Schlagwort-Archive: Finanzsystem

Der Neumond am 7. April 2016

Betrachtet man das politische Geschehen derzeit in Berlin, reibt man sich vergeblich die Augen – das verschwommene Bild der Unfähigkeit, des Nichtwissens und der falschen
Kalkulationen will einfach nicht weichen.

Das Bundeskabinett unter Merkels Fuchtel benimmt sich wie ein gestrandetes Schiff im Watt, trotz der vielen Warnungen, nicht dort entlang zu fahren, und unfähig, sich aus ei- gener Kraft daraus zu befreien. Die nächste Flut wird schon kommen, oder wie? Aber auch dann ist nicht sicher, ob man den Kahn wieder flott kriegt. Eher haben sie sich festgefahren, und mit Aussitzen, Schweigen oder anderen hilflosen Gesten versinken sie nur noch mehr im Schlick. Ob es die Regierungsbildung in drei Bundesländern ist, oder die unsägliche Außenpolitik – es knirscht gewaltig unterm Kiel.

Für mindestens die Hälfte der Bürger ist es Zeit für einen Riesenkrach und eine Neuord- nung. Doch sie verhalten sich weiterhin ruhig und angepasst, und schauen fast seelenruhig zu, wie der Kahn absäuft. Die andere Hälfte weiß gar nicht, daß das Schiff untergeht.

So haben die US-Think Tanks ganze Arbeit geleistet, über Jahrzehnte unser Volk zu ver- dummen, besonders in den letzten 15 Jahren. Was zB über die TV-Kanäle läuft, ist von so mieser und auch Menschen verachtender ‚Qualität‘, daß man es nicht konsumieren kann, ohne sich beleidigt zu fühlen. Aber natürlich können wir nicht alle Schuld dorthin schieben, sondern es braucht nun unsere Verantwortung, sich so etwas nicht mehr bieten zu lassen. Da reichen weder Petitionen noch Demos, die prallen von der volksgehörlosen Regierung ab. Es braucht schon einen Massenauflauf vor der Berliner Trotzburg, um die Unbelehrbaren zum Hinfortgehen zu bewegen.

Denn sie wiegen sich immer noch in so einer dreisten Sicherheit, daß man sich fragen muß, ob sie unter Drogen stehen. Gerade die ehemalige Volkspartei SPD ist scheinbar dem Größenwahn verfallen. So äußerte sich unlängst Arbeitsministerin Nahles: „Für die SPD heißt das: Wir können nächstes Jahr selbstbewusst in den Wahlkampf ziehen.“ Aber gar nichts kann sie, die Partei die ihre Werte verraten hat:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nahles-merkel-hat-nimbus-der-unbesiegbarkeit-verloren-a1317239.html

Ganz furchtbar ist aber das Verhalten der Türkei gegenüber, so ein Gekrieche vor Erdogan, nur um angeblich die Migrantenflut zu stoppen. Letztendlich werden die Milliarden die Europa an ihn zahlt, nur dazu dienen, daß er Daesh noch besser steuern kann – Richtung Europa. Ein griechischer Ex-Brigadegeneral, Savvas Kalèdéridès, beschreibt sehr deutlich, wie Frankreich, Belgien und Deutschland erpreßt werden. Da die ersten beiden Länder schon Terroranschläge erlebt haben, dürfen wir einmal raten, wer noch dran ist:
Türkei reklamiert Blutbad in Brüssel
http://www.voltairenet.org/article190924.html

Auch Abdullah II. spricht Klartext: Der König von Jordanien beschuldigt die Türkei einen Dschihad in Europa vorzubereiten
http://www.voltairenet.org/article190932.html
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/26/koenig-von-jordanien-tuerkei-schickt-terroristen-nach-europa/

Inzwischen haben sich die Großmächte mal ganz einer Meinung verständigt, die Regierung Erdogan nicht mehr zu unterstützen:
Moskau und Washington gegen Ankara
http://www.voltairenet.org/article190930.html

Ein weiteres Anzeichen dafür ist die Verhaftung eines Geschäftsmannes mit 3 Staatsange- hörigkeiten in Washington, der anscheinend Geldwäsche für Erdogan betrieben hat:
Washington reaktiviert den Erdoğan-Skandal
http://www.voltairenet.org/article191011.html

Der Bürgerkrieg im Osten der Türkei und die zunehmend strengen Gesetze veranlassen viele Türken, nach Europa auszureisen, sobald es Visafreiheit gibt:
https://www.wochenblick.at/5-millionen-tuerken-sitzen-auf-gepackten-koffern/

