Schlagwort-Archive: Assad

Die wahren Infos aus Syrien – Idlib

Zensurwelle auf FB läuft.
Willkürliche Löschungen von Beiträgen, Videos und Profilen ! Alles was das Thema i*d*l*b betrifft gelöscht. Alleine heute 8 Videos !!!

Quelle : FB

 —————————————————————————————————————-

Die „Weisshelm“- Terroristen
– die Propagandaabteilung von IS und AlKaida – bei der „Arbeit“…

FALSE FLAG – AKTION unter
Federführung des britischen Geheimdienstes MI6 !

„Der britische Geheimdienst (MI6) hat geplant, einen chemischen Angriff unter falscher Flagge in Idlib zu organisieren, und ihn dann der Arabischen Republik Syrien (als „Regime“ benannt) zuzuschreiben um damit einen westlichen Angriff auf Syrien zu rechtfertigen. Deutschland, die Vereinigten Staaten, Frankreich und das Vereinigte Königreich wären daran beteiligt.“

Gefunden bei : FB

Wir wollen Frieden mit Russland

E I L T! Wir von der Redaktion, sehen eine riesengroße Gefahr, die von den aktuellen Ereignissen ausgeht. Die Manipulation der Menschen über die Medien, sei es durch die Berichterstattung über den Syrien Konflikt, die Affäre um den Giftanschlag auf den Doppelspion Skripal, wo immer wieder die Russen Schuld sein sollen, all diese Dinge sollen uns auf der westlichen Seite darauf einstimmen, gegen Russland ins Feld zu ziehen, was dieser Stunden in Syrien anfangen wird.

Die Gefahr des Ausweitung auf europäisches Feld ist immens hoch. Es braucht nur 1 Fehler auf einer der beiden Seiten geschehen und wir befinden uns ruckzuck in einer immensen Krise!!! Das Wort Krieg möchten wir lieber nicht in den Mund nehmen.

Es ist beschämend, aber viele Zeichen stehen danach und wir wollen aufrufen und uns mitteilen!!!

Wir wollen FRIEDEN

Quelle : Horizonworld

Kräutermume sagt danke!

Trump‘s Top Ten – Die verschwiegenen Erfolge des US-Präsidenten

Eine Zwischenbilanz: Was wir und die Amerikaner US-Präsident Donald Trump jetzt schon zu verdanken haben

Von Robert Schütze

Er ist nun rund 250 Tage im Amt. Er ist laut und direkt. Vieles macht er anders als Obama. Von ihm werden gängige Denkmuster und Verhaltensregeln hinterfragt. Sein Land und sein Volk rangieren für ihn an erster Stelle. Das reicht oppositionellen Journalisten und Politikern schon aus, um ihn unablässig zu kritisieren, zu dämonisieren, ihm jegliche Erfolge abzusprechen, ihm Unbeliebtheit im Volk zu unterstellen und ihn für alles Übel dieser Welt verantwortlich zu machen.

Aber betrachtet und beurteilt man Trumps bisherige Amtszeit mal nüchtern, sachlich und ohne die Medien-Hysterie diesseits und jenseits des Atlantiks, so ergibt sich eine erstaunliche Erfolgsbilanz: Trump‘s Top Ten!

1. Israel vor Iran

Ex-Präsident Obama ruinierte die Beziehungen zum demokratischen Israel und umgarnte gleichzeitig den diktatorischen Iran. Trump konnte das Verhältnis zum alten Verbündeten Israel wieder mehr als normalisieren und übt wie die Vorgänger Obamas stärkeren Druck auf die unruhestiftende Diktatur in Teheran unter Staatspräsident Hassan Rohani aus. Er weiß: Der Iran ist ein höchstgefährlicher Staat. Milizen der islamischen Republik kämpfen in Syrien, dem Irak und im Jemen. Sie wollen den Machtbereich der Schiiten bzw. des schiitischen Irans ausweiten. Die iranische Regierung geht aber auch im Inland gegen die eigenen Bürger vor. Der Iran ist das Land mit den meisten Hinrichtungen weltweit nach China und verantwortlich für zwei Drittel aller Exekutionen im islamischen Raum.
2016 gab es laut Amnesty International 567 Exekutionen durch Erhängen oder Steinigung. Darunter waren zahlreiche öffentliche Hinrichtungen und Exekutionen aus religiösen Gründen – oft nach schlimmsten Folterungen. Laut Reporter ohne Grenzen sitzen in der islamischen Republik momentan mindestens 28 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit in Haft. Das Land gehört zu den größten Gefängnissen für Journalisten. Auf der Rangliste der Pressefreiheit kommt der Iran erst auf Platz 165 von 180 Staaten.

„Donald, ich möchte dir sagen, wie sehr ich den Wandel in der Außenpolitik gegenüber dem Iran schätze“, erklärte Israels Ministerpräsident Netanjahu stellvertretend für nahezu alle Staatschefs des Nahen Ostens. Denn fast sämtliche Nachbarstaaten des Irans fühlen sich durch die Politik Teherans bedroht. Sie sind vornehmlich sunnitisch.
Die gemeinsame Bedrohung schweißt zusammen und eröffnet die Chance für ein großes Friedensbündnis, das auch Israel und die „palästinensischen“ Siedlungsgebiete mit einschließt. Dafür verhandelt Trump sogar notgedrungen mit Saudi-Arabien. Viele arabische Staaten sind mittlerweile bereit, ihr bislang feindseliges Verhalten gegenüber Israel zu ändern. Trump plant eine breite Nahost-Koalition, um den Einfluss des Irans in der Region zurückzudrängen. Wenn Israel innerhalb der Koalition mit dem mehrheitlich sunnitischen Saudi-Arabien zusammenarbeitet, erwartet man davon positive Auswirkungen auf die Friedensverhandlungen mit den Führern der „palästinensischen“ Autonomiegebiete, denn diese sind Saudi-Arabien weitgehend hörig.
Trump verfolgt hier eine erfolgversprechende Strategie, die ganz neue Hoffnungen bringt. Aufgrund seines mittlerweile freundschaftlichen Verhältnisses zu Netanjahu, kann er auch diesen leichter zu Zugeständnissen bewegen. Ein kurzer kumpelhafter Satz in einer gemeinsamen Pressekonferenz in Washington reichte, damit Israels Premier im eigenen Kabinett Einschränkungen im Siedlungsbau durchsetzte: „Bibi, du wirst dich mit dem Siedlungsbau ein wenig zurückhalten, richtig?“ So erreicht Trump mehr als Obama mit jahrelangen Drohungen. Aber davon erfährt man in deutschen und amerikanischen Medien so gut wie nichts. Nur die JERUSALEM POST schreibt anerkennend: “The overall atmosphere and tone of the relationship between Jerusalem and Washington has changed fundamentally.”

2. Der leise Tod von TTIP

2015 und 2016 protestierten in Deutschland mehrere hunderttausend – meist linksgerichtete – Demonstranten gegen TTIP. Die Demos gehörten zu den größten in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik. Die CDU/SPD-Koalition in Berlin und die Obama-Regierung in Washington waren sich über die Einführung des transatlantischen Freihandelsabkommens schon so gut wie einig.
Die Protestler – darunter viele Linksextremisten bzw. Kommunisten mit roten Fahnen oder in Sowjet-Soldatenuniformen – meinten, daß dadurch unter anderem eine Verringerung der Verbraucherrechte, eine Verschlechterung der Lebensmittelstandards und eine Amerikanisierung des gesamten Wirtschaftslebens zu erwarten wären. Es hatte über 10 Jahre gedauert, das Freihandelsabkommen TTIP auszuhandeln – Trump benötigte einen Tag, um es zu beerdigen. Damit machte er eines seiner Wahlversprechen wahr. Wer jetzt meinte, die linken Protestler würden ihm reihenweise um den Hals fallen, lag daneben. Das er etwas gemacht hatte, was genau in ihrem Sinne war und um das sie jahrelang mit größten Mühen gekämpft hatten, wurde konsequent totgeschwiegen. Es durfte in ihren Augen nicht sein, dass das „Böse“ etwas „Gutes“ vollbracht hat.

3. Der Islamische Staat wird endlich zurückgedrängt

Der sogenannte Islamische Staat (IS) ist an Brutalität kaum zu überbieten. Er stellt eine riesige Gefahr dar – nicht nur für den Nahen Osten, sondern durch das Aussenden von Terroristen in alle Himmelsrichtungen auch für die gesamte Weltgemeinschaft. Doch unter Ex-Präsident Obama wurde gegen ihn nur halbherzig vorgegangen. Einer der besten Kenner des Geschehens in Syrien und dem Irak ist Brett McGurk. Er wurde noch von Obama 2015 als US-Sonderbeauftragter für die Bekämpfung der islamistischen Terrormiliz eingesetzt und besucht ständig die Frontlinien, an denen die von Amerika angeführte Anti-IS-Allianz gegen die Terroristenarmee kämpft. In einer Pressekonferenz im August gab er bekannt, daß es seit dem Amtsantritt von Donald Trump schneller vorangeht als je zuvor. Der Grund sei eine überlegtere Vorgehensweise der neuen US-Regierung. Nun will nicht mehr das Weiße Haus alles bestimmen. Man überlässt die Entscheidungen den Kommandeuren vor Ort. Neben dem Delegieren der Befehlsgewalt achtet man z.B. bei Kämpfen in Nord-Syrien ebenfalls stärker darauf, daß besiegte IS-Kämpfer nicht entkommen und sich als Terroristen ins Ausland absetzen. Auch die Kommunikation mit der russischen Militärführung, die Assad unterstützt, wurde verbessert. So konnten Angriffe gegen den IS abgesprochen und Waffenstillstandsabkommen für Süd-Syrien verabredet werden, die weitere Gemetzel zwischen von Russland unterstützten syrischen Regierungstruppen und Oppositionellen mit US-Rückendeckung verhindern. In den vergangenen Monaten kehrte in immer mehr Unruheregionen Frieden ein, wodurch für zahlreiche Flüchtlinge aus der Türkei und Asylbewerber aus Europa die Möglichkeit besteht, in ihre Heimatstädte zurückzukehren.

4. Arbeitslosigkeit auf niedrigstem Stand

Die Arbeitslosigkeit ist in den Vereinigten Staaten auf den niedrigsten Stand seit 16 Jahren gesunken. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums liegt die Arbeitslosenquote momentan bei nur 4,3 Prozent und damit so niedrig wie seit Mai 2001 nicht mehr. 25 Millionen neue Jobs in zehn Jahren hat der US-Präsident seinen Bürgern versprochen – das macht 208.333 neue Arbeitsplätze pro Monat. Im Juli entstanden 209.000 neue Stellen.

5. Börsenboom

So wie die Wahlergebnisse wurden auch die Kursverläufe in den USA falsch vorhergesagt. Statt um fünf bis zehn Prozent zu fallen, wie es zum Beispiel Deutsche Bank und Hypovereinsbank für die Zeit nach einem Wahlsieg von Donald Trump für die großen Aktien-Indizes prognostizierten, zeigte der Dow Jones-Index in der Wahlwoche das beste Wochenergebnis seit 2011 und stieg auf ein neues Allzeithoch bei 18.934 Punkten. Seit dem Amtsantritt des Republikaners boomt der Aktienmarkt. Alle Indizes wachsen stetig. Trumps Politik sorgt für Euphorie an den Börsen. So konnte er am 1. August stolz twittern: „Der Aktienmarkt könnte (erneut) ein Allzeithoch erreichen. 22.000 Punkte heute. Am Wahltag waren es 18.000. Die Mainstream-Medien erwähnen das selten!“

6. Mit China gegen Nordkorea

US-Präsident Trump hat eine Eskalation des Konfliktes mit Diktator Kim Jong Un bislang erfolgreich verhindert – zunächst mit harten Worten und nun mit harten Sanktionen. Er konnte sogar China über den UN-Sicherheitsrat erstmals zu einer echten Teilnahme an gemeinsamen Ein- und Ausfuhrbeschränkungen für Nordkorea bewegen. Peking war bisher Pjöngjangs wichtigster Verbündeter und Außenhandelspartner. Jetzt stehen die USA und China Seite an Seite gegen den Aggressor. Experten nehmen an, daß durch die Sanktionen eine geheime Einfuhr von Bauteilen für Atomraketen nach Nordkorea verhindert werden kann. Trump will den Diktator zu einem Abrüstungsvertrag zwingen. Inzwischen haben viele deutsche Medien nichts Besseres zu tun, als den demokratischen US-Präsidenten und den verwirrten Diktator als gleich gefährlich darzustellen.

7. Anhaltende Beliebtheit

Die meisten deutschen Medien und einige amerikanische wollen uns weismachen, daß Präsident Trump in den USA trotz seines Wahlsiegs unpopulär sei. Dazu führen sie zur Untermauerung regelmäßig die Ergebnisse von Meinungsumfragen ins Feld. So veröffentlicht „t-online.de“, eine der meistbesuchten Internetseiten Deutschlands, am 20. März eine dpa-Meldung unter dem Titel „Gallup-Umfrage: Nur 37 Prozent der Amerikaner für Trumps Politik“. Die „Zeit“ und der Berliner „Tagesspiegel“ titeln am 11. Mai: „Umfrage zu Donald Trump: US-Wähler bezeichnen Trump am häufigsten als Idioten“. „Die Presse“ aus Österreich schreibt am 16. Juli zu einer Umfrage von „Washington Post“ und ABC: „Donald Trumps Beliebtheitswerte im Sturzflug“. Die Internetseite „Huffington Post“ setzt über einen Anti-Trump-Artikel mit den gleichen Umfragequellen einen Tag später die Überschrift „Americas biggest Loser“.

