaisches, nämlich durch Geldverdienen und Steuern entrichten.

Wäre dies nicht der Fall, würde ein Großteil der hier lebenden Menschen ihrer Gleichwertigkeit augenblicklich verlustig gehen, egal welche hübsche Philosophien darüber erdacht worden sind. Die GdM kann sich also in einer Gesellschaft nur bei Androhung von Strafe und jede Menge Steuergeld manifestieren. Bleiben diese aus, ist sie nicht existent.

Kehren wieder zum abgebildeten Diagramm zurück, das die Ergebnisse des Mikrozensus‘ für das Jahr 2016 darstellt. Man achte auf die Feinheiten.

Darin werden Deutsche nun mehr als „Personen ohne Migrationshintergrund“ bezeichnet und stehen gleichauf neben „Personen mit Migrationshintergrund“. Damit sind sie sprachformell gleichrangig mit den Migrantenbestandteilen der Bevölkerung.

Umgangssprachlich verfestigt sich diese Gleichstellung seit einiger Zeit mit den Begriffen „Neu-Hinzugekommene“ und „Die schon länger hier sind“. Das betont ebenso die Gleichwertigkeit. Bis vor kurzem hätte die Beschriftung des Diagramms vom Statistischen Bundesamt gelautet: „Deutsche“, „Ausländer“ und „gesamt“.

Der zweite interessante Punkt betrifft die Kohorten der 30- bis 60-Jährigen.

Darin ist der Ausländeranteil der Bevölkerung vergleichsweise noch gering. Doch ausgerechnet aus diesen Jahrgängen rekrutiert sich der Netto-Steuerzahler, also derjenige, der dem Staat von seinem Lohn mehr abgibt als daß er von ihm an Leistungen erhält.

Der Netto-Steuerzahler ist jedoch zu 95 Prozent ein Bio-Deutscher (es spielt keine Rolle, ob seine Vorfahren aus Polen, Frankreich oder der Tschechoslowakei stammen).Selbstverständlich gibt es auch unter den Ausländern und den Paß-Deutschen Netto-Steuerzahler, doch ist ihre Anzahl sehr gering. Tatsache ist, daß der überwältigende Anteil der Steuern, die für den Zahler ein schmerzliches Minus bedeuten, weil er diese durch Transferleistungen, Infrastruktur, soziale Dienste usw. des Staates nicht kompensieren kann, ein Bio-Deutscher ist.

Das hängt damit zusammen, daß Deutschland seinen Reichtum fast ausschließlich dem Wissen verdankt, das bei jeder Generation durch Schule, Ausbildung oder ein Studium jedes Mal neu erlernt werden muß.

Die Geschwätzwissenschaften schließen wir in diesem Zusammenhang aus, da deren Absolventen mangels Nachfrage aus der Wirtschaft fast zur Gänze in staatlichen oder quasi-staatlichen Stellen unterkommen müssen, also ebenso von Steuergeldern finanziert werden.

Das Erlernen des mehrwertschaffenden Wissens korrespondiert jedoch unmittelbar mit dem Intelligenzquotienten eines Menschen und gleich danach mit dessen Disziplin und Durchhaltevermögen.

Der Typus, der diese Parameter in idealerweise in sich vereinigt, ist der weiße bzw. europäische Mensch, mit Ausreißern von Juden, die sogar noch intelligenter sind, und von einigen asiatischen Populationen, wobei bei den Letzteren ein sehr krasser Mangel an Kreativität zu verzeichnen ist.

Mit einem Wort: Deutschland ist deshalb ein so wirtschaftlich erfolgreiches und stabiles Land, weil es noch mehrheitlich von Deutschen bewohnt ist.

Und Syrien oder Afghanistan sehen deshalb so aus, wie sie aussehen, weil sie mehrheitlich von Syrern und Afghanen bewohnt werden.

Es existieren nicht wenige Tabellen über den durchschnittlichen IQ von Ethnien, Völkern und Nationen. Hier ist eine davon:

Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105(allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)

Die Untersuchungsmethoden zu diesen Tabellen sind unterschiedlich, so daß die Werte von Tabelle zu Tabelle um einige Punkte voneinander nach oben oder nach unten abweichen können. Das bedeutet, in einer anderen Tabelle, als in der von mir bevorzugten, könnte für den landesüblichen IQ-Durchschnitt z. B. von Irak anstatt 87, sagen wir mal, auch 90 IQ-Punkte stehen. Die Differenz zum deutschen Durchschnitt ändert sich dadurch jedoch nicht und verhält sich ebenfalls proportional. Im letzteren Falle wäre der deutsche Durchschnitts-IQ dann 108. Weitere Tabellen hier und hier und hier.

Nach Deutschland kommen jährlich neben europäischen Zuwanderern hauptsächlich und in Bataillonstärke Menschen aus Ländern, deren Bevölkerungen einen katastrophal niedrigen Durchschnitts-IQ besitzen.

Natürlich können sich unter diesen Massen auch Genies und Cleverle verbergen. Doch sinkt die Wahrscheinlichkeit dafür mit der übergroßen Zahl der unterdurchschnittlich Intelligenten (im Vergleich zu Weißen).

Es ist völlig sinnlos, in Erdteilen und Ländern mit niedrigem Durchschnitts-IQ auf einen Frieden, eine Ordnung nach westlichem Maßstab und auf einen Empathie-Standard wie hierzulande zu hoffen.

Dumme Menschen neigen

  • zu Irrationalität,
  • zum Aberglauben,
  • und zu einer destruktiven Wahrnehmung des jeweils anderen Geschlechts.
  • Zudem sind sie gewaltaffin,
  • zu diffizilen kulturellen und technischen Höchstleistungen nicht fähig
  • und kinderleicht durch Intelligentere manipulierbar.

Ebenso ist es grundfalsch, irgendeine geopolitische Schuld für den Chaos und das immerwährende Leid in diesen Gebieten im ach so bösen Westen, Rußland oder bei den Aliens zu suchen.

Der wahre Grund für ihre Hölle ist halt die dort vorherrschende menschliche Natur, die aus einem niedrigen Durchschnitts-IQ resultiert.

Das Argument, daß wir vor Jahrhunderten und Jahrtausenden auch einmal ebenso minderintelligent, gottesfürchtig, ja, steinzeitlich waren, sticht nicht. Denn damals betraf dieser Umstand die ganze Welt, und, das ist der springende Punkt, die Menschen jener Zeit besaßen nicht die technische Hyperkommunikation wie die heutigen, um zu erfahren, wie es in erfolgreichen und „besseren“ Ländern und Gegenden zugeht.

Doch Moslems und Afros in der Jetztzeit, die über Fernsehen, Internet oder gleich vor Ort, wenn sie hier bei uns leben, genauestens darüber informiert sind, daß die „Ungläubigen“ mit ihrer freiheitlichen, meist atheistischen und nicht zu vergessen fleißigen Lebensweise die Gewinner ihres Schicksals sind, und trotzdem an ihren rückschrittlichen Sitten und Gebräuchen und an ihrem in jeder Hinsicht destruktiven Aberglauben festhalten, sind einfach irrational und nicht lernfähig. Ihnen ist nicht mehr zu helfen.

Zudem kommt insbesondere in muslimischen Ländern ein oft übersehenes Problem hinzu, nämlich das der unverheiratbaren jungen Männer.

Obwohl die Frau dort nicht viel wert ist, erlangt sie in einer einzige Phase ihres Lebens enorm an Wert – als junge Frau. Allerdings nicht für sich, sondern für ihre Familie oder ihrem Clan, welche für sie eine „gute Partie“ aussuchen. Da die meisten jungen Männer jedoch wegen des Geburtenüberschuß´ und aus den oben genannten Gründen weder eine Ausbildung noch einen Job noch materielle Ressourcen besitzen und zudem freier Sex verboten ist, kulmuniert das Ganze entweder in irrationalen kriegerischen Auseinandersetzungen (vordergründig als Religionsgedöns getarnt) oder in einer abenteuerlichen Komme-was-wolle-Migration gen Westen.

Es ist nur eine Spekulation von mir, doch glaube ich felsenfest daran, daß Dreiviertel der männlichen Flüchtilanten bei uns unverheiratet sind und, bevor sie hier hinkamen, kein einziges Mal Sex in ihrem Leben hatten.

Ausnahme: die Afros. Das Problem verschwindet dadurch jedoch nicht, sondern wird nur in unsere Gesellschaft hineingetragen.

Noch vor 2015, also vor der Flut, kam in Deutschland in der Altersklasse zwischen 25 und 30 auf zwei männliche Single ein weiblicher Single.

Die Ursache hierfür liegt im Geburtenrückgang der letzten Dekaden hierzulande. Der Pool an (deutschen) Frauen im sexuell attraktiven Alter ist einfach zu klein und wird immer kleiner, weil in diesen nicht nur gleichaltrige Männer hineingreifen, sondern auch ältere Männer mit mehr Ressourcen, aber vor allem muslimische Männer, die wiederum ihre eigenen jungen Frauen aus islam-kulturellen Gründen nicht herausrücken.

Ich gehe davon aus, daß infolge der Invasion in der Altersklasse zwischen 15 und 30 mittlerweile auf eine (deutsche) Frau drei Männer kommen.

Dazu paßt, daß Sex-Forscher eine repräsentative Befragung von deutschen Männern (N = 1.095) im Alter von 18 bis 93 Jahren von 2016 mit einer Befragung aus dem Jahr 2005 (N = 1.106 Männer) in der gleichen Altersspanne verglichen und einen interessanten Generationseffekt herausfanden.

Insgesamt konstatierten sie einen beträchtlichen Rückgang der sexuell aktiven Männer um 9 % über einen Zeitraum von 11 Jahren. Die Ergebnisse enthüllen den Fakt des immer schneller abnehmenden Geschlechtsverkehrs bei jungen deutschen Männern (Millennials) im Vergleich zu früheren Generationen. Es sind einfach zu wenige junge Frauen vorhanden.

Der Verlierer dieses bösen Spiels ist eindeutig der deutsche junge Mann, der in ein paar Jahren ein bindungs- und geschlechtsloses Leben führen wird, wenn er es nicht schon heute tut.

