Schlagwort-Archive: Gazastreifen

Neu-Aleppo? Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“ mit Moschee?

Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult
Flüchtlingsstadt vom Reißbrett: Viel Grün entlang der Straßen und ein großer Platz im Zentrum als Markt und Treffpunkt Foto: V-Consult

Wenn man denkt, der Irrsinn ist am Höhepunkt angelangt, dann kommt der nächste um die Ecke und setzt einen drauf. Eine Stadt bauen für „Flüchtlinge“? Moschee in der Mitte? Das ist wirklich ernsthaft gemeint? Was soll das am Ende werden? Ein Staat im Staat, eine Art Gazastreifen mit Waffenlager, von dem aus immer Angriffe auf die Bundesrepublik geführt werden können? Und der einzige Kontakt zur einheimischen Bevölkerung findet im Sozialbüro statt, wo die Anträge auf Kindergeld und Sozialhilfe bearbeitet werden? Warum soll man eine Stadt für Leute bauen, die kein Aufenthalts- oder Asylrecht hier haben (Dublin Abkommen, sichere Drittländer, schon vergessen?).

Auf der einen Seite geht es darum, daß einige Branchen sich eine goldene Nase auf Steuerzahlerkosten verdienen möchten. Es geht nicht um die Flüchtlinge, sondern um Konzepte, wie man am ehesten an Steuergelder herankommt. Was danach kommt ist denen völlig egal, denn bis dahin sind die Rechnungen bereits bezahlt. Ob es nun der Verband der Fahrlehrer ist, der Führerscheine auf Staatskosten fordert für Flüchtlinge, oder Baufirmen, Versicherungen, Mobilfunkfirmen etc. Sie alle wollen nur eins, dass die Konzerne Geld verdienen zur Freude der Aktionäre und Teilhaber. Es geht wie gesagt nicht um Menschenfreude oder selbstlose Hilfe in einer Notsituation, sondern ums Geld.
(e.K.: Es ist noch nie um Humanität oder selbstlose Hilfe gegangen – das tun nur die „Einheimischen“, sondern um Ausrottung der „Einheimischen Bevölkerung!)

Auf der anderen Seite eine Mehrheit von Armutsflüchtlinge, die nicht deswegen nach Deutschland gekommen sind, nur um Deutsch zu lernen, 45 Jahre für eine kleine, nicht-garantierte Rente zu buckeln und Steuern zu zahlen. Die haben alle Internet und wissen ganz genau, dass in Deutschland Leistung nicht mehr zählt. „Keinem soll es schlechter gehen.“ ist einer der Merkel Sprüche. Heißt nichts anderes, als dass morgens früh aufstehen, mit dem kostenintensiven Auto 30 Km zur Arbeit fahren, dort 8 Stunden und mehr buckeln, um abends hundemüde ins Bett zu fallen, mit Rückenschmerzen und Sorge um den Arbeitsplatz, eigentlich sehr dumm ist. Warum nicht bis Mittag schlafen, Soap gucken, mal zu McDonalds, Zigaretten qualmen usw. Mietkosten? Heizkosten? Pah! Zahlt alles die Stütze. Dann noch Ermäßigungen, Gutscheine usw.
(e.K.: Warum stehen dann den Einheimischen diese Sachleistungen nur ganz begrenzt im Ausnahmefall zur Verfügung? „Keinem soll es schlechter gehen.“ )

Zugegeben, ist sehr spitz formuliert, doch aus Sicht von 3.000 km entfernten Armen muss Deutschland wie ein Paradies erscheinen. Besser leben, aber ohne Arbeit, geht auch. Den Rest bezahlt die Stütze. Also auf nach Deutschland. Also, wer da noch in der afrikanischen oder vorderasiatischen Pampa bleibt, ist selbst schuld. Integration? Vergessen Sie’s. Zur Parallelwelt „Regierungsviertel“ kommen noch viele weitere Parallelwelten hinzu.

Welt Online berichtet:

Die Stadt für Flüchtlinge will Osterwald mit allem ausstatten, was eine Stadt ihren Bewohnern nur bieten kann: Wohnungen, Supermärkte, Schulen und Krankenhäuser, Sportplätze, Kinos und Werkstätten, viel Grün und vor allem einen zentralen Platz mit einer Moschee. Die Flüchtlinge sollen sich zu Hause fühlen. Und nicht nur das. Sie sollen die neue Stadt mitplanen, mitbauen, mitverwalten. Quasi ein Trainee-Programm, um sich in Deutschland zurechtzufinden.
(e.K.: Warum wird soetwas nicht für „einheimische Obdachlose getan?“ Keinem soll es schlechter gehen – wir erinnern uns…?!)

 

Rund 500 Millionen Euro würde es nach Osterwalds Berechnungen kosten, eine solche Stadt für 30.000 Flüchtlinge zu errichten. Hell und farbenfroh, mit architektonischen Elementen aus der Heimat der Bewohner – damit sie ihre Identität wiederfinden, wie er sagt. Haben Behörden und Bauträger erst einmal „grünes Licht“ gegeben, würde es mit vorgefertigten Bauteilen kaum mehr als ein Jahr dauern, bis die ersten Bewohner einziehen und mit Sprach- und Integrationskursen beginnen könnten.
(e.K.: Ihre Identität finden sie vor allem in IHREN HEIMATLÄNDERN wieder – ein fremdes Land mit anderem Glauben, einer anderen Identität und einer anderen Kultur ist da denkbar schlecht geeignet für…!)

So optimistisch wie Osterwald sehen die Verantwortlichen in den Kommunen derzeit nicht in die Zukunft. Sie sind noch vollauf damit beschäftigt, von heute auf morgen winterfeste Notunterkünfte zu schaffen, damit die täglich ankommenden Flüchtlinge überhaupt erst einmal ein Bett zum Schlafen haben. Da bleibt kaum Zeit, an übermorgen und eine dauerhafte Unterbringung zu denken – zumal noch gar nicht absehbar ist, wie viele Menschen tatsächlich bleiben werden. Doch Architekten und Planer haben schon damit begonnen, erste Konzepte zu entwickeln: von der Sanierung bestehender Plattenbauten über den Bau einzelner Mehrfamilienhäuser bis zur Errichtung völlig neuer Siedlungen.
(e.K.: Diese Architekten, Planer und Verantwortlichen im allgemeinen Sinne benehmen sich nicht anders hier in Deutschland als Zionstaat Israel in Palästina – „Siedlungspolitik“ nennen sie es – „Ausrottung und ethnische Säuberung “ ist es !)

Einzelne Wohneinheiten sollen kombinierbar sein

Allein in diesem Jahr werden in Deutschland etwa 270.000 neue Wohnungen entstehen. Für das kommende Jahr rechnet Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) als Folge der Zuwanderung bereits mit einem deutlich erhöhten Bedarf von 350.000 Wohneinheiten, der Deutsche Mieterbund geht sogar von mindestens 400.000 aus. Wobei es nicht darum geht, Sonderlösungen für Flüchtlinge, sondern bezahlbaren Wohnraum für alle zu schaffen. Aber wo soll gebaut werden? Und wie?
(e.K.: Wie wäre es, wenn alle Verantwortlichen mit bestem Beispiel voran gehen und IHRE Häuser, Wohnungen, Bungalows, Feriendomizile und Regierungspaläste dem armen Heimatlosen anbieten? Schließlich sollt IHR doch VORBILD sein für die BÜRGER!)

Diese Fragen treiben auch Reinhard Wölpert um. Er ist stellvertretender Planungschef der Stadt Leipzig und leitet die Taskforce „Asylräume“, die sich um die Unterbringung von Flüchtlingen kümmert. Die Stadt stellt sich darauf ein, dass mindestens 5400 Flüchtlinge dauerhaft bleiben werden. Noch gibt es im Zentrum Leipzigs leer stehende Wohnungen, aber Wölpert ist bereits auf der Suche nach geeigneten Standorten, um neue Wohnungen zu bauen: schlicht, nur mit dem Nötigsten ausgestattet und ohne Keller, weil das Kosten spart.
(e.K.: Na wenigsten ist er kostensparend beim Verschleudern UNSERER STEUERGELDER!)

Vor allem aber sollte der Wohnraum „variabel“ sein. Was zum Beispiel bedeutet, die Grundrisse von Reihenhäusern so zu konzipieren, dass sie zunächst von jeweils zwei Familien bewohnt werden – und später ohne viel Aufwand zu einer Wohneinheit zusammengelegt werden können. Auf keinen Fall sollten die Neubauten irgendwo im „Niemandsland“ stehen, sondern möglichst stadtnah, mit sozialer Infrastruktur, ärztlicher Versorgung und guten Einkaufsmöglichkeiten. Es müsse jetzt schnell gehen, sagt Wölpert, aber es dürfe auch nichts überstürzt werden.
(e.K.: Warum nicht im Niemandsland – schließlich sollte ein jeder Mensch unter dem ihn bekannten Lebens,- Kultur,- und Glaubensbedingungen leben dürfen und sie in Ruhe ausüben können…Christen haben nun mal eine vollkommen andere Lebens,- Kultur,- und Glaubensrichtung als die Einreisenden, welche nicht miteinander vereinbar ist!)

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand Deutschland schon einmal vor der Herausforderung, zwölf Millionen Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten unterzubringen. Um neuen Wohnraum zu schaffen, wurde das Bauen mit staatlichen Geldern gefördert. Zunächst fanden die Flüchtlinge vor allem Aufnahme in Kleinstädten und ländlichen Regionen, die vom Krieg weitgehend verschont geblieben waren. Doch schon bald setzte eine regelrechte Binnenwanderung ein, weil die Menschen in die Nähe der Arbeitsplätze zogen.
(e.K.: EHEMALIGEN DEUTSCHEN OSTGEBIETEN?????? Es waren Menschen die zu unserer Bevölkerung, zu unserem Land, zu DEUTSCHLAND gehör(t)en ! Es waren und sind DEUTSCHE!)