Doch hat schon einmal jemand diese „Umfragen“ genauer unter die Lupe genommen?

Im Rahmen all dieser Erhebungen wurden nie mehr als 1.500 Personen befragt. Bei einer Gesamtbevölkerung von 323 Mio. Menschen in den USA sind diese Zahlen in etwa so repräsentativ wie ein einzelner Wassertropfen für den gesamten Atlantik. Obwohl die Umfragen in keiner Weise als repräsentativ gelten können, wird von den Medien suggeriert, man würde hier die Meinung der gesamten amerikanischen Bevölkerung oder Wählerschaft wiedergeben. Schaut man sich insbesondere diejenige Erhebung genauer an, nach der „die Amerikaner in Trump größtenteils einen Idioten sehen“, so stellt man fest: Nur 39 von 1.000 Befragten haben mit ihm den Begriff „Idiot“ assoziieren wollen. Dieser marginale Wert reichte Journalisten bereits für zahllose verallgemeinernde hetzerische Anti-Trump-Schlagzeilen übelster Sorte.

Es gab allerdings in den vergangenen Monaten mehrere echte Stimmungsbarometer, über die man hätte berichten können: in vier US-Bundesstaaten wurden nämlich Nachwahlen für Sitze im Repräsentantenhaus durchgeführt, bei denen Republikaner und Demokraten miteinander konkurrierten. Dabei durften viele hunderttausend Wähler abstimmen. In den Bundesstaaten Kansas, Montana, Georgia und South Carolina setzten sich jeweils Bewerber von Trumps Regierungspartei deutlich gegen Kandidaten der Demokraten durch. Die Mehrheit der Republikaner im Repräsentantenhaus bleibt damit unverändert bestehen. Nachwahlen waren nötig geworden, nachdem einige Mitglieder des Parlaments ihre Mandate zurückgaben, um in die Regierung von Donald Trump aufzurücken. Durch diese Wahlen wurde also die anhaltende Popularität des Präsidenten klar bestätigt.

8. Mehr Sicherheit an der Grenze zu Mexiko

Donald Trump möchte die illegale Einwanderung vermindern und verhindern. Die Vorbereitungen für die Schließung der letzten Lücken in den Grenzbefestigungen zwischen Mexiko und den USA (dort wurden schon von seinen Amtsvorgängern vor vielen Jahrzehnten Grenzzäune und -mauern errichtet) schreiten voran. Bis die letzten Schlupflöcher geschlossen sind, gibt es stärkere Grenzkontrollen. Der US-Präsident wies die Einstellung von rund 10.000 neuen Einwanderungs- und Zollbeamten sowie von 5.000 Grenzkontrolleuren an. Dies macht sich bereits deutlich bemerkbar: Die Zahl der illegalen Grenzübertritte im Süden der USA ist auf dem tiefsten Stand seit 17 Jahren. Allein zwischen Januar und April 2017 haben sie um über 60% abgenommen. Außerdem hat Trump mehr Richter für Immigrationsangelegenheiten einstellen lassen, damit der Rückstand bei Abschiebungsverfahren aufgeholt werden kann.

9. Mehr Sicherheit durch Einreisestop

„Als Präsident darf ich nicht erlauben, daß Menschen in unser Land einreisen, die uns Schaden zufügen wollen. Ich will Menschen, welche die USA und all ihre Bürger lieben, die hart arbeiten und produktiv sind“, erklärt Donald Trump. Er will sein Land vor Terroristen-Tourismus aus unsicheren Staaten schützen, die ihre Grenzen selbst kaum noch kontrollieren können bzw. einen Austausch von polizeilichen Daten nicht zulassen. Deshalb hat Trump ein 90-tägiges Einreiseverbot für Menschen aus Libyen, Iran, Jemen, Somalia, Sudan und Syrien sowie einen 120-tägigen Einreisestopp für Flüchtlinge aus allen Ländern verhängt. Mehrere oppositionelle Richter untergeordneter Bundesgerichte hatten die Anweisungen des Präsidenten zunächst außer Kraft setzen wollen. Doch der oberste amerikanische Gerichtshof (Supreme Court) verfügte Ende Juni, daß die Beschränkungen rechtmäßig sind und grundsätzlich gelten sollen. Dies ist ein großer Erfolg für die Regierung und die Bürger. So haben die USA Zeit gewonnen, um die Grenzkontrollen zu verbessern und an die neuen Herausforderungen anzupassen. Ab Oktober werden die Beschränkungen voraussichtlich auf Reisende aus Nordkorea und Venezuela ausgedehnt. Durch ähnliche Maßnahmen hätte man in Deutschland, dem Herkunftsland von Trumps Großeltern, viel Leid verhindern können. Im Juli 2016 zündete beispielsweise ein unzureichend kontrollierter syrischer Asylbewerber im bayerischen Ansbach eine Bombe. Zwölf Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer.

10. Nötige Reform der Krankenversicherung

Deutsche Journalisten möchten uns am liebsten einreden, daß „Obamacare“ das Beste sei, was den Amerikanern seit der Unabhängigkeitserklärung 1776 passiert ist. Natürlich sei „Obamacare“ perfekt und dürfe nicht verändert werden, weil es ein Projekt von Obama war. Glaubt man deutschen Medien, so wolle der böse Trump die gute Krankenversorgung wieder abschaffen. Aber ist das die Wahrheit?

Zunächst einmal hat nur ein kleinster Bruchteil der amerikanischen Bevölkerung ein Versicherungsangebot im Rahmen des sogenannten „Obamacare“-Programms abschließen wollen, viele zahlen lieber eine Strafgebühr für eine fehlende Versicherung, weil Obamas Projekt nur rudimentären Schutz bietet und man beim Arzt lange warten und Leistungen oft doch selbst bezahlen muß. In manchen Bundesstaaten haben sich Versicherungsmonopole gebildet, die Wahlmöglichkeiten ausschließen und den freien Wettbewerb zugunsten der Patienten behindern. Drei Viertel der zugelassenen „Obamacare“-Versicherungen arbeiten durch die geltenden Vorschriften defizitär und sind auf staatliche Zuschüsse angewiesen. Hohe und wachsende Prämien kommen immer häufiger vor. Bestehende funktionierende Versicherungsverträge wurden plötzlich millionenfach ungültig – darunter z.B. die Auslandskrankenvorsorge von deutschen Firmenentsandten. Arbeitgeber werden abgeschreckt, mehr Stellen zu schaffen, weil sie durch mehr Angestellte teure Versicherungspflichten befürchten. Kurz gesagt: Obamas Krankenversicherungsprojekt ist krank und reformbedürftig.

Das haben die US-Bürger und auch ihr Präsident erkannt. Die Republikaner möchten das bestehende Versicherungssystem nicht komplett abschaffen, sondern ändern: mehr Auswahl, mehr Wettbewerb, niedrigere Prämien. „Trumpcare“ sieht beispielsweise statt Strafzahlungen eher Anreize wie Steuervergünstigungen für US-Bürger, die sich noch gegen eine Absicherung wehren, vor. Am 5. Mai stimmte das US-Repräsentantenhaus einer Neufassung des Gesundheitsgesetzes zu – ein erster erfolgreicher Schritt. Das es noch keinen Ersatz für „Obamacare“ gibt, liegt nicht daran, daß die Abgeordneten keinen Reformbedarf sehen, sondern das viele weitergehende Reformen wünschen bzw. sich noch nicht auf einen gemeinsamen Gesetzesentwurf einigen konnten. Bis es soweit ist, will Trump den Patienten auf die Schnelle mit einer Präsidentenverfügung helfen. Dadurch will er ihnen ermöglichen, Versicherungsleistungen auch bei günstigeren Krankenversicherungen in anderen Bundesstaaten einkaufen zu können.

 

Quelle : http://juedischerundschau.de/trumps-top-ten-die-verschwiegenen-erfolge-des-us-praesidenten-135910984/

Kräutermume sagt Danke!

„Die GIFTGAS-LÜGE“! – Das verschweigen westliche Politiker und Hetz-Medien!

Lügen, Hetze, Kriegstrommeln.

Der Syrien-Krieg scheint zu eskalieren!

Am vergangenen Dienstag meldete die Nationale Koalition für syrische Oppositions- und Revolutionskräfte bei einer Giftgas-Attacke im syrischen Chan Scheichun in Idlib 80 Tote und 200 Verletze. Schnell wurden dafür die syrischen Regierungstruppen verantwortlich gemacht, die diese Vorwürfe jedoch entschieden zurückwiesen. Zwischenzeitlich ermittelt die UNO.

Doch schon bevor ein Ergebnis vorliegt, hetzen westliche Politiker und Mainstream-Medien ohne Beweise gegen den syrischen Machthaber Baschar al-Assad und den russischen Präsidenten Wladimir Putin!

Und verschweigen wichtige Fakten!

BILD-Hetze der Schande

So hetzt beispielsweise Deutschlands größte Boulevardzeitung, die BILD, in gewohnter Weise und unverantwortlich gegen Assad, dem sie den (mutmaßlichen) Giftgas-Angriff einfach unterstellt.

Headlines wie „Seht hin! Kinder vergast … und die Welt tut nichts!“, „Assad ist ein Verbrecher gegen die Menschlichkeit“, „Giftgas-Assad: Der schlimmste Vater der Welt“ oder „Hier trägt ein Vater seine Zwillinge zu Grabe – Vergast von Assads Schergen!“ sagen alles. Vor Kurzem veröffentlichte das Massenblatt auch noch ein Schockfoto, das tote, offenbar vergaste Kinder zeigt, mit folgendem Text:

Kleine Körper in Todesstarre. Kinder, erstickt von Giftgas. Leben um Leben ausgelöscht, dahingemordet. Das Bild ist in seiner Grausamkeit schwer zu ertragen, wir aber müssen das Unerträgliche zeigen. Denn unsere Gesellschaft darf sich nicht gewöhnen an das Morden, das in Syrien schon viel zu lange währt. Das Entsetzen, das dieses Foto hervorruft, steht für das Leiden Hunderttausender. BILD berichtet seit Jahren über die Jahrhundertverbrechen des Diktators Assad und seines Helfers Putin am syrischen Volk. Bilder wie das der toten Kinder sind Zeugnisse dieser Verbrechen. Nur noch diese Bilder sprechen für die Toten. Sie klagen an. Sie zeigen die brutale Wahrheit dieses Krieges. Nein, nicht das Foto ist unerträglich – die Ermordung dieser Kinder ist es.

Quelle: http://www.bild.de/politik/ausland/kommentar/giftgas-angriff-in-syrien-es-ist-eine-schande-51150210.bild.html

Und „Altherren-BILD-Kommentator“ Franz Josef Wagner gibt zum Besten:

Schreckensgestalt Assad. Gattungswesen: Mensch. Alter: 51. Größe: 1,89 m. Verheiratet, drei Kinder. Zwei Söhne, eine Tochter. Beruf: Augenarzt. Hobby: Internet. Präsident der „Syrian Computer Society“ (SCS). Augenfarbe: Blau. Sprachen: Arabisch, fließend Englisch. Im „Western Eye Hospital“ in London war Assad Notarzt. Status heute: Schlächter, Kindervergaser. Das Unbegreifliche an Assad ist wie das Unbegreifliche an Dschingis Khan, Hitler, Stalin, Mao. Hitler streichelte Schäferhunde. Stalin wollte Priester werden. Wie lebt dieser Mann, in dessen Land Kinder durch Giftgas sterben? Wie kann er mit seinen eigenen Kindern Cornflakes essen, Müsli? Was sagt er ihnen als Vater? Die Kinder dieses Massenmörders tun mir leid. Sie werden viele Jahre später erfahren, was für ein Mensch ihr Vater war. Es gibt keine guten Massenmörder.

Quelle: http://www.bild.de/news/standards/franz-josef-wagner/schreckensgestalt-assad-51168212.bild.html

Ich sage Ihnen – auch wenn ich mich wiederhole: All das sind Behauptungen, Hetztiraden und Lügen ohne jegliche Beweise!

Schon einmal: Giftgas-Lügen gegen Assad

In diesem Zusammenhang erinnere ich daran, dass bereits vor Jahren Giftgas-Angriffe durch IS-Terroristen der Assad-Regierung in die Schuhe geschoben werden sollten! Dazu schrieb ich bereits:

Der renommierte investigative US-Journalist Seymour Hersh fand heraus, dass der Islamische Staat Giftgas einsetzte. Dem Assad-Regime konnte dies entgegen aller anders lautenden Berichte nicht nachgewiesen werden.