Allerdings wird er sich indirekt dafür rächen – ohne sich dessen bewußt zu sein. Schon heute geht die Anzahl der Netto-Steuerzahler unaufhaltsam zurück. Der Großteil der „sprudelnden Steuereinnahmen“ verlagert sich immer mehr auf ein undurchsichtiges Reich aus Geldpolitik der EU, die Zinsen praktisch abgeschafft hat, so daß der Staat keine Zinsen für seine Schulden bedienen muß, Steuererhöhungen für spezielle Klientel (Grunderwerbsteuer, Grundbesitzabgaben usw.), aus Märchensteuern (Mehrwertsteuer und Ähnliches) und versteckten Steuern auf Waren und Finanzprodukte.

Die Hauptsteuersäule ist zurzeit weiterhin der Netto-Steuerzahler, der sich beim genaueren Hinsehen jedoch mehrheitlich als ein deutscher Mann entpuppt.

Es ist ausgeschlossen, daß ein junger oder mittelalter Mann Herausragendes oder über Gebühr Anstrengendes wird leisten wollen, wenn er mit der Aussicht konfrontiert wird, daß er dadurch auch keine Partnerin oder profan gesagt Sex bekommen wird bzw. dafür in die Rolle eines Luxusfreiers schlüpfen muß, der sein ganzes Geld für ein wenig Zärtlichkeit verschwendet.

Und damit komme ich zu dem angekündigten wahren Grauen, das ich im Titel dieses Textes angekündigt habe.

Neun Zehntel der „Tanne“ ist nämlich gar nicht so brisant, sondern die Altersklasse der Null- bis Zehnjährigen. Deshalb hebe ich sie hier noch mal hervor:

Der Frosch wird gekocht, indem die Temperatur sehr langsam angehoben wird. Für solche begrifflichen Feinheiten fehlt vielen Menschen der Sensor.

Katastrophal ist die Feststellung, daß wir bereits 2016 unter den bis zu Zehnjährigen eine absolute Mehrheit der „Personen mit Migrationshintergrund“, also im Klartext Ausländer hatten.

In zehn Jahren werden diese Personen die bis zu Zwanzigjährigen sein, während unter den bis zu Zehnjährigen die Migranten zirka eine Zweidrittelmehrheit besitzen werden.

Bitte bedenken, daß vorwiegend nur die bis zu Fünfunddreißigjährigen Kinder bekommen. Danach dünnt es sich stark aus.

Will man Deutschlands Zukunft ablesen, dann kann das Diagramm bei den Fünfunddreißigjährigen abgeschnitten werden.

In spätestens 15 Jahren werden laut dieses Diagramms Migranten die absolute Mehrheit unter den bis zu Fünfunddreißigjährigen haben. Damit steht Deutschlands Untergang unabwendbar fest.

Der Zeitraum bis zum Untergang wird aber nicht 25 Jahre betragen, also bis die heute zehnjährigen Migranten 35 Jahre alt geworden sind und zwei bis drei Kinder pro Frauenleben haben (bei Arabern und Afros mehr).

Aufgrund der Unbezahlbarkeit der Transferleistungen an Migranten, die alle einen Anspruch auf staatliche Vollversorgung haben und bereits heute als Arbeitsloser, Flüchtilanten oder einfach als in Deutschland lebender Sozialhilfeempfänger astronomische Summen verschlingen, wird der Zusammenbruch in weniger als 15 Jahren anstehen. Vermutlich wird es sogar weit schneller geschehen. Danach sind Hab und Gut, also Immobilien und Wertpapiere in Europa, insbesondere jedoch in Deutschland fast nichts mehr wert, weil durch die Ausdünnung des Netto-Steuerzahlers darauf Steuern in Horrordimension erhoben werden müssen. Soweit erkennbar stehen wir heute an derselben Stelle wie 1933 oder dort wo China stand, bevor die Große Kulturrevolution kam.

Gegen derartiges Schwarzsehen argumentiert die Regierung, im stärkeren Maße jedoch die Migranten- und Asyllobby auf zweierlei Weise.

1. Argument: Integration bzw. Assimilation.

Bedeutet, die Migranten bzw. die Moslems werden schon bald wie Deutsche sein. Man muß ihnen nur gut zureden, sie in Sprach- und Anpassungskurse, ab und zu mal auch in den Knast schicken und an ihre Vernunft appellieren, bitte, bitte so wie wir zu werden.

Ist das realistisch? Wohl kaum.

Die bisherigen Erfahrungen der letzten 30 bis 40 Jahre lehren, daß jene Ausländer, die Deutschland anlockt, ihre Wurzeln mehrheitlich nicht kappen und ihrer Ursprungsidentität und deren Gepflogenheiten über Generationen hinweg die Treue halten. Beispielhaft sind hier die Türken zu nennen, deren jüngste und hier geborenen Generationen sich noch türkischer und islamischer gebärden als ihre Eltern und Großeltern.

Das 2. Argument: Vielfalt.

Bedeutet, zwar wird sich durch die zügellose Migration die Bevölkerungsstruktur mit allem dazugehörigen Vor- und Nachteilen ändern, aber nicht Deutschland als Wohlstandsland, produktiver Industriestandort, freiheitliches Terrain von Geist und Kultur, kurz als „Ganzes“.

Jeder macht sein eigenes Ding, bekennt sich aber weiterhin zum deutschen Konzept des Leben-und-Leben-Lassen, des Schaffe-schaffe-Häusle-Bauens und Nägel-mit-Köpfen-Machens, und zwar 0,00000001 Millimeter genau.

Im Schwermaschinenbau forscht und entwirft dann der schwarze Ogundu aus Ghana anstatt Günter, die Urteile im Gericht fällt dann die bekopftuchte Richterin Ayse mit türkischen Wurzeln anstatt Susanne und den neuesten Frauenroman-Hit landet die arabischstämmige Samira in Vollverschleierung anstatt Julia. Alles bleibt wie es ist, der Reichtum, das Laissez-faire, das heilige Sozialsystem, „Danke“ und „Bitte“ und die sogenannte Steuermoral, bloß daß das Personal gewechselt hat und 12 000 Moscheen neu hinzugekommen sind.

Diese Vorstellung ist derart bekloppt und bizarr, so sehr einem Kopf mit einem Hirntumor von der Größe einer Kartoffel entsprungen und ein solcher Mega-Witz eines Komikers ähnelnd, daß ich darauf nicht eingehen will.

Es bleibt dabei: Die Deutschen macht es offenkundig nix aus, den „Anderen“ Platz zu machen in der irrigen Annahme, daß sie die Beobachter des Experiments sind und nicht die weißen Mäuse im Labyrinth. Ja, es kommt auf die Perspektive an bzw. auf den Knick in der Optik an. Die anrollende Vergewaltigungs- und Mordwelle läßt jedenfalls das Experiment sehr spannend erscheinen. Zumindest das. So bleibt einem nichts anderes zu sagen als: So sei es!

P.S. Das Diagramm stimmt so nicht. Laut Angaben von Eurostat bürgerte Deutschland 2017 112.843 Ausländer ein, vorwiegend aus muslimischen Ländern. Der „Ausländer-Bauch“ ist in Wahrheit größer.

Quelle:
http://der-kleine-akif.de/2018/04/26/ins-grauen/

+++ Bitte Kinder und Jugendliche unter18 Jahren fernhalten!+++Islamisches Indien: Der größte Holocaust der Weltgeschichte …Reingewaschen aus den Geschichtsbüchern+++ Bitte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren fernhalten!+++

Erforschung und Untersuchung der Auswirkungen von Islam und Dschihad auf die Welt, sind wir zu dem Schluss gekommen, dass Indien heute nicht unter seiner eigenen authentischen Hindu-Kultur lebt. Das Land ist vom Islam tief verunreinigt. Der Hinduismus w sehe heute, der den heutigen Tag geprägt hat, der Indien ist im Grunde eher Islamu als Hindu. Die Probleme in dem Land, das Indien auf die Karte von verschiedenen Skalen von Menschenrechtsverletzungen, mit Unterdrückung und Missbrauch von Frauen, aktive menschliche Sklaverei, Rapswellen, Inzest, obsessive Bescheidenheit und viele der Züge in der islamischen Kultur gefunden hat, ist Eine gewohnheit, die aus muslimischer besetzung geblieben ist Vor der muslimischen Präsenz im Land wird die Geschichte feststellen, dass Indien eine andere Gesellschaft war. Frauen waren nackt und die Menschen hielten sich an Hinduismus, denn Gewalt war verboten und sie waren Vegetarier. Obgleich nackte Chested dort scheint, keine historischen Beweise der Vergewaltigung zu sein, die ein allgemeiner Faktor im Land zu der Zeit ist. Es wurde als ein großes Verbrechen betrachtet, um ein Tier im Hinduismus zu töten, und das Essen von Tierfleisch war streng verboten. Heute sind im Grunde 90% der Bevölkerung Fleischesser, kaufen hauptsächlich Halal Fleisch von muslimischen Metzger.

Wir können einige Spuren ähnlicher Beschränkungen zum Töten von Tieren finden, zum Beispiel aus Ägypten während der Römerzeit. In einem Dokumentarfilm über vorislamisches Ägypten hatten die Historiker ein Gesetzesdokument gefunden, das die Bestrafung eines römischen Soldaten beschrieb, der zufällig eine Katze mit seinem Wagen umgebracht und getötet hatte. Er wurde zum Tode verurteilt. Sogar bis zum heutigen Tag verbannen Kopien in Ägypten und einigen anderen Teilen des Mittleren Ostens nicht über 260 Tage des Jahres Fleisch. Ein besonderes Merkmal im Islam ist die Grausamkeit der Tiere. Die gleiche Grausamkeit und Barbarei, die gegen Tiere verwendet wird, die gleiche Halalschlachtung, wird auch gegen den Menschen im Dschihad verwendet. Es ist möglich, dass auch die koschere Schlachtung unter den Juden vom Islam tief beeinflusst wird und in der vorislamischen Zeit nicht vorherrschend war. Es wäre ziemlich schwierig zu etablieren, weil die Juden ihre Heimat verloren und seit Jahrhunderten staatenlos waren, so dass sie Einfluss aus vielen Regionen hatten.

Dies ist nur ein Beispiel für eine drastische Veränderung, die Indien in eine Min-Version von Arabien verwandelte.

.
.