Mit einer ähnlichen Entwicklung rechnet der Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs, auch in der aktuellen Flüchtlingskrise. Auf der Suche nach Arbeit würden sich die Menschen aus Syrien, dem Irak oder Eritrea auf lange Sicht in Richtung von Ballungsräumen wie Frankfurt orientieren. Umso wichtiger sei es, den sozialen Wohnungsbau über den ganzen Ballungsraum hinweg anzukurbeln und die Flüchtlinge gleichmäßig verteilt anzusiedeln. „Wir wollen keine Gettos“, sagt Krebs.
(e.K.: Naja…die meisten haben einen IQ unter dem eines haarigen Baumhängers – wie sollen sie dann arbeiten…“Deutsches Dummbürgervolk“ zahlt doch und arbeit für sie…schon vergessen?! Mein Lehrer sagte damals im  Deutschunterricht : „Wie heißt das : Laßt mir oder laßt mich arbeiten ?“ Antwort : „Laß die blöden Deutschen arbeiten…“ ! Halt – ich vergaß – es ist nur ein Prozent davon – die anderen sind ja alles Fachkräfte! Stimmt, sind sie : im Schmarotzen, Abzocken, Verbrechen ausüben, Morden, Vergewaltigen, Frauen und Kinder zusammenschlagen, Diebstahl, Raub…ach sie haben soviele Qualifikationen, die kann man bei weitem nicht alle hier aufzählen…bitte seht es mir nach!)

Aberwitzige Vorschriften verhindern schnellen Bau

Auch Christine Langenfeld, Vorsitzende des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), warnt davor, spezielle Quartiere für Flüchtlinge einzurichten: „Es ist wichtig für die Integration von Flüchtlingen, dass sie möglichst rasch in Kontakt zur einheimischen Bevölkerung kommen und am Alltagsleben teilnehmen.“ Das müsse sich auch in der Wohnsituation widerspiegeln.
(e.K.: Haben sie doch, haben sie doch…die sind so erfreut, unsere Einreisenden, uns zu treffen, daß es oft so richtig ins Auge, in die Zähne oder ins Gesicht geht, da sie vor Freude der Integrierung und am Alltagsleben teilnehmen können vergessen, ihre beiden „Reiche“ zwecks „Umreichung“ auseinander zu machen…sie sind mittendrin und nicht nur dabei…!)

Wie mühsam es jedoch sein kann, Flüchtlinge dezentral unterzubringen und dafür auch bestehende Häuser herzurichten, zeigt ein elfstöckiger DDR-Plattenbau in Berlin-Prenzlauer Berg. Das Gebäude diente einst als ein Sportinternat und steht seit zehn Jahren leer. Es gibt keine sanitären Einrichtungen mehr, Diebe haben Heizkörper, Metallrohre und Kabel herausgerissen. Sollen neue Wohnungen entstehen, müssen erst einmal Küchen eingebaut werden.
(e.K.: ja….so ein Haus habe ich auch mal unbeabsichtigter Weise angemietet…so wie es sich anhört, sprechen die und ich von dem selben Gebäude…?! Wie klein die Welt doch ist…)

Der mit dem Umbau beauftragte Architekt Grant Kelly fühlt sich durch die geltenden Vorschriften bei der raschen Umsetzung der Pläne behindert. Wenn er, wie bisher üblich, erneuerbare „Primärenergiequellen“ nachweisen und den Einbau von Gasthermen umweltfreundlich kompensieren müsse, „kostet das Zeit und Geld“. Er fordert den Verzicht auf diese Vorgaben.
(e.K.: Na jetzt aber wirklich : Herr Grant Kelly, Herr Arthur Numrich : Sollten Sie etwa unseren Einreisenden nicht den gleichen sicheren Standart bieten wollen, den wir hier haben??? Wo ist denn IHR Verantwortungsbewußtsein gegenüber unseren traumatisierten Einreisenden ? Haben sie nicht genug Traumata erlebt??? Sie sollten sich wirklich schämen, so verantwortungslos handeln zu wollen, nur um Zeit zu sparen !)

Zudem könnten schneller erteilte Baugenehmigungen etwa zwei Monate Zeitgewinn bringen. Auch Kellys Kollege Arthur Numrich klagt über die „oftmals aberwitzigen Regularien“, allen voran die von der „Wärmedämmlobby“ durchgesetzten „weit überzogenen Anforderungen der Energieeinsparverordnung“. Die „Vergabeordnung“ mit EU-weiten Ausschreibungen, so Numrich, müsse dringend entschlackt werden.
(e.K.: Die zwei Monate machen es auch nicht…ich bitte Sie – Keinem soll es schlechter gehen – also was faseln Sie von aberwitzigen Regularien – soll das heißen, das es Nonsens, Blödsinn ist, was die EU zu unser aller Sichheit beschließt und verordnet?! Meine Herrn, jetzt gehen Sie zu weit!)

Derartige gesetzliche Hürden bringen Osterwald nicht von der Vision einer „Smart Home City“ ab. Er hofft, Bund und Länder für das Projekt begeistern zu können. Vor allem setzt er auf Mitstreiter aus der Wirtschaft, die an Ort und Stelle ihre künftigen Fachkräfte ausbilden. Die Stadt ist für die Flüchtlinge ohnehin nur als Übergang gedacht; sie sollen sich später gut vorbereitet andernorts in Deutschland niederlassen. Das Projekt soll Vorbild sein und in möglichst vielen Ländern Nachahmer finden. Auch rund um Syrien könnten Flüchtlinge in solchen Städten unterkommen. Osterwald denkt eben groß.
(e.K.: Na das ist doch mal ein Lösungsvorschlag – da sind sie nahe der Heimat und ihren Landsleuten…Großartig, Herr Osterwald!)

—————————————————————————————————————————————–

EIGENER KOMMENTAR :

Suchen die Planer und Erbauer eventuell ihren Verstand ? So wie es aussieht, haben sie ihn völlig verloren….können und dürfen wir „Einheimischen“ vielleicht beim Suchen und Finden helfen, da wir uns ja in unserem DEUTSCHEN Land viel besser auskennen…

Gruß an die „Erbauer und Planer „!
Kräutermume

Quelle : http://www.welt.de/politik/deutschland/article147740932/Willkommen-in-Neu-Aleppo-der-Stadt-fuer-Fluechtlinge.html

Quelle : https://www.netzplanet.net/neu-aleppo-eine-stadt-bauen-fuer-fluechtlinge-mit-moschee/

Advertisements

Gastbeitrag – Sicherung der Patentrechte von Egon Tech

patent-egon

Aus dem Brief des Patentanwalts:

Lieber Herr Tech,

Wie geht es Ihnen? Es gibt Neuigkeiten bei Ihrem Patent. Vom europäischen Patentamt haben wir die beigefügte Mitteilung erhalten, dass kein Einspruch gegen Ihr Europäisches Patent EP 2 205 260 mit dem Titel: „Aminosäure-Mineral-Peptid-Komplex, insbesondere quantenmechanisch modifiziert, als Arzneimittel zur Behandlung von Demenzerkrankungen“ eingelegt wurde.

Dieses Patent hatten wir in 6 Ländern validiert, in denen im Mai die Jahresgebühren fällig waren. Damals hatten Sie entschieden mit der Bezahlung zu warten. Zur Erinnerung: Diese Gebühren können noch bis Oktober gezahlt werden, aber es wird monatlich teurer.

Vielleicht haben Sie jetzt eine Möglichkeit, die zur Zeit benötigten 3152,10 € bis Ende August zu besorgen.

Alles Gute für die nächste Zeit und herzliche Grüße

XXX

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Lieber Ernie, liebe Tanja,

da Egon aus bekannten Gründen im Moment die Hände gebunden sind, möchte ich euch bitten einen Aufruf in euren Blogs zu machen, zur Sicherung von Egons Erfindung.

Wie Ihr seht, wurde gegen Egons Patent vom Patentamt kein Einspruch eingelegt, daraus ist ersichtlich, daß es sich um ein Arzeneimittel zur Behandlung von Demenz im “anerkannten” Rahmen handelt.

Um dieses Wissen nicht in falschen Hände gelangen zulassen möchte ich hiermit die Leser um einen Spendenaufruf bitten, da ab Oktober die fällige Begleichung der Jahresgebühr an diesem Patent für Egon abläuft.

Bis Ende August 2014 beläuft sich der fällig Betrag noch auf 3152,10 €- dieser Betrag erhöht sich Monat um Monat- im Oktober ist die letzte Möglichkeit zur Begleichung der Jahresgebühr.

Danke im Namen von Egon.

Wilfried

Größere Beiträge werden nach der Entlassung und Erfolg auch zurückgezahlt….!!!

.
Spendenkonto:
Wilfried Schoenke
Kontonummer: 100400521 BLZ: 15061618 Raiffa Seenplatte
Verwendungszweck: Spende für Egon/Anwalt
Iban DE03150616180100400521
BIC GENODEF1WRN

…danke an Wilfried

___________________________________________________________________________________________________________________________________
Anmerkung:

Egon hat sehr vielen Familien und Einzelpersonen kostenlos seine Erfindungen zur Verfügung gestellt, wenn offensichtlich ist, daß Diese dringend benötigt werden und die finanziellen Mittel nicht vorhanden sind!!!
Wie in dem Brief oben steht:

” …da Egon aus bekannten Gründen im Moment die Hände gebunden sind, möchte ich euch bitten einen Aufruf in euren Blogs zu machen, zur Sicherung von Egons Erfindung.”

Möchten wir mithier unterstreichen, daß Egon kein Mensch ist der sich bereichern will – ebensowenig partizipieren wir an Egons Patenten und Erfindungen.

Uns allen geht es in aller erster Linie darum, daß dieses Wissen und diese Form der Hilfe weiterhin sichergestellt ist.

.

Gruß an alle Spender, an Egon und Wilfried

um es mit Egons Worten zu sagen: ” Der Schöpfung verpflichtet”

TA KI

Der Honigmann

gefunden bei : http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/08/22/gastbeitrag-sicherung-der-patentrechte-von-egon-tech/

Bundesregierung e n t h i e l t sich bei der UN-Resolution zu Gaza (Volltext, dt.), warum bloß? „The ghetto will fight back

Freitag, 1. August 2014
Bundesregierung e n t h i e l t sich bei der UN-Resolution zu Gaza (Volltext, dt.), warum bloß?
rhbl

„the ghetto will fight back“

Collective Punishment in Gaza, The New Yorker, July 29, 2014
By Rashid Khalidi

Schule-jabalja

Schule-jabalja

Ein Palästinenserjunge steht fassungslos in einer eingetrockneten Blutlache inmitten eines von einer israelischen Panzergranate zerstörten Klassenraums einer UNRWA-Schule in Jabalia. Hunderttausende von Palästinenserkindern sind durch die pausenlosen israelischen Bombenangriffe schwer traumatisiert und brauchen dringend Ruhe, Schutz vor den IOF-Kriegsmassakern und ein friedliches, kindgerechtes Leben in der Geborgenheit ihrer Familien.