Auch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Den Haag erhob schwere Vorwürfe gegen die Terroristen: Sie hätten im Irak (nordwestlich von Erbil) Giftgas (Senfgas) gegen kurdische Kämpfer verwendet. Anlass für die Untersuchung waren Erkrankungen von 35 kurdischen Kämpfern im August 2015.
Und auch der Chef des deutschen Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler, sprach im September 2015 von Erkenntnissen, wonach der IS Senfgas einsetzte. Der Giftstoff soll entweder aus Beständen des früheren Machthabers Saddam Hussein stammen. Oder der IS hatte nach der Einnahme der Universität von Mossul mit den dort vorhandenen Chemielaboren selbst das Gas produziert. Im August 2016 berichtete die britische BBC davon, dass Russland die USA über einen Giftgas-Angriff von islamistischen Söldnern der Fatah Halab-Gruppe im Viertel Ramousseh in Aleppo informierte.

Doch all diese Fakten werden von der Mainstream-Presse hierzulande verleugnet. Stattdessen schiebt man aus Propaganda-Gründen der Assad-Regierung sämtliche Giftgas-Angriffe in die Schuhe.

So „demokratisch“ sind die Rebellen gegen Assad wirklich

Apropos syrische Opposition bzw. Rebellen – nachfolgend liste ich Ihnen auf, wer die für den Westen und damit auch für Deutschland die auserkorenen „Guten“ im Syrien-Krieg tatsächlich sind(1):

  • Al-Rahman-Legion und Dschaisch al-Islam: Die Gruppe operiert durchgehend gemeinsam mit der salafistischen Söldner-Truppe Dschaisch al-Islam. Die Al-Rahman Legion und Dschaisch al-Islam wurde von Saudi-Arabien ausgehoben und finanziert. Riad nutzt die Gruppe als Dachverband, um weitere Söldnertruppen in Syrien zu finanzieren. „Koordinationstreffen“ hatte es in der Vergangenheit zwischen dem ehemaligen saudischen Geheimdienstchef Bandar, dem US-Botschafter in Syrien, Robert Ford, und dem Außenminister von Katar, Khaled al-Attiyeh gegeben. Die geheimen Treffen zwischen Vertretern aus Saudi-Arabien, den USA und Katar fanden auf dem türkischen Territorium statt. Die Anzahl der Kämpfer beträgt zwischen 40.000 und 70.000 Mann. Der Sprecher von Dschaisch al-Islam, Mohammed Allusch, nahm al Söldner-Vertreter an den Genfer Friedensgesprächen teil, die von Allusch einseitig abgebrochen wurden.
  • Southern Front: Ein Zusammenschluss diverser Gruppen mit einer Kämpferstärke von 38.000, die von der CIA unterstützt wird. Sie wird vom Militärischen Operations Zentrum (MOC) in Amman, welches den USA untersteht, finanziert und dirigiert.
  • Die Levante Front (Dschabat al-Schamiyah): Die Gruppe wird sowohl von westlichen Staaten als auch von Saudi-Arabien unterstützt. Sie hatte im Verlauf des Syrien-Kriegs US-Panzerabwehrwaffen erhalten. Die Anzahl der Kämpfer der Gruppe liegt bei etwa 7.000.
  • Nura al-Din al-Zinki: Die Gruppe wird finanziell und mit Waffen von den USA ausgestattet. Das Militärische Operations Zentrum (MOC) der USA spielt hier eine Schlüsselrolle, wobei die CIA den Einsatz von Geld und Material kontrollieren soll. Die Gruppe soll auch US-Panzerabwehrwaffen von der CIA und Saudi-Arabien erhalten haben und über rund 3.000 Kämpfer verfügen.
  • Mountain Hawks Brigade: Die Gruppe wird von den der CIA finanziell unterstützt und mit Waffen ausgestattet. Koordiniert werden ihre Aktionen vom Militärischen Operations Zentrum in der Türkei, die von westlichen und arabischen Geheimdienstmitarbeitern geführt wird.Die Gruppe hat einer Kämpferstärke von 1.000 Personen. Die Mountain Hawks Brigade hat bisher gemeinsam mit der Al-Nusra-Front und Ahrar al-Scham gegen die syrische Armee gekämpft.
  • Die 13. Division: Die Divisionwird von Katar und Saudi-Arabien finanziert. Die CIA soll die Gruppe mit US-Panzerabwehrwaffen ausgestattet haben. Sie verfügt über eine Kampfstärke von 1.800 Personen.
  • Dschaisch al-Nasr:Die Gruppe wird von der CIA bewaffnet und vom Westen unterstützt. Sie soll 3.000 Kämpfer umfassen.
  • Northern Division:Auch diese Gruppe wird von der CIA bewaffnet und unterstützt, u.a. hat die CIA die Gruppe mit Panzerabwehrwaffen beliefert. Ihre Kampfstärke beträgt 3.250 Mann.
  • First Coastal Division: Die Gruppe gehört ebenfalls zu den von der CIA unterstützten Söldner-Truppen. Sie hatte zuvor US-Panzerabwehrwaffen erhalten. Die First Coastal Division verfügt über schätzungsweise 2.800 Kämpfer.
  • The Sham Legion/Faylaq al-Sham:Diese Gruppierung wird von den USA unterstützt und verfügt über 4.000 Kämpfer.
  • Ahrar al-Scham:Auch diese Söldner-Truppe wird von der CIA unterstützt, ebenso von Saudi-Arabien. Ihre Kämpferstärke beträgt 15.000 Personen.
  • Al-Nusra-Front (Fatah al-Scham):Dieser Al-Qaida-Ableger wird von den USA und Großbritannien unterstützt. Er besitzt 12.000 Kämpfer.
  • Martyrs of Islam Brigade/ Liwa’ Shuhada al-Islam:Von 2012 bis 2016 hat diese Gruppe US-Panzerabewehrwaffen erhalten. Sie besitzt über 1.000 Kämpfer.
  • Islamic Muthanna Movement/ Harakat al-Muthanna al-Islamiya: Der Verbündete des Islamic Muthanna Movement ist die Terror-Miliz ISIS (Liwa Shuhada’ al-Yarmouk). Die Finanzierung der Gruppe ist intransparent. Die Organisation gilt auch als Vermittler zwischen diversen Islamisten-Truppen. Die Gruppe hat 2.000 Kämpfer.
  • Sultan Murat Brigade: Die Gruppe wird von der Türkei unterstützt und wirkt bei der Operation Euphrates Shield Sie besitzt 1.000 Kämpfer, hauptsächlich Turkmenen. Der Sultan Murat Brigade gehört dem militärischen Dachverband Turkmenische Armee Syrien (STO) an.
  • Turkmenische Armee Syrien (STO): Die STO wird von der Türkei unterstützt. Der politische Arm der Truppe ist das Syrisch-Turkmenische Parlament mit ihrem Hauptsitz in Istanbul und weiteren Vertretungen in Gaziantep und Yayladag. Sie soll über 5.000 Kämpfer verfügen.

Quelle:

Auch das wird Ihnen verschwiegen

Nach der Beseitigung des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafis richteten der britische Geheimdienst MI6 und die US-amerikanische CIA eine „Rat Line“ von Libyen nach Syrien ein. So wurden Waffen und Kämpfer nach Syrien verschoben, um Assad zu stürzen. Briten und Franzosen trainierten Rebellen der Freien Syrischen Armee, die auf einem türkischen Stützpunkt stationiert waren.

Der MI6 und der französische DGSE sollen die Rebellen in der türkischen Region Hatay und im libyschen Tripoli trainiert haben. Ebenso soll der MI6 gemeinsam mit der CIA und französischen Ausbildern in Jordanien Rebellen gegen Assad trainiert und bewaffnet haben.

Sie sehen also, wie groß das Interesse des Westens ist, die politische Landkarte in Syrien neu zu schreiben!

Auch beim aktuellen und mutmaßlichen Giftgas-Angriff wird vom Westen gelogen, geheuchelt und gehetzt. Die Russen halten dagegen.

Laut Armeesprecher Igor Konaschenkow hat die syrische Luftwaffe einen Angriff auf ein Munitionslager der Terroristen geflogen, wo Giftstoffe und Militärtechnik deponiert waren. Dazu hat das russische Verteidigungsministerium seine Überwachungsdaten vorgelegt.

Konkret: „Laut objektiven Daten der russischen Luftraumkontrolle hat die syrische Armee am Dienstag zwischen 11.30 und 12.30 Uhr Ortszeit einen Schlag auf ein großes Munitionslager der Terroristen und Militärtechnik ausgeführt“, so Konaschenkow. Von diesem Depot aus sollen die Terroristen C-Waffen in den Irak transportiert haben. Zudem sollen sich dort Werkstätten zur Produktion von Giftstoffen befunden haben. Solche mit Giftgas gefüllten Geschosse hätten die Terroristen auch im syrischen Aleppo eingesetzt. Dort sollen u.a. Labors zur Herstellung von Sarin entdeckt worden sein. Ein ähnliches Labor befand sich offenbar auch in der Provinz Hama. Dieses wurde zerbombt.

Igor Nikulins, Ex-Mitglied der UN-Kommission für Bio- und Chemiewaffen:“Eine Chemieanalyse würde es zudem ermöglichen, den Typ von Chemiewaffen mit Sicherheit festzustellen.“ Das Gas, das die Terroristen gegen die syrischen Regierungstruppen und Zivilisten anwendeten, unterscheidet sich offenbar von den C-Waffen, die einst der syrischen Armee zur Verfügung standen. Nikulin weiter: „Sollten die internationalen Beobachter dort zugelassen werden, können sie dies herausfinden. Ich bezweifele jedoch sehr, dass die gemäßigte Opposition dies zulässt!“   

Und zu den jüngsten Giftgas-Vorwürfen gegen Damaskus erklärt Nikulin: „Das geschieht nicht zum ersten Mal. Sobald etwas bei jener gemäßigten Opposition schief läuft, werden sofort Kriegsverbrechenvorwürfe laut. Sobald sie eine Niederlage erleiden, gibt es einen Vorfall!“

Schon vor 3 Jahren musste Syrien alle C-Waffen vernichten

Bereits 2014 wurden alle C-Waffen aus Assads Besitz unter Anwesenheit von UN-Inspekteuren beschlagnahmt und vernichtet. Darüber berichtete der ehemalige US-Präsident Barack Obama persönlich, rechnete sich das als seinen eigenen Verdienst an.  Die Organisation für das C-Waffen-Verbot (OPCW) erhielt dafür sogar den Nobelpreis!

Die syrische Regierung kann also gar keine C-Waffen mehr besitzen. Dahingehend wurden jedoch die Waffen der sogenannten syrischen Opposition nicht beschlagnahmt!

So hält die russische Außenamtssprecherin Maria Sacharowa dem von den USA, Frankreich und Großbritannien präsentierten UN-Resolutionsentwurf über den scheinbaren Giftgasangriff durch die syrische Armee weiterhin entgegen, dass dieser „fahrlässig“ vorbereitet und „reine Fälschung“ sei sowie auf „Fake Informationen“ basiere. Dieser nehme die Ergebnisse der Ermittlungen vorweg und benenne die Verantwortlichen im Einsatz. Deswegen lehnt Moskau wohl zu Recht das Dokument kategorisch ab.

Experten glauben nicht an einen Giftgas-Angriff der syrischen Armee

Mosib Naimi, Politologe, Arabist und Generaldirektor der arabischsprachigen Zeitung „Al-Wafag“, meint, dass der Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung, dazu noch gegen die eigenen Bürger, jeder Logik entbehre. Daher habe eine solche Entscheidung nicht getroffen werden können. Auch er erinnert daran, dass schon vor Jahren Syriens C-Waffen-Arsenal vernichtet worden sei, bestätigt von Inspektoren der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW).

„Daher sind alle Behauptungen, die syrische Regierung sei für die mutmaßliche Giftgasattacke in Idlib verantwortlich, absurd“, so Naimi weiter. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenarios sei gleich Null. Die Assad-Regierung habe kein Interesse an solchen Handlungen, vor allem weil sich die Lage an der Front verbessert und die feindlichen Kräfte sich zurückziehen oder Niederlagen erleiden würden. Es gebe keine glaubwürdige Erklärung, warum die syrische Regierung, die sich zur Vernichtung ihrer Chemiewaffen verpflichtet habe, so einen wahnsinnigen Schritt unternehmen würde.

Die Vorwürfe sähen eher nach einer „billigen Propaganda“ aus. Es bestehe zwar die Möglichkeit, dass C-Waffen gegen die syrischen Zivilisten tatsächlich eingesetzt worden seien. Doch dies heiße noch längst nicht, dass dahinter die syrische Regierungsarmee stehe. Naimi: „Zudem gibt es einen allgemein bekannten und bestätigten Fakt, dass vor kurzem Chemiewaffen und deren Bestandteile in Mossul, in der Provinz Idlib sowie im Norden Syriens entdeckt worden waren. Sie wurden von Kämpfern der Terrorgruppierungen zurückgelassen. Wahrscheinlich wurden die Chemiewaffen von bewaffneten Kämpfern eingesetzt, die an mehreren Fronten Niederlagen erleiden und fliehen. Ihr Ziel ist es, die Attacke gegen die Regierung zu nutzen, um sie in den Augen der Öffentlichkeit zu diskreditieren und eine Grundlage für die Rechtfertigung der eigenen Niederlage zu schaffen.“

Dem stimmt auch der Syrien-Experte Enrico Ivanov zu. Der syrische Präsident hätte einen Angriff dieser Art angesichts seiner militärischen Erfolge nicht nötig.