4 Mogul Indien Tarujee

BNP.org.uk

Der Genozid, den die Hindus von Indien in der Hand der arabischen, türkischen, mughalischen und afghanischen Besatzungsmächte über einen Zeitraum von 800 Jahren erlebt haben, wird von der Welt noch gar nicht wahrgenommen.

153

Der einzige vergleichbare Genozid in der jüngeren Vergangenheit ist derjenige am jüdischen Volk durch die Nazis.

Der Holocaust an den Hindus in Indien war von noch grösserem Ausmass, der einzige Unterschied war, dass er sich über 800 Jahre hinzog, bis die brutalen Herrscher effektiv überwältigt wurden in einem Kampf auf Leben und Tod durch die Sikhs im Panjab und den Hindu-Maratha-Armeen in anderen Teilen Indiens im späten 18. Jahrhundert.

Wir haben ausführliche literarische Beweise des weltweit grössten Holocaust aus vorhandenen historisschen Berichten von zeitgenössischen Augenzeugen. Die Historiker und Biographen der Invasionsarmeen und der darauffolgenden Herrscher haben ziemlich detaillierte Aufzeichnungen der Schrecklichkeiten, die sie in ihren tagtäglichen Begegnungen mit den indischen Hindus begangen haben.

Diese zeitgenössischen Aufzeichnungen prahlten mit und verherrlichten die Verbrechen, die begangen worden waren – und der Genozid von dutzenden von Millionen von Hindus, Massenvergewaltigungen von Hindufrauen und der Zerstörung von tausender antiker Hindu / Buddhistentempel und Bibliotheken wurde gut dokumentiert und es gibt solide Beweise über den weltweit grössten Holocaust.

Zitate von modernen Historikern

Dr. Koenraad Elst in seinem Artikel „Gab es einen islamischen Genozid an den Hindus?” sagt:

„Es gibt keine offizielle Schätzung der Todesrate von Hindus in den Händen des Islam. Auf den ersten Blick wichtige Zeugenaussagen von muslimischen Chronisten legen nahe, dass über 13 Jahrhunderte und auf einem Territorium so gross wie der Subkontinent, muslimische heilige Krieger leicht mehr Hindus getötet haben als die 6 Millionen des Holocaust. Ferishtha listet mehrere Gelegenheiten auf, wo die Bahmani Sultane in Zentralindien (1347 – 1528) hunderttausende Hindus getötet haben, was sie als Minimalziel gesetzt haben wann immer sie sich danach fühlten, Hindus zu bestrafen; und sie waren nur eine drittrangige provinzielle Dynastie.

Die grössten Gemetzel fanden statt während der Raubzüge von Mahmud Ghaznavi (ca. 1000 nach Christus); während der tatsächlichen Eroberung von Nordindien durch Mohammed Ghori und seiner Leutnants (1192 ff.); und unter dem Delhi-Sultanat (1206 – 1526).”

Ebenso schreibt er in seinem Buch „Negierung in Indien”:

„Die muslimischen Eroberungen, bis ins 16. Jahrhundert, waren für die Hindus ein reiner Kampf um Leben und Tod. Ganze Städte wurden niedergebrannt und die Einwohner massakriert, mit hunderten von tausenden Getöteten in jeder Kampagne, und ähnliche Zahlen von als Sklaven verschleppten. Jeder neue Invasor baute (oft wörtlich) seine Hügel an Hindu-Schädeln. Und so wurde die Eroberung von Afghanistan im Jahre 1000 gefolgt von der Vernichtung der Hindu-Bevölkerung; die Region heisst heute noch Hindu Kush, also Hindu Gemetzel.

Will Durant behauptet in seinem Buch von 1935 „Die Geschichte der Zivilisation: Unsere Oriental Heritage” (Seite 459):

„Die mohammedanischen Eroberung Indiens ist wahrscheinlich die blutigste Episode in der Geschichte der Menschheit. Die islamischen Historiker und Gelehrten haben mit großer Freude und Stolz die Schlachtungen von Hindus, Zwangsbekehrungen, Entführung von Hindu-Frauen und Kinder auf Sklavenmärkten und die Zerstörung der Tempel, die durch die Krieger des Islam während 800 AD bis 1700 AD durchgeführt wurden, aufgezeichnet. Millionen von Hindus wurden in diesem Zeitraum durch das Schwert zum Islam konvertiert.”

Francois Gautier schrieb in seinem Buch „Rewriting Indian History” (1996):
„Die von den Muslimen in Indien über längere Zeit durchgeführten Massaker sind einmalig in der Geschichte, grösser als der Holocaust an den Juden durch die Nationalsozialisten; oder das Massaker an den Armeniern durch die Türken; umfangreicher, auch als die Schlachtung der südamerikanischen einheimischen Bevölkerung durch die eindringenden Spanier und Portugiesen. ”

Der Schriftsteller Fernand Braudel schreibt in „A History of Civilisations” (1995), dass die islamische Herrschaft in Indien als „koloniales Experiment extrem gewalttätig” war und „die Muslime das Land nicht beherrschen konnten ohne systematischen Terror. Grausamkeit war die Norm – Verbrennungen, Massenhinrichtungen, Kreuzigungen oder Steinigungen, erfinderische Folterungen. Hindu-Tempel wurden zerstört, um Platz für Moscheen zu machen. Gelegentlich gab es Zwangsbekehrungen. Gab es jemals einen Aufstand, wurde er sofort und brutal unterdrückt: Häuser wurden niedergebrannt, das Land wurde verwüstet, Menschen wurden abgeschlachtet und Frauen als Sklaven genommen”.

Alain Danielou schreibt in seinem Buch, Histoire de l’Inde:

„Ab dem Zeitpunkt, als Muslime anzukommen begannen, um 632 AD, wird die Geschichte Indiens zu einer langen, monotonen Reihe von Morden, Massakern, Beraubungen und Zerstörungen. Es ist, wie üblich, im Namen des ‚Heiligen Krieges’ ihres Glaubens, ihres alleinigen Gottes, dass die Barbaren Zivilisationen vernichtet und ganze Rassen ausgerottet haben.”

Irfan Husain weist in seinem Artikel „Dämonen aus der Vergangenheit” darauf hin:

„Während die historischen Ereignisse im Kontext ihrer Zeit beurteilt werden sollten, so kann nicht geleugnet werden, dass selbst in dieser blutigen Epoche der Geschichte den Hindus keine Gnade gewährt wurde, die das Pech hatten, im Weg der arabischen Eroberer von Sindh und des südlichen Punjab zu sein, oder der Zentralasiaten, die über Afghanistan hereinfegten… Die muslimischen Helden, die überlebensgross in unseren Geschichtsbüchern stehen, haben ein paar schreckliche Verbrechen begangen. Mahmud von Ghazni, Qutb-ud-Din Aibak, Balban, Mohammed bin Qasim und Sultan Mohammad Tughlak, alle haben blutbefleckte Hände, die die Jahre nicht gereinigt haben. Durch hinduistische Augen betrachtet war die muslimische Invasion ihres Heimatlandes eine einzige Katastrophe.

Mughals, die Kinder auseinanderhalten, Wachsstatue-Wiedereinführung in Indien.
1 Mogul Indien KIRPAL SINGH bhai-Mati-ji-Dass-1024x766 (1)
2 _Mughal Indien

„Die Tempel wurden zerstört, ihre Idole zertrümmert, ihre Frauen vergewaltigt, ihre Männer getötet oder als Sklaven genommen. Als Mahmud von Ghazni nach Somnath eindrang auf einem seiner jährlichen Überfälle, schlachtete er alle 50.000 Einwohner. Aibak tötete und versklavte Hunderttausende. Die Liste des Grauens ist lang und schmerzhaft. Diese Eroberer rechtfertigen ihre Taten, indem sie behaupten, es sei ihre religiöse Pflicht, Ungläubige zu erschlagen. Sich hinter dem Banner des Islams versteckend, behaupteten sie, für ihren Glauben zu kämpfen, wo sie sich in Wirklichkeit einfach der Schlachtung und Plünderung hingaben…”

Ein Beispiel zeitgenössischer Augenzeugenberichte über die Eindringlinge und Herrscher während der indische Eroberungen:

Der afghanische Herrscher Mahmud al-Ghazni fiel nicht weniger als siebzehn Mal zwischen 1001 – 1026 AD in Indien ein. Das Buch „Tarikh-i-Yamini ‚- von seinem Sekretär verfasst, dokumentiert mehrere Episoden seiner blutigen Feldzüge:” Das Blut der Ungläubigen floss so reichlich [in der indischen Stadt Thanesar], dass der Strom verfärbt war, trotz seiner Reinheit, und die Leute nicht daraus trinken konnten … die Ungläubigen verliessen die Festung und versuchten, den schäumenden Fluss zu überqueren … doch viele von ihnen wurden erschlagen, gefangen genommen oder ersäuft … Fast fünfzigtausend Mann wurden getötet. ”

Im zeitgenössischen Bericht – ‚Taj-ul-Ma’asir’ von Hassn Nizam-i-Naishapuri, heisst es, dass bei der Eroberung von Meerat durch Qutb-ul-Din Aibak (von Turko-afghanischer Herkunft und der Erste Sultan von Delhi 1194 – 1210 AD), er alle Hindu-Tempel der Stadt zerstören und an ihrer Stelle Moscheen errichten liess. In der Stadt Aligarh, konvertierte er Hindu Einwohner zum Islam durch das Schwert und enthauptete all diejenigen, die ihre eigene Religion behalten wollten.

Der persische Historiker Wassaf schreibt in seinem Buch „Tazjiyat-ul-Amsar wa Tajriyat ul Asar” dass, als der Alaul-Din Khilji (Ein Afghane türkischer Herkunft und der zweite Herrscher der Khilji Dynastie in Indien 1295 – 1316 AD) die Stadt Kambayat an der Spitze des Golfs von Cambay eroberte, dass er die erwachsenen männlichen Hindu Einwohner tötete für die Ehre des Islams, er fliessende Ströme von Blut setzen liess, die Frauen des Landes mit all ihrem Gold, Silber und Edelsteinen zu seinem eigenen Haus schicken liess, und er über zwanzigtausend Hindu Jungfrauen zu seinen Privatsklaven machte.