Am 23. Juli 2014 forderte der UN-Menschenrechtsrat (UNHCR) auf der Gaza-Sondersitzung in seiner nicht bindenden UN-Resolution „A/HRC/RES/S-21/1“ doc engl. (mit 29 zu 1 Stimmen, bei 17 Stimmenthaltungen) zu dem laufenden OPE-Massaker im Gazastreifen, dass Israel seine Aggression gegen die Palästinenser „s o f o r t“ einzustellen hat. Seitdem ist nix passiert.

Wer das Papier liest (s.u.*) der wundert sich, warum die UN, die am 12. Januar 2009 in der UN-Resolution 1860 schon einmal ziemlich genau dasselbe beschlossen haben, ihrer sonst so heuchlerisch gepriesenen Schutzverantwortung** noch immer nicht nachgekommen sind. Scusi! hatte sich schon 2009 über die gegenüber Israel äußerst zurückhaltende Zuschauermentalität des Westens sehr gewundert (60 Jahre Landraub…).

Die relevante Ziffer 4 der aktuellen UN-Resolution lautet diesmal:

„4. fordert eine s o f o r t i g e Einstellung der israelischen Militärangriffe im gesamten besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ost-Jerusalems, und ein Ende der Angriffe gegen alle Zivilisten, darunter auch israelische Zivilisten;“

Auch in den anderen Ziffern ist harte Kritik der „Internationalen Gemeinschaft“ am „Wiederholungstäter“ Israel mit eindeutigen Forderungen zur Deeskalation, zur Beachtung von Internationalen Normen und geltendem humanitärem Völkerrecht sowie der Einführung halbwegs zivilen und rechtstaatlichen Verhaltens bei den IOF-Sicherheitskräften zusammengepackt.

Das sind alles ganz vernünftige und angemessene Forderungen unter zivilisierten Staaten. „Sofort“ heißt übrigens „sofort“, d.h. stehenden Fußes. Stände in Ziff. 4 z.B. etwas vom „unverzüglichen“ Beenden der Angriffe, dann ließe das etwas mehr Zeit. Israel müsste „ohne schuldhaftes Zögern“ die Kampfhandlungen einstellen. Aber es steht nunmal der juristische Fachbegriff „sofort“ in dem UN-Text und der Text ist schon eine Woche alt.

Warum passiert nix. Weil die vielen, auf den verschiedener Führungsebenen Internationaler und Supranationaler Organisationen versteckten Izaks, es sind meist auf Kosten des unterdrückten Teils der Weltbevölkerung verbeamtete Maulwürfe Israels, in der jeweiligen UN-/US-/UK – Verwaltung, bei der NATO, der Weltbank, dem Weltwährungsfonds, der IAEO, der WHO usw. die Umsetzung diskret sabotieren.

Wieder mal wackelt der atomare Schwanz Israel mit dem nuklearen, selbsternannten Weltpolizeihund, der räuberischen Atomsupermacht USA. Oder rheinländisch gesagt: Beide sind „een Kopp unn` een Aarsch“. Sie lassen sich seit 1948 von der Internationalen „Wertegemeinschaft“ überhaupt nichts sagen. Die Atomfaschisten machen halt was sie gerade wollen. Nur die „Goim“ müssen sich an Regeln halten, und zwar an die, die Washington vorgibt.

Wie sich jeder denken kann, waren die USA wieder der einzige Staat, der gegen die UN-Resolution HRC/RES/S-21/1 zu Gaza gestimmt hat. Die USA, infolge ihrer fortwährenden verdeckten Raub- und Aggressionskriege selbst zum plutokratischen Pariastaat verkommen, sehen keine „Schutzverantwortung“ für die Palästinenser.

Folgerichtig führt der hemmungslose Aggressor Israel, der sich unter dem Schutz der Weltsuperschurkenatommacht USA bombensicher fühlt, seine völkerrechtswidrigen Militärangriffe und menschenrechtswidrigen Massaker im gesamten besetzten palästinensischen Gebiet bis heute fort (SPON).

Nicht bekannt ist vielen Bürgern, dass die Bundesrepublik Deutschland zu den acht EU-Staaten im UNHCR gehört, deren Stimmen bei dieser Resolution alle unter den 17 Enthaltungen zu finden sind.

Das kapiert kaum einer. Dazu müsste man Englisch verstehen, richtig schreiben und das passende UN-Dokument im englischen Internet über die englische Suchfunktion mit der exakten englischen Bezeichnung erst mal finden können. Was nicht ganz trivial ist.

Welcher anspruchsvolle Kulturmensch spricht oder schreibt schon das vom Amerika-Haus und der ProIl-Presse heftigst gesponserte, von den hiesigen Uni-Ami-Sbirren immer wieder über den grünen Klee gelobte Englisch, in Wahrheit nur eine unpräzise Primitivsprache für fiese Piraten und berechnende Koofmichs mit geringem Wortschatz. Bei den UN, in den deutschen Medien oder auf entsprechenden Uni-Webseiten ist die o.a. UN-Resolution im deutschen Wortlaut denn auch nirgendwo zu finden.

Deutschland unterhält zwar bei den UN einen Sprachendienst, der alle „wichtigen“ UN-Dokumente für uns ins Deutsche übersetzt und auf seiner Website Online stellt. Aber die politisch entscheidenden Dokumente des UNHCR wie die „Gaza-Resolution“ tauchen dort nicht oder erst viel zu spät auf. Deshalb hat scusi! mal eben den englischen Text vom Google-Roboter übersetzen lassen und von Hand nachgeglättet. Etwas holprig ist`s geworden – aber noch verständlich.

Inhaltlich ist die aktuelle UN-Resolution übrigens so human und diplomatisch ausgewogen formuliert, dass die Bundesregierung eigentlich jeden Grund gehabt hätte, mit der größeren Hälfte der Welt f ü r die Resolution zu stimmen. Nebenbei gesagt. Die größere Hälfte, die BRICS-Staaten, wird zukünftig immer mehr Gewicht kriegen. Der „Westen“ hat ein Demographieproblem.

Man lese selbst, der Teufel steckt in den Details:

———————————————-

*Rohübersetzung, Nachtarbeit, Tippfehler bitte entschuldigen!

„UN-Menschenrechtsrat
Einundzwanzigste Sondersitzung
23. Juli 2014

Resolution, angenommen durch den UN-Menschenrechtsrat
S-21/1

Wahrung des Völkerrechts in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem

Der Menschenrechtsrat,

– geleitet von den Zielen und Grundsätzen der Charta der Vereinten Nationen und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte,

– unter Hinweis auf die Resolution 60/251 vom 15. März 2006 und die Menschenrechts – Resolutionen 5/1 und 5/2 vom 18. Juni 2007,

– unter Bekräftigung des Rechts auf Selbstbestimmung des palästinensischen Volkes und die Unzulässigkeit des Erwerbs von Grundstücken durch die Anwendung von Gewalt, die in der Charta verankert ist,

– unter Bekräftigung der Anwendbarkeit der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts, insbesondere der Genfer Konvention über den Schutz von Zivilpersonen in Kriegszeiten vom 12. August 1949 in dem besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ost-Jerusalem,

– bekräftigend, dass alle Hohen Vertragsparteien des Vierten Genfer Übereinkommens verpflichtet sind dieses zu respektieren und die Verpflichtungen aus dem genannten Übereinkommen in Bezug auf die besetzten palästinensischen Gebiete zu beachten, einschließlich Ost-Jerusalems, und in Bekräftigung ihrer Verpflichtungen aus Artikel 146, 147 und 148 in Bezug auf strafrechtliche Sanktionen, schwere Rechtsverletzungen und die Verantwortlichkeiten der Hohen Vertragsparteien,

– äußerst besorgt über die mangelnde Umsetzung der Empfehlungen in dem Bericht der Fact-Finding-Mission der Vereinten Nationen zum Gaza-Konflikt von 2009 und davon überzeugt, dass der Mangel an Verantwortlichkeit für Verletzungen des Völkerrechts eine Kultur der Straflosigkeit stärkt, was zu einem Wiederauftreten von Verletzungen und ernsthafter Gefährdung der Aufrechterhaltung des internationalen Friedens führt,

– feststellend, dass der 9. Juli 2014 den zehnten Jahrestag der Verabschiedung des Gutachtens des Internationalen Gerichtshofs über die Rechtsfolgen des Baus einer Mauer in den besetzten palästinensischen Gebieten markiert, und dass keine Fortschritte bei seiner Umsetzung gemacht worden sind, und bekräftigt die dringende Notwendigkeit das humanitäre Völkerrecht zu achten und die internationalen Menschenrechtsnormen in diesem Zusammenhang zu respektieren,

– fest davon überzeugt, dass die Gerechtigkeit und die Achtung der Rechtsstaatlichkeit die unverzichtbaren Grundlagen für den Frieden sind und betonend, dass eine vorherrschende langjährige und systemische Straffreiheit für Verletzungen des Völkerrechts eine Krise der Justiz in den besetzten palästinensischen Gebieten geschaffen hat, die Maßnahmen verlangt, einschließlich der Verantwortlichkeit für die Verbrechen gegen das Völkerrecht,

– in Anbetracht des systematischen israelischen Versagens, echte Ermittlungen unparteiisch, unabhängig, schnell und in wirksamer Art und Weise durchzuführen wie vom internationalem Recht gefordert, in Bezug auf Gewalt und Straftaten gegen die Palästinenser, durchgeführt von den Besatzungskräften und Siedlern und wegen des Fehlens einer etablierten justiziellen Rechenschaftspflicht über ihre (Israels) militärischen Aktionen in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem,

