Elite-Professor warnt vor bleibenden Hirnschäden bei ausschließlich veganer Ernährung

Veganes Essen gefährdet Kinder und Jugendliche, sagt Bundesernährungsminister Christian Schmidt. Er warnt davor, sich ganz ohne tierische Produkte zu ernähren. Ein Experte aus München stimmt Schmidt zu – und warnt vor bleibenden Schäden im Gehirn.

Immer mehr Menschen in Deutschland ernähren sich vegan und essen ausschließlich Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs. Jetzt warnt Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) in der „Bild-Zeitung“ vom Mittwoch vor Gesundheitsschäden durch veganes Essen bei Kindern und Jugendlichen.

Schmidt sagte der „Bild“: „Veganes Essen kann zu gefährlicher Mangelernährung führen – vor allem bei Kindern. Bei ihnen kann das schwere Vitamin-B12-Mangelerscheinungen verursachen, bis hin zu erheblichen Schäden. Für Kinder und Jugendliche ist vegane Ernährung auf keinen Fall geeignet.“

Vegetarierbund weist Kritik zurück

Professor Berthold Koletzko von der Ludwig-Maximilians-Universität München bestätigt der „Bild“ Schmidts These zur Gefahr durch die vegane Ernährungsweise bei Kindern. Koletzko sagte „Bild“: „Ein Vitamin-B12-Mangel kann die Entwicklung des Gehirns schwer schädigen. Eine vegane Ernährung kann bei Kindern zu schweren neurologischen Schäden führen, bis hin zu einer dauerhaften Behinderung.“

Der Vegetarierbund Deutschland (Vebu) wehrt sich gegen die Kritik. Vebu-Chef Sebastian Joy sagte der „Bild“: „Eine ausgewogene und vielfältige vegane Ernährung ist für alle Lebensphasen geeignet und versorgt den Körper mit allen nötigen Nährstoffen und mit annähernd allen Vitaminen. Über angereicherte Nahrungsmittel und eine Vitamin-B12-Zahncreme ist die ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 gewährleistet.“

(EIGENER KOMMENTAR : Welch ein Blödsinn…Vitamin-B12-Zahncreme….und ANNÄHERND allen Vitaminen-also so gut wie keine Vitaminaufnahme und Zahnpasta spuckt man aus, sonst ist es sinnlos, die Zähne zu putzen!!!)

Schmidt fordert Ernährung als Schulfach

Ernährungsminister Schmidt lehnt als Konsequenz möglicher Gesundheitsgefahren einseitige Ernährungsweisen ab und fordert eine bessere Ernährungsbildung in der Schule.

Schmidt sagte der „Bild“: „Ich bin absoluter Gegner von Ernährungsverboten und Essens-Ideologien. Jeder soll essen, was ihn glücklich macht und ihm schmeckt. Wichtig ist, dass es ausgewogen ist! Ich fordere deshalb ein Schulfach Ernährung: Auch das kleine Einmaleins der Ernährung gehört ins Klassenzimmer. Denn nur wer weiß, wie Lebensmittel hergestellt werden, weiß sie auch zu schätzen.“

 

Quelle : http://de.sott.net/article/20689-Elite-Professor-warnt-vor-bleibenden-Hirnschaden-bei-veganer-Ernahrung

———————————————————————————————————————

EIGENER KOMMENTAR :

„Über angereicherte Nahrungsmittel und eine Vitamin-B12-Zahncreme ist die ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 gewährleistet.“

Wen will der denn irre führen? Die ganzen Veganer?! Wohl aber nicht Menschen, die denken und um die Zusammenhänge wissen, oder?!

Gruß an die , die sich gesund und in Maßen ernähren!
Kräutermume

Advertisements

13 Gedanken zu „Elite-Professor warnt vor bleibenden Hirnschäden bei ausschließlich veganer Ernährung

  1. robertknoche

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die heutige Nahrungsmittelindustrie wäre schon in der Lage, synthetische Nahrungsmittel herzustellen, welche alle wichtigen
    Soffe beinhalten, ohne Gifte und andere schädliche Stoffe. Wir
    wären aiuch auf tierische Nahrung nicht mehr angewiesen. Nur
    kann dass nicht zugelassen werden, da die Menschen dann zu
    gesund sind und nichtt mehr auf die Pharmaindustrie angewiesen
    wären!

    Antwort
  2. Bassman

    So, was in der Bild kommt gilt also als alternativlos,was ?