„Das erscheint mir wie eine False-Flag-Operation.“, so Ivanov. „Mit einem Chemieangriff wäre Assad die Person, die am meisten verlieren würde. Er mag durchaus schlecht sein, aber er ist kein Psychopath. Er wird keine Chemiewaffen benutzen, wenn er bereits auf der Gewinner-Seite steht. Der Angriff ist zum Vorteil der Rebellen und Dschihadisten. Die syrische Armee hat bereits fast alle verlorenen Gebiete in Hama zurückerobert.

Der syrische Journalist Suliman Mulhem vom Nachrichtenportal al-Masdar ergänzt, der Zwischenfall sei ein Hinweis darauf, dass die Rebellen in einer verzweifelten Situation seien. Und weiter: „Es macht keinen Sinn für Assad, einen Chemieangriff zu riskieren. Die Rebellen versuchen wohl mit diesem Zwischenfall, Damaskus zu diskreditieren. So könnten sie auf zusätzliche militärische Hilfen aus dem Ausland spekulieren, die sie angesichts ihrer schwachen Ausgangslage dringend benötigen, wenn sie in Idlib überleben wollen.“

Durch Lügen und Kriegshetze soll Syrien weiter im Sinne des Westens destabilisiert werden

Sie sehen also: Durch die Hetze gegen Assad und Russland soll durch die Niederlagen des IS und der sogenannten Rebellen das sich langsam stabilisierende Syrien erneut ins Chaos gestürzt werden.

Es darf nach westlicher Einschätzung einfach nicht sein, dass der Moskaufreundliche Assad weiter die Fäden in diesem so geopolitisch und geostrategisch wichtigen Land hält. Das muss verhindert werden. Und deshalb muss Assad weg! Dazu sind alle Mittel recht. Genauso wie damals die unrechtmäßigen Kriege gegen den Irak.

Sie erinnern sich bestimmt:

Im Jahr 2003 hatte der damalige US-Außenminister Colin Powell dem UN-Sicherheitsrat ein Glasröhrchen mit weißem Pulver präsentiert. Dies sollte angeblich ein Beweis dafür sein, dass der irakische Präsident Saddam Hussein über waffenfähiges Anthrax im großen Stil verfügt. Nach einem Jahr Besatzung des Landes musste der Kriegstreibende Westen jedoch einräumen, dass es diese Massenvernichtungswaffen nicht gab. 

Lügen also.

Nichts als Lügen & Hetze.

Und Regierungstreue Mainstream-Blätter wie die BILD heucheln dem nach und treiben die Welt in einen neuen Krieg, der alles vernichten kann, was uns lieb und teuer ist!

Um es an dieser Stelle klipp und klar zu sagen: Sollte es sich nach unabhängigen Untersuchungen herausstellen, dass das Assad-Regime doch für einen Giftgas-Angriff auf Zivilisten verantwortlich ist, muss das mit aller Entschiedenheit verurteilt werden!

Aber: Ich glaube den Krieghetzenden westlichen Politikern schon längst nicht mehr. Und ihren nachhechelnden Mainstream-Medien gleich gar nicht!

 

Quelle : http://www.watergate.tv/2017/04/06/guido-grandt-giftgas-luege/

Danke an Guido Grant

Syrien: US-Regierung will Cruise Missiles auf Assad abschießen

cruise-missile-abschuss-620x330

Nachdem sich Washington und Moskau aufgrund der eigensinnigen Haltung der Amerikaner bezüglich Syrien zerstritten haben, droht das US-Außenministerium nun mit Cruise Missiles gegen Assad. Der Regime-Change soll nun wohl doch durchgezogen werden.

Von Marco Maier

Nach diversen Treffen der verschiedenen US-Geheimdienste zu den möglichen Optionen im Syrienkrieg hat das US-Außenministerium verkündet, nun direkte Angriffe auf die syrische Regierung unter Präsident Bashar al-Assad fliegen zu wollen – darunter auch mit dem Einsatz von Cruise Missiles. Also gezielte Mordanschläge auf den syrischen Präsidenten.

Heute ist ein Zusammentreffen auf höchster Ebene zwischen Vertretern der US-Geheimdienste und einiger Kabinettsmitglieder geplant, welches die Vorbereitung für das Zusammentreffen des National Security Councils – welches auch den US-Präsidenten miteinschließt – darstellt, das am kommenden Wochenende stattfinden soll. Dabei soll es auch darum gehen, „beschränkte Militärschläge“ gegen die syrische Regierung zu starten.

Laut US-Diktion will man Assad „für seine Verletzungen des Waffenstillstands zahlen lassen“ und den Druck auf die Regierung massiv erhöhen. Oder mit anderen Worten will man seitens Washingtons nun doch das durchziehen, was man schon seit Jahren vor hat: Einen Regime-Change. Scheinbar will man nicht mehr darauf hoffen, dass die Kriegstreiberin Clinton Nachfolgerin Obamas wird und gar riskieren, dass sich ein möglicher Präsident Trump hier mit Präsident Putin verbrüdert.

Als Optionen wurden Bombardierungen von syrischen Militärflughäfen durch Cruise Missiles von Kriegsschiffen und Kampfjets der US-geführten Koalition genannt. Auch direkte Angriffe auf die syrische Regierung sind im Gespräch. Offenbar geht man in Washington davon aus, dass ein solcher Mordanschlag von der „Weltgemeinschaft“ (womit mehr oder weniger die USA samt Vasallen gemeint sind) dies angesichts der bisherigen Anti-Assad-Propaganda durchaus akzeptiert werden würde. Damit jedoch würde Syrien direkt in die Hände radikaler Islamisten fallen und endgültig zum „failed state“ avancieren.

 

Quelle : https://www.contra-magazin.com/2016/10/syrien-us-regierung-will-cruise-missiles-auf-assad-abschiessen/

 

 

Angriff auf Deutschland – Hintergründe der Masseneinwanderung

“Der Krieg hat begonnen. Nein, das ist nicht ganz richtig, der Krieg gegen Deutschland wurde niemals beendet. Wir erleben derzeit eine neue Art der Kriegsführung: Ausländer werden als Waffe gegen Europa und insbesondere gegen Deutschland eingesetzt oder besser mißbraucht. Zu Millionen. Ein gigantisches Heer Migranten strömt unaufhaltsam gen Europa, der Aufmarsch der Okkupanten kommt nur vorübergehend durch Staus an Europas Grenzen zum Stocken. Und der generalstabsmäßig geplante Dschihad der Invasoren gegen das deutsche Volk hat noch gar nicht richtig begonnen…” Dies schreibt der Privatforscher, Autor und Referent Traugott Ickeroth in seiner neuesten Publikation zur aktuellen Flüchtlingskrise.

Ickeroth weiter: “In der Publikation “Strategic Engineered Migration as a Weapon of War” von Kelly Greenhill wird erörtert, wie Masseneinwanderung als Waffe verwendet werden kann und welche verheerende Auswirkung sie in den Zielländern hat. Diese Studie muß den Europäern völlig unbekannt sein, denn sonst würden sie diese Einwanderungsströme nicht als Bereicherung empfinden. Wobei diese Bereicherung durch “Fachkräfte” nur durch die Lügenmedien suggeriert wird. Der sogenannte Fachkräftemangel ist ebenso eine Lüge, siehe: Quelle: Fußnote 1

Die Zahl der arbeitslosen Akademiker 2 in Deutschland erhöhte sich 2013 im Jahresdurchschnitt im Vergleich zum Vorjahr um 21.400 auf 191.100 Menschen.

INFOPRESSENormalerweise könnte diese Invasion mit Leichtigkeit abgeschlagen werden wenn, ja wenn Deutschland ein souveräner Staat wäre mit einer Regierung FÜR das Volk. Aber: Die Bundesrepublik Deutschland – BRD – ist eine Firma, welche als der verlängerte Arm der Besatzungsmächte fungiert (Kanzlerakte). Daher erklärt sich auch, daß nahezu jede politische Entscheidung klar zum Nachteil Deutschlands und der Deutschen ist.

Die Vernichtung Deutschlands – die Zersetzung und Aushöhlung der Souveränität der Nationalstaaten schlechthin – ist seit langem oberstes Ziel der Illuminati. Die Gründe hierfür werden später aufgeführt. Zunächst zu den verschiedenen Vorschlägen, Deutschland zu vernichten:

  • Hooton-Plan: Hooton plädierte bereits 1940 für die Dezimierung und Versklavung der Deutschen und eine massenhafte Ansiedlung von Ausländern.
  • Kaufman-Plan: Kaufman empfahl in einem Exposé 1941 die Sterilisation aller Deutschen: “Germany must perish!” – “Deutschland muß verschwinden!” Und die Ersetzung durch fremdländische Völker.
  • Morgenthau-Plan: Morgenthau beabsichtigte 1944, Deutschland in einen reinen Agrarstaat umzuwandeln. “Germany is our Problem!”
  • Nizer-Plan: “Deutschland muß vernichtet werden!” (1944) Abschaffung der Deutschen Staatshoheit und “Reeducation” (Zurückbildung)
  • Ben-Eliyahu-Plan: Eliyahu 2015: Zwanzig, dreißig Atombomben auf Berlin, München, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter stellen die Vernichtung sicher. Und das Land wird danach für Tausend Jahre ruhig sein”. Diese Veröffentlichung in der “Israel National News” blieb von Regierungsstellen unwidersprochen. (Man stelle sich den Aufschrei vor, Deutsche würden die atomare Vernichtung Israels fordern…)

Alle fünf Pläne gründen auf der Überzeugung der “Auserwählten”, welche man in einem Satz zusammenfassen kann:

„Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands.“
W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934 (vgl. Udo Walendy, „Historische Tatsachen“, a.a.O., Heft 15, S. 40)

“Deutschland muß den Juden überlassen werden und die Deutschen sind unter den anderen Völkern dieser Erde aufzuteilen.”
Lionel de Rothschild am 22.10.1939; John Colville: “Downing Street Tagebücher 1939 -1945”, Siedler Verlag, Berlin 1988, S. 31

Wie wir sehen, ist der Nizer-Plan bereits vollendet und der Hooton-Plan in vollem Gange. Die Schleusen sind geöffnet und was da alles nach Deutschland hereinströmt, bedarf einer besonderen Betrachtung. Zunächst zu den “syrischen” Flüchtlingen:

Wie aus einer öffentlichen Rede einer Syrerin in Belgrad zu entnehmen war, sind die wenigsten Flüchtlinge tatsächlich Syrer. Die syrischen Männer kämpfen fast ausnahmslos – so sie noch nicht gefallen sind – an der Front gegen die IS oder ISIS (“Islamic Soldiers for Israel State” offiziell „Islamischer Staat im Irak & Syrien“), die Al Nusra und “Militärberater” der VSA sowie englische Söldner, während die Frauen und Kinder aus den zerbombten Gebieten in riesigen Zeltlagern in Jordanien oder in der Türkei sind. Eben weil Assad eine sehr große Unterstützung in der Bevölkerung hat, ist Syrien noch nicht gefallen. Merkwürdig auch: Der Krieg gegen das syrische Volk begann bereits 2011. Wieso aber strömen erst jetzt die Menschenmassen? Angeblich kommen vor allem Syrer nach Europa. Aber: Gefälschte syrische Papiere sind leicht und günstig für jeden Afrikaner und Araber zu haben: 3 Sie werden ausgehändigt mit Flucht- oder besser Invasionsrouten, bereitgestellt von George Soros’ Migranten-Handbuch “Wie komme ich am besten nach Europa?”: 4

Soros befiehlt:
“Als Erstes hat die EU für die absehbare Zukunft eine Million Asylsucher pro Jahr zu akzeptieren.”

Quelle: 5

Interessant, daß Soros die Macht hat, 500 Millionen Europäer zu kommandieren. Und ich dachte, das würden wir demokratisch entscheidenÜbrigens: Beim Bundesamt für Migration gehen Ausweise der Asylanten in größerem Umfang verloren. Das ist sehr bedauerlich, denn dann kann man sie nicht mehr abschieben. Quelle: 6
Merkwürdig… Auch die Justiz arbeitet am Untergang: Der Aufruf zum Dschihad – “(un)heiliger Krieg” – ist nicht mehr strafbar! Quelle: 7
Und hier kommt Sure 9, Absatz 5 zum Tragen: „Tötet die Kuffr!“ (Ungläubigen): Quelle: 8

“Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.”

Die Kriege in Libyen und im Kosovo sind zu Ende, im Irak und in Afghanistan sind sie abgeflaut, dennoch schwellt der gigantische Strom der Asylforderer unaufhaltsam an. Die Invasoren kommen aus 60 oder 70 Ländern, selbst Kubaner und Vietnamesen machen sich auf den Weg ins gelobte Land, ja halb Afrika macht sich zur Reise bereit. Hier wird ein konzertierter Plan zur Vernichtung Deutschlands offenbar. Dieser Angriff mit der Migrantenwaffe kommt von außen, aber die Tore wurden von innen geöffnet. Die Schleusen sollen auch nicht geschlossen werden, denn “Wir schaffen das” – obwohl sich auf breiter Front Widerstand erhebt – massiv. Was schaffen wir, Frau Kasner? Die Vernichtung Deutschlands? Weder müssen und können wir es, noch wollen wir es “schaffen”!