– die Verpflichtungen von Israel als Besatzungsmacht betonend, damit das Wohlergehen und die Sicherheit der palästinensischen Zivilbevölkerung unter der Besatzung in der Westbank, einschließlich Ost-Jerusalem und im Gaza-Streifen gewährleistet ist, und feststellend, dass Israel seine diesbezüglichen Verpflichtungen vorsätzlich zurückweist und ablehnt,

– feststellend, dass die gezielten Angriffe auf Zivilisten und andere geschützte Personen und die Begehung von systematischen, weit verbreiteten und eklatanten Verstößen gegen das humanitäre Völkerrecht und die internationalen Menschenrechte in bewaffneten Konflikten schwere Verletzungen und eine Bedrohung des internationalen Friedens und der Sicherheit bilden,

– die massiven israelischen Militäroperationen in dem besetzten palästinensischen Gebiet bedauernd, einschließlich Ost-Jerusalem, seit dem 13. Juni 2014, die unverhältnismäßige und wahllose Angriffe beinhalteten und zu schweren Verletzungen der Menschenrechte der palästinensischen Zivilbevölkerung führten, auch durch die jüngsten israelischen Militärangriffe auf dem besetzten Gazastreifen, der letzten in einer Reihe von militärischen Aggressionen Israels und Aktionen der Massenwegschließungen, Massenverhaftungen und der Tötung von Zivilisten in der besetzten Westbank,

– ernste Besorgnis über die kritische humanitäre Situation im Gazastreifen ausdrückend, darunter insbesondere die Vertreibung von Zehntausenden von palästinensischen Zivilisten, über die Krise im Zugang zu einer angemessenen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung, die fast 1 Million Menschen trifft, und über die umfangreichen Schäden an der Strominfrastruktur, was bedeutet, dass 80 Prozent der Bevölkerung Strom nur vier Stunden am Tag empfangen , und was die Bedeutung der Bereitstellung humanitärer Soforthilfe für sie und andere Opfer unterstreicht,

– die Einrichtung der palästinensischen Regierung des nationalen Konsenses am 2. Juli 2014 als einen wichtigen Schritt zur Versöhnung der Palästinenser begrüßend, die von entscheidender Bedeutung für das Erreichen einer Zwei-Staaten-Lösung auf der Grundlage der Grenzen von vor 1967 und dauerhaften Frieden ist, und betonend, dass die Situation des besetzten Gaza-Streifen ist nicht nachhaltig gelöst wird, solange er geographisch, politisch und wirtschaftlich von der Westbank getrennt bleibt,

1. verurteilt schärfstens das Versagen Israels als Besatzungsmacht, seine verlängerte Besetzung des besetzten palästinensischen Gebiets zu beenden, einschließlich Ost-Jerusalem, in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und den einschlägigen Resolutionen der Vereinten Nationen;

2. verurteilt auf das Schärfste die weit verbreiteten, systematischen und groben Verletzungen der internationalen Menschenrechte und Grundfreiheiten, die aus den israelischen Militäroperationen im besetzten palästinensischen Gebiet seit dem 13. Juni 2014 herrühren, vor allem die neuesten israelischen Militärangriffe auf den besetzten Gazastreifen, aus der Luft, zu Land und vom Meer, die unverhältnismäßige und wahllose Angriffe sind, einschließlich der Luftangriffe auf zivile Gebiete, die Angriffe auf Zivilisten und zivile Objekte in kollektiver Bestrafung sind, sie verstoßen gegen das Völkerrecht;

und verurteilt andere Aktionen, einschließlich derjenigen, die auf das medizinische und humanitäre Personals zielen, was ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden kann, direkt resultierend in der Tötung von mehr als 650 Palästinensern, die meisten von ihnen Zivilisten und mehr als 170 davon sind Kinder, die Verletzung von mehr als 4.000 Menschen und die mutwillige Zerstörung von Häusern, der lebenswichtigen Infrastruktur und öffentlicher Einrichtungen;

3. verurteilt jegliche Gewalt gegen die Zivilbevölkerung, wo immer sie auftritt, einschließlich der Tötung von zwei israelischen Zivilisten als Folge des Raketenbeschusses, und fordert alle Beteiligten nachdrücklich auf, ihren Verpflichtungen nach dem humanitären Völkerrecht nachzukommen und die internationalen Menschenrechte zu respektieren;

4. fordert eine sofortige Einstellung der israelischen Militärangriffe im gesamten besetzten palästinensischen Gebiet, einschließlich Ost-Jerusalems, und ein Ende der Angriffe gegen alle Zivilisten, darunter auch israelische Zivilisten;

5. begrüßt die Initiative von Ägypten, die von der Liga der arabischen Staaten unterstützt wird, und fordert alle regionalen und internationalen Akteure auf, diese Initiative im Hinblick auf die Sicherung einer umfassenden Waffenstillstand zu unterstützen;

6. fordert, dass Israel, die Besatzungsmacht, unverzüglich und umfassend ihre illegale Schließung des besetzten Gaza-Streifen beendet, die aus sich heraus zur kollektiven Bestrafung der palästinensischen Zivilbevölkerung führt, unter anderem durch die sofortige, dauerhafte und bedingungslose Öffnung der Grenzübergänge für die humanitäre Hilfe, kommerzielle Güter und Personen, von und aus dem Gazastreifen, in Übereinstimmung mit ihren Verpflichtungen nach dem humanitären Völkerrecht ;

7. fordert die internationale Gemeinschaft, einschließlich der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen, der internationalen Finanzinstitutionen und die zwischenstaatlichen und nichtstaatlichen Organisationen sowie regionalen und interregionalen Organisationen, die dringend benötigte humanitäre Hilfe und Dienstleistungen für das palästinensische Volk in den Gazastreifen zu liefern, auch durch Unterstützung des Notfall-Appells vom Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten vom 17. Juli 2014;

8. äußert sich zutiefst besorgt über die steigende Zahl der Fälle von Gewalt, Zerstörung, Belästigung, Provokation und Aufstachelung gegen palästinensische Zivilisten, einschließlich der Kinder, und ihres Eigentums, durch extremistische israelische Siedler, die illegal in die besetzten palästinensischen Gebiete einschließlich Ost-Jerusalems eingeschleust wurden, und verurteilt auf das Schärfste die daraus resultierende Begehung von Verbrechen aus Hass;

9. äußert sich tief besorgt über den Zustand der palästinensischen Gefangenen und Häftlinge in israelischen Gefängnissen und Haftzentren, insbesondere nach der Verhaftung von mehr als 1.000 Palästinensern seit dem 13. Juni 2014 und fordert Israel, die Besatzungsmacht auf, unverzüglich alle palästinensischen Gefangenen, deren Inhaftierung nicht inÜbereinstimmung mit dem Völkerrecht, einschließlich aller Kinder und alle Mitglieder des palästinensischen Legislativrats;

10. unterstreicht die Bedeutung des Schutzes aller Zivilisten, betont das fortgesetzte Versagen Israels, die palästinensische Zivilbevölkerung im Rahmen ihrer Tätigkeit zu schützen, wie es das internationale Recht verlangt, und fordert in diesem Zusammenhang den sofortigen internationalen Schutz für die Palästinenser in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, in Übereinstimmung mit den einschlägigen Bestimmungen der Charta der Vereinten Nationen, dem humanitären Völkerrecht und dem internationalen Menschenrecht;

11. empfiehlt, dass die Regierung der Schweiz, in ihrer Funktion als Verwahrer der Vierten Genfer Konvention, sofort wieder die Konferenz der Hohen Vertragsparteien des Übereinkommens über die Maßnahmen zusammenruft, die sie in den besetzten palästinensischen Gebieten einschließlich Ost-Jerusalems durchsetzen möchte, und deren Beachtung sie in Übereinstimmung mit dem Artikel 1 der vier Genfer Abkommen, unter Berücksichtigung der Stellungnahme der Konferenz der Hohen Vertragsparteien vom 15. Juli 1999 und der Erklärung der Konferenz vom 5. Dezember 2001 durchsetzen soll;

12. ersucht alle relevanten Mandatsträger der Sonderverfahren, dringend Informationen über alle Menschenrechtsverletzungen in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, entsprechend ihren jeweiligen Mandate zu suchen und zu sammeln und ihre Beobachtungen in ihren Jahresberichten an den Menschenrechtsrat zu berichten;

13. beschließt, dringend eine unabhängige internationale Untersuchungskommission zu entsenden, die von dem Präsidenten des Menschenrechtsrates ernannt werden soll, um alle Verletzungen des humanitären Völkerrechts und der internationalen Menschenrechte in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem zu untersuchen, insbesondere diejenigen im besetzten Gazastreifen, die im Rahmen der militärischen Operationen seit 13. Juni 2014 erfolgt sind, ob vor, während oder danach, um die Fakten und Umstände von entsprechenden Rechtsverletzungen und der Verbrechen niederzuschreiben und die Verantwortlichen identifizieren, insbesondere , um Empfehlungen für Maßnahmen gegen Verantwortliche zu erstellen, alles mit Blick auf die Vermeidung und Beendigung der Straflosigkeit und auf die Gewährleistung, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, und über Mittel und Wege, um Zivilisten vor weiteren Übergriffen zu schützen und dem Rat auf seiner achtundzwanzigsten Tagung Bericht zu erstatten;

14. ersucht die Zusammenarbeit, gegebenenfalls von anderen zuständigen Organe der Vereinten Nationen mit der Untersuchungskommission für die Erfüllung ihrer Mission, und erbittet die Unterstützung des Generalsekretärs und Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte in dieser Hinsicht, auch in Bezug auf das zur Bereitstellung aller administrativen, technischen und zur logistischen Unterstützung Erforderliche, um es der Untersuchungskommission und den Mandatsträgern besonderer Verfahren zu ermöglichen ihre Mandate schnell und effizient zu erfüllen;

15. ersucht den Hohen Kommissar, über die Umsetzung der Resolution Bericht zu erstatten, einschließlich über Maßnahmen zur Gewährleistung der Haftbarmachung für die schweren Verletzungen des humanitären Völkerrechts und der Menschenrechte in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Ost-Jerusalem, zu den Aufgaben des Menschenrechtsrats auf seiner siebenundzwanzigsten Tagung genommen;

16. beschließt, mit der Angelegenheit befasst zu bleiben.