5 Mughal Indien Manna

Dieser Herrscher fragte einmal seinen spirituellen Berater (oder „Qazi“), was das für die Hindus vorgeschriebene islamische Gesetz war. Der Qazi antwortete:

Hindus sind wie der Schlamm; Wenn Silber von ihnen verlangt wird, müssen sie mit der größten Demut Gold anbieten. Wenn ein Mohammadan in einen Hindu-Mund spucken will, sollte der Hindu es für den Zweck weit öffnen. Gott schuf die Hindus, um Sklaven der Mohammadaner zu sein. Der Prophet hat das ordiniert, wenn die Hindus den Islam nicht akzeptieren, sollten sie inhaftiert, gefoltert, endgültig getötet und ihr Eigentum beschlagnahmt werden . „

Timur war ein türkischer Eroberer und Begründer der Timuriden Dynastie. Timurs indische Kampagne (1398 – 1399 n. Chr.) Wurde in seinen Memoiren aufgenommen, die gemeinsam als „Tuzk-i-Timuri“ bekannt waren. In ihnen beschrieb er lebhaft den größten grausamen Akt in der ganzen Weltgeschichte – wo 100.000 hinduistische Kriegsgefangene in seinem Lager in sehr kurzer Zeit hingerichtet wurden. Timur nach Beratungshilfe aus seinem Gefolge sagt in seinen Memoiren:

Sie sagten, dass diese 100.000 Gefangenen am großen Tag des Kampfes nicht mit dem Gepäck zurückgelassen werden könnten und dass es völlig gegen die Kriegsregeln wäre, diese Götzendiener und Feinde des Islam in Freiheit zu setzen.

„In der Tat, kein anderer Kurs blieb, aber das, um sie alle Nahrung für das Schwert

Timur beschloß daraufhin, sie zu töten. Er verkündete:

Während des ganzen Lagers, dass jeder Mann, der ungläubige Gefangene hat, sie zu Tode bringen sollte, und wer es vernachlässigt hat, sollte selbst hingerichtet werden und sein Eigentum dem Informanten gegeben werden. Als diese Ordnung den Ghazis des Islam bekannt wurde, zogen sie ihre Schwerter und legten ihre Gefangenen zu Tode. 100.000 Ungläubige, gottlose Götzendiener, wurden an diesem Tag getötet. Maulana Nasir-ud-din Umar, ein Berater und ein Mann des Lernens, der in seinem ganzen Leben noch nie einen Sperling getötet hatte, nun, in Ausführung meiner Ordnung, schlug mit seinem Schwert fünfzehn götzendiener Hindus, die seine Gefangenen waren „.

 

Während seiner Kampagne in Indien – Timur beschreibt die Szene, als seine Armee die indische Stadt Delhi eroberte:

In kurzer Zeit wurden alle Menschen in der [Delhi] Festung zum Schwert gebracht, und im Laufe einer Stunde wurden die Köpfe von 10.000 Ungläubigen abgeschnitten. Das Schwert des Islam wurde im Blut der Ungläubigen gewaschen, und alle Güter und Wirkungen, der Schatz und das Getreide, das für viele ein langes Jahr in der Festung gelagert worden war, wurden die Beute meiner Soldaten.

„Sie zündeten die Häuser an und verkleideten sie zu Asche, und sie zogen die Gebäude und die Festung zu Boden … Alle diese ungläubigen Hindus wurden getötet, ihre Frauen und Kinder, und ihr Eigentum und ihre Waren wurden die Beute der Sieger. Ich habe im ganzen Lager verkündet, daß jeder Mann, der ungläubige Gefangene hatte, sie töten sollte, und wer es vernachlässigt hat, sollte selbst hingerichtet und sein Eigentum dem Informanten gegeben werden. Als diese Ordnung den Ghazis des Islam bekannt wurde, zogen sie ihre Schwerter und legten ihre Gefangenen zum Tode . „

6 Mogul Indien
3 Mogul Indien bhai_dyalaji_201011.22

Der Mogulkaiser Babur (der Indien von 1526-1530 n.Chr. Regierte) schrieb in seinen Memoiren, die „Baburnama“ genannt wurden – schrieb: „In AH 934 (2538 CE) habe ich Chanderi angegriffen und die Gnade Allahs in ein paar Stunden gefangen genommen. Wir haben die Ungläubigen geschlachtet und der Ort, der seit Jahren Daru’l-Harb (Nation der Nicht-Muslime) war, wurde zu einem Daru’l-Islam (eine muslimische Nation) gemacht. „

In Baburs eigenen Worten in einem Gedicht über die Tötung von Hindus (aus dem „Baburnama“) schrieb er:

Um des Islam willen wurde ich ein Wanderer,
Ich kämpfte Ungläubige und Hindus,
Ich entschloß mich, ein Märtyrer zu werden
Gott sei Dank wurde ich ein Mörder von Nicht-Muslimen!

Die Gräueltaten des Mogul-Herrschers Shah Jahan (die zwischen 1628 und 1658 n.Chr. Indien regierten) werden in der zeitgenössischen Aufzeichnung genannt: „Badshah Nama, Qazinivi & Badshah Nama, Lahori“ und sagt weiter: „Als Shuja zum Gouverneur ernannt wurde Von Kabul trug er einen rücksichtslosen Krieg auf dem Hindu-Gebiet über Indus … Das Schwert des Islam gab eine reiche Ernte von Bekehrten … Die meisten Frauen (um ihre Ehre zu retten) verbrannten sich zu Tode. Die Gefangenen wurden unter den muslimischen Mansabdars (Adligen) verteilt „

Der afghanische Herrscher Ahmad Shah Abdali griff Indien 1757 n.Chr. Und machte sich auf den Weg zur heiligen Hindu-Stadt Mathura, dem Bethlehem der Hindus und dem Geburtsort von Krishna.

Die Gräueltaten, die folgten, sind in der zeitgenössischen Chronik genannt: „Tarikh-I-Alamgiri“:

Abdali’s Soldaten würden 5 Rupien bezahlt werden (ein beträchtlicher Betrag an der Zeit) für jeden feindlichen Kopf, der hereingebracht wurde. Jeder Reiter hatte alle seine Pferde mit dem geplünderten Eigentum beladen, und von ihm fuhren die Mädchen-Gefangenen und die Sklaven. Die abgetrennten Köpfe wurden in Teppichen wie Bündel von Getreide gefesselt und auf die Köpfe der Gefangenen gelegt … Dann wurden die Köpfe auf Lanzen geklebt und zum Tor des Oberministers zur Zahlung gebracht.

„Es war ein außergewöhnliches Display! Täglich tat diese Art der Schlachtung und Plünderung. Und nachts wurden die Schreie der Frauen gefangen, die vergewaltigt wurden, betäubt die Ohren des Volkes … Alle jene Köpfe, die abgeschnitten worden waren, wurden in Säulen gebaut, und die gefangenen Männer, auf deren Köpfen diese blutigen Bündel hereingebracht worden waren, waren Gemacht, um Mais zu schleifen, und dann wurden auch ihre Köpfe abgeschnitten. Diese Dinge gingen auf den ganzen Weg in die Stadt Agra, noch war ein Teil des Landes verschont . „

Warum sollten wir uns erinnern

„Holocaust Memorial Day (HMD) ist der internationale Tag der Erinnerung an die Opfer des Holocaust und der anderen Völkermorde “ (Holocaust Memorial Day Trust)

Der größte Holocaust in der Weltgeschichte ist aus der Geschichte weiß getüncht.

Wenn wir das Wort HOLOCAUST hören, denken die meisten von uns sofort an den jüdischen Holocaust. Heute, mit erhöhtem Bewusstsein und unzähligen Kinofilmen und Fernsehdokumentationen – sind viele von uns auch den Holocaust der Ureinwohnervölker, den Völkermord der armenischen Völker im Osmanischen Reich und die Millionen afrikanischen Leben, die während des Atlantischen Sklaven-Handel verloren gehen, bewusst .

Die Welt scheint entweder zu ignorieren oder einfach nicht scheinen, sich um die vielen Millionen von Lebzeiten zu kümmern, die während des 800-jährigen Holocaust von Hindus in Indien verloren wurden.

Der indische Historiker Professor KS Lal schätzt, dass die hinduistische Bevölkerung in Indien um 80 Millionen zwischen 1000 n. Chr. Und 1525 n.Chr. Sank, eine Ausrottung, die in der Weltgeschichte unvergleichlich war. Diese Schlachtung von Millionen von Menschen trat über regelmäßige Zeiträume während vieler Jahrhunderte der arabischen, afghanischen, türkischen und Mughal-Herrschaft in Indien auf.

Viele indische Helden tauchten während dieser dunklen Zeiten auf – darunter der 10. Sikh-Guru – Guru Gobind Singh und auch der Hindu-Maratha-König – Shivaji Maratha – der den Widerstand gegen diese Tyrannei führte und schließlich Ende des 17. Jahrhunderts zu seiner Niederlage führte – nach Jahrhunderten des Todes Und Zerstörung.

Die moderne Welt steht heute vor einer globalen Bedrohung durch Organisationen und Gruppen von Terroristen wie den Taliban und Al-Qaeeda – deren Ideologie kühl ähnlich ist wie die Täter des größten Holocaust der Welt in Indien. Auch ironisch – diese terroristischen Gruppen wachsen und starten Angriffe in genau jenen Bereichen, die umfangreich erlitten während Indiens Holocaust. Lassen Sie uns hoffen, dass die blutigen Lehren der Vergangenheit gelernt werden, damit die Geschichte nicht einmal die entlegenste Chance hat, sich zu wiederholen.

 

 

Bibliographie, Artikel und Links :

Negationismus in Indien, von Dr. Koenrad Elst. (Stimme von Indien, Neu-Delhi.)

„Gab es einen islamischen Völkermord der Hindus?“ (Artikel) von Dr. Koenraad Elst ( http://koenraadelst.bharatvani.org/articles/irin/genocide.html )

Umschreiben der indischen Geschichte von Francois Gautier (Vikas Verlag, Neu-Delhi 1996)

“ Aurangzeb, wie er nach Mughal Records “ (Eine Ausstellung) von Francois Gautiers Trust: ‚FACT – India‘ URL ( http://www.aurangzeb.info/ )

Die Geschichte der Zivilisation. Vol. 1: Unser orientalisches Erbe von Will Durant (New York: Simon und Schuster, 1935.)

