Schlagwort-Archive: Bedienstete

Irgendwo vor einem Supermarkt in Deutschland – Augenzeugenbericht- WAS SOLLEN WIR UNS NOCH GEFALLEN LASSEN???

Von S…

 Ich hoffe das ich später aufwachen und feststelle, dass dies alles nur ein schlechter Traum war. Heute gegen 20:20 Uhr wurde ich von meinen Mitstreitern um Unterstützung gebeten ,welche sich zu diesem Zeitpunkt auf ihrer täglichen Route durch unsere Gemeinde machten.

Eine Gruppe von Afghanen und Afrikaner, es waren ca. 12-15, hatten vor unserem hiesigen Großmarkt Rewe Center früher Toom eine deutsche Frau mit ihrer 11-jährigen und 13-jährigen Tochter, welche sich mit einem vollen Einkaufswagen über den Parkplatz zu ihrem Auto bewegten eingekreist.

Da wir wissen dass dieses Einkaufszentrum von diesen Einwanderer stark frequentiert wird, befinden sich dort ab 18:00 Uhr ständig 2 unserer Kameraden vor Ort. Die besagten Einwanderer haben versucht, dieser Frau den Einkaufswagen zu entreißen. Nachdem sich diese Frau heftig und tapfer gewehrt haben musste, sind diese Einwanderer dazu übergegangen, die Frau als auch beide minderjährigen Mädchen sexuell zu belästigen.

Nachdem die beiden Kameraden, welche sich vor Ort befanden, sich wagemutig zwischen diesen Verbrechern und der Frau und dessen Kinder stellte, wurden 2 weitere Kameraden als auch ich per Funk darüber informiert, dass es Probleme gibt.

Ca. 7 Minuten später waren wir vor Ort und eine wilde Schlägerei war schon im Gange. Glücklicherweise hat einer unserer Kameraden wie auch ich , seinen Hund dabei. Aufgrund dieser Hunde und unser aggressives Auftreten diesen Verbrechern gegenüber haben diese dann abgelassen und wollten sich vom Tatort entfernen. Es gelang uns einen dieser Verbrecher dingfest zu machen ,ihn festzuhalten  und umgehend der Polizei zu übergeben.

Dieser Tumult blieb sicherlich nicht unbemerkt, so das der Geschäftsführer auch eintraf und uns aufs Übelste beschimpfte! Auch umstehende Passanten bezeichneten uns als Rassisten und Nazis. Der Geschäftsführer vertrat die Meinung, die Frau und die Kinder wären ja wohl nicht aus Seife, man würde dieses Erlebnis schon überstehen und bot einen Einkaufsgutschein von 50 € an.

Zwischenzeitlich war die Polizei eingetroffen, welcher wir die festgesetzte Person übergeben haben. Diese Person wurde von der Polizei ohne weitere Konsequenzen wieder laufen gelassen und uns drohte man an Anzeige wegen Freiheitsberaubung zu erstatten. Leider ist auch Blut geflossen, einer unserer Kameraden hat eine etwa 3 cm lange Platzwunde am Hinterkopf.

Quelle : Per Skype , Namen werden aus Personenschutzgründen nicht genannt !

Gruß und danke an die, die sich mutig entgegenstellen!

Kräutermume
————————————————————————————————————————————

EIGENER KOMMENTAR (e.K.) :

An unsere Bediensteten der Firma „POLIZEI“ :
Bei Asylanten ist den Herrn Bediensteten auf einmal klar, daß sie keine hoheitlichen Rechte besitzen – daher werden solche Individuen auch ohne strafrechtliche Konsequenzen laufen gelassen und die Helfenden zu Tätern erklärt, welche EURE ARBEIT tun, zu der IHR anscheinend nicht in der Lage seid – nämlich für SICHERHEIT und ORDNUNG im Land zu sorgen und die Bevölkerung zu SCHÜTZEN!!! WOZU SEID IHR EIGENTLICH DA???

Bedenkt jedoch eines, die nächsten Opfer könnten EURE Frauen und Kinder sein !

Würdet IHR dann genauso reagieren ?!

Jeder Bedienstete, der noch ein GEWISSEN hat, würde in solch einem Fall seinen Job an den Nagel hängen – denn Unterstützung wäre garantiert (mehr als IHR denkt ) da !

An dieses Wesen (Mensch sein ist anders !) von Geschäftsführer  dieses REWE-Marktes :
Ich hoffe, SIE werden alsbald genau dieselbe Freude von den „Okkupanten“ bekommen  – hoffentlich finden SIE dann so mutige Menschen, die dann dagegen einschreiten – oder evtuell fällt denen dann IHR Satz ein und SIE bekommen zu hören :
„Sie sind doch nicht aus Seife, Sie werden diese Erfahrung (welche Sie machen wollen, sollen und müssen) schon überstehen, stellen Sie sich nicht so an.
Hier haben Sie einen Kaugummi, dann geht das alles wieder und Sie haben es schon vergessen…ist doch nicht so schlimm !“

Vielen Dank den mutigen Helfern – von EUCH müßte es Tausende geben – dann wäre wieder die SICHERHEIT und ORDNUNG in unserem Land hergestellt !