2. Sitzung, 23. Juli 2014

(Angenommen bei einer aufgezeichneten Abstimmung mit 29 zu 1 Stimmen, bei 17 Stimmenthaltungen.)

Die Abstimmung war wie folgt:

Ja – Stimmen: Algerien, Argentinien, Brasilien, Chile, China, Kongo, Costa Rica, Côte d’Ivoire, Kuba, Äthiopien, Indien, Indonesien, Kasachstan, Kenia, Kuwait, Malediven, Mexiko, Marokko, Namibia, Pakistan, Peru, Philippinen, Russische Föderation , Saudi-Arabien, Sierra Leone, Südafrika, Vereinigte Arabische Emirate, Venezuela (Bolivarische Republik), Vietnam

g e g e n : Vereinigte Staaten von Amerika

Enthaltungen: Österreich, Benin, Botswana, Burkina Faso, Tschechische Republik, Estland, Frankreich, Gabun, Deutschland, Irland, Italien, Japan, Montenegro, die Republik Korea, Rumänien, der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland].“
______________________________________________________________________________
______________________________________________________________________________

** In dem hochtrabenden UN-Dokument zur Umsetzung der Schutzverantwortung der „Vereinten Nationen“ kommt z.B. auf 35 Seiten das Wort „Ruanda“ 35 mal vor. Alle sonstigen „Brennpunkte“ der Welt vom Kosovo bis Südsudan werden in dem Papier zigfach erwähnt.

Nur ein Konfliktherd ist wie durch ein Wunder völlig ausgespart worden und wird verschwiegen: Israel : Palästina. Wer hat das Papier wohl endredigiert? Izaks? Vermutlich. Zugespitzt formuliert:

Der Topos „Schutzverantwortung“ (engl.: „Responsibility To Protect, R2P“) wurde von „Proisraelischen Völkerrechtlern“ wie H. Münkler et alii für die UN nur erfunden, um den US-/ UK-/ IL-Raubkolonisten eine winkeladvokatorische Rechtsgrundlage zu schaffen, damit die modernen Räuber und Piraten des Industriezeitalters in ölreiche Drittweltstaaten wie Libyen, Irak oder Syrien einfallen können und sich der dortigen Rohstoffe unter dem Deckmantel der „Humanität“ praktisch umsonst bemächtigen können.

Bei ihrer R2P-Propaganda lassen die ProIl-Wissenschaftler ihre eigene Mischpoke in Israel natürlich außen vor. Das Apartheidsregime in Tel Aviv samt unterdrückten Palästinensern wird in den entsprechenden R2P-Abhandlungen nicht erwähnt.

Die Worte „Israel“, Palästina, Westbank oder „Gaza“ kommen in dem o.a. tollen UN-Opus zur Schutzverantwortung (R2P) nirgendwo vor. Was für ein Zufall. Dafür steht das obige AgitProp-Machwerk der Mischpoke als eines der wenigen ins Deutsche übersetzten UN-Dokumente online auf der UN-Website des „deutschen“ UN-Sprachdienstes:

——————————————

„Vereinte Nationen“ A/63/677
Generalversammlung

Verteilung: Allgemein; Datum: 12. Januar 2009 (das ist zufällig auch das Herausgabe-Datum der UN-Resolution 1860, scusi!);

Original: Englisch; Dreiundsechzigste Tagung (Es tagt und tagt und will nicht heller werden, scusi!!)

Tagesordnungspunkte 44 und 107:

Integrierte und koordinierte Umsetzung und Weiterverfolgung der Ergebnisse der großen Konferenzen und Gipfeltreffen der Vereinten Nationen im Wirtschafts- und Sozialbereich und auf damit zusammenhängenden Gebieten
Weiterverfolgung der Ergebnisse des Millenniums-Gipfels“

——————————————————————-

Scusi meint zum UN-Projekt R2P: Wir erkennen die Melodie und wir sind verstimmt. Das ist wohl blanker Wissenschaftstourismus zum Abschirmen des israelischen Staatsterrorismus in Gaza. Das R2P – Projekt bitte sofort bei den UN einstampfen“! Scusi hat drei Vorschläge:

1. müssen die UN aus der babylonischen Gefangenschaft im US-Staat New York befreit werden und aus den USA in die neutrale Schweiz umgesiedelt werden;

2. sollte das anachronistische Regelwerk der UN (Vetorecht für WKII-Siegermächte usw. ?) umfassend demokratisiert werden.

3. Eine sozialverträgliche Verabschiedung des kompletten, proil-kontaminierten Führungspersonals in den UN-Teppichetagen muss umgehend beginnen. Die alten UN-Beamten – Ban ki Moon etc. – haben in Bezug auf Israel/Palästina erneut schwer versagt. Neue Köpfe braucht die UN-Welt.

Das zur Zeit noch von NSA-Wanzen und anderen kosmopolitischen ProIl-Bewohnern bis unters Dach versiffte UN-Gebäude am East-River in New York sollte nach dem völligen Neuaufbau der UN in der Schweiz als Symbol für den Fehlschlag der US-gelenkten, Supranationalen Diplomatie seit 1945, als drohendes Mahnmal gegen jede neokonservativ-kapitalistische Arroganz, Täuschung, Lüge, Scheinheiligkeit, Unfähigkeit, Raffgier, Mißbrauch, und Mißwirtschaft fungieren. Es ist schon jetzt für alle Völker ein Warnzeichen gegen die maßlose Korruption gekauften diplomatischen Personals.

Das alte UN-Hochhaus sollte angesichts eines in Zukunft vorurteilslos und unbestechlich zu führenden globalen Dialogs der Völker als schlimmer Fingerzeig wie demnächst das „One World Trade Center“ im zerfallenden New York der auseinanderbrechenden USA (Uneinige Staaten im Abgrund) für immer als Ruine leer stehenbleiben.


Gefunden bei: http://scusi.twoday.net/stories/948990862/#948991286

Zivile Opfer im Gaza-Konflikt – UN sieht Anzeichen auf israelische Kriegsverbrechen (!!!)

LÜGENPRESSE FOCUS SCHREIBT:
Zivile Opfer im Gaza-KonfliktUN sieht Anzeichen auf israelische Kriegsverbrechen
Mittwoch, 23.07.2014, 13:49

Zivile Opfer im Gaza-KonfliktUN sieht Anzeichen auf israelische Kriegsverbrechen
Mittwoch, 23.07.2014, 13:49
55
Info
12
Vereinte Nationen, Navi Pillay, Kriegsverbrechen, Völkerrecht, Gaza, Israel
AFP Palästinensische Mädchen vor einem durch Luftangriffe zerstörten Haus in Gaza Stadt

Die UN-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay hat Israel im Gaza-Konflikt scharf kritisiert: Es sei sehr wahrscheinlich, dass das Land Völkerrecht verletzt und Kriegsverbrechen begangen hat. Israel hingegen pocht auf sein Recht zur Selbstverteidigung.

Die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Navi Pillay, sieht bei den Angriffen Israels gegen Ziele im Gazastreifen Anzeichen für Kriegsverbrechen. Die Tötung von Kindern und die Zerstörung von Häusern machten es sehr wahrscheinlich, dass Völkerrecht verletzt werde, sagte Pillay am Mittwoch in Genf. Zugleich verurteilte sie in einer Sondersitzung des UN-Menschenrechtsrates das wahllose Abfeuern von Raketen und Mörsergranaten auf israelische Siedlungen durch die radikal-islamische Hamas.

Auch Warnungen vor Angriffen entbänden Israel nicht der Verantwortung, so Pillay. „Eine Reihe von Vorfällen ebenso wie die hohe Zahl ziviler Opfer widerlegen die Behauptung, dass alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um das Leben von Zivilisten zu schützen.“ So hätten selbst angebliche Warnschüsse durch israelische Drohnen zu Todesopfern geführt. Warnungen vor bevorstehenden Attacken müssten deutlich sein und den Betreffenden genug Reaktionszeit lassen.
Israel pocht auf Recht zur Selbstverteidigung

Der israelische Vertreter bei dem UN-Rat, Eviatar Manor, wies die Vorwürfe Pillays zurück. Das Recht Israels zur Selbstverteidigung sei im Völkerrecht verankert. Die Hamas begehe dagegen Kriegsverbrechen. Ziel Israels sei die Zerstörung der militärischen Infrastruktur der Hamas. Die Bewohner des Gazastreifens seien keine Feinde Israels. Der palästinensische Außenminister Riad al-Malki forderte in der Debatte, die internationale Gemeinschaft müsse Israel „für seine Verbrechen“ haftbar machen.
Im Video: Explosion von „Judenhass“?
[Explosion von Judenhass?: Deutsche Palästinenser schocken mit Extremparolen]
FOCUS Online/Wochit Explosion von „Judenhass“?: Deutsche Palästinenser schocken mit Extremparolen

Der Hamas warf Pillay „wahllose Angriffe“ auf Wohngebiete in Israel vor. „Einmal mehr werden die Prinzipien der Unterscheidung und der Vorsicht nicht deutlich beachtet“, sagte sie. Die Sondersitzung war von den Palästinensern und den arabischen Staaten einberufen worden. Die europäischen Länder und die USA unterstützten die Einberufung nicht. In einem Resolutionsentwurf wurde gefordert, die israelische Offensive zu verurteilen.
640 tote Palästinenser – darunter viele Kinder

Als Antwort auf die Ermordung von drei israelischen Jugendlichen bei Hebron, Auslöser des aktuellen Konflikts, dürften nur die Verantwortlichen legitim zur Rechenschaft gezogen werden. „Menschen können nicht für Verbrechen, die sie nicht persönlich begangen haben, bestraft werden oder mit einer Kollektivstrafe belegt werden“, erklärte Pillay.

Bei der seit mehr als zwei Wochen anhaltenden Bombardierung von Zielen im Gazastreifen starben nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef bisher 121 Kinder. Mehr als 900 Kinder seien verletzt worden. Insgesamt wurden mehr als 640 Palästinenser getötet, die meisten von ihnen Zivilisten. Auf israelischer Seite starben bislang 29 Soldaten und zwei Zivilisten. Am Dienstag kam auch eine siebenköpfige deutsche Familie palästinensischer Herkunft ums Leben.