Der Österreichische Geheimdienst hat festgestellt, daß die Schleuser mit Geldern aus den VSA bezahlt werden. Quelle: 9

Hier findet die Vermutung Bestätigung: Die Invasion wurde künstlich geschaffen. Warum geht es abermals gegen Deutschland? Es geht weniger um einen Angriff auf die Deutsche Wirtschaft, es geht vielmehr um die Vernichtung kultureller Identität, der ethnischen Substanz durch Vermischung. Denn entwurzelte, ihrer Kultur entfremdete Menschen (auf beiden Seiten) sind wesentlich einfacher zu manipulieren und ohne großen Widerstand in eine Neue Weltordnung zu zwingen. Das ist das Ziel der faschistoiden Psychopathen, welche die NWO gnadenlos vorantreiben. Daher wandelte man ja Nationalstaaten in Firmen um. Jeder kulturelle, soziologische ethnische und historischer Anker soll ausgehebelt werden.

Ein Bürgerkrieg wird regelrecht provoziert. In der Übergangsphase kann der Notstand ausgerufen werden, ein Polizeistaat mit militärischer Unterstützung soll die aufbegehrenden Massen in Schach halten. Dazu dient EUGENDFOR, eine kaum bekannte europäische Polizeitruppe mit umfangreichen Rechten ausgestattet. Sie kann wahlweise von der EU, UN oder der NATO losgelassen werden. Soldaten fremder Nationen haben weniger Hemmungen, die einheimische Bevölkerung zusammenzuschießen. Das ein Bürgerkrieg geplant ist, liegt auf der Hand, denn die Flut schwillt und schwillt ständig weiter an – 2015 bekam allein Deutschland nach neuesten offiziellen Zahlen 1,5 Millionen “kulturelle Bereicherer” – (die tatsächliche Zahl wird verschwiegen und liegt wahrscheinlich wesentlich höher) obwohl offensichtlich die überwiegende Mehrheit der Deutschen – das „dunkeldeutsche Pack“ – eine weitere Überfremdung und Vernichtung von Steuergeld – geschätzte 45 Milliarden für dieses Jahr – ablehnt. Von der Belastung der Sozialversicherung ganz abgesehen, denn nicht nur die Migranten erhalten medizinische Versorgung, auch die heimischen Großfamilien sind über die Deutschen Kassen seit 1964 rundum abgesichert, obwohl sie nie einen Cent eingezahlt haben und niemals in Deutschland gewesen sind. Daher erklärt es sich, daß hier die Beiträge steigen, während die Leistungen gekürzt werden… Quelle: 10

Wie hoch die Dunkelziffer der hier einsickernden Invasoren ist, bleibt unklar. Viele werden noch nicht einmal registriert, was dem Dublin-III-Abkommen klar widerspricht. (Registrierung und Unterbringung im “Erstaufnahmeland”) Und das ist so gewollt. Zudem darf die Bundespolizei nicht weiter von der “Bundesregierung” daran gehindert werden, Ausländer, die ohne Aufenthaltstitel nach Deutschland einreisen wollen, zurückzuweisen. Die Bundespolizei ist hierzu nach dem Aufenthaltsrecht verpflichtet; gegenteilige Weisungen der „Bundesregierung“ sind klar rechtswidrig und somit nichtig. Also auch hier, abermals ein weiterer klarer Rechtsbruch. Just von jenen, welche uns unter Androhung von exekutiver Gewalt auffordern, “Recht und Gesetz” einzuhalten. Am Rande: Flüchtlinge sind de Jure ab dem Moment keine Flüchtlinge mehr, sobald sie das erste sichere Land betreten haben. Chaos wird bewußt erzeugt, weil dies ein Zustand ist, in dem die Masse am leichtesten zu manipulieren ist. Weiterhin verstößt die Masseneinwanderung gegen UN-Resolution 677 (Verbot der Veränderung der demographischen Zusammensetzung der Bevölkerung am Beispiel Kuwaits)
Über 90% der Einwanderer sind Männer. Wieso bitte sind diese, wenn doch in ihren Ländern Krieg herrscht, nicht an der Front, um ihr Land zu verteidigen? Warum lassen sie ihre Frauen und Kinder im Stich? Warum bauen sie ihr Land nicht wieder auf, so wie es die Deutschen nach 1945 getan haben, was angesichts von Horden von “Facharbeitern” kein Problem sein dürfte. Wenn wehrfähige Männer aus einem Kriegsgebiet in andere Länder reisen, nennt man sie normalerweise Deserteure. Macht nichts, denn ein erstes Kontingent von Bundeswehrsoldaten soll laut Beschluß des Bundestages in Übergehung eines fehlen UN-Mandats und gegen den Willen der syrischen Regierung in Syrien kämpfen, während die echten und vermeintlichen Migrantensyrer hier eine ruhige Kugel schieben. Jeder betroffene Soldat sollte sich daher überlegen, ob er gegen Völkerrecht und Gewissen sein Leben oder seine Gesundheit riskiert.

Und weiter: Schlepper verlangen für die Einschleusung nach Europa zwischen 7.000 und 15.000 Euro. Woher bitte haben so viele Afrikaner und Araber soviel Geld?

Wenn es weiter wahr ist, daß Dschihadisten der IS und verwandter Terrororganisationen sowie Sabotageagenten hier einsickern, 11 und 12 bzw. je nach Schätzung zwischen 4.000 und 200.000 IS-Terroristen bereits in Europa sind und bekannt ist, daß diese in Bundeswehrkasernen untergebracht werden, welche “zufälliger Weise” in unmittelbarer Nähe zu den Waffendepots liegen, dann wird die Vermutung zur Gewissheit, bestimmte Kräfte wollen bewußt und absichtlich einen Bürgerkrieg anstiften! Angeblich wurden Waffenlieferungen an entsprechende Kreise bereits sichergestellt. So stellte die griechische Küstenwache auf einem Schiff bei Kreta einen mit Karabinern gefüllten Container aus der Türkei mit Bestimmungsziel Libyen sicher. Da viele Migranten in Libyen eingeschifft werden, wurde vermutet, diese Waffen sollten nach Europa weiter geschmuggelt werden. Der letzte Beweis, daß diese Waffen für Einwanderer seien, wurde aber bisher noch nicht erbracht. Ebenso nicht auszuschließen, daß die Waffenlager von GLADIO für die eingeschleusten IS-Terroristen geöffnet werden, untersteht doch GLADIO der NATO, welche durch die VSA befehligt wird. Die Lage ist jetzt schon, diplomatisch ausgedrückt, brenzlig. Jeder, der diese Intention unterstützt, wie die Geschäftsführung der Firma BRD, die Asyllobby, W2EU (Welcome to Europe), die Flüchtlingshilfe, die Schleuser, die NGO-open-society-foundation von Soros etc. macht sich strafbar wegen Anstiftung zum Bürgerkrieg bzw. macht sich die “Regierung” des Hochverrats schuldig. Die Industrie freut sich natürlich, denn hierdurch werden die Löhne noch weiter gedrückt und Deutsche zunehmend arbeitslos. Die Verteilungskämpfe nehmen zu. Das Deutsche Volk ist gutmütig bis naiv. So sagte Napoleon:

„Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

beförderungDiese Naivität und Unwissenheit – ein Trojanisches Pferd als solches zu erkennen welche sich in der Deutschen “Willkommenskultur” widerspiegelt, ist ein weiteres großes Problem, welches in der Literatur bereits behandelt wurde: “Biedermann und die Brandstifter”. Um hier Mißverständnissen vorzubeugen: Ich kenne weit und breit keinen Deutschen, welcher es einer tatsächlich an Leib und Leben bedrohten syrischen Familie verweigern würde, hier zeitweise eine sichere Zufluchtsstätte zu finden, zumal die unmittelbaren Nachbarstaaten wie Israel oder etwas entfernter, Saudi-Arabien, Kuweit oder Katar keinen Flüchtling aufnehmen. Keinen einzigen. 13

Es ist hier höchst interessant und wichtig festzuhalten, die Juden halten, wie die Blutlinien der Illuminati, ihre Genetik rein. Diese Reinhaltung hat bei genau jenen Gruppierungen, welche uns eine Vermischung aufzwingen wollen, oberste Priorität! Ein merkwürdiger Sachverhalt, welcher an anderer Stelle zu beleuchten wäre. Es ist letztlich ein Rassenkrieg, bei dem die zu vernichtende Rasse bereitwillig ihren eigenen Untergang unterstützt.

Die reichen Saudis haben auf 20 Quadratkilometern 100.000 vollklimatisierte Luxus-Zelte aufgestellt. Aber nicht für Flüchtlinge, sondern für die Pilger bei Mekka. Diese Millionenmetropole wurde im Oktober 2015 fertiggestellt.

Zeltlager „Mina“: Platz für drei Millionen Flüchtlinge, aber diese sind ausdrücklich NICHT willkommen…

Die Menschenströme werden absichtlich, gezielt und gut organisiert nach Europa und insbesondere Deutschland geleitet. Die Ursache dazu findet sich bei Coudenhove-Kalergi und Thomas P. M. Barnett. Coudenhove-Kalergi, Freimaurer und Gründer der Pan-Europa-Union als Schöpfer des Europagedankens in seiner modernen Form:

“Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein…”
Praktischer Idealismus, S. 23

In seinen Schriften sah er die Zukunft für Europa in einer “eurasisch-negroiden Zukunftsrasse” unter Führung einer (jüdischen) “geistigen Adelsrasse”.

Barnett, skrupelloser Militärstratege, will die Globalisierung mittels Rassenvermischung und religiöser Gleichschaltung vorantreiben:

“Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der Erde, sie soll durch die Vermischung der Rassen herbeigeführt werden, mit dem Ziel einer hellbraunen Rasse in Europa.” Hierfür sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden. “ Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90, zu dumm zu begreifen, aber intelligent genug, um zu arbeiten. Ziel ist die Vernichtung aller Gegner, die sich der Globalisierung widersetzen… Wenn nötig, werden wir einen neuen 11. September inszenieren!

Jene, die Widerstand gegen die Globalisierung leisten, will er ermorden lassen:

“So yes, I do account for nonrational actors in my worldview. And when they threaten violence against global order, I say: Kill them.”
Thomas P.M. Barnett: Blueprint for Action, Seite 282 Quelle: 14

Soweit der Psychopath Barnett, welcher auch TTIP und CETA gegen den mehrheitlichen Willen der Bevölkerung durchsetzen will. Er sieht den Menschen als Arbeits- und Konsumroboter, als Verbrauchsgut.

Der endgültige Beweis (siehe oben) für eine gezielt gesteuerte Invasion findet sich in einem Kommuniqué der Freimaurerlogen. So befahl die internationale Freimaurerei, die Grenzen für Einwanderer zu öffnen: 28 Obödienzen, darunter der Großorient von Frankreich, haben eine offizielle Erklärung unterzeichnet und werfen durch diese seltene Offenheit ein erhellendes Licht auf ihre Intention. Ihr Ziel ist die Untergrabung tragender Elemente wie Vaterland, Muttersprache, (kulturelle) Identität, Volk und Nation. Quelle: 15

Wenn man weiß, daß die Maurerei das ausführende Organ “Auserwählter Kreise” ist – sie wurden ja von jenen gegründet und werden von diesen protegiert und befehligt – wird klar, wer hinter der Invasion steht. Hinzu kommt, daß die Shriner (A.A.O.N.M.S. – “Alter Arabische Orden der Edlen vom mystischen Schrein“, gegr. 1871) den Moslems sehr nahe stehen, nachdem im 7. Jahrhundert letztere etliche Christen in Marokko ermordeten.

Die Moslems tauchten den ehemals weißen Fes in das Blut ermordeter Christen. Daher wurde der Fes, das Symbol der Schreiner, rot. Das Kommuniqué der europäischen Großlogen bestätigt die Aussagen von W. Jabotinski (siehe oben), Thomas P. M. Barnett und Coudenhove-Kalergi. Somit haben wir eindeutig Klarheit über die Initiatoren.

So verwundert es auch nicht, daß bereits 2001 die Freimaurer dominierte UN einen Bevölkerungsaustausch innerhalb der EU, also auch Deutschlands, beschlossen hat. Im Bericht der „UN Population Division“ wird Immigration gefordert. Selbst wenn zu erwartende Spannungen entstehen, sollen die Widerstände niedergekämpft werden. Nachzulesen im „Replacement Migration (ST/ESA/SER A./206 16) Offiziell begründet wird dieser Irrsinn mit Wirtschaftswachstum – einer weiteren Idiotie.