Eine Geschichte der Zivilisationen von Fernand Braudel (Pinguin Books, New York 1995)

Histoire de l’Inde, von Jean Danielou. (Editions Fayard, Paris).

Wachstum der muslimischen Bevölkerung in Indien (AD 1000-1800) von KS Lal. (Stimme von Indien, Neu-Delhi.)

„Dämonen aus der Vergangenheit“ (Artikel in der “ Tageszeit „, Pakistan 30. August 2004) von Irfan Husain ( http://www.dailytimes.com.pk/default.asp?page=story_30-8-2004_pg3_4 )

Die Website „Hindu Weisheit“: http://thedevil.com/The_Hindu_Holocaust_by_Muslims/Islamic_Onslaught.htm

Stephen-knapp.com Website: http://www.stephen-knapp.com/islamic_destruction_of_hindu_temples.htm

Die Hindu-Holocaust-Museum-Website: http://hinduholocaust.com/HinduHolocaustMuseum.htm

Quellen :
https://themuslimissue.wordpress.com/2014/12/27/islamic-india-the-biggest-holocaust-in-world-history-whitewashed-from-history/
(Übersetzung durch Google-Translater)

https://politisches.blog-net.ch/2015/01/15/islamisches-indien-der-groesste-holocaust-der-weltgeschichte-reingewaschen-aus-den-geschichtsbuechern/
(Hier bitte auch einmal die Kommentare lesen! Sehr lesenswert und interessant!)


Eigener Kommentar :
Der Islam ist eine friedliche Religion??? Nein, der Islam ist Terror und Mord, er ist wie eine Pestbeule, dessen Eiter sich über die Welt ergießt…

Vergessen wir nicht den aus aus reiner Gier in belgisch Kongo um 1900 mit 10 Millionen Toten verursachte Genozid, wofür das damalige belgische Königshaus und seine Finanziers verantwortlich waren.
Hier ein Video darüber :

Der Taiping-Aufstand in China kostete 100 Millionen Menschen das Leben,
Diese Zahlen haben sich nach Recherchen im Jahre 2011 bei den genannten 100 Millionen
Menschen bestätigt, voher sprach man von „nur“ 20 – 30 Millionen….

Denken wir auch an den Sudan, an Mauretanien... Mit Verklavung durch die Muslime fing

deren Leidensweg an, der bis jetzt anhält…dieser Genozid an der Bevölkerung geht in die
zig Millionen.

Wenn man an die Opferzahlen denkt, die der Kommunismus in Russland und China verursacht hatte, sind „6 Millionen Juden“ ein Bruchteil dessen, was die Muslime, Amerikaner

und Kommunisten auf dem Gewissen haben.
Der Genozid an dem deutschen Volk durch die Engländer, Tschechen, Amerikaner
Zionisten und Bolschwiken wird sehr wenig erwähnt, obwohl er überall im Ausland
nachzulesen ist.
Und nur der DEUTSCHE soll sein Haupt senken und sich schuldig fühlen….
Jeder Genozid der begangen wird, egal an welchem Volk, ist eine schwere Schuld und
jedes Opfer, das daraus resultiert, ist ein Opfer zu viel!
Kräutermume

Rockefeller-Insider enthüllt NWO-Plan für Soziales Engineering/Totale Gleichschaltung: Neue Ordnung der Barbaren

Am 16 Juni 1989, brachte die New York Times  den Nachruf von Dr. Richard Day, der unten zitiert wird.

Das, worauf Dr. Lawrence Dunegan sich unten bezieht, ist eine Vorhersage einer Zukunft, die  1969, als die Rede gehalten wurde, unbekannt war. Es war das Jahr nach der satanischen kommunistischen Sex Revolution der jüdischen Frankfurter Schule. Es  ist die Vision dieser Revolution – und zugleich ist es die Insider-Vision einer prominenten Rockefeller Marionette (Leiter von Rockefellers  berüchtigtem, abtreibungs-mörderischem “Planned Parenthood” der NWO, die die weisse Bevölkerung der USA reduziert, wie  Masseneinwanderung von farbigen Menschen gefördert wird.

Vieles desssen, was folgt, ist auch im  Programm der Weisen von Zion zu finden – 1903 herausgegeben.  Laut Rabbi Marvin Antelman (To Eliminate the Opiate, p. xviii) standen die Warburgs, Rothschild and Rockefeller dahinter.

Overlords of Chaos: Neuer Orden (oder Ordnung) der  Barbaren” ist die Abschrift von drei Erinnerungs-Tonbändern  von Dr. Lawrence Dunegan einer Ansprache, die am 20. März g 1969 durch Prof. Richard Day (1905-1989), einen Insider des “Ordens/der Ordnung”, gehalten wurde, aufgezeichnet von Randy Engel, 1988.

DRichard-dayr. Lawrence Dunegan behauptet, dass er am 20. März 1969 eine medizinische Sitzung  besuchte, wo Dr. Richard Day (links), damals Professor für Pädiatrie an der Mount Sinai Medical School in New York und zuvor ärztlicher Direktor der “Planned Parenthood Federation of America”, eine Ansprache an Kollegen und Studenten auf das hielt, was bevorstünde – um sie darauf vorzubereiten.

Irgendwo in den einleitenden Bemerkungen bestand er darauf, dass niemand ein Tonbandgerät haben und dass niemand Notizen machen dürfte. Dunegan hat dennoch Notizen gemacht.

Dr. Dunegan (gestorben 2004) schrieb: Der Redner sagte Änderungen voraus, die in der Zukunft herbeigeführt werden würden.
Der Redner war ein Insider (“Wir”)und gab zu, dass es in der Tat eine organisierte Macht, eine Gruppe von Männern, gebe, die genug Einfluss ausübe, um wichtige Ereignisse, die  Länder auf der ganzen Welt einbeziehen, zu bestimmen.

Ich glaube, dass Sie mit dem Grad beeindruckt sein werden, in dem die Dinge,  die geplant wurden,  bereits ausgeführt worden sind.

Es gibt einen Zeitplan; und es war während dieser Sitzung, dass einige der Elemente des Fahrplans herausgebracht wurden.

Wir planen, das 21. Jahrhundert mit einem fliegenden Start zu beginnen. Alles ist vorhanden, und niemand kann uns jetzt stoppen…”

Enwo-cultr  sagte: “Einige von euch werden denken, ich rede über den Kommunismus. Nun, das, worüber ich rede, ist viel größer als der Kommunismus.”
Zu diesem Zeitpunkt deutete er an, dass es viel mehr Zusammenarbeit zwischen Ost und West gäbe, als den meisten Menschen bewusst ist.

Er fuhr fort zu sagen, dass Menschen, die wirklich Entscheidungen beeinflussen, Namen seien, die zum größten Teil, den meisten von uns vertraut seien. Er  sagte des Weiteren, dass sie nicht in erster Linie Menschen in öffentlichen Ämtern seien, sondern die Menschen von Bedeutung, die in erster Linie durch ihre privaten Berufe oder private Positionen  bekannt seien.

Sein Zweck damit, unserer Gruppe diese Veränderungen zu erzählen, die umgesetzt werden sollten,  sei, es uns einfacher zu machen, uns  diesen Veränderungen anzupassen.”

Öfters würde er sagen: “Es gibt einfach keinen anderen Weg!”

DAS PROGRAMM

1) Die Menschen müssen sich so an die Idee der Veränderung gewöhnen, dass sie Veränderung erwarten. Nichts bleibe dauerhaft.

2) “Alles hat zwei Zwecke: Einer davon ist der vorgebliche Zweck, der es den Menschen akzeptabel macht. Der andere ist der eigentliche Zweck, der das Ziel der Einrichtung und des Besitzens des neuen Systems fördern werde.”

3)“Die großen Religionen von heute müssen geändert werden, weil sie mit den anstehenden Änderungen nicht kompatibel sind. Die alten Religionen müssen verschwinden. Vor allem das Christentum.Sobald die römisch-katholische Kirche heruntergefahren ist, wird das übrige  Christentum leicht folgen”.

interfaith1Die luziferischeInterfaith  und hier und hier und hier und hier und hier usw. ist die neue Welt-Religion, unter der Leitung vom Jesuiten-Antichristen, Papst Franziskus.

Dann könne die Verwendung einer neuen Religionfür für die  ganze Welt  akzeptiert werden. Sie werde etwas von all den Alten integrieren, um es einfach  für mehr Menschen leichter zu machen, sie zu akzeptieren, und sich darin zu Hause zu fühlen. Die meisten Menschen werden  erkennen, dass sie die Religion nicht brauchen.
Kommentar: Und dann hat Luzifer sein Ziel erreicht!

4) Um dies zu tun, werde die Bibel verändert. Sie werde neu geschrieben werden, um sich der neuen Religion anzupassen. Nach und nach werden Schlüsselwörter durch neue Wörter mit verschiedenen Bedeutungsschattierungen ersetzt werden. Dann könne die Bedeutung des neuen Wortes  nahe dem alten Wort angebracht werden. Wie die Zeit vergehe, können andere Schattierungen der Bedeutung dieses Wortes hervorgehoben werden, und dann allmählich sei das Wort durch  ein anderes Wort ersetzt. Die Idee sei, dass nicht alles, was in der Schrift steht,  neu geschrieben werden müsse, nur Schlüsselwörter seien durch andere Wörter zu ersetzen. Die Variabilität der Bedeutung jedes Worts könne als Werkzeug genutzt werden, um den gesamten Sinn der Schrift zu ändern, und ihn deshalb dieser neuen Religion akzeptabel zu machen. Die meisten Leute werden den Unterschied nicht erkennen; und hier  sagte er: “. … die wenigen, die den Unterschied bemerken, werden nicht genug sein, um von Bedeutung zu sein. “… einige von euch denken wahrscheinlich, die Kirchen machen nicht mit. Achurch-freemasonryber:  Die Kirchen werden uns helfen!”

6) In Bezug auf Ausbildung, deutete er an, dass Kinder mehr Zeit in der Schule verbringen würden, aber in vielen Schulen würden sie nichts lernen. “Wir denken, dass wir die Evolution fördern.
“Durch das Drängen der Kinder, mehr zu lernen, scheint er zu nahe zu legen, dass ihre Gehirne sich entwickeln würden, dass ihre Nachkommen sie weiter entwickeln würden.