Alle internationalen Bemühungen um einen baldigen Waffenstillstand scheiterten bislang. Derzeit halten sich UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und US-Außenminister John Kerry zu Gesprächen in der Region auf. Nach Angaben von Diplomaten arbeitet Jordanien an einer UN-Resolution. Das Land, seit Jahresbeginn nichtständiges Mitglied im Sicherheitsrat, habe am Dienstag (Ortszeit) hinter verschlossenen Türen in New York einen Entwurf vorgelegt, der nun diskutiert wird.
Im Video: Kein Ende des Gaza-Konflikts in Sicht
[Kein Ende in Sicht: Israel: Diplomatische Bemühungen laufen ins Leere]
Thomson Reuters Kein Ende in Sicht: Israel: Diplomatische Bemühungen laufen ins Leere
http://www.focus.de/politik/videos/kein-ende-in-sicht-israel-diplomatische-bemuehungen-laufen-ins-leere_id_4010335.html

gefunden + Original bei: http://www.focus.de/politik/ausland/nahost/zivile-opfer-im-gaza-konflikt-un-sieht-anzeichen-auf-israelische-kriegsverbrechen_id_4011083.html

EIGENER KOMMENTAR DAZU:
Mit Skepsis zu hören, da Video von Mainstreammedien – natürlich wieder nur „Proisrael“….Netanjahu ist einer der größten Massenmörder und Völkermörder, den die Welt je gesehen hat! Das LAND gehört PALÄSTINA, nicht ZION!

Israel will keinen Frieden – es will morden, brandschatzen und ausrotten – es will Palästina ethnisch von den Palästinensern säubern…seit über 60 Jahren, nachdem Großbritannien Palästinea annektiert hat und es den illuminaren Zionisten „geschenkt“ hat,morden die ZIONISRAELIS und begehen ein Massaker immensen Ausmaßes an den Palästinensern.
UND DIE WELTBEVÖLKERUNG SCHAUT ZU, HÄLT AUGEN, OHREN UND MUND ZU !!!! „OH MEA CULPA….OH MEA CULPA…OH DU GUTES ZIONISRAEL, DU ARMES GEBEUTELTES ILLUMINATENSEELECHEN DU…!“

Doch eins sage ich Euch :“ WENN IHR EURE AUGEN NICHT ZUM SEHEN, EURE OHREN NICHT ZUM HÖREN, EUERN MUND NICHT ZUM SPRECHEN UND EURE HÄNDE NICHT ZUM HELFEN GEBRAUCHT, WERDET IHR EURE AUGEN ZUM WEINEN, EURE OHREN HINHÖREN, EUREN MUND ZUM SCHREIEN UND EURE HÄNDE ZUM VERBINDEN DER WUNDEN GEBRAUCHEN MÜSSEN!!!“

Bush jun, Benjmin Netanyaho und andere höchste Nazionisten werden bald verhaftet

B. Fulford

Blogeintrag v. 22. Juli 2014
bitte wie immer mit entspr. Skepsis lesen

übersetzt von Dream-soldier

Die Verhaftungen von Nazionisten und Massenmörder wie George Bush jun und Benjamin Netanyahu und ihre Kumpel der Kabale steht unmittelbar bevor, heißt es vom Mossad und anderen Quellen. Diesen Verbrechern und ihre Kollegen der Top-Kabaliten wurde bereits verboten, in 180 Länder zu reisen und bald wird ihnen nicht erlaubt, außerhalb ihrer Gefängniszellen zu verreisen.

Der Abschuss der ferngesteuerten und in israelischen Besitz befindlichen sogenannten „Malaysische Airline Flug MH17“, gefüllt mit toten und verwesenden Leichen, war ein schmutziger Trick zu viel für die Nazionisten und ein Wendepunkt für sie, der nun Geheimdienste und Regierungen in der Welt erreicht hat, heißt es von mehreren Quellen.

Was wir zunächst in Syrien gesehen haben, sehen wir jetzt in der Ukraine; einen gescheiterten Versuch, einen vorgefertigten Zwischenfall zu nutzen, um einen Krieg zu beginnen. Die Nazionisten erstellten den „Saringasangriff auf die Zivilbevölkerung“ in Syrien und nun „tote HIV-Wissenschaftler“ in der Ukraine und benutzten es für den Versuch, das US-Militär für einen Angriff zu täuschen. Nur dieses Mal in der Ukraine, mehr noch als es der Fall mit Syrien war, will niemand den Köder schlucken.

Wir können dies erkennen in den von Nazionisten kontrollierten Propagandamedien als PR-Kampagne „Greift Russland an“. Zum Beispiel bat der UK Nazionisten-Marionette Premierminister David Cameron die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Francois Hollande um mehr Druck für Sanktionen gegen den russischen Wladimir Putin, aber das ist nur ein PR-Gag nach MI5-Quellen. Cameron musste das machen, weil er von einem Nazionisten und Medienbaron erpresst wurde mit der Drohung einer Veröffentlichung über sein Kokain-Verhalten und der Heroinsucht seiner Frau, fügen die Quellen hinzu.

Auf jeden Fall wurden solche öffentlichen Kampagnen von Nazionisten und Marionettenführer und den Unternehmenspropagandamedien in der Vergangenheit genutzt, die Massen zu konditionieren, um ein bevorstehendes militärisches Ereignis zu akzeptieren. Nun aber kauft es niemand ab. Keine Armee ist bereit, ihnen zu folgen und sogar die meisten der angeheuerten Schläger haben aufgehört, ihnen zuzuhören.

Außerdem war das Internet und die sozialen Medien Teil der nazionistischen Kampagne, Russland zu verunglimpfen, „ein totaler Reinfall“, sagen Quellen im MI5 und andere Agenturen. Zum Beispiel: U-Tube als Beweis dargestellt für eine Zusammenarbeit der Rebellen und Russland wurde gezeigt mit einem Datumstempel aus der Zeit vor dem Abschuss, die Tweets von „einem spanischen Fluglotsen in der Ukraine“ stammt tatsächlich aus London, der Internet-Standpunkt von einer Putin Ermordung war gefälscht (Putin ist zu klug, um über die Ukraine zu fliegen) und der Film, der gezeigt wurde über den Abschuss des Flugzeugs zur Tageszeit, obwohl das Flugzeug angeblich in der Nacht abgeschossen wurde. Sie verlieren eindeutig ihre Verschwörung.

Dieser „Malaysische Flugzeug“ Vorfall wurde vom Außenministerium und von der RAND Corporation verwaltet, heißt es von CIA-Quellen.

Jetzt sind Deutschland und Frankreich von den Tricks der Nazionisten, die von Washington DC und Tel Aviv aus gesteuert werden, so angewidert, dass sie beschlossen haben, der BRICS-Allianz beizutreten, heißt es von CIA-Quellen in Europa. Die Deutschen und Franzosen reinigen systematisch ihre Regierungen von Nazionisten-Agenten.

Und das aus gutem Grund. Das gefälschte Malaysische Flugzeug, gefüllt mit Leichen aus dem Leichenschauhaus, war die Antwort der Nazionisten auf die Ankündigung der BRICS Staaten von letzter Woche, eine Entwicklungsbank und einen Stabilisirungsfond einzurichten, um die von der Kabale kontrollierte Weltbank und den IWF zu umgehen. Man sollte darüber nachdenken, dass wir hier eine Gruppe haben, die von 188 Nationen unterstützt wird und die einen Plan ankündigen, friedvoll eine wirtschaftliche Infrastruktur aufbauen zu wollen und Nazionisten Marionettenregierung aus USA und Israel reagieren durch einen Abschuss eines Flugzeugs. Wie bitte?

Weitere Reaktionen waren die Brutalisierung im Gazastreifen und das ständige Aufpumpen der gefälschten Migrantenkrise in den USA.

Darüber hinaus wurden der WDS eine ganze Reihe neuer Drohungen durch diese Nationisten-Schläger letzte Woche zugestellt. Nach den neuesten Drohungen hat „der dritte Weltkrieg begonnen“ und sind die „US-Streitkräfte bereit, Russland zu erobern“, etc. Das sollte man keine Minute glauben. Wie zuvor gesagt, die Streitkräfte von Russland, China, den Vereinigten Staaten und andere Länder haben sich bereits geeinigt, sich nicht täuschen zu lassen, einen weiteren Weltkrieg zu beginnen.

Außerdem, die Kampagne, die Befeuerung der Moslem-Bruderschaft als ISIS fällt auseinander, während die immer lächerlicher werdenden Verlautbarungen von ISIS, die über Jerusalem kommen, zu einem Witz werden. Man lese nur diesen Link zum Beispiel:

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/middleeast/iraq/10971080/Jihadi-Vogue-magazine-lampoons-Iraqs-Islamic-State-warriors.html

Was wir beobachten, ist eindeutig das Ende des Spiels für die Nazionisten. Lasst uns einige der größten Veränderungen rekapitulieren, die in Kampagnen stattgefunden haben, um diese psychopathischen Killer aus den oberen Rängen der Weltmacht zu verdrängen. Die Königin der Niederlande und der spanische und belgische König sind zurückgetreten, die Top-Warburg Familienmitglieder begangen Selbstmord, Richard Rockefeller ist gestorben, Senator J. Rockefeller ist zurückgetreten, ein böswilliger Papst ist zurückgetreten, 200 US-Nazi-Offiziere wurden gefeuert, der ehemalige französische Präsident Sarkotzy wurde verhaftet und nun letzte Woche wurden in Großbritannien 660 Pädophile verhaftet. Der Vatikan hat auch über 400 Pädophile gefeuert und betreibt weiterhin die große Säuberungsaktion in der katholischen Kirche. Die Vatikanbank, die von der Kabale genutzt wurde, um Weltführer zu bestechen, hat über 3000 korrupte Konten geschlossen.