Geschäftsführerin Merkel schwadroniert von “Integration”. Aber, wenn der Krieg zu Ende ist, kehren die Flüchtlinge doch wieder heim – oder? Nein, das werden die wenigsten, denn wozu bitte sollen sie sich dann integrieren? Integration bedeutet, sie bleiben auf Lebenszeit hier. Es sind Einwanderer! So ist es geplant. Was aber an der Einwanderungsdebatte stutzig macht ist der Umstand, daß ein demokratischer Dialog nicht nur nicht stattfindet, sondern abgeblockt wird. Berechtigte Fragen besorgter Menschen werden abgebügelt oder diese werden des Rassismus beschuldigt: „Nazi!“ Solche Bevormundung durch die „Political Correctness“ ist Diktaturen eigen, welche mit Zensur, Propaganda und der drastischen Einschränkung von Redefreiheit einhergeht (Meinungsdelikt). Jene „Uneinsichtigen“, welche ihre eigene Meinung beibehalten werden, sollen in „Umerziehungslager“ konzentriert werden. Quelle: 17 Faschistischer Gesinnungsterror! Die Zensur nimmt derzeit immer drastischere Formen an. Von Pippi Langstrumpf bis Akif Pirincci verschwinden die Bücher aus den Regalen…

Anzumerken ist, daß es NIRGENDWO eine gelungene Integration gibt! Man kann nicht völlig unterschiedliche Kulturen in einen Mixer geben… Wenn Araber ihre Kultur hier ausleben, sagen wir mal mit einem Ehrenmord, dann heißt es auf einmal: Das geht ja gar nicht. Welch Widerspruch. Erst schreit man nach kultureller Vielfalt, und wenn sie dann da ist, will man sich nicht! Quelle: 18

Zudem: “Multikulti” ist das Gegenteil von kultureller Vielfalt. Deutschland und Europa sollen “bunt” werden. Wer legt das fest? Haben die Coudenhove-Kalergi nicht gelesen? Wenn wir aber eine globale Mischrasse haben, ist NICHTS mehr bunt! Wir brauchen Vielfalt! Primitive Standardisierung von Kunst, Musik, Kultur und Sprache – globales “Multikulti” – führt nicht zu “bunt”, sondern zu einem uniförmigen, vereinheitlichten und unspezifischem Grau und Verlust kultureller Identität(en). Indianer wie Aborigines wurden zu verfolgten Minderheiten in ihrem eigenen Land.

Weiter: Wer vier, fünf oder noch mehr Länder durchreist, ist KEIN Kriegsflüchtling, sondern Wirtschaftsflüchtling. Echte Kriegsflüchtlinge sind dankbar, daß sie in dem ersten friedlichen Land in Sicherheit sind. Wirtschaftsflüchtlinge wollen Geld. Und das bringt uns zu einem weiteren Thema: Die kriminellen Aktivitäten der Kulturbereicherer. Mord, Quelle: 19 Diebstahl, Vergewaltigung 20, Sachbeschädigung. Die relativ höchsten Migrantenzahlen hat Schweden – und die höchste Vergewaltigungsrate. Ein „Nazi“, wer da einen Zusammenhang sieht… Quelle: 21 Im IKEA/Stockholm wurden einer schwedischen Mutter und ihrem Sohn die Köpfe abgeschnitten. Oh, das sollte geheim bleiben. Quelle: 22 Gleiches beginnt in Deutschland, Berlin: Quelle: 23

Im Falle eines Falles steht die deutsche Bevölkerung schutzlos da, während die Österreicher sich bereits für den Verteidigungsfall vorbereiten. Es geht hier nicht darum, Angst zu machen, sondern unsere Naivität abzulegen und auch auf der äußeren Ebene gewappnet zu sein. Quelle: 24 Genau das will die EU-Kommission unter allen Umständen verhindern. Denn die EU plant die vollständige Entwaffnung der Bevölkerung. Quelle: 25 In Arnsberg/Sauerland ist man allerdings dazu übergegangen, Ärzten bei Hausbesuchen zu gestatten, eine Waffe mitzuführen. Diese Genehmigung mußte auf Druck der Ärzte erteilt werden; es gab einfach zu viele Angriffe… 26 Die Frage steht im Raum: Wie verteidigen sich die Sklaven, welche keine Waffe tragen dürfen?

Wie im Nahen- und Mittleren-Osten, so kämpfen in Deutschland bereits “Facharbeiter” untereinander: Türken gegen Kurden, Sunniten gegen Schiiten, Salafisten gegen Jesiden, Wahabiten gegen Alewiten, Paschtunen gegen Dschihadisten, Takfiristen gegen Libanesen…

Diverse Turnhallen, Schulen oder Hotels wurden bereits zerlegt. Nein, diese Sachverhalte erscheinen nicht in den Massenmedien, inzwischen reine Propagandainstrumente. Wer noch die Lügenpresse bezieht, möge sie umgehend abbestellen. Wie die Firma “GEZ”, welche lediglich ein Inkassobüro ohne jegliche hoheitliche Legitimation ist. Wobei es um wesentlich mehr geht als die Gebühreneinzugszentrale: Es geht um die Frage,

“Will ich weiterhin Sklave sein?”

Die Journalisten der Massenmedien sind gekaufte Schreiberlinge mit fragwürdigem Charakter, welche sich dem System anbiedern. Wie das Heer von Günstlingen und Systemdienern innerhalb der sogenannten “Beamtenschaft”. Diese Leute müssen wissen, daß es auch ihnen, spätestens ihren Kindern an den Kragen geht. Wollen wir hier die Scharia, durch Chemtrails, genmanipulierte Nahrung oder durch Impfungen kranke, kaputte und unterdrückte Menschen? Wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat, muß auch er gehen. Wenn Deutschland zerstört wird, wird auch deren Lebensgrundlage zerstört.

Jetzt verlangt man eine Trennung in Religionszugehörigkeit und Ethnien. Sogar in Schwimmbädern. Mit rassistischen Methoden den Rassismus der Fremden bekämpfen? Wobei bei der Terminologie “Rassismus” eine semantische Veränderung stattgefunden hat. Rassismus in seiner originären Form beschreibt lediglich Andersartigkeit. Nicht deren Bewertung. Solche sprachlichen Verschiebungen werden von der Propaganda bewußt eingesetzt. Wobei der Rassismus in erster Linie von der BRD-Firma ausgeht. So werden zunehmend Verkehrsbetriebe angehalten, “Fachkräfte” gratis zu befördern, während der dumme Deutsche zahlen muß. Ja, er zahlt doppelt, denn die Verkehrsbetriebe lassen sich die Beförderung der Asylforderer vom Steuerzahler zurückvergüten. Anzunehmen, daß die Schrauben solange angezogen werden müssen, bis auch der letzte Deutsche aufwacht.

Art. 3 GG; Abs. 3: “Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden…”

(Durch Verschiebung des Artikels 23 – Geltungsbereich – in die Präambel hat das GG seine Gültigkeit verloren. Da man aber so tut, als wäre dem nicht so, tun wir auch so..)

Daher ist es Diskriminierung, wenn Deutsche aus ihren Wohnungen ausziehen müssen, um Einwanderern Platz zu machen. Und das, angesichts knapp 400.000 obdachlosen Deutschen… Apropos Wohnungen. Wieso nehmen die Gutmenschen keine Flüchtlinge bei sich auf? Wieso stellen wir diesen Herrschaften Schloß Bellevue nicht zur Verfügung, Herr Gauck? Mögen sie keine Ausländer, oder warum gehen sie nicht mit gutem Beispiel voran? Gut, die Moscheen sind ebenfalls an Flüchtlingen nicht interessiert. Quelle: 27

Nach über 70 Jahren “Reeducation” – “Zurückbildung” – der Deutschen mit Hilfe der Massenmedien (Bild; von der CIA ins Leben gerufen und finanziert; zur Kontrolle wurde die Pisa-Studie eingeführt…) kann man nur feststellen: Die Deutschen sind Antideutsch. Zudem unterliegen sie einem Schuldkomplex; Steiner würde sagen, es wurde eine ätherische Blockade im feinstofflichen Körper und Denken installiert. Aufgrund der “Meinungsfreiheit” werde ich hier keine chemischen Analysen oder Ingenieursgutachten anführen… und auch nicht über Hologramme schreiben.

Die ehemalige IM-Stasi-Mitarbeiterin “Erika” erdreistete sich doch tatsächlich dem höchsten Souverän zu befehlen, er habe die ausländische Kriminalität zu akzeptieren. Wie bitte? Wer es nicht glaubt: Quelle: 28 Der Gutmensch schreit: “Es gibt auch Deutsche Kriminelle!” Richtig, und genau deswegen brauchen wir keine weiteren Kriminellen. Nur am Rande: Es gab über 1.000 (in Worten: Tausend) Polizeieinsätze alleine in Hamburger Flüchtlingsheimen – Stand 15. Oktober 2015. Quelle: 29

“You will kill us, but we will kill you!” und “Tu veux tuer nous, mais nous voulons tuer vous!”
Zeugen berichteten über diese Rufe:

Ebenso verhöhnte Merkel den höchsten Souverän bei Jauch, wo sie sich in diktatorischer Manier erdreistete, GEGEN den demokratischen Willen der Bevölkerung zu agieren: Jauch: “Würden Sie Europa aufgeben, wenn Sie merken, daß Sie die Menschen nicht von einem europäischen Gedanken in einem gemeinsamen europäischen Haus überzeugen können?” Merkel: “Nein. Auf gar keinen Fall!” Mit anderen Worten: Es ist ihr völlig egal, was wir wollen – sie macht gegen unseren Willen weiter. Quelle: 31 IM Erika ist weder unzurechnungsfähig noch dumm. Sie führt ihren Auftrag auf Anweisung von oben geflissentlich aus.

Wir sollten uns daher erinnern, WIR sind der höchste – und die Betonung liegt auf “höchste” – Souverän. Und die Volksvertreter haben seinem Willen unbedingt zu entsprechen. Dafür werden sie bezahlt, hoch bezahlt. Wenn sie das nicht können oder wollen, sind sie umgehend aus ihrem “Amt” zu entfernen. Der höchste Souverän braucht sich auch nicht zu erklären. Warum? Eben weil er der höchste Souverän ist. Momentan betrachtet der Firmenvorstand den höchsten Souverän als sein Personal (Personalausweis), als seine Untertanen. Darum müssen wir uns besinnen, daß WIR der höchste Souverän sind und niemandes Sklaven!

Deutschland, die Heimat vieler Dichter und Denker wird eine wichtige Rolle in der Zukunft spielen. Zunächst aber müssen wir uns von der angloamerikanischen und zionistischen Knechtschaft befreien. Daß wir deren Vasallen sind, bestätigt einmal mehr der langjährige VS-Präsidenten- und Sicherheitsberater und Sprecher der Rockefellers:

“Deutschland ist ein amerikanisches Protektorat und ein tributpflichtiger Vasallenstaat.”
Zbigniew Brzezinski

“Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben!”
Obama am 5. Juni 2009 beim Besuch auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein

Warum geht es insbesondere gegen Deutschland? Zunächst einige Zitate:

“Sie sollten sich darüber im Klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des Deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob die Macht in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”
Winston Churchill

“Deutschland muß von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden. … Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“
Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

“Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land…. Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“
Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen; Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung vom 02.01.2005 (…was umstritten ist, da diese Aussage nicht mehr auffindbar ist!)

Es verwundert, daß Deutsche, welche hier geboren und energetisch verwurzelt sind, hier Arbeit und Wohlstand gefunden und sich eine Existenz aufgebaut haben, vom Steuerzahler oder besser von Spenden fürstlich leben, von dem Willen beseelt sind, ihr eigenes Land zu vernichten. Ich mag nun keine Psychoanalyse hier machen, aber wie krank muß man sein, solche Aussagen zu tätigen?

Was aber tritt an die Stelle von Deutschland? Zunächst sogenannte “No-Go-Areas”, Gebiete, in denen so gut wie keine Deutschen mehr wohnen und auch die Polizei sich nicht mehr rein traut. In Frankreich sind die Islamisten schon weiter. Dort haben sich bereits einige islamische Mini-Staaten gebildet, in welchen die Scharia herrscht, wie z.B. Nordmarseille oder Roubaix. Auch Birmingham gehört nur noch auf dem Papier zu England… Quelle: 32

Gesunde, kräftige und sich gegenseitig unterstützende souveräne Nationalstaaten sind eines der wirksamsten Instrumente, eine die gesamte Menschheit versklavende Neue Weltordnung zu verhindern.

Es geht um die Vernichtung der kulturellen Identität, letztlich um die Auslöschung der nordischen Genetik. Es ist ein Rassenkampf, ein Kampf im Universum zwischen reptiloid und nordisch, was sich auf unserem Planeten spiegelt. Das mag für einige noch weit hergeholt erscheinen, doch im Grunde manifestieren sich die kosmischen Kämpfe auf der Erde nur wieder. Es ist ein Rassenkrieg. Quelle: 33

Was ist zu tun? Wir erleben z. Zt., wie die Kräfte zersplittert werden: Einige engagieren sich gegen Chemtrails, andere gegen HAARP, TTIP, Impfungen, für freie Energie, Freigeld oder für naturbelassene Nahrung. Wenn wir eine Regierung hätten, welche tatsächlich die Interessen der Deutschen vertreten würde, könnten all diese Probleme schnell und effizient behoben werden, einfach durch Regierungserlaß. So haben z.B. etliche Länder wie Ungarn oder Mexiko Monsanto rausgeschmissen. Ziel muß es also sein, das BRD-Regime zu entmachten, was durch den Artikel 19 GG; Abs. 4 vollumfänglich gedeckt, ja sogar gefordert wird:

“Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.”