Die Visafreiheit wird den Dschihadisten ebenso freien Zugang nach Europa verschaffen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/peter-orzechowski/die-tuerkei-versinkt-im-chaos-die-naechste-fluechtlingswelle-kommt-durch-visa-freiheit.html

Thierry Meyssan beschreibt die Hintergründe, die bei den Anschlägen eine Rolle spielen:
Der Beweggrund der Attentate von Paris und Brüssel
http://www.voltairenet.org/article190957.html

Das verbreitete Überwachungsvideo mit den Explosionen von Brüssel ist fünf Jahre alt und zeigt einen Anschlag am Moskauer Flughafen:
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/bruessel-journalisten-ueberfluten-uns-wieder-mit-hysterie-falschinformationen-und-netzgeplapper.html

Putin mag positive Verstärkungs-Pädagogik:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/03/25/putin-lobt-barack-obama-friedensprozess-in-syrien-sein-verdienst/

Ein Vorgeschmack, was der Welt mit Clinton als Präsidentin bevorstünde:
http://de.sputniknews.com/politik/20160328/308776430/clinton-assad-stuerzen-syrien-israel-vernichten.html

Es ist ja aber noch nicht alles verloren, es laufen im Hintergrund auch Vorbereitungen FÜR die Menschen:
http://transinformation.net/bericht-ueber-die-situation-vom-25-maerz-2016/

← = rückläufig, → = direktläufig, SP = Spiegelpunkt

Neumond 07.04.2016

Es brechen unruhige Zeiten an. Im Neumond geht es um das Leben, die Souveränität, um Geld und um verdrängte (Volks-) Eigenidentität (Löwe -AC, Sonne H1 + H2 Konj. Mond H12). Davon wurde zuviel ans Ausland abgegeben (Neumond + Venus H4 in 9), das haben wir gerade wie- der gesehen mit dem EU-Türkei Deal, denn die Visafreiheit wird es erlauben, daß auch Daesh problemlos einreisen kann. Präsident Erdogan wird sie nicht für uns aussortieren. So kommt die Unruhe von außen (Wassermann in 7), es kann auch eine Erschütterung unseres Glaubenssystems stattfinden (Uranus H7 in 9), und weiterer Terror ist auch bei uns nicht auszuschließen (Uranus + Neumond Opp. Lilith). Es dürfte auch ein ‚Erdbeben‘ für die Regierung sein (Uranus Konj. Sonne + MC Qu. Pluto). Überhaupt kann es nun viel Streit in der Regierung geben (Eris Konj. MC), daneben gibt es einige wenige Stimmen, die für die Befreiung aus dem EU-Deal eintreten (Merkur H11 in 10), aber sie werden nicht gehört (Merkur im Stier eingeschlossen).

Der Uranus transportiert aber noch mehr. Es besteht auch die Möglichkeit, daß die Banken nun wie außer Rand und Band spekulieren (Neptun in 8 Opp. Jupiter in 2), in der Illusion sich damit zu retten und es ginge endlos so weiter. Momentan fehlen tatsächlich vernünftige Regularien, die eine Anpassung ermöglichen. Es gab zwar kleine Korrekturen, wie den Leitzins auf Null setzen, aber mit der Erweiterung der Geldmenge wird so Kapitalvernichtung betrieben. Diese spekulative Illusion wird sich bis Mai verstärken, um dann Ende Mai bis Mitte Juni die nächste Konkurswelle einzuläuten, deren ganzes Ausmaß dann erst im August-September sichtbar wird (Saturn Qu. Neptun).

Es besteht aber auch die Möglichkeit, daß eine Neuordnung im Ausland stattfindet, inklusive Machtverschiebung – es geschieht ja schon, ist nur noch nicht in seiner ganzen Wirkung hier angekommen – die das Finanzsystem neu aufstellen wird (Uranus H8). Da müssen wir schauen, auf welcher Ebene sich das zeigt.

Die laufenden Prozesse sind ins Stocken geraten, es geht nicht richtig vorwärts (Saturn ← seit 25.03., → ab 13.08.). Saturn ist praktisch stationär bis April, deshalb merken wir immer noch diese extreme Enge, wie eine Klammer, die uns in der Fremdbestimmung halten will (Pluto SP Saturn). Auch wenn es schwer auszuhalten ist: es wird seinen Grund haben, denn wir sollen erkennen, wie wichtig es ist, sich daraus zu lösen und in die Selbstbestimmung zu gehen, das trifft global zu. Für uns bedeutet es, der klaren Wahrnehmung zu vertrauen (Steinbock in 6) und nicht dem Anpassungsdruck nachzugeben (Pluto in 6).