Die Schüler werden sich in einem jüngeren Alter entscheiden, was sie wollen, werden früh auf ihr Gleis kommen, um zu studieren, wenn sie sich qualifizieren wollen. Studien werden auf viel größere Tiefe konzentriert werden, aber eingeengt. Sie würden nicht ohne Genehmigung den Zugang zu Material in anderen Bereichen  außerhalb des eigenen Studienbereichs haben.
Die Leute würden sehr spezialisiert werden.

General Brock Chisholm, der erste Generalsekretär von Rockefellers WHO:“Seit vielen Generationen beugen wir unsere Nacken dem Joch der Sündenbewusstheit. Wir haben allerlei giftige Weisheiten, womit uns die Eltern, unsere Sonntags- und Tagesschullehrer, unsere Priester, unsere Politiker gefüttert haben, geschluckt.
Es ist allgemein akzeptiert, dass Eltern durchaus das Recht haben, ihren wehrlosen Kindern alle Standpunkte, Lügen oder Ängste, Aberglauben, Vorurteile, Hass oder Glauben aufzuerlegen. … Die falschen alten Wege unserer Ältesten sanft beiseite schieben, wenn das möglich ist.Wenn es nicht mit Milde gemacht werden kann, muss es mit Härte, sogar gewalttätig gemacht werden – das ist früher schon passiert”.

7) “… einige Bücher werden aus den Bibliotheken verschwinden.”
Einige Bücher enthalten Informationen oder Ideen, die nicht veröffentlicht werden sollten. Und deshalb werden  diese Bücher verschwinden.
Ein weiterer Bereich der Diskussion seien Gesetzesänderungen, so dass zum Beispiel Glücksspiel gesteigert werde. “Warum sollte all das Spielgeld in privaten Händen bleiben, wenn der Staat davon profitiert?”

8) Der Drogenkonsum werde erhöht. Es wurde eine Erklärung gemacht: “Bevor die Erde übervölkert war, gab es ein Gesetz des Dschungels, wo nur die Stärksten überlebten.”

9) Weitere Gefängnisse werden nötig. Krankenhäuser könnten als Gefängnisse dienen (bekannt aus dem kommunistischen Russland, aber auch aus dem heutigen Westen) für zanksüchtige NWO Kritiker. Einige neue Krankenhaus-Konstruktionen werden entworfen werden, um sie für  gefängnis-artigen Einsatz anpassungsfähig zu machen.

10) Dr. Day war sehr aktiv in Bezug auf Bevölkerungskontrollgruppen. Er sagte, die Bevölkerung wachse zu schnell. Wir werden unserer Nahrungsmittelversorgung entwachsen, und wir werden die Welt mit unserem Müll verschmutzen.

Georgia_Guidestones-e1289416857266

georgia-guidestones-befor_-new_square_

Den Menschen werde nicht zugelassen werden (Lizenz erforderlich!) Babys zu bekommen, nur weil sie es wollen oder weil sie unvorsichtig seien. Die meisten Familien werden auf zwei (Babys) begrenzt werden. Manchen Leuten würde nur eins zugelassen werden. Das ist, weil das Nullbevölkerungswachstum [s-Rate] 2,1 Kinder pro vollendete Familie ist.

11) Er sagte: Sex müsse von der Fortpflanzung getrennt werden. Die Strategie sei dann, Sex-Aktivität zu steigern, aber in einer Weise, dass die Leute keine Babys bekommen.

Links oben und rechts: Die  Georgia Guidestones sind eine  Illuminaten- oder Freimaurer-Mahnung  an Überlebende nach einer (geplanten?) globalen Katastrophe .

Verhütung werde sehr stark gefördert. Und Kontrazeptiva werden in den Schulen in Verbindung mit Sexualerziehung verteilt werden (Common Core)- um diese dann in die Ehe zu übertragen.
“Abtreibung wird nicht mehr ein Verbrechen sein. Abtreibung wird als normal akzeptiert werden” … und werde für Menschen, die  für ihre eigenen Abtreibungen nicht bezahlen können,  von Steuern bezahlt werden

12) Homosexualität werde auch gefördert werden. “Den Leuten werde es erlaubt, homosexuell zu sein.”

13)Mehr Frauen arbeiten außerhalb des Hauses. Mehr Männer werden auf andere Städte umgesiedelt werden, und zu ihren Jobs werden mehr Menschen reisen müssen. Daher werde es schwieriger für Familien, zusammen zu sein. Dies  werde die Menschen weniger bereit machen, Kinder zu bekommen.

14)euthanasia-300x225   Die Alten seien nicht mehr nützlich. Sie werden zu einer Belastung. Sie sollten bereit sein, den Tod zu akzeptieren. Eine willkürliche Altersgrenze könnte festgelegt werden.
Die Jungen würden Mama und Papa angenehm auf den Weg helfen, sofern dies menschlich und mit Würde getan werde. Es könnte  eine schöne Abschiedsparty geben, ein wahres Fest. Mama und Papa hätten einen guten Job geleistet. Und dann, nachdem die Party vorbei ist, könnten  sie die “Todespille” nehmen.
Kommentar: Aber natürlich ist David Rockefeller nun 101 Jahre alt – und der alte Kriegsverbrecher, Henry Kissinger, 93!!!).

15) Die medizinische Versorgung werde sehr eng mit der eigenen Arbeit verknüpft werden, würde aber auch sehr , sehr teuer gemacht werden, so dass sieMenschen über einem bestimmten Alter einfach nicht zur Verfügung stehen würde.

badge-student-nurse16) “Wer sich etwa in einem Krankenhaus bewegt, werde eine Identifikationsmarke mit Fotografie zu tragen haben und … sagen, warum er dort sei … Mitarbeiter oder Labortechniker oder Besucher oder was auch immer.

17) “Die Ärzte machen allzu viel Geld. Sie müssen wie für jedes andere Produkt Werbung machen.”

18) Er sagte, es werden neue Krankheiten erscheinen, die zuvor noch nie gesehen wurden. Sie würden sehr schwierig zu diagnostizieren und nicht behandelbar sein – zumindest langjährig. Einige Jahre später erschien  AIDS. Ich (Dumegan und Anders) denke jetzt, dass AIDS wahrscheinlich eine hergestellte Krankheit ist.

19)   “Wir können jetzt fast jeden Krebs heilen. Die Information ist auf Datei im Rockefeller Institute.  Menschen an Krebs sterben zu lassen ist eine gute Sache zu tun, weil es das Problem der Übervölkerung verlangsamen wird”.

20) “Es gibt jetzt eine Möglichkeit, ein echtes Herzinfarkt zu simulieren. Es kann als Mittel zur Ermordung verwendet werden.” Nur ein sehr erfahrener Pathologe, der genau weiss, was bei einer Autopsie zu suchen ist, könnte dies von dem realen Fall unterscheiden.

21) Er sagte etwas darüber, dass  die richtige Ernährungweit verbreitet sein würde, aber die meisten Leute – besonders dumme Leute, die sowieso kein Recht hätten, weiterzuleben! –  den Rat ignorieren würden und  einfach nach Essen gehen, das praktisch sei und gut schmecke.

22)athletic Er fuhr fort zu sagen, dass mehr Menschen sich mehr bewegen würden. “Die Leute werden überall vor Ort  umherlaufen.”
Das war in Bezug auf Sportbekleidung und unnötige Ausrüstung. Dies würde besser verfügbar und glamourös gemacht werden.

23)Öffentliche Speisegaststätten würden rasch zunehmen.

Kommentar
Jetzt entscheiden Sie selbst, wie weit dieses Programm umgesetzt worden ist.

Dies ist soziales Engineering par excellence!
Sie  und ich sind nur Steine in einem elitären diabolischen Spiel, in dem wir in die totale Gleichschaltung geführt werden.
Es ist Zeit, dass wir aufwachen und es sehen, so dass wir auf unsere Rollen in diesem tödlichen Spiel verzichten.

http://new.euro-med.dk/20160516-rockefeller-insider-enthullt-nwo-plan-fur-soziales-engineering-neue-ordnung-der-barbaren.php

.

Gruß an die, die sich „gleichschalten“ lassen

Der Honigmann – Danke an den Honigmann!
Gefunden bei : rsvdr

 

Kräutermume

 

Die achtzehnte Woche des russischen Eingreifens in Syrien: eine dramatische Eskalation scheint sich anzubahnen

vom Saker

Week Eighteen of the Russian Intervention in Syria: a dramatic escalation appears imminent

Die Lage in Syrien hat einen Scheideweg erreicht und eine dramatische Eskalation des Kriegs scheint sich anzubahnen. Werfen wir noch einmal einen Blick darauf, wie wir an diesen Punkt gelangt sind.

Während der ersten Phase des Einsatzes waren die syrischen Streitkräfte außerstande, einen unmittelbaren strategischen Erfolg zu erzielen. Das ist wenig überraschend. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Russen in den ersten Wochen des Einsatzes den Syrern keine nahe Luftunterstützung gaben. Statt dessen entschieden sie, die ganze Infrastruktur von Daesh systematisch zu schwächen (Anmerkung: ich bezeichne *alle* Terroristen in Syrien als „Daesh“), eingeschlossen Kommandostellungen, Kommunikationsknoten, Öllager, Munitionslager, Nachschubrouten etc. Das war eine wichtige Arbeit, aber sie hatte keine unmittelbare Auswirkung auf das syrische Militär. Dann wandten sich die Russen zwei wichtigen Aufgaben zu: Daesh in der Provinz Latakia zurückzudrängen und den illegalen Ölhandel zwischen Daesh und der Türkei zu treffen. Das erste Ziel war nötig zum Schutz der russischen Einsatzgruppe und der zweite traf die Finanzen von Daesh. Dann wandten sich die Russen ernsthaft der Gewährung naher Luftunterstützung zu. Nicht nur das, die Russen wurden direkt in die Bodeneinsätze involviert.