Wir erhielten letzte Woche auch eine Email von einer Quelle aus einer großen gemeinnützigen Stiftung, die besagt, dass „Bush sen am Freitag gestorben ist, offenbar auf Grund einer Lebensmittelvergiftung, ich höre von einer Fischvergiftung. Dies wurde von seiner persönlichen Sicherheit bestätigt. Es wird irgendwann diese Woche die Nachricht werden.“ Danach jedoch trabte er hinaus für ein Foto für die Lokalpresse in der Nähe seines Hauses seiner Familie in Maine.

http://www.seacoastonline.com/articles/20140715-NEWS-140719848

Auf dem Bild erscheint der Nazionstenführer Bush sen auf seinen alten Trick zurückzugreifen, senil zu erscheinen, was er nicht ist. Bush vermeidet nicht seine Festnahme, indem er vorgibt, ein armer, seniler, alter Mann zu sein, er ist einer der schlimmsten Massenmörder in der Geschichte und wird vor Gericht gestellt, darauf kann man sich verlassen.

Die langsame Entwirrung der verdeckten nazionstischen Übernahme der Vereinigten Staaten wird nun auf einem unumkehrbaren Weg fortgesetzt. Die zionistische, gehirngewaschene Sklavenkolonie, bekannt als Israel, wird auch befreit werden. Wenn die so genannten Juden (das Wort existierte nicht bis zum 19. Jahrhundert) die Geschichte von Babylon studieren, werden sie herausfinden, dass die Beschneidung historisch etwas war, was dem männlichen Geschlecht von besiegten Sklaven-Rassen angetan wurde. Die Europäer, die im Denken gehirngewaschen wurden, die Juden kämen aus dem antiken Judäa, werden befreit werden. Die Welt als Ganzes ist auf einem guten Weg im Prozess, aus der babylonischen Knechtschaft befreit zu werden.

Es wird erwartet, dass in diesem Herbst sehr viel los sein wird, nach der Sommerflaute. Hoffentlich, wenn wir uns alle dafür einsetzten, werden wir dann eine Art von Ereignis in den USA haben, wie der Fall der Berliner Mauer oder der Fall des Babylon Fed Ziggurat.

http://hipknowsys.blogspot.de/2014/07/benjamin-fulford-july-21-2014-bush-jr.html

Quelle Text: http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/

gefunden bei: http://terragermania.com/2014/07/22/bush-jun-benjmin-netanyaho-und-andere-hochste-nazionisten-werden-bald-verhaftet/

„Fassungslos in Gaza“: Jürgen Todenhöfer -Reportage zu Israels Bombardement

Journalist Jürgen Todenhöfer schrieb gestern auf seinem Facebook eine erschütternde Reportage über die Lage im Gaza-Streifen.

Journalist Jürgen Todenhöfer schrieb gestern auf seinem Facebook eine erschütternde Reportage über die Lage im Gaza-Streifen.

Epoch Times, Mittwoch, 16. Juli 2014 12:30

Die eskalierende Gewalt zwischen Israel und dem Gaza-Streifen hat mittlerweile über 200 Palestinänser und einen Israeli getötet. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP heute morgen. Ein Sprecher der örtlichen Rettungsdienste, Aschraf al-Kidra, bezifferte die Zahl der toten Palestinänser auf 203 (Twitter). 1520 Menschen seien seit Beginn der Offensive vor acht Tagen verletzt worden, so die Süddeutsche Zeitung. Nach UN-Angaben ist jedes vierte Opfer ein Kind.

„Fassungslos in Gaza“

Am gestrigen 15. Juli veröffentlichte Journalist Jürgen Todenhöfer auf Facebook eine Reportage aus dem Gaza-Streifen. Zusammen mit seinem Sohn hielt sich der 73-jährige Kriegsgegner mehrere Tage im Krisengebiet auf. Er habe Opfer-Familien besucht, sei durch ausgebombte Häuser geklettert und durch überfüllte Krankenhäuser gegangen, schreibt er. Über sich stets das bedrohliche Surren israelischer Kampfdrohnen.

Todenhöfer beschreibt die Gefechte zwischen Israel und Gaza als ungleichen Kampf, in dem der „David aus dem winzigen Gaza selten trifft“. Die „weitgehend wirkungslose und dilettantische Schießerei der Hamas und des ‚Islamischen Jihad’“ seien nicht „mit den massiven mörderischen Raketenschlägen der Israelis zu vergleichen“, so der Beobachter. Israel betreibe eine „völlig hemmungslose Bombardierung der 1.8 Millionen Ghettobewohner von Gaza“ mit Hilfe von Kampfjets, Raketen, Hubschraubern, Schiffen und Drohnen.

„Hemmungslose Bombardierung“

Die militärische Intervention sei unverhältnismäßig, so der Autor, für den jedes einzelne Opfer eines zu viel ist. 193 palästinensischen standen gestern noch null israelische Todesopfer gegenüber. „Schlagzeilen wie ‚Israel unter schweren Beschuss‘ stellen die Tatsachen auf den Kopf“, so der Autor. „Gaza liegt unter schwerem Beschuss!“

Todenhöfer bekam von der israelischen Menschenrechtsorganisation B’tselem am Wochenende die Information, dass seit Beginn der 2. Intifada am 29. September 2000 bis heute 1.110 Israelis getötet wurden. „Im selben Zeitraum töteten die Israelis über 7.000 Palästinenser. Darunter über 1.500 Kinder.“ Der Autor fragt sich, wie Israels Ausrede der „Selbstverteidigung“ zu diesem Zahlenverhältnis passt.

Viele Opfer sind Kinder

Auch berichtet Todenhöfer von persönlichen Begegnungen mit den Opfern der israelischen Bombardements:

„Lange saß ich gestern am blutverschmierten Krankenbett des einjährigen Ismael. Er wurde von einer israelischen Rakete am Hinterkopf schwer verletzt. Wird er überleben?

Anschließend war ich am Krankenbett der 6 Jahre alten Shaymaá. Sie wurde an Bauch, Rücken und Leber verwundet. Ihre Mutter und zwei ihrer Brüder wurden getötet. Doch das weiß sie noch nicht.

Und wir standen erschüttert vor dem Krankenbett der 9jährigen Maria. Ein israelischer Raketensplitter steckt noch in ihrem Kopf. Sie hat durch das, was sie erlebt hat, die Sprache verloren.

Wenn ich über Gaza nachdenke, blutet mir das Herz. Die Welt aber nimmt fast alles widerspruchslos hin. Sie lässt zu, dass die Wahrheit über diesen Krieg in fast grotesker Weise auf den Kopf gestellt wird. Auch das ist eine Schande.“

 

AUCH DAS IST EINE SCHANDE! (eigener Kommentar!) Teil 2

Ein Junge aus dem unter Beschuss stehenden Palästina

Ein Junge aus dem unter Beschuss stehenden Palästina

Foto: JAAFAR ASHTIYEH/Getty Images

Israel: Eine Folgenschwere Inszenierung

False Flag in Isreal? Wurde der Kriegsgrund gegen Palästina durch Israel selbst initiiert? (+Video)

Epoch Times, Montag, 14. Juli 2014 12:19

„Jedes Mal, wenn sich die israelische Regierung festgefahren hat, springen ihr ihre Feinde bei, um sie zu retten“, schreibt Kevin Barrett von der amerikanischen Militär-Seite Veterans Today. „Das Muster ist unverkennbar: Die USA üben Druck auf Israel aus, Siedlungen aufzugeben oder den Bau weiterer Siedlungen zu stoppen… und plötzlich geht eine Selbstmordbombe hoch.“

„Die internationale Gemeinschaft hat Israel mit dem Rücken zur Wand, und schon explodiert eine weitere Bombe. Argentiniens jüdische Gemeinde wird anti-zionistisch – und die israelische Botschaft und das Jüdische Gemeindezentrum in Buenos Aires fliegen in die Luft.“

„Und jetzt, wo die Welt der neuen Koalitionsregierung in Palästina gratuliert und die Regierungsbildung zwischen Fatah und Hamas großen Zuspruch findet, dreht Israel komplett durch. Und plötzlich wurden drei israelische Jugendliche entführt und Israel beginnt eine brutale Razzia auf der Westbank und es ist nur mehr ‚böse Hamas-Terroristen‘ zu hören“, fügt Barrett hinzu.

Die Entführung dreier israelischer Jugendlicher

Israel warf der Hamas vor, die Teenager entführt zu haben, und inszeniert daraufhin einen brutalen „Vergeltungsakt“ am Gazastreifen. Die Hamas hatte bei dieser Entführung jedoch „nichts zu gewinnen, aber alles zu verlieren“, so Barrett. Da die israelische Führung die palästinensische Koalitionsregierung zu illegalisieren versucht, ist der einzige Nutznießer dieser Situation die israelische Regierung.

Zu diesem Zeitpunkt tobte aber auch der Streit um ein Sicherheitsgesetz, das den Austausch von Terroristen verbieten soll, die wegen Mordes verurteilt wurden. Die sogenannten Sicherheitsbehörden waren gegen das Gesetz, berichtet der Kopp-Verlag.

In der israelischen Zeitung „Haaretz“ heißt es, dass es am 5. Juni 2014 zu einer denkwürdigen Sitzung des Sicherheitskabinetts kam. Dabei versuchte der Mossad-Chef, „die Minister zu überzeugen, das Gesetz nicht zu verabschieden, denn es würde den Handlungsspielraum der Regierung bei zukünftigen Entführungen einschränken.“

 

Teil 3

Israel: Eine Folgenschwere Inszenierung

False Flag in Isreal? Wurde der Kriegsgrund gegen Palästina durch Israel selbst initiiert? (+Video)

Der Chef des israelischen Mossad sagte die Entführung voraus, so Haaretz. Schon eine Woche bevor die Teenager verschwanden, sprach Tamir Pardo über eine Entführung.

In den Tagen vor der Entführung der drei Teenager im Gazastreifen, skizzierte Tamir Pardo ein Szenario, das gespenstisch ähnlich dem der Entführung war, berichtet Veterans Today.

„Was werden Sie tun, wenn in einer Woche drei 14-jährige Mädchen aus einer der Siedlungen entführt werden?“, fragte der Geheimdienstchef demnach den Wirtschaftsminister Naftali Bennett, „Wollen Sie sagen, es gibt da ein Gesetz, nach dem wir keine Terroristen freilassen dürfen?“ Eine erstaunlich genaue Prophezeiung. „Tamir Pardo hat gerade einen Platz in der Ruhmeshalle der False-Flag-Hellseher gewonnen“, heißt es in der Veterans Today.

