So stellen Sie feinwürzigen Essig her

Essig erhält ein frisches Aroma, wenn Sie ihn mit Kräutern ansetzen. Geben Sie beispielsweise einen Stängel frisch geernteten, gewaschenen Estragon in einen guten Essig und lassen Sie ihn mindestens eine Woche ziehen lassen. Der Essig bekommt einen feinwürzigen Geschmack mit einem Hauch von Anis.

Auch der Apfelessig erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das beliebte Mittel aus Großmutters Zeiten erobert die Haushalte wieder. Seine Wurzeln gehen bis ins Altertum. So badete Nofretete beispielsweise gern in Essigbädern, weil diese ihre Haut frisch und geschmeidig hielten.

Bewahren Sie Essig nie in Plastik- oder Metallgefäßen auf. Glas oder Porzellan ist besser.

 

 

Essig-Strümpfe wirken abschwellend an den Füßen und fiebersenkend

Stellen Sie sich eine Mischung aus einem Liter zimmerwarmem Wasser und 3 Esslöffeln Essig her (in diesem Fall muss es kein besonderer sein), tauchen Sie Baumwoll-Kniestrümpfe in das Wasser, wringen Sie diese leicht aus und ziehen Sie die Strümpfe an. Darüber ziehen Sie trockene Wollsocken darüber. Bei Fieber geht es dann für eine Weile ab ins Bett zum Schwitzen. Soll die Essig-Mischung abschwellend wirken, legen Sie die Beine hoch und geben noch eine Decke über Beine und Füße. Sie sollten auf keinen Fall frieren.


©  Roman Ivaschenko – Fotolia.com

 

Essig peppt Ihre Textilien auf
Wenn Sie Ihre Lieblingskleidungsstücke besonders häufig tragen, zeigen sich irgendwann die ersten Gebrauchsspuren – zum Beispiel glänzende Stellen. Reiben Sie diese einfach mit Essigwasser ein, das nimmt den störenden Glanz. Mischungsverhältnis: 1 Teil Essig, 4 Teile Wasser.

Wenn Sie die Farbfrische von Textilen aufpeppen wollen, geben Sie einen Schuss Essig ins letzte Spülwasser. Teppiche reiben Sie mit Essigwasser ab.

Auch Kalkflecken können Sie einfach mit Essig entfernen: Beträufeln Sie ein paar Blätter Küchenpapier mit 2 bis 3 Esslöffeln Essig und legen dieses für 3 bis 4 Stunden auf den Kalkfleck. Dann wischen Sie mit einem Mikrofasertuch gründlich nach.

Kalkflecken im Bad vermeiden Sie, indem Sie Badewanne, Dusche, Waschbecken und Armaturen direkt nach dem Benutzen mit Essigwasser trocken wischen. Damit ersparen Sie sich viel Arbeit.

Quelle: Sylvia Sxgbeider, FID Verlag GmbH

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s