Doch noch ist nichts entschieden. Es gibt Anfänge und Bestrebungen, im Sinne der Wahrheit zu bereinigen (Mars Qu. Neptun), so mag auch einiges Verborgene ans Licht kommen. Doch ab Mitte April wird deutlich werden, daß viele Dinge ganz neu erfaßt und beurteilt werden müssen, da wird es Zeit für Recherchen brauchen (Mars ← ab 17.04.). Erst wenn dieser Prozeß abgeschlossen ist, kann eine Bereinigung stattfinden (Mars → ab 30.06.), besonders der Illusion der Spekulationen, die immer auf Kosten anderer gehen. So braucht es eine gesellschaftliche Auseinandersetzung zwischen Haben und Sein, der Illusion von Geldgewinn, dem immer ein Mangel zugrunde liegt (Spannung 2-8), und dem Wert des menschlichen Lebens, das gewissen Leuten schnurzegal ist (Spannung 2-8 zu 5).

Eine Kriegskonstellation ist erstmal abgewendet (Mars Konj. Saturn kommt nicht zustan- de), trotzdem gibt es jetzt Auseinandersetzungen über den Einsatz von Nuklearwaffen (Mars stationär auf sog. Atom-Achse 10° Zwilling Aldebaran und 10° Schütze Antares), was nicht ganz ungefährlich ist. Aber die Bereinigungskräfte sind nun sehr stark (Neptun Qu. Mars), und eine vorerst endgültige Klärung wäre Ende August zu erwarten.

Wir können diesen Monat nutzen um Neues voranzutreiben, besser ab Mitte April, und uns von allem und jedem befreien, was oder wer uns nicht gut tut. Es ist ebenso wichtig, all unsere Gefühle auszudrücken, auch darüber was uns ’stinkt‘ (Mars-Saturn in 5). Unsere Ideale und wahren Werte sollten einen Weg zueinander finden, dazu müssen wir vielleicht etwas aufgeben, Konsum überdenken, und in unserem Leben aufräumen. Besinnen wir uns auf die Wertschätzung für uns selbst, welche die Grundlage ist für materielles Fließen. Und dehnen wir diese Wertschätzung auf alle Menschen aus, die Achtsamkeit und Respekt mit einschließt. Die neuen und mächtigen Liebesenergien der Göttin (Ceres SP Venus) helfen uns dabei.

Quelle : http://2012sternenlichter.blogspot.de/2016/03/der-neumond-am-7-april-2016.html

Gruß an die die Wertschätzung erkannt haben und weitergeben
Kräutermume

 

Es wird ernst

 

 
 
 
Die Welt gerät gerade in den letzten Tagen aus den Fugen, wenn man den Kopf nicht gerade in den Sand gesteckt hat. Es zeigt sich deutlich in der Eskalation einer Reihe von Dingen, dass nun in den nächsten Tagen und Wochen wichtige Weichen für unser aller Zukunft gestellt werden.
 
Meine Leser wissen, dass ich nach der Analyse einer großer Anzahl von unterschiedlichsten Quellen mit meiner Methode zu dem Schluss gekommen bin, dass etwa ab Ostern entscheidende Dinge passieren werden. Am 8. Januar hatte ich in meinem Blog u.a. Folgendes geschrieben (in meinem eBook„Prophezeiungen funktionieren“ habe ich dann ausführliche Details zu den zu erwartenden Ereignissen und den Quellen verfasst):
 
„Es wird „Ereignisse“ geben, die zu entsprechenden Maßnahmen führen werden. Während Insider hierbei schon von Januar oder Februar sprechen, könnte meinen Analysen nach eher der April dafür infrage kommen. Um Ostern könnte 2014 ein gutes Datum für eine Währungsreform oder Bankfeiertage werden.

 

Auch die Spannungen zwischen den Staaten werden sich deutlich verschärfen, das ist zum einen eine logische Konsequenz, dient aber zum anderen dazu, die Angst und die Verwirrung der Menschen zu erhöhen. Ansätze für diese Entwicklung sind bereits heute schon zu erkennen. Den Dritten Weltkrieg wird es 2014 wohl nicht geben, da bin ich relativ sicher. Militärische Zwischenfälle sind aber durchaus im Bereich des Möglichen, auch bei Staaten, wo man das momentan nicht vermuten würde.“
 
Eine Währungsreform ist aus heutiger Sicht für Ostern noch nicht unmittelbar zu erwarten, aber die Spannungen zwischen den Staaten gibt es in einer Form, wie es viele Anfang des Jahres wohl noch nicht für möglich gehalten hätten. Die Ereignisse spielen momentan primär sichtbar im geopolitischen Bereich, nicht im Finanzsystem, aber Letzteres könnte dadurch sehr schnell hinzukommen.
 