Die zweite Phase wurde schrittweise eingeleitet, ohne große Fanfaren, aber sie machte sich am Boden deutlich bemerkbar: die Russen und die Syrer fingen an, eng zusammenzuarbeiten und bald schon hoben sie ihre Zusammenarbeit auf eine qualitativ neue Ebene, die es den syrischen Kommandeuren erlaubte, die russische Feuerkraft mit großer Effektivität einzusetzen. Mehr noch, die Russen fingen an, die Syrer mit moderner Ausrüstung zu versorgen, T-90 Panzer, moderne Artilleriesysteme, Anti-Artillerie-Radar, Nachtsichtgeräte etc. eingeschlossen. Schließlich wurden, gemäß verschiedener russischer Berichte, russische Spezialeinsatzkräfte (vor allem Tschetschenen) an Schlüsselpositionen eingesetzt, auch tief im Hinterland von Daesh. Als Ergebnis dessen gelang es dem syrischen Militär zum ersten Mal, vom Erringen taktischer Erfolge zu operationellen Siegen zu gelangen: erstmalig begannen die Syrer, Schlüsselstädte von strategischer Bedeutung zu befreien.

Schließlich entfesselten die Russen eine fantastisch intensive Feuerkraft auf Daesh entlang kritischer Frontabschnitte. Im nördlichen Homs bombardierten die Russen einen Abschnitt 36 Stunden ununterbrochen. Nach der letzten Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums hat die russische Fliegergruppe in der Syrischen Arabischen Republik nur zwischen dem 4. und dem 11. Februar 510 Kampfeinsätze geflogen und dabei 1 888 terroristische Ziele erfasst. Diese Art wilder Hammerschläge erzielte den erwarteten Erfolg und das syrische Militär begann, sich langsam entlang der türkisch-syrischen Grenze zu bewegen, während sie gleichzeitig die Daesh-Kräfte bedrohten, die noch immer innerhalb des nördlichen Teils von Aleppo eingesetzt waren. Damit drohten die Russen und die Syrer, die lebenswichtige Nachschubroute, die Daesh mit der Türkei verbindet, abzuschneiden. Nach russischen Quellen waren die Truppen von Daesh derart demoralisiert, daß sie die örtlichen Anwohner zwangen, in Richtung auf die türkische Grenze zu fliehen und versuchten, sich innerhalb dieser Bewegung von flüchtenden Zivilisten zu verbergen.

Dieser strategische Sieg Russlands und Syriens bedeutet, dass alle Nationen, die Daesh unterstützen, eingeschlossen die Türkei, Saudi-Arabien und die USA, sich einem völligen Zusammenbruch ihrer Bemühungen gegenüber sahen, Assad zu stürzen, Syrien aufzuteilen und einen Teil davon in ein „Dschihadistan“ zu verwandeln. Die Amerikaner konnten das natürlich nicht zugeben, und die Drohungen der Saudis, in Syrien einzumarschieren, waren eher lächerlich. Das überließ Erdogan die Hauptrolle, der überglücklich war, dem Westen einen weiteren irren Verbündeten zu verschaffen, der bereit ist, auf völlig unverantwortliche Weise zu handeln, nur um der „anderen Seite“ alles zu verwehren, was wie ein Sieg aussieht.

Erdogan scheint zwei Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Die erste ist ein Einsatz von Bodentruppen in Syrien, der darauf zielt, die Nachschublinien von Daesh wiederherzustellen und das syrische Militär an der Kontrolle der Grenze zu hindern. Hier ist eine gute Illustration (aus einem Video von South Front), wie das aussehen würde:

Erdogan's planNach unterschiedlichen Berichten hat Erdogan 18 000 Soldaten, unterstützt durch Luftwaffe, Rüstung und Artillerie entlang der Grenze aufgestellt, um eine solche Invasion durchzuführen.

Der zweite Plan ist noch einfacher, zumindest theoretisch: eine Flugverbotszone über ganz Syrien zu schaffen. Erdogan selbst hat diese Option mehrmals erwähnt, das letzte Mal am Donnerstag, dem 11.

Unnötig zu sagen, dass beide Pläne nach dem Völkerrecht absolut illegal sind und einen Akt der Aggression darstellen würden, das „höchste Völkerrechtsverbrechen“ nach dem Nürnberger Tribunal, da es „in sich selbst das gesammelte Übel des Ganzen umfasst“. Nicht daß das einen Größenwahnsinnigen wie Erdogan abschrecken würde.

Erdogan und seine Hintermänner im Westen werden natürlich erklären, in Aleppo geschähe eine humanitäre Katastrophe oder gar ein Genozid, daß es dort eine „Verantwortung, zu beschützen“ (responsibility to protect, R2P) gäbe und dass es keinen UN-Sicherheitsrat bräuchte, um eine solch eindeutig „humanitäre“ Aktion durchzuführen. Das wäre „Sarajevo 2.0“ oder „Kosovo 2.0“ ganz von vorne. Die westlichen Medien sind gerade aktiv damit beschäftigt, Putin zu dämonisieren, und haben jüngst den armen Seelen, die ihnen noch lauschen, folgende Themen zur Besinnung angeboten:

  1.  Putin hat ‘wahrscheinlich’ die Ermordung von Litwinenko angeordnet.
  2.  Putin hat die Ermordung von Litwinenko angeordnet, weil Litwinenko vorhatte, Putin als Pädophilen zu enthüllen (ernsthaft, ich scherze nicht – schaut selbst nach!)
  3. Der dritte Weltkrieg könnte beginnen, indem Russland in Lettland einfällt.
  4. Nach dem US-Finanzministerium ist Putin korrupt.
  5. Nach George Soros will Putin die „Desintegration der EU“ und Russland ist eine größere Bedrohung als die Dschihadis.
  6. Russland ist so schrecklich, dass das Pentagon das Geld für die Verteidigung Europas vervierfachen will.
  7. Putin stärkt ISIS in Syrien und verursacht eine Welle von Flüchtlingen.

Es ist unnötig, die Liste weiter fortzusetzen – ihr habt die Vorstellung. Es ist wirklich Bosnien, Kosovo, Irak, Libyen noch einmal von vorne, mit exakt den gleichen „humanitären Krokodilstränen“ und genau der gleichen Rechtfertigung für eine illegale Aggression. Und an Stelle von Sarajevo, der „Märtyrerstadt, die von den serbischen Schlächtern belagert wird“ hätten wir dann Aleppo, die „Märtyrerstadt belagert von syrischen Schlächtern“. Ich erwarte sogar eine Serie von False-Flag-Aktionen innerhalb von Aleppo, die als nächstes „beweisen“, dass „die Welt“ „handeln muss“, um „einen Genozid zu verhindern“.

Der große Unterschied ist natürlich, dass Jugoslawien, Serbien, der Irak und Libyen dem anglozionistischen Empire gegenüber alle fast wehrlos waren. Nicht so Russland.

In rein militärischen Begriffen hat Russland eine Reihe entscheidender Schritte getan: : es hat eine „Bestätigung“ der „Kampfbereitschaft“ des südlichen und zentralen Militärdistrikts auf großer Skala angeordnet. Praktisch gesprochen heißt das, dass alle russischen Truppen in höchster Alarmbereitschaft stehen, insbesondere die Luft-Raum-Kräfte, die Luftlandetruppen, die militärischen Lufttransportdienste und, natürlich, alle russischen Truppen auf der Krim und die Schwarzmeerflotte. Die erste praktische Wirkung solcher „Übungen“ ist nicht nur, dass eine Menge von Kräften sofort verfügbar sind, sondern es macht es auch sehr schwierig, sie nachzuverfolgen. Das schützt nicht nur die mobilisierten Truppen, es macht es dem Feind auch sehr schwer, herauszufinden, was sie genau tun. Es gibt auch berichte, dass russische AWACS-Flugzeuge – A-50M – jetzt regelmäßig über Syrien fliegen. Anders gesagt, Russland hat die Vorbereitungen getroffen, die für einen Krieg gegen die Türkei nötig sind.

Überflüssig, zu erwähnen, dass die Türken und die Saudis ebenfalls gemeinsame Manöver verkündet haben. Sie haben sogar angekündigt, dass saudische Flugzeuge Luftangriffe vom Luftwaffenstützpunkt Incirlik zur Unterstützung einer Invasion in Syrien fliegen werden.

Gleichzeitig haben die Russen eine Friedensinitiative gestartet, die um eine allgemeine Waffenruhe beginnend am 1. März oder, den letzten durchgedrungenen Informationen zu Folge, sogar am 15. Februar herum aufgebaut ist. Das Ziel ist durchschaubar: den türkischen Schwung hin auf eine Invasion in Syrien zu brechen. Es ist offensichtlich, dass die russischen Diplomaten alles tun, was sie können, um einen Krieg mit der Türkei abzuwenden.

Hier muss ich noch einmal wiederholen, was ich in der Vergangenheit schon eine Million Mal gesagt habe: das kleine russische Kontingent in Syrien ist in einer sehr prekären Lage: weit entfernt von Russland und sehr nahe (45km) an der Türkei. Nicht nur das, die Türken haben über 200 angriffsbereite Kampfflugzeuge, während die Russen wahrscheinlich weniger als 20 SU-30/35/34 insgesamt haben. Ja, das sind hochentwickelte Flugzeuge, der 4+++ Generation, und sie werden durch S-400-Systeme unterstützt, aber das Kräfteverhältnis bleibt bei einem schrecklichen 1:10.

Russland hat jedoch gegenüber der Türkei einen großen Vorteil: Russland hat eine Menge Langstreckenbomber, ausgerüstet mit gelenkten und ungelenkten Bomben, fähig, die Türken überall zu treffen, in Syrien und in der Türkei selbst. Tatsächlich hat Russland sogar die Fähigkeit, gegen türkische Flugfelder zu schlagen, etwas, was die Türken nicht verhindern können und etwas, das sie nicht mit Gleichem vergelten können. Das große Risiko für Russland wäre in diesem Moment, dass die NATO das als russische „Aggression“ gegen ein Mitgliedsland auslegt, vor allem, wenn der berüchtigte Luftwaffenstützpunkt Incirlik getroffen würde.

Erdogan muss auch ein anderes reales Risiko in Betracht ziehen: dass die türkischen Truppen, wenn auch zweifellos fähig, den kampfgestählten Kurden und Syrern nicht gewachsen sind, insbesondere, wenn letztere vom Iran und durch Kräfte der Hisbollah unterstützt werden. Die Türken haben eine gemischte Geschichte gegen die Kurde, die sie üblicherweise mit Feuerkraft und Masse zu überwältigen suchen, aber die sie nie erfolgreich neutralisieren, unterwerfen oder auslöschen konnten. Schließlich gibt es die Möglichkeit, dass die Russen Bodentruppen einsetzen müssen, insbesondere wenn die Einsatzgruppe in Khmeimim ernsthaft bedroht würde.