Deutschland muß wieder ein souveräner Staat werden mit eigener Verfassung und eigener Regierung. Daher sollten die Verfassungsinitiativen unterstützt werden. Der EU-Faschismus wird mit aller Macht und eventuell Gewalt dies zu verhindern trachten. Auf sich alleine gestellt wird es für Deutschland sehr schwierig, einen Status wie der der Schweiz zu erlangen: souverän und neutral. Das wäre eine optimale, aber nicht einfache Lösung. Daher brauchen wir Unterstützung, welche von Russland gewährt werden kann und – aus meiner Sicht – auch gewährt werden wird. Russland ist trotz aller gesäten Zwietracht in der Vergangenheit und auch Gegenwart (“Wer stoppt Putin?”) Deutschland positiv zugewandt. Ich weiß, es gibt einige Punkte, welche mahnen, Russland und Putin mit Vorsicht zu genießen. Putin ist Ex-KGB-Agent, Freimaurer (1993 in den Royal Arch initiiert 34) und Shapeshifter (Quelle: 35), seine Familie litt auch unter dem Angriff der deutschen Wehrmacht auf Leningrad, aber er scheint mit moderaten Reptilien und Nordischen in Verbindung zu stehen. Quelle: 36 “An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen…” Beurteilen wir also Putin an seinen Früchten…

Wenn sich die Deutschen mehrheitlich für ein Bündnis mit Russland entscheiden, fällt der Rest Europas auseinander bzw. schlägt sich ebenfalls auf die Seite Moskaus. Genau dies ist die größte Sorge des derzeitigen Hegemons und seiner Herren in Tel Aviv. Daher bestätigte ja George Friedmann, Chef des Think-Tanks ‘”Stratfor” auch, daß es seit über hundert Jahren oberstes Ziel der VSA sei, die Achse Deutschland – Russland zu unterbinden. (Quelle: 37) Und dies ist der wunde Punkt der Kabale. Deutschland ist das Zünglein an der Waage. Wer weiß, was die Stunde geschlagen hat, muß aktiv werden, denn jetzt geht es in Deutschland wie global in die kritische Phase. Jeder kann da tätig werden, wo er steht. Jetzt gilt es, solidarisch zu handeln und sich zusammenzuschließen! Die Deutschen sollten sich wieder auf ihre Tugenden besinnen und erkennen, es kann nur gemeinsam gelingen, die Invasion abzuwehren. Wir haben momentan nicht die exekutive Macht, aber geistige Fähigkeiten. Und hier liegt auch die Lösung. Die Schlacht muß auf der feinstofflichen Ebene geschlagen werden; Simon Parkes erläutert eine im geistigen gewonnenen Schlacht am Beispiel CERN: „From Heart to Heart“: 38

“Möge der derzeitige Angriff auf Deutschland die Deutschen zum Aufwachen nötigen. Es ist höchste Zeit. Wer im „Deutschen Herbst“ schläft, wird im „Arabischen Frühling aufwachen.“” Wobei es tatsächlich um wesentlich mehr geht, als um die Verhältnisse in Deutschland: Es geht letztlich um die Befreiung der Menschheit als Ganzes. Nach Analyse der Gesamtsituation auf unserem Planeten ist folgender Schluß zwingend: Deutschland muß hierbei die Vorreiterrolle übernehmen. Warum? Weil Deutschland das größte Potential dazu hat.”

„Wenn die Deutschen zusammenhalten, dann schlagen sie den Teufel aus der Hölle!“

Otto von Bismarck 1815 – 1898, Staatsmann und Reichskanzler

Fußnoten:

1 http://www.taz.de/!5020975/

2 http://www.zeit.de/2013/48/promotion-karriere-gehalt

3 http://www.tagesspiegel.de/politik/fluechtlinge-der-handel-mit-syrischen-paessen-blueht/12290592.html

4 http://news.sky.com/%E2%80%A6/sky-finds-handbook-for-eu-bound-migra%E2%80%A6

5 http://www.socialeurope.eu/2015/09/rebuilding-the-asylum-system/

6 http://m.welt.de/politik/deutschland/article148073299/Beim-Bundesamt-verschwinden-die- Fluechtlingsausweise.html

7 http://www.welt.de/politik/deutschland/article897355/Aufruf-zum-Dschihad-ist-nicht-mehr-strafbar.html

8 http://www.verkackeiert.com/interessantes/auszuge-aus-dem-angeblich-friedlichen-koran/

9 http://www.epochtimes.de/politik/welt/usa-bezahlt-schlepper-das-sagt-oesterreichs-geheimdienst-ueber-fluechtlinge-a1259590.html

10 https://www.youtube.com/watch?v=-Qjrjjfl9Jo

11 http: //www.welt.de/politik/ausland/article143186475/Das-naechste-grosse-Schlachtfeld-ist-Europa.html

12 http://www.info-direkt.eu/sicherheitsexperte-bestaetigt-info-direkt-bericht-terroristen-sind-als-fluechtlinge-nach-europa-eingesickert/

13 http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/die-golfstaaten-schotten-sich-gegenueber-fluechtlingen-ab-13789932.html

14 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/kopp-exklusiv-us-globalstratege-fordert-toetet-d.html

15 http://www.katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/

16 http://www.un.org/esa/population/publications/migration/migration.htm

17 https://medienredaktion.wordpress.com/2013/12/30/eu-plan-umerziehungslager-fur-andersdenkende/

18 https://www.youtube.com/watch?v=DrwVzNkmQhU

19 http://www.focus.de/regional/thueringen/wutha-farnroda-asylbewerber-bei-streit-in-thueringen-getoetet_id_5020801.htm

20 http://quer-denken.tv/index.php/1897-schweden-der-krieg-im-eigenen-land-beginnt

21 http://www.inhr.net/de/artikel/pressesperre-migranten-vergewaltigen-deutsche-m%C3%A4dchen

22 https://nixgut.wordpress.com/2015/08/14/schweden-ikea-doppelmord-schwedin-und-ihr-sohn-von-eritreer-gekpft/

23 http://www.berliner-zeitung.de/berlin/mutter-von-sechs-kindern-in-kreuzberg-ermordet-ehemann-enthauptet-seine-frau,10809148,16293578.html

24 http://www.metropolico.org/2015/10/27/waffenverkaeufe-in-oesterreich-explodieren/

25 http://www.neopresse.com/europa/eu-plant-die-entwaffnung-der-bevoelkerung/

26 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/regierungsbezirk-arnsberg-wo-aerzte-waffen-tragen.html;jsessionid=BA5BED3075EA15C39E9AA67F57CC20AC

27 http://www.idea.de/menschenrechte/detail/vorwurf-moscheen-kuemmern-sich-nicht-um-fluechtlinge-91697.html

28 https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0

29 https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/10/16/eiltso-manipulieren-unsere-medien-artikel-und-unsere-meinung-aktueller-fall-mit-bildbeweis-aus-der-welt/

30 http://www.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Fi1.wp.com%2Fmichael-mannheimer.net%2Fwp-content%2Fuploads%2F2014%2F12%2FAsylanten-Berlin-Deutsche-toeten.jpg%253Fresize%253D390%25252C248&imgrefurl=https%3A%2F%2Fmarbec14.wordpress.com%2F2014%2F12%2F02%2Fschwarze-asylanten-brullen-in-berlin-wir-werden-euch-deutsche-alle-toten%2F&h=248&w=390&tbnid=MNRA0JAZkGxxcM%3A&docid=58PcDH-L4-qmrM&ei=fWwxVtvmLsrgafHIqvAB&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1487&page=1&start=0&ndsp=20&ved=0CDAQrQMwBWoVChMIm5nIrbrmyAIVSnAaCh1xpAoe

31 https://www.youtube.com/watch?v=SkNnuEGuVts

32 http://mohammed.freehostyou.com/soerenkern/#no_go_zonen_frankreich

33 https://www.youtube.com/watch?v=L15hXk5STK4

34 http://new.euro-med.dk/20140320-ist-putin-immer-noch-freimaurer.php

35 https://www.youtube.com/watch?v=Cd1xPZU7-4k

36 http://bewusstseinsreise.net/putins-allianz-mit-den-ausserirdischen/

37 https://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

38 https://www.youtube.com/watch?v=MjLKjn2AVwY

Quelle: Traugott Ickeroth

Quelle: Extremnews.com

Masseneinwanderunsinfo auf französisch

Mitnahme von Flüchtlingen

Ubasser, Autor dieses Beitrags
Quelle : https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/02/15/angriff-auf-deutschland-hintergruende-der-masseneinwanderung/

 

Gruß an die, die im Herzen und im Geist zusammen sind
Kräutermume

Die achtzehnte Woche des russischen Eingreifens in Syrien: eine dramatische Eskalation scheint sich anzubahnen

vom Saker

Week Eighteen of the Russian Intervention in Syria: a dramatic escalation appears imminent

Die Lage in Syrien hat einen Scheideweg erreicht und eine dramatische Eskalation des Kriegs scheint sich anzubahnen. Werfen wir noch einmal einen Blick darauf, wie wir an diesen Punkt gelangt sind.

Während der ersten Phase des Einsatzes waren die syrischen Streitkräfte außerstande, einen unmittelbaren strategischen Erfolg zu erzielen. Das ist wenig überraschend. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Russen in den ersten Wochen des Einsatzes den Syrern keine nahe Luftunterstützung gaben. Statt dessen entschieden sie, die ganze Infrastruktur von Daesh systematisch zu schwächen (Anmerkung: ich bezeichne *alle* Terroristen in Syrien als „Daesh“), eingeschlossen Kommandostellungen, Kommunikationsknoten, Öllager, Munitionslager, Nachschubrouten etc. Das war eine wichtige Arbeit, aber sie hatte keine unmittelbare Auswirkung auf das syrische Militär. Dann wandten sich die Russen zwei wichtigen Aufgaben zu: Daesh in der Provinz Latakia zurückzudrängen und den illegalen Ölhandel zwischen Daesh und der Türkei zu treffen. Das erste Ziel war nötig zum Schutz der russischen Einsatzgruppe und der zweite traf die Finanzen von Daesh. Dann wandten sich die Russen ernsthaft der Gewährung naher Luftunterstützung zu. Nicht nur das, die Russen wurden direkt in die Bodeneinsätze involviert.

Die zweite Phase wurde schrittweise eingeleitet, ohne große Fanfaren, aber sie machte sich am Boden deutlich bemerkbar: die Russen und die Syrer fingen an, eng zusammenzuarbeiten und bald schon hoben sie ihre Zusammenarbeit auf eine qualitativ neue Ebene, die es den syrischen Kommandeuren erlaubte, die russische Feuerkraft mit großer Effektivität einzusetzen. Mehr noch, die Russen fingen an, die Syrer mit moderner Ausrüstung zu versorgen, T-90 Panzer, moderne Artilleriesysteme, Anti-Artillerie-Radar, Nachtsichtgeräte etc. eingeschlossen. Schließlich wurden, gemäß verschiedener russischer Berichte, russische Spezialeinsatzkräfte (vor allem Tschetschenen) an Schlüsselpositionen eingesetzt, auch tief im Hinterland von Daesh. Als Ergebnis dessen gelang es dem syrischen Militär zum ersten Mal, vom Erringen taktischer Erfolge zu operationellen Siegen zu gelangen: erstmalig begannen die Syrer, Schlüsselstädte von strategischer Bedeutung zu befreien.

Schließlich entfesselten die Russen eine fantastisch intensive Feuerkraft auf Daesh entlang kritischer Frontabschnitte. Im nördlichen Homs bombardierten die Russen einen Abschnitt 36 Stunden ununterbrochen. Nach der letzten Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums hat die russische Fliegergruppe in der Syrischen Arabischen Republik nur zwischen dem 4. und dem 11. Februar 510 Kampfeinsätze geflogen und dabei 1 888 terroristische Ziele erfasst. Diese Art wilder Hammerschläge erzielte den erwarteten Erfolg und das syrische Militär begann, sich langsam entlang der türkisch-syrischen Grenze zu bewegen, während sie gleichzeitig die Daesh-Kräfte bedrohten, die noch immer innerhalb des nördlichen Teils von Aleppo eingesetzt waren. Damit drohten die Russen und die Syrer, die lebenswichtige Nachschubroute, die Daesh mit der Türkei verbindet, abzuschneiden. Nach russischen Quellen waren die Truppen von Daesh derart demoralisiert, daß sie die örtlichen Anwohner zwangen, in Richtung auf die türkische Grenze zu fliehen und versuchten, sich innerhalb dieser Bewegung von flüchtenden Zivilisten zu verbergen.

Dieser strategische Sieg Russlands und Syriens bedeutet, dass alle Nationen, die Daesh unterstützen, eingeschlossen die Türkei, Saudi-Arabien und die USA, sich einem völligen Zusammenbruch ihrer Bemühungen gegenüber sahen, Assad zu stürzen, Syrien aufzuteilen und einen Teil davon in ein „Dschihadistan“ zu verwandeln. Die Amerikaner konnten das natürlich nicht zugeben, und die Drohungen der Saudis, in Syrien einzumarschieren, waren eher lächerlich. Das überließ Erdogan die Hauptrolle, der überglücklich war, dem Westen einen weiteren irren Verbündeten zu verschaffen, der bereit ist, auf völlig unverantwortliche Weise zu handeln, nur um der „anderen Seite“ alles zu verwehren, was wie ein Sieg aussieht.

Erdogan scheint zwei Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Die erste ist ein Einsatz von Bodentruppen in Syrien, der darauf zielt, die Nachschublinien von Daesh wiederherzustellen und das syrische Militär an der Kontrolle der Grenze zu hindern. Hier ist eine gute Illustration (aus einem Video von South Front), wie das aussehen würde:

Erdogan's planNach unterschiedlichen Berichten hat Erdogan 18 000 Soldaten, unterstützt durch Luftwaffe, Rüstung und Artillerie entlang der Grenze aufgestellt, um eine solche Invasion durchzuführen.