An erster Stelle steht hier nun die Ukraine, in der die Eskalation jetzt immer mehr vorangetrieben wird. In unseren Massenmedien hören wir ja gebetsmühlenartig, dass Russland an allem schuld sei, aber das wird mittlerweile immer unglaubwürdiger. Das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland wird stündlich immer schlechter – zumindest wird uns das so gezeigt. Dadurch beginnt Russland nun endgültig, sich vom US-Dollar zu lösen und China ist nicht abgeneigt, hier mitzumachen. Wenn der US-Dollar in großen Teilen der Welt aber nicht mehr als Basiswährung für Rohstoffe verwendet werden kann, ist er bald Geschichte. Dieses Sterben kann langsam vor sich gehen oder auch sehr schnell, wenn der richtige Knopf gedrückt wird. Machen wir uns nichts vor, es steht zu erwarten, dass dann auch der Euro mitgerissen werden dürfte, eventuell mit ein wenig Verzögerung. Somit stehen wir auch in Finanzbereich nun vor einem ganz entscheidenden Zeitraum, denn der Tod des US-Dollars wurde definitiv eingeleitet.
 
Es stellt sich jetzt die spannende Frage, ob wir zufällig in diese Entwicklung hineingeschlittert sind, wie man uns das Glauben machen möchte und alle Parteien durch ungeschickte oder falsche Verhaltensweisen diesen Konflikt eskalieren (ob dabei Russland oder die USA die Hauptverantwortung tragen, ist zunächst dabei einmal völlig irrelevant), oder ob hier ein Plan dahintersteht?
 
Um diese Frage zu beantworten, muss man noch ein paar weitere Ereignisse aus der Vergangenheit hinzunehmen, dann wird das Bild runder.
 
  • Zunächst einmal läuft diese einseitige Berichterstattung gegen Russland in den westlichen Massenmedien schon seit 2013. Von der Verfolgung der „armen Mädchengruppe Pussy Riot“ bis hin zu einer Olympiaberichterstattung, bei der kein gutes Haar am Veranstalter gelassen wurde, zieht sich das extreme „Russland-Bashing“ schon weit länger als ein Jahr hin.
  • Dann orakelten immer mehr Politiker und Eliten über die Vergleichbarkeit von 2014 mit 1914. Bereits Anfang 2013 hörten wir das von Jean-Claude Juncker (2013 ein Vorkriegsjahr?), später dann von Angela Merkel auf dem EU-Gipfel, von Putin und ganz massiv auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Ich hatte dieses Thema auch bereits aufgegriffen. Passend dazu erschien 2013 das Buch „Die Schlafwandler“ von Christopher Clark über die Entwicklungen zum Ersten Weltkrieg. Dieses Buch hat mittlerweile Bestsellerstatus erreicht und vertritt die These, dass ungewollt durch unglückliche Aktionen dieser 1. Weltkrieg ausgebrochen war. Es ist zwar grundsätzlich ganz schön, dass das deutsche Kaiserreich hier ein wenig entlastet wird, aber dieses Buch zementiert auch ein Stück weit diese These, dass wir uns aktuell in einem ähnlich extrem gefährlichen Fahrwasser befinden, wie damals.
  • Im Februar wurde dann in der Ukraine der Putsch durchgeführt, maßgeblich gefördert durch westliche NGOs und mit den Toten auf dem Maidan auch gezielt eskaliert, als eigentlich eine Lösung gefunden war.
  • Seitdem scheinen einige Politiker im Westen, insbesondere in den USA und auch die Massenmedien förmlich „auszurasten“ und schreien einen Kalten Krieg förmlich herbei. Eine Reihe von Äußerungen aus der zweiten Reihe sowie Truppen-/Flugzeugverlegungen und Manöver (allein 8 mit Nato-Beteiligung in der Ukraine in 2014) deuten auch auf andere Gedankenspiele hin. Der Konflikt eskaliert mit Voransage weiter, denn dass der Osten der Ukraine der nächste Zankapfel werden würde, war vorhersehbar.
 
Ich frage Sie nun: wenn Sie sich die Vorbereitung in 2013 ansehen, kann die Entwicklung in den letzten Wochen tatsächlich Zufall sein?
 

Da warnen Politiker vor einer Situation, in die sie dann zielsicher auch hineinsteuern?
 