In dieser Hinsicht möchte ich sofort sagen, dass der Einsatz einer Luftlandetruppe so weit von der russischen Grenze, um ein kleines Kontingent wie das in Khmeimim zu schützen, nichts ist, wofür die Luftlandetruppen geschaffen wurden, zumindest nicht „nach dem Handbuch“. Dennoch, theoretisch könnten die Russen, wenn sie sich einem möglichen Angriff auf das russische Personal in Khmeimin gegenüber sehen, beschließen, eine Luftlandetruppe von Regimentsstärke landen zu lassen, etwa 1 200 Mann, voll ausgerüstet, mit Panzern und Artillerie. Diese Truppe könnte durch ein Bataillon Marineinfanterie verstärkt werden, um weitere 600 Mann. Das mag nicht viel scheinen, verglichen mit den 18 000 Mann, die Erdogan vermeintlich an der Grenze zusammengezogen hat, aber denkt daran, dass nur ein Teil dieser 18 000 für einen Bodenangriff auf Khmeimin zur Verfügung stände und dass die russischen Luftlandetruppen selbst weit größere Kräfte zu Hackfleisch verwandeln können (für einen Blick auf moderne russische Luftlandetruppen schaut hier). Offen gesagt, ich sehe es nicht, dass die Türken versuchen, Khmeimin zu überrennen, aber jeder bedeutende türkische Bodeneinsatz wird ein solches Szenario zumindest möglich machen, und die russischen Kommandeure haben nicht den Luxus, anzunehmen, dass Erdogan geistig gesund ist, nicht nach dem Abschuss der SU-24. Danach müssen die Russen schlicht das Schlimmste annehmen.

Was klar ist, ist, dass in jedem Krieg zwischen Russland und der Türkei die NATO eine wichtige Entscheidung treffen muss: ist die Allianz bereit, einen Krieg gegen eine Nuklearmacht wie Russland zu führen, um einen Irren wie Erdogan zu schützen? Es ist schwer vorstellbar, dass die USA/die NATO etwas derart Verrücktes tun, aber Kriege haben unglücklicherweise das Potential, sehr schnell außer Kontrolle zu geraten. Die moderne Militärtheorie hat viele exzellente Modelle der Eskalation entwickelt, aber unglücklicherweise kein gutes Modell, wie De-Eskalation geschehen könnte (zumindest keines, von dem ich weiß). Wie de-eskaliert man, ohne dass es wie eine Kapitulation aussieht oder man nicht zumindest zugibt, die schwächere Seite zu sein?

Die augenblickliche Lage ist voller gefährlicher und instabiler Asymmetrien: die russische Eingreiftruppe in Syrien ist klein und isoliert und kann Syrien nicht vor der NATO oder gar der Türkei beschützen, aber im Falle eines wirklichen Krieges zwischen Russland und der Türkei hat die Türkei keine Chance, zu siegen, überhaupt keine. In einem konventionellen Krieg, in dem sich die NATO und Russland gegenüberstehen, sehe ich persönlich keine der beiden Seiten verlieren (was auch immer ‘verlieren’ und ‘siegen’ in diesem Kontext bedeuten mögen), ohne zuvor Kernwaffen einzusetzen. Das legt für mich nahe, dass die USA es Erdogan nicht gestatten können, die russische Einsatzgruppe in Syrien anzugreifen, nicht während einer Invasion durch Bodentruppen, und noch weniger in einem Versuch, eine Flugverbotszone zu etablieren.

Das Problem für die USA ist, dass sie keine gute Option haben, ihr vorrangiges Ziel in Syrien zu erreichen: „Russland davon abzuhalten, zu siegen“. In den wahnhaften Hirnen der anglozionistischen Herrscher ist Russland nur eine „Regionalmacht“, der es nicht erlaubt werden kann, der „unverzichtbaren Nation“ zu trotzen. Und dennoch tut Russland genau das, sowohl in Syrien als auch in der Ukraine, und Obamas gesamte Russland-Politik liegt in Trümmern. Kann er es sich leisten, in einem Wahljahr so schwach zu scheinen? Kann der „tiefe Staat“ der USA es zulassen, dass das Empire erniedrigt und seine Schwäche offenbart wird?

Die letzten Meldungen legen meiner Meinung nach nahe, dass das Weiße Haus entschieden hat, die Türkei und Saudi-Arabien in Syrien einfallen zu lassen. Türkische Vertreter sagen offen, dass die Invasion unmittelbar bevorsteht und dass das Ziel einer solchen Invasion wäre, die Gewinne der syrischen Armee entlang der Grenze und bei Aleppo ungeschehen zu machen. Die letzten Berichte legen ebenfalls nahe, dass die Türken angefangen haben, Aleppo mit Artillerie zu beschießen. Nichts davon könnte ohne die volle Unterstützung durch CENTCOM und das Weiße Haus geschehen.

Das Empire ist offenbar zu dem Schluss gelangt, dass Daesh nicht stark genug ist, um Assad zu stürzen, zumindest nicht, wenn die russischen Luft-Raum-Kräfte ihn unterstützen, also wird es jetzt die Türken und die Saudis von der Leine lassen, in der Hoffnung, das Ergebnis dieses Krieges zu ändern, oder, wenn das nicht möglich ist, Syrien in „Verantwortungszonen“ aufzuteilen – all das unter dem Vorwand, Daesh zu bekämpfen, natürlich.

Die russische Einsatzgruppe in Syrien wird wohl sehr ernsthaft herausgefordert werden, und ich kann nicht sehen, wie sie mit dieser neuen Bedrohung alleine fertig werden soll. Ich hoffe sehr, dass ich hier falsch liege, aber ich muss zugeben, dass schließlich doch ein *wirkliches* russisches Eingreifen in Syrien geschehen könnte, mit MiG-31 und allem. Tatsächlich werden wir in den nächsten Tagen wohl eine dramatische Eskalation des Konflikts in Syrien bezeugen.

 

Quelle : http://vineyardsaker.de/analyse/die-achtzehnte-woche-des-russischen-eingreifens-in-syrien-eine-dramatische-eskalation-scheint-sich-anzubahnen/

 

 

+++ EIL +++ UKRA-FASCHISTISCHE KAMPFJETS BOMBARDIEREN DONEZK UND GORLOVKA !!! +++

Soeben wird gemeldet, dass mehrere ukra-faschistische Kampfjets die Donezker Vororte Marjnka und Petrovka bombardieren!
Gemeldet wird, dass die beiden Kamfpjets des Kiewer Regimes aus der Richtung von Charkow kamen. Zweit weitere Kampfjets fliegen soeben Angriffe auf die Großstadt Gorlovka!

Ukraine

МОЛНИЯ: украинский штурмовик нанес ракетный удар по окраине Донецка | Русская весна

Ранее появилась информация о том, что из Харькова вылетели украинские военные самолеты.

rusvesna.su
Quelle: http://rusvesna.su/news/1421585144

+++ N24 +++ USA PROVOZIEREN RUSSLAND +++ ALARMSTUFFE ROT IN MOSKAU !!! +++

Ukrainische Soldaten des Kiewer Regimes in der Nähe von Mariupol: Kiew hat angeordnet, die Armee um ein Drittel aufzustocken. (Foto: DPA)
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat nun angeordnet, die Armee um ein Drittel auf 250.000 Mann aufzustocken. Immerhin hat er nicht nur einmal versprochen, das abtrünnige Gebiete mit Gewalt wieder unter ukrainische Kontrolle zu bringen.
Wohl auch deshalb lässt er nun Schattenbehörden mit Zivilisten und Militärs gründen. Sie sollen im Fall eines militärischen Erfolges dann die Führung in den Regionen Donezk und Luhansk übernehmen.
Die Russen warnen nun erneut davor, den Konflikt mit Gewalt lösen zu wollen. Sie sehen nur einen Weg – und der heißt: Dialog der Konfliktparteien.
Die Ukraine-Krise spitzt sich erneut zu. Vor neuen Gesprächen über den Friedensprozess in Berlin hat Moskau schwere Vorwürfe erhoben. Erste 300 US-Soldaten sind bereits im Westen der Ukraine angekommen.
Nato-Schiffe im Schwarzen Meer und US-Soldaten in Reichweite des Kriegsgebiets Donbass – Russland sieht sich im Ukraine-Konflikt vom Westen zunehmend provoziert und reingelegt.
Kiew dementiert halbherzig, Washington gibt sich schmallippig. Doch Moskau ist überzeugt von der Truppenpräsenz, schlägt Alarm.
Die militärischen Drohgebärden des Westens und die in den USA diskutierten Waffenlieferungen für die Ukraine seien eine Gefahr für den Friedensprozess, warnt Russland.
Wenn die Bevölkerung im Donbass von US-Waffen getötet werde, dann entstünde ein „kolossaler Schaden“ für das Verhältnis zwischen Moskau und Washington, donnert das russische Außenamt.
Es gibt kaum Zweifel, dass die Russen bei der Ankunft von Ausbildern aus den USA und Großbritannien auch ihren Einsatz in dem Konflikt erhöhen – gar gezwungenermaßen erhöhen müssen. Von Waffenlieferungen ganz zu schweigen.
Russland fühlt sich längst auch durch die verstärkte Aktivität der Nato im Baltikum unter Druck. Wohl auch deshalb beginnen nun neue Militärmanöver in mehreren Teilen des Riesenreiches. Und auch die vom Kreml gesteuerten Medien sind im Grunde seit Monaten im Kampfmodus.
Das Pentagon gibt sich mit Blick auf die angeblich bis zu 300 in der Westukraine angekommenen Soldaten zunächst bedeckt.
Erste Zeugen vor Ort bestätigen bereits die Ankunft der 300 US-Soldaten in der Ukraine – und somit den Beginn der Eskalation seitens der USA!
+++ Bitte TEILEN !!!

Quelle / Ganzer Arikel:http://www.n24.de/…/…/in-moskau-herrscht-alarmstufe-rot.html

An die Enkel und Urenkel-Generation…

Appell an die deutsche Jugend von UrsulaHaverbeck

Gefunden bei :National Journal
Original unter :Ursula Haveerbeck’s Webseite