    Es ist – wie man sieht ein Politikum !
    Es gibt immer mehr Verganer, wie der Artikel verrät. Hilfe !!! Das kostet die Fleischindustrie eine Menge an „entgangenem Gewinn“.
    Daher ist mal wieder eine Kampagne notwendig, um die Leute besser zu kontrollieren.
    Und wie tut man das ? – Mit Angst – am besten um die Kinder.
    Mit Verstand gesehen, müsste es ja möglich sein, Vitamin B12 in alternativer Form zuzuführen, wenn es zu schwierig ist, aus veganen Gerichten ausreichen zu sich zu nehmen. (auch ohne Polemik, geschätzte Kräutermume)
    Ich bin „nur“ Vegetarier und fühle mich schon tausendmal besser und bin viel weniger krank als die ganzen Fleischkonsumenten um mich herum.
    Vegane Ernährung ist meiner Meinung nach nicht nur lebensechter und gesünder, der größte Effekt dabei ist das WEGLASSEN von mit negativer Energie, Medikamenten und Umweltgiften angereicherten Nahrungsmitteln, wobei Fleisch wohl das am meisten vergiftete sein dürfte.
    Es ist eigentlich unglaublich: Unsere Regierung macht sich „Sorgen“ um die Gesundheit unserer Kinder und lässt dabei keine Gelegenheit aus, mit allen Mittel die Umwelt mehr und mehr zu vergiften und uns bewusst krank zu machen, indem Grenzwerte schädlicher Substanzen erhöht werden, zweifelhafte Düngemittel oder Pestizide ohne Prüfung zugelassen werden, Glucose-Fructose-Sirup in großen Mengen auf den Markt geschwemmt wird, was nachweislich Hirnschäden verursacht, etc. aber Veganismus – das soll die große Gefahr für uns alle sein !?

    Gelächter…

    Aber esst nur weiter schön bei Fastfood -Ketten und gesunde Fertiggerichte und Bild lesen nicht vergessen…

    Antwort
  3. Aufstieg des Adlers

    Na, da hatt ja der Heerr Logenproffessor mal wieder was Feines gesagt.
    Grußbestellung: Zuviel Fleisch verhindert das klare Denken !
    Vermutlich erklärt das aber auch, weshalb die Abendluft öfters mal räucherfleischgeschwängert ist. (Aber das sind ja wieder mal gaaaanz „krude“ Verschwörungstheorien), gähn…

    Antwort
    1. Kraeutermume Autor

      Ohne diese „Leichenteile“ wärst Du nicht geboren…schon mal drüber nachgedacht????
      Ihr habt alle einen kompletten Wahn mit diesem Blödsinn von „Vegan“ – und das fast alle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe
      unzureichend vorhanden sind, steht außer Frage – oder ?!
      Im Übrigen ist der Mensch ein „Allesfresser“, sonst wären seine Kauwerkzeuge, sprich seine Zähne, wie die eines Grünzeugfutterers – sind sie aber nicht und das hat seinen Grund, denn dem Menschen fehlt schlichtweg der Labmagen…
      Erst mal wirklich informieren, dann so ein Mist schreiben und auf der von der Elite für die NWO eingeführte Esoverblödwelle mitschwimmen!“

      Antwort
      1. Germania2013

        Gute Antwort.

        Die meisten Leute plappern wie üblich das nach, was sie „irgendwo mal gehört haben“ und was political correct ist.

        Und herzliche Grüße und weitere gute Wünsche zu guter Gesundheit – die Schäden, die ihr euch mit eurem Pflanzenfraß (vor allen Dingen Getreide und Zucker) zufügt, werdet ihr erst in Jahrzehnten merken und dann hoffentlich an meine Worte erinnern.
        Es ist nix einzuwenden gegen ein bisschen Grünzeug – öko, versteht sich – besser noch aus der unbelasteten Natur – viel Spaß beim Suchen, die gibt es nämlich nichtmehr – es ist auch nix einzuwenden gegen ein bisschen Beerenobst – aber wie wollt ihr an den Rest der zum Gesundbleiben nöitigen Stoffe kommen? Schon mal drüber nachgedacht? Wo kommt das Fett her und das Eiweiss? Jetzt bitte nicht Hülsenfrüchte aufzählen und sonstigen Kram, da ist die Zuckersucht längst vorprogrammiert und alles an degenerativen Erkrankungen, was dazu gehört! Wie gesagt, ich wünsche gute Gesundheit! Ihr seid ja erwachsen und müsst wissen, was Ihr macht.

        Wenn Ihr aber Kinder solchen Risiken aussetzt (B12-Mangel-Schäden sind irreparabel), dann ist das UNVERANTWORTLICH.

    1. Kraeutermume Autor

      Es ist schon sehr eigenartig, daß – wenn etwas gegen „Vegan“ gesagt wird, die Frage kommt, wer den bezahlt…doch jeder andere(und sei er/es noch so schwachsinnig) Blödsinn wird ohne nachzudenken weitergeleitet, nachgesagt und sogar verhehment gelebt….
      Die Farge stellt sich mir manchesmal : „Wer bezahlt für so ein Geschwätz?“
      Mit der letzten Aussage von Dir gehe völlig konform : „GEHIRN EINSCHALTEN WER NOCH EINS HAT, WELCHES MAN NUTZEN KANN UND AUCH SOLLTE….“

      Antwort
  4. bert [maathuis]

    Ja, wenn der herr Bundesernährungsminister Schmidt selbst so regelmäßig Fleisch esst, dan ist es erklärbar dass er solche Aussagen macht, oder? Fleisch essen behindert die Intelligenz?
    (Dan sieht man alles nicht mehr so deutlich; klar?)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s