Kräutermume

Zuschrift aus ENGSTEM Freundeskreis:

Hallo lieber Ralf,

seit gut 6 Wochen haben wir über 120 Briefe mit einer 3 Cent Wertmarke versehen ab gesandt. Alle sind angekommen, auch an Patienten von (Platzhalter) , an Ämter, und Post über 500 gr. bis DINA 4.
Null Problem.

Alls nächsten Schritt sollten wir  ein Schreiben formulieren, das ich im Anhang schon mal ausgearbeitet habe, aber noch verbesserungswürdig wäre.

Solche Schreiben sollten an Firmen gesandt werden, die viel POST versenden – und natürlich an „Aktive Mitbürger“, die etwas im Land verändern möchten.

Jeder Bürgermeister und Ortsvorsteher sollte solch ein Schreiben mehrfach von besorgten Bürgern bekommen. Ein Bürgermeister ist ja für den Bürger da.
Er muss REDE und ANTWORT geben.

Und dann 2 Wochen später ohne Briefmarke mit dem Vermerk:

Prisonnier du courrier de guerre
Kriegsgefangenpost
gemäß Art.16 HLKO von 1907
Gebührenfrei

Teste dies gerade.

Vielleicht können wir da nach und nach eine rege Diskussion hier im Lande erzeugen.

Gib `s mal durch deinen Verteiler und sagt mir Eure Meinung.

______________________________________________________________

Hier das Schreiben/Vorschlag:

Liebe Mitbürger im Vereinten Wirtschaftsgebiet der USA,

Sie werden sich fragen, weshalb ich Post bekomme, die mit einer 3 Cent Briefmarke befördert wurde.
Mit dem Hinweis non domestic without FRG und eckige Klammer im PLZ Fenster, ohne Absender, wird diese Post wie zu Zeiten des Kriegsrechts als „Kriegsgefangenpost“ deklariert und befördert.
Weshalb geht und gilt dies heute noch?
Wir haben nach Kriegsende 1945 mit den Alliierten Streitkräften einen Waffenstillstand vereinbart – aber keinen Friedensvertrag unterzeichnet.
Wir sind der 51.Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika.
Nach der völkerrechtlichen Drei- Elemente – Lehre müssen folgende 3 Merkmale erfüllt sein, um die Existenz eines Staates feststellen zu können:

1. Staatsgewalt
2. Staatsgebiet
3. Staatsvolk

Nr.1 ergibt sich aus der „Berliner Erklärung vom 5.6.1945“.
Die „Besatzungsmächte“ haben die oberste Regierungsgewalt in Deutschland übernommen.

Nr.2 Durch Aufhebung von Artikel GG 23 im Jahre 1990 ist die „BRD“ nur noch eine Personengesellschaft aber keine Gebietskörperschaft mehr. Somit hat die „BRD“ durch Löschung von Artikel 23 GG kein Territorium (Staatsgebiet) mehr.

Nr.3…erstaunlich für Sie wird sein, dass es auf der ganzen Welt keinen einzigen Menschen gibt, der die Deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Oder steht in ihrem Personalausweis der Eintrag „Bundesrepublik Deutschland“?
Gibt es einen Staat namens „DEUTSCH“?
Somit ist der „BRD“- Personalausweis ein falscher Eintrag der Staatsangehörigkeit.

Keiner dieser 3 Punkte ist erfüllt. Um in die Freiheit zu gelangen, ist die Umsetzung vom Grundgesetz Artikel 146
und Grundgesetz Artikel 20 notwendig:
Grundgesetz Artikel 146 besagt:
„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“
Grundgesetz Artikel 20 besagt:
(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (Der 51.Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika, AdV.) (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Wenn alle Macht vom Volke ausgeht, wie es Artikel 20 Abs.2 des Grundgesetzes beschreibt, fragen Sie sich selbst, was Sie bisher getan haben, um einen Friedensvertrag mit den Alliierten Besatzungsmächten in die Wege zu leiten.
Helfen Sie mit bei dieser Volksaufklärung und kopieren Sie diesen Brief, versenden diesen mit einer 3 Cent Briefmarke an die Bürgermeister und Ortsvorsteher im ganzen Land.
Danke.

gefunden bei:
http://ralfkeser.wordpress.com/2014/06/18/zu-kriegsgefangenenpost-weiterungen/

Eigener Kommentar:
BITTE NICHT DEN 146er….Ihr schaufelt Euch Euer eigenes Grab!
Kräutermume