Die genannte Sitzung des Sicherheitskabinetts soll am 5. Juni stattgefunden haben, wo Pardo seine Entführungs-Prognose abgab. Am 8. Juni wurde das Gesetz gegen den Willen des Geheimdienstes im Kabinett verabschiedet, und am 12. Juni wurde die Entführung der drei Jugendlichen gemeldet. Demnach sagte der Mossad-Chef die Entführung genau eine Woche im Voraus voraus.

Verschwörungstheorie? Teil3

Nicht unbedingt: „Leitende Beamte der Vereinten Nationen und der Palästinenserbehörde legten nahe, dass Israel die Geschichte der drei von der Hamas entführten Jugendlichen – Eyal Yifrach, Gilad Shaar und Naftali Frenkel – fabriziert haben könnte“, berichtet Israel Today.

„Es gibt keine eindeutigen Belege, dass die drei israelischen Siedler entführt wurden. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Analytiker glauben, dass diese jüngste Affäre eine weitere False-Flag-Operation der Israelis sein könnte. Man denke an das Mossad-Motto ‚Mithilfe der Täuschung‘. Während wir die verfügbaren Beweise analysieren, stellen wir fest, dass die ‚Entführung‘ Israel eine Gelegenheit bietet, hart gegen die palästinensische Führung und Zivilisten loszuschlagen,“ erklärte der israelische Satiriker Gilad Atzmon.

Auch Spiegel Online bemängelte, dass überhaupt nicht klar war, wer die drei entführt haben könnte. Dass die Hamas dahinter stecke, dafür fehlten „konkrete Beweise“. Die Hamas lehnte später jede Verantwortung für die Entführung ab.

Da auch die Mainstreammedien zu zweifeln begannen, geriet die israelische Regierung in Beweisnot.

Plötzlich wurden die Teenager dann tot aufgefunden. Aber wer hatte die Jugendlichen umgebracht? Kritiker zweifeln überhaupt an einer Entführung und Ermordung. Es heißt, dass dem israelischen Geheimdienst ein bloßes Medienereignis reichte. Eine Inszenierung.

Folgenschwere Inszenierung

Wenn dieser Vorfall tatsächlich eine Inszenierung gewesen war, dann eine folgenschwere. Seit dem mutmaßlichen Tod der Teenager steht die Statt Gaza unter heftigem Beschuss. Täglich sterben dutzende Menschen, darunter auch viele Kinder. Internationale Menschenrechtsorganisationen sprechen bereits von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, ausgeführt von der israelischen Regierung. Es sind die schlimmsten Bombenangriffe auf den Gazastreifen seit 2009 und es ist kein Ende in Sicht. (so)

Video :
https://www.youtube.com/watch?v=EqMTeEt3qHY

gefunden bei: http://epochtimes.de/False-Flag-in-Isreal-Wurde-der-Kriegsgrund-gegen-Palaestina-durch-Israel-selbst-initiiert-Video-a1167148c.html

Quellenverweis: 

www.haaretz.comwww.veteranstoday.com

 

EIGENER KOMMENTAR :
Wann endlich wird ZION dafür geächtet???? Wann endlich wird ZION dafür zur Rechenschaft gezogen, was es den Palästinensern antut???? Mit welchem Recht nimmt sich ZION heraus, den Staat Palästina, den England einfach annektiert und ZION“geschenkt“ hat(
mit welchem Recht taten sie das???) , zu „säubern“ schlimmer als je ein sogenanntes „NAZI – Regime“ es  getan haben soll ? ZION verfolgt die Palästinenser mit einer Härte und Unmenschlichkeit, die seinesgleichen sucht – in deren eigenem Land ! – isoliert, bombardiert ,massakriert und dezimiert sie – das ist schlicht und einfach VÖLKERMORD !!!! Und alle schauen zu, weil ja sonst wieder die „Antisemitenkeule und der NaZi“ ausgegraben werden…


Annexion:

Eine Annexion (von lateinisch annectere ‚anknüpfen‘, ‚anbinden‘; auch als Annektierung bezeichnet) ist die erzwungene (und einseitige)[1] endgültige Eingliederung eines bis dahin unter fremder Gebietshoheit stehenden Territoriums in eine andere geopolitische Einheit. Die Annexion geht rechtlich über die Okkupation (Besatzungsverwaltung) hinaus, da auf dem (ehemals) fremden Territorium die eigene Gebietshoheit de facto ausgeübt wird und das Gebiet de jure dem eigenen Staatsgebiet einverleibt wird. Die Okkupation geht der Annexion in der Regel voraus.[2]

Genau die jedoch, die wegschauen, sind : feige bis ins letzte Glied, charakterlos, gefühllos, herzlos und würden ihre eigenen Kinder verkaufen oder morden, wenn sie damit zu Macht kämen…sie sind der letzte Abschaum dieser Erde !

Es wird mehr als Zeit, ZION in seine Schranken zu weisen:
https://kraeutermume.files.wordpress.com/2014/07/cf51d-palast.jpg
Es leben nur noch 4,047 Millionen Palästinenser(Stand 2012!) – das ist nicht nur Krieg gegen ein Volk führen, sondern das ist AUSROTTUNG eines Volkes – „ethnische Säuberung“, ala Tschechien, Polen, Bolschewiki, Ungarn, Amerika 1945 gegen Deutschstämmige . 3/4 der palästinensischen Bevölkerung wurden seit 1946 von den ZIONS(Israel) ausgerottet !!!

WIE KANN ES SEIN, DAß ALLE VÖLKER DIESER ERDE – UND ES SIND SOVIELE MENSCHEN WIE DER HIMMEL STERNE HAT- ÜBER 7,5 MILLIARDEN MENSCHEN – ZUSEHEN, WÄHREND EINE HANDVOLL DENKRESTISTENTER INTELLIGENZALLERGIKER VÖLKER AUSROTTEN, UNSCHULDIGE MENSCHEN ABSCHLACHTEN, EINEN PRIVATEN MACHTDEMONSTRATIONSKRIEG FÜHREN, DIE GESAMTE MENSCHHEIT VERSKLAVEN WOLLEN UND UNSER ALLER MUTTER ERDE ZERSTÖRT MIT IHRER HAB,- UND MACHTGIER???

WAS IST LOS MIT DEN MENSCHEN??? MENSCH KOMMT VON DEM WORTSTAMM menschlich – fühlend, liebend, (MIT-GEFÜHL)… Habt ihr feigen Vasallen Baphomets eigentlich einen Felsbrocken dort, wo andere Menschen HERZ haben??? Was seid ihr für jämmerliche Seelen – ihr seid schlimmer als eure Auftraggeber !
http://anthrowiki.at/Mensch


JEDER EINZELNE VON EUCH MENSCHLICHEN SEELEN HAT JEDE SEKUNDE SEINES LEBENS DIE WAHL, WELCHEN WOLF IN EURER BRUST IHR NÄHRT – DEN, DER CHARAKTERLOS, FEIGE, HERZ,- UND GEFÜHLLOS, OHNE JEGLICHEN RESPEKT UND ACHTUNG VOR DEM LEBEN UND DER SCHÖPFUNG
MORDEND, BRANDSCHATZEND UND JEGLICHES LEBEN VERACHTEND DURCH DIE GEGEND ZIEHT ODER DEN, DER LIEBEND UND VOLLER MITGEFÜHL IN ACHTUNG UND RESPEKT VOR LEBEN UND SCHÖPFUNG NEIN ZU SOLCHEN WIDERLICHEN GREULTATEN SAGT ! UND ICH DANKE EINEM JEDEN EINZELNEN, DER ES TUT!!

JEDER SOLDAT HAT DAS RECHT, ZU DEM NEIN ZU SAGEN, WAS MIT SEINEM GEWISSEN UNVEREINBAR IST – SOFERN MAN GEWISSEN BESITZT UND DIESES NICHT NUR EIN WORT AUS DEM FREMDWÖRTERLEXIKON IST!!! WARUM ZIEHT IHR DANN IN EINEN KRIEG??? WARUM TÖTET IHR MENSCHEN, DIE EUCH NIE ETWAS GETAN HABEN??? WARUM PRÜFT IHR NICHT, WAS EUCH GESAGT WIRD???  WARUM LAßT IHR EUCH BENUTZEN???
SEID IHR NUR NOCH BLINDE UND TAUBE BEFEHLSEMPFÄNGER, DIE VERGESSEN HABEN, WIE MAN SELBSTÄNDIG DENKT UND HANDELT??? !!! OHNE EUCH GIBT ES KEINE KRIEGE – ALSO GEHT NACH HAUSE, KÜMMERT EUCH UM EURE FAMILIEN UND TUT ENDLICH DAS, WAS DEN MENSCHEN AUSMACHT UND IHN VOM REPTOIDEN UNTERSCHEIDET :

„BEHANDELT EIN JEDES LEBEWESEN, WIE IHR SELBER BEHANDELT WERDEN MÖCHTET !
ACHTET, RESPEKTIERT, AKZEPTIERT UND TOLERIERT JEDES LEBEWESEN SO, WIE IHR ES VON IHNEN FÜR EUCH WÜNSCHT !
UND SEHT ENDLICH DEN MENSCHEN ALS DAS, WAS ER IST – EIN MENSCH – MIT EINEM HERZ, WELCHES VOR LIEBE ÜBERFLIEßT, DAS FÜHLT UND GEFÜHLE WAHR NIMMT (WIE JEDES LEBEWESEN!), MIT EINEM VERSTAND, DESSEN WISSEN BRILLIANT IST, MIT HÄNDEN, DIE SCHÖPFERISCH TÄTIG SIND UND HEILEN KÖNNEN DURCH DIE KRAFT DES URSPRUNGS, DER URQUELLE, MIT EINEM RECHTEN UND EINEM LINKEM REICH, WELCHE EUCH UMREICHEN UND TRÖSTEND HALTEN (DENN: ARM KOMMT VON ARMUT!) ! WERDET ENDLICH WIEDER MENSCHEN UND MENSCHLICH !!!
http://anthrowiki.at/Mensch