Der zweite Plan ist noch einfacher, zumindest theoretisch: eine Flugverbotszone über ganz Syrien zu schaffen. Erdogan selbst hat diese Option mehrmals erwähnt, das letzte Mal am Donnerstag, dem 11.

Unnötig zu sagen, dass beide Pläne nach dem Völkerrecht absolut illegal sind und einen Akt der Aggression darstellen würden, das „höchste Völkerrechtsverbrechen“ nach dem Nürnberger Tribunal, da es „in sich selbst das gesammelte Übel des Ganzen umfasst“. Nicht daß das einen Größenwahnsinnigen wie Erdogan abschrecken würde.

Erdogan und seine Hintermänner im Westen werden natürlich erklären, in Aleppo geschähe eine humanitäre Katastrophe oder gar ein Genozid, daß es dort eine „Verantwortung, zu beschützen“ (responsibility to protect, R2P) gäbe und dass es keinen UN-Sicherheitsrat bräuchte, um eine solch eindeutig „humanitäre“ Aktion durchzuführen. Das wäre „Sarajevo 2.0“ oder „Kosovo 2.0“ ganz von vorne. Die westlichen Medien sind gerade aktiv damit beschäftigt, Putin zu dämonisieren, und haben jüngst den armen Seelen, die ihnen noch lauschen, folgende Themen zur Besinnung angeboten:

  1.  Putin hat ‘wahrscheinlich’ die Ermordung von Litwinenko angeordnet.
  2.  Putin hat die Ermordung von Litwinenko angeordnet, weil Litwinenko vorhatte, Putin als Pädophilen zu enthüllen (ernsthaft, ich scherze nicht – schaut selbst nach!)
  3. Der dritte Weltkrieg könnte beginnen, indem Russland in Lettland einfällt.
  4. Nach dem US-Finanzministerium ist Putin korrupt.
  5. Nach George Soros will Putin die „Desintegration der EU“ und Russland ist eine größere Bedrohung als die Dschihadis.
  6. Russland ist so schrecklich, dass das Pentagon das Geld für die Verteidigung Europas vervierfachen will.
  7. Putin stärkt ISIS in Syrien und verursacht eine Welle von Flüchtlingen.

Es ist unnötig, die Liste weiter fortzusetzen – ihr habt die Vorstellung. Es ist wirklich Bosnien, Kosovo, Irak, Libyen noch einmal von vorne, mit exakt den gleichen „humanitären Krokodilstränen“ und genau der gleichen Rechtfertigung für eine illegale Aggression. Und an Stelle von Sarajevo, der „Märtyrerstadt, die von den serbischen Schlächtern belagert wird“ hätten wir dann Aleppo, die „Märtyrerstadt belagert von syrischen Schlächtern“. Ich erwarte sogar eine Serie von False-Flag-Aktionen innerhalb von Aleppo, die als nächstes „beweisen“, dass „die Welt“ „handeln muss“, um „einen Genozid zu verhindern“.

Der große Unterschied ist natürlich, dass Jugoslawien, Serbien, der Irak und Libyen dem anglozionistischen Empire gegenüber alle fast wehrlos waren. Nicht so Russland.

In rein militärischen Begriffen hat Russland eine Reihe entscheidender Schritte getan: : es hat eine „Bestätigung“ der „Kampfbereitschaft“ des südlichen und zentralen Militärdistrikts auf großer Skala angeordnet. Praktisch gesprochen heißt das, dass alle russischen Truppen in höchster Alarmbereitschaft stehen, insbesondere die Luft-Raum-Kräfte, die Luftlandetruppen, die militärischen Lufttransportdienste und, natürlich, alle russischen Truppen auf der Krim und die Schwarzmeerflotte. Die erste praktische Wirkung solcher „Übungen“ ist nicht nur, dass eine Menge von Kräften sofort verfügbar sind, sondern es macht es auch sehr schwierig, sie nachzuverfolgen. Das schützt nicht nur die mobilisierten Truppen, es macht es dem Feind auch sehr schwer, herauszufinden, was sie genau tun. Es gibt auch berichte, dass russische AWACS-Flugzeuge – A-50M – jetzt regelmäßig über Syrien fliegen. Anders gesagt, Russland hat die Vorbereitungen getroffen, die für einen Krieg gegen die Türkei nötig sind.

Überflüssig, zu erwähnen, dass die Türken und die Saudis ebenfalls gemeinsame Manöver verkündet haben. Sie haben sogar angekündigt, dass saudische Flugzeuge Luftangriffe vom Luftwaffenstützpunkt Incirlik zur Unterstützung einer Invasion in Syrien fliegen werden.

Gleichzeitig haben die Russen eine Friedensinitiative gestartet, die um eine allgemeine Waffenruhe beginnend am 1. März oder, den letzten durchgedrungenen Informationen zu Folge, sogar am 15. Februar herum aufgebaut ist. Das Ziel ist durchschaubar: den türkischen Schwung hin auf eine Invasion in Syrien zu brechen. Es ist offensichtlich, dass die russischen Diplomaten alles tun, was sie können, um einen Krieg mit der Türkei abzuwenden.

Hier muss ich noch einmal wiederholen, was ich in der Vergangenheit schon eine Million Mal gesagt habe: das kleine russische Kontingent in Syrien ist in einer sehr prekären Lage: weit entfernt von Russland und sehr nahe (45km) an der Türkei. Nicht nur das, die Türken haben über 200 angriffsbereite Kampfflugzeuge, während die Russen wahrscheinlich weniger als 20 SU-30/35/34 insgesamt haben. Ja, das sind hochentwickelte Flugzeuge, der 4+++ Generation, und sie werden durch S-400-Systeme unterstützt, aber das Kräfteverhältnis bleibt bei einem schrecklichen 1:10.

Russland hat jedoch gegenüber der Türkei einen großen Vorteil: Russland hat eine Menge Langstreckenbomber, ausgerüstet mit gelenkten und ungelenkten Bomben, fähig, die Türken überall zu treffen, in Syrien und in der Türkei selbst. Tatsächlich hat Russland sogar die Fähigkeit, gegen türkische Flugfelder zu schlagen, etwas, was die Türken nicht verhindern können und etwas, das sie nicht mit Gleichem vergelten können. Das große Risiko für Russland wäre in diesem Moment, dass die NATO das als russische „Aggression“ gegen ein Mitgliedsland auslegt, vor allem, wenn der berüchtigte Luftwaffenstützpunkt Incirlik getroffen würde.

Erdogan muss auch ein anderes reales Risiko in Betracht ziehen: dass die türkischen Truppen, wenn auch zweifellos fähig, den kampfgestählten Kurden und Syrern nicht gewachsen sind, insbesondere, wenn letztere vom Iran und durch Kräfte der Hisbollah unterstützt werden. Die Türken haben eine gemischte Geschichte gegen die Kurde, die sie üblicherweise mit Feuerkraft und Masse zu überwältigen suchen, aber die sie nie erfolgreich neutralisieren, unterwerfen oder auslöschen konnten. Schließlich gibt es die Möglichkeit, dass die Russen Bodentruppen einsetzen müssen, insbesondere wenn die Einsatzgruppe in Khmeimim ernsthaft bedroht würde.

In dieser Hinsicht möchte ich sofort sagen, dass der Einsatz einer Luftlandetruppe so weit von der russischen Grenze, um ein kleines Kontingent wie das in Khmeimim zu schützen, nichts ist, wofür die Luftlandetruppen geschaffen wurden, zumindest nicht „nach dem Handbuch“. Dennoch, theoretisch könnten die Russen, wenn sie sich einem möglichen Angriff auf das russische Personal in Khmeimin gegenüber sehen, beschließen, eine Luftlandetruppe von Regimentsstärke landen zu lassen, etwa 1 200 Mann, voll ausgerüstet, mit Panzern und Artillerie. Diese Truppe könnte durch ein Bataillon Marineinfanterie verstärkt werden, um weitere 600 Mann. Das mag nicht viel scheinen, verglichen mit den 18 000 Mann, die Erdogan vermeintlich an der Grenze zusammengezogen hat, aber denkt daran, dass nur ein Teil dieser 18 000 für einen Bodenangriff auf Khmeimin zur Verfügung stände und dass die russischen Luftlandetruppen selbst weit größere Kräfte zu Hackfleisch verwandeln können (für einen Blick auf moderne russische Luftlandetruppen schaut hier). Offen gesagt, ich sehe es nicht, dass die Türken versuchen, Khmeimin zu überrennen, aber jeder bedeutende türkische Bodeneinsatz wird ein solches Szenario zumindest möglich machen, und die russischen Kommandeure haben nicht den Luxus, anzunehmen, dass Erdogan geistig gesund ist, nicht nach dem Abschuss der SU-24. Danach müssen die Russen schlicht das Schlimmste annehmen.

Was klar ist, ist, dass in jedem Krieg zwischen Russland und der Türkei die NATO eine wichtige Entscheidung treffen muss: ist die Allianz bereit, einen Krieg gegen eine Nuklearmacht wie Russland zu führen, um einen Irren wie Erdogan zu schützen? Es ist schwer vorstellbar, dass die USA/die NATO etwas derart Verrücktes tun, aber Kriege haben unglücklicherweise das Potential, sehr schnell außer Kontrolle zu geraten. Die moderne Militärtheorie hat viele exzellente Modelle der Eskalation entwickelt, aber unglücklicherweise kein gutes Modell, wie De-Eskalation geschehen könnte (zumindest keines, von dem ich weiß). Wie de-eskaliert man, ohne dass es wie eine Kapitulation aussieht oder man nicht zumindest zugibt, die schwächere Seite zu sein?

Die augenblickliche Lage ist voller gefährlicher und instabiler Asymmetrien: die russische Eingreiftruppe in Syrien ist klein und isoliert und kann Syrien nicht vor der NATO oder gar der Türkei beschützen, aber im Falle eines wirklichen Krieges zwischen Russland und der Türkei hat die Türkei keine Chance, zu siegen, überhaupt keine. In einem konventionellen Krieg, in dem sich die NATO und Russland gegenüberstehen, sehe ich persönlich keine der beiden Seiten verlieren (was auch immer ‘verlieren’ und ‘siegen’ in diesem Kontext bedeuten mögen), ohne zuvor Kernwaffen einzusetzen. Das legt für mich nahe, dass die USA es Erdogan nicht gestatten können, die russische Einsatzgruppe in Syrien anzugreifen, nicht während einer Invasion durch Bodentruppen, und noch weniger in einem Versuch, eine Flugverbotszone zu etablieren.

Das Problem für die USA ist, dass sie keine gute Option haben, ihr vorrangiges Ziel in Syrien zu erreichen: „Russland davon abzuhalten, zu siegen“. In den wahnhaften Hirnen der anglozionistischen Herrscher ist Russland nur eine „Regionalmacht“, der es nicht erlaubt werden kann, der „unverzichtbaren Nation“ zu trotzen. Und dennoch tut Russland genau das, sowohl in Syrien als auch in der Ukraine, und Obamas gesamte Russland-Politik liegt in Trümmern. Kann er es sich leisten, in einem Wahljahr so schwach zu scheinen? Kann der „tiefe Staat“ der USA es zulassen, dass das Empire erniedrigt und seine Schwäche offenbart wird?

Die letzten Meldungen legen meiner Meinung nach nahe, dass das Weiße Haus entschieden hat, die Türkei und Saudi-Arabien in Syrien einfallen zu lassen. Türkische Vertreter sagen offen, dass die Invasion unmittelbar bevorsteht und dass das Ziel einer solchen Invasion wäre, die Gewinne der syrischen Armee entlang der Grenze und bei Aleppo ungeschehen zu machen. Die letzten Berichte legen ebenfalls nahe, dass die Türken angefangen haben, Aleppo mit Artillerie zu beschießen. Nichts davon könnte ohne die volle Unterstützung durch CENTCOM und das Weiße Haus geschehen.

Das Empire ist offenbar zu dem Schluss gelangt, dass Daesh nicht stark genug ist, um Assad zu stürzen, zumindest nicht, wenn die russischen Luft-Raum-Kräfte ihn unterstützen, also wird es jetzt die Türken und die Saudis von der Leine lassen, in der Hoffnung, das Ergebnis dieses Krieges zu ändern, oder, wenn das nicht möglich ist, Syrien in „Verantwortungszonen“ aufzuteilen – all das unter dem Vorwand, Daesh zu bekämpfen, natürlich.

Die russische Einsatzgruppe in Syrien wird wohl sehr ernsthaft herausgefordert werden, und ich kann nicht sehen, wie sie mit dieser neuen Bedrohung alleine fertig werden soll. Ich hoffe sehr, dass ich hier falsch liege, aber ich muss zugeben, dass schließlich doch ein *wirkliches* russisches Eingreifen in Syrien geschehen könnte, mit MiG-31 und allem. Tatsächlich werden wir in den nächsten Tagen wohl eine dramatische Eskalation des Konflikts in Syrien bezeugen.

 

Quelle : http://vineyardsaker.de/analyse/die-achtzehnte-woche-des-russischen-eingreifens-in-syrien-eine-dramatische-eskalation-scheint-sich-anzubahnen/