Meiner Meinung nach wird uns hier gerade ganz großes Kino vorgespielt und am Ende möchte man uns mit dieser Show etwas „verkaufen“. Um die Menschen in der Ukraine ging und geht es keine Sekunde, diese werden mit einer klassischen Teile-und-Herrsche-Strategie geführt, genau wie wir momentan gezielt in „Putin-Versteher“ und „Putin-Verächter“ aufgeteilt werden.
 
Meiner Meinung nach gibt es nun drei Szenarien, die in den nächsten Wochen und Monaten möglich wären.
  1. Dritter Weltkrieg
  2. Kein Krieg, aber aufgrund des Konflikts eine extreme Annäherung von USA und Europa (Thema Freihandelsabkommen, ev. Gemeinsame Währung nach Crash).
  3. Teile von Europa gehen den Weg der USA nicht mehr mit, da diese zu offensichtlich „ausrasten“. Der Riss ist bereits länger sichtbar (Stichwort: NSA), die Grenze dürfte in Deutschland und anderen Ländern endgültig überschritten werden, wenn tatsächlich die Gefahr einer militärischen Auseinandersetzung im Raume steht. NATO und eventuell auch Teile der EU zerbrechen daran.
Ich sehe glücklicherweise diese erste Variante als die unwahrscheinlichste an. Aufgrund einer Reihe weiterer Informationen (die in dem o.g. ebook ausführlich beschrieben wurden), sehe ich Variante 3. als die wahrscheinlichste an. Wir werden bei allen drei Varianten den Crash des Finanzsystems erleben, denn dieses ist überfällig und logisch, wurde von einer Unmenge von unterschiedlichsten guten Quellen vorhergesagt und man wird die Gunst der Stunde nutzen, hier einen hervorragenden Schuldigen mit Russland zu haben.
 
Eine Sache finde ich am Rande übrigens richtig spannend: Warum lassen die Massenmedien den Fall rund um das Verschwinden des Fluges MH370 immer noch weiter am köcheln? Wenn in dieser Breite etwas in den Massenmedien erscheint, dann passiert das nie ungeplant. Normalerweise wäre es seit Wochen ad Acta gelegt worden. Anstatt dessen erzählt man uns erst was von Funksignalen des Flugschreibers, die es dann auf einmal doch nicht waren. Danach erfahren wir, dass der Co-Pilot noch versucht hatte, zu telefonieren. Es würde mich nicht wundern, wenn wir auch in dieser Sache noch ein großes Finale präsentiert bekommen. Eventuell könnte das dann auch zu Variante Nr. 3 beitragen, wenn sich herausstellt, dass die USA hier ihre Finger im Spiel haben.
 
Gute Astrologen in der ganzen Welt, aber auch hier, verweisen schon seit Langem auf die Zeit ab Mitte April, ab der Konstellationen vorliegen, die sehr selten sind und sie kreidebleich werden lassen. Tatsache ist, dass sich die Lage nun wirklich entsprechend aufbaut. Es muss nicht zwingend sein, dass wir alle wichtigen Ereignisse in den nächsten Wochen sofort sichtbar mitbekommen, aber dass nun ganz entscheidende Weichen für die Zukunft gestellt werden, ist bereits heute absehbar. Die Welt, wie wir sie kennen, beginnt sich nun so oder so umfassend zu verändern. Diese Veränderung wird mit Sicherheit größere Einschränkungen und Unwegsamkeiten in unserem normalen Leben mit sich bringen. Ich hoffe, Sie haben sich darauf gut vorbereitet, wenn nicht, dann ist es allerhöchste Eisenbahn (mein kostenloser 220-seitiger Krisenratgeber gibt Ihnen die wichtigsten Maßnahmen an die Hand).
 
Ich möchte an dieser Stelle gar nicht diskutieren, ob Astrologie wirksam ist oder nicht. Tatsache ist aber, dass es bei Mächtigen und Eliten sehr wohl Menschen gibt, die daran glauben und eventuell auch bestimmte Termine hier gezielt nutzen könnten. Meiner Meinung nach sollen wir nun gezielt Angst bekommen, dass eine Entwicklung ähnlich zu 1914 „schlafwandelnd“ in den Dritten Weltkrieg führen könnte. Manch ein Protagonist der aktuellen Entwicklung weiß auch tatsächlich nichts von Planungen, aber hinter dieser ganzen Entwicklung steht ein Plan. Auch Putin ist keinesfalls jemand, der völlig frei von Marionettenfäden wäre. Ich gehe davon aus, dass wir relativ bald – noch in diesem Jahr – eine Idee davon bekommen werden, was uns „verkauft“ werden soll. Stellen Sie sich darauf ein, dass die nächsten Wochen und Monate ziemlich ereignisreich werden. 
 
Titelbild: © fabioberti.it – Fotolia.com