Neue Hundegesetze Keine Haufen-Tüte? Macht 30 Euro!

Hundekot_45764559

Hundebesitzer müssen beim Gassigehen eine Plastiktüte mit dabei haben.
Foto: dpa

Berlin –

Die Wurst ist gegessen, das umstrittene Hundegesetz, über dessen Vorschriften der KURIER berichtet hatte, wurde vom Parlament verabschiedet. Was noch fehlt: Die Kosten für die Hundebesitzer – insbesondere in den Fällen, in denen sie dem Gesetz nicht parieren. Aber Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) gibt Orientierungshilfe.

60 bis 80 Euro – das soll die Sachkundeprüfung kosten, die erstmalige Hundebesitzer ablegen sollen, aber nicht müssen. Die Prüfung – Theorie für Frauchen oder Herrchen, Praxis für sie und Hund, sollen Hundevereine abnehmen. Die Kosten orientieren sich an Bundesländern, die schon entsprechende Regelungen haben.

30 bis 40 Euro Bußgeld soll es geben, wenn ein Hundebesitzer beim Gassigehen keine Plastiktüten mitführt, um Haufen einzusammeln. „Hartnäckige Tütenverweigerer“, wie Heilmann sie nennt, können mit bis zu 10 000 Euro zur Kasse gebeten werden. Die Tüten-Regel macht Kontrollen leichter. Die Ordnungsämter mussten bislang nachweisen, dass ein Haufen aus einem bestimmten Hund gedrungen war.

Ähnliche Preise werden für Leinen-Verweigerer aufgerufen werden: Hunde müssen grundsätzlich an die Leine – es sei denn, die Besitzer haben ihre Sachkunde nachgewiesen oder in den vergangenen fünf Jahren drei Jahre lang ununterbrochen und ohne Beanstandung einen Hund besessen.

Bußgeld kommt auch auf Hundefreunde zu, die ein Tier „aus dem Kofferraum“ kaufen. Der Erwerb ist nur noch von sachkundigen Züchtern oder Haltern erlaubt. Übrigens: Wer sich einen Vierbeiner aus dem Tierheim holt, zahlt zwei Jahre lang keine Hundesteuer, spart 240 Euro. Die Vermittlungsgebühr von maximal 250 Euro ist damit (fast) ausgeglichen.

Neue Hundegesetze in Berlin: Keine Haufen-Tüte? Macht 30 Euro! | Berliner-Kurier.de –

 

 

 

Gruß an die Hundebesitzer
Kräutermume

6 Gedanken zu „Neue Hundegesetze Keine Haufen-Tüte? Macht 30 Euro!

  1. 032f

    „Hundebesitzer müssen […] eine Plastiktüte mit dabei haben.“

    Das müssen aber sehr intelligente Plastiktüten sein, welche – im Gegensatz zu ihren Plastikeinkaufstüten-Verwandten – ganz genau wissen, dass sie nicht in die Weltmeere wandern dürfen, um diese zu verschmutzen.

    Ironie beiseite. Erst wird getrommelt, wie schlimm und furchtbar diese verdamten Plastiktüten sind und den Menschen eingehämmert diese nicht zu nutzen und somit die Weltmeere vor der Plastikverschmutzung zu bewahren. Und dann auf einmal ist die Plastiktüte der beste Freund eines jeden Hundebesitzers!?

    Entweder sind Einige schon scheintot und merken es nicht mehr oder es müssen aufgrund der Ächtung der Plastikteinkaufstüten neue Märkte erzeugt und erschlossen werden, damit der Wirtschatsbereich in Zukunft nicht änfängt Not zu leiden.

    Antwort
  2. Pingback: Neue Hundegesetze Keine Haufen-Tüte? Macht 30 Euro! | volksbetrug.net | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  3. Will

    You made some decent points there. I looked on the net for more information about the issue and found
    most individuals will go along with your views on this website.

    Antwort
  4. Jim

    Way cool! Some extremely valid points! I appreciate you penning this article and the rest of the website
    